1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Everysight Raptor: AR-Brille fürs…

Rennrad? Mountainbiker? Als Radpendler wünsch ich mir das Ding für den deutschen Straßenverkehr!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Rennrad? Mountainbiker? Als Radpendler wünsch ich mir das Ding für den deutschen Straßenverkehr!

    Autor: quineloe 25.10.17 - 16:58

    Geschwindigkeitsanzeige? Gerne. Kann ich die dann in das Video einblenden, das ich auf Kommando aufnehmen kann, wo ich dann bei gefahrenen 30 in der 30er Zone überholt werde?

    Puls interessiert mich jetzt eher nicht, aber wie wäre es, wenn es den Abstand nach links messen könnte.. für den Fall, dass aus 4 Meter nach links frei ganz spontan 50cm werden, weil jemand überholen muss.

    und für die Radhasser, die hier gleich zum Diffamieren aller "Kampfradler auftauchen" hier mal wieder meine pauschalen Abwehrlinks:
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/6337/3284259
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/6337/3593590
    https://online-service2.nuernberg.de/aswn/ASW.exe?aw=V_J01b

  2. Re: Rennrad? Mountainbiker? Als Radpendler wünsch ich mir das Ding für den deutschen Straßenverkehr!

    Autor: lieblingsbesuch 26.10.17 - 06:29

    Mir kommen gleich die Tränen.

  3. Re: Rennrad? Mountainbiker? Als Radpendler wünsch ich mir das Ding für den deutschen Straßenverkehr!

    Autor: Eheran 26.10.17 - 07:12

    Was ist daran eine Abwehr und wogegen?
    Was ich jedenfalls sehe ist die deutliche Zunahme von Radfahrern als Hauptverursachern von Unfällen. Von 2001 bis 2016 eine Zunahme um 67% von 249 auf 416. Bei den Autos blieb es annähernd konstant über den Zeitraum.
    Was sagt mir das jetzt?
    In Anbetracht des deutlich geringeren Anteils Radfahrer sowie der geringeren Fahrleistung/Zeit, dass sie überdurchschnittlich oft Unfälle verursachen?
    Oder dass sie immer schlechter Fahren?

    Hier ist von 600'000 Kraftfahrzeugen und 33'000 Radfahrern täglich die Rede.
    Bei Macht dann 1'000 Hauptverursacher pro 100'000 bei den Autofahrern ggü. 1260 Hauptverursacher pro 100'000 bei den Radfahrern.... und das bei viel geringerer Fahrleistung. Fahren die also deutlich schlechter als Autofahrer?
    Mit anderen Worten: Hast du dir diese Links denn selber mal angeschaut und Schlüsse gezogen, was für Informationen darin enthalten sind? Oder um zum selben Schluss wie oben, allerdings auf Zahlenbasis, zu kommen: Was ist daran eine Abwehr und wogegen?

  4. Re: Rennrad? Mountainbiker? Als Radpendler wünsch ich mir das Ding für den deutschen Straßenverkehr!

    Autor: MoodyMammoth 26.10.17 - 08:17

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was ist daran eine Abwehr und wogegen?
    > Was ich jedenfalls sehe ist die deutliche Zunahme von Radfahrern als
    > Hauptverursachern von Unfällen. Von 2001 bis 2016 eine Zunahme um 67% von
    > 249 auf 416. Bei den Autos blieb es annähernd konstant über den Zeitraum.
    > Was sagt mir das jetzt?
    > In Anbetracht des deutlich geringeren Anteils Radfahrer sowie der
    > geringeren Fahrleistung/Zeit, dass sie überdurchschnittlich oft Unfälle
    > verursachen?
    > Oder dass sie immer schlechter Fahren?
    >
    > Hier ist von 600'000 Kraftfahrzeugen und 33'000 Radfahrern täglich die
    > Rede.
    > Bei Macht dann 1'000 Hauptverursacher pro 100'000 bei den Autofahrern ggü.
    > 1260 Hauptverursacher pro 100'000 bei den Radfahrern.... und das bei viel
    > geringerer Fahrleistung. Fahren die also deutlich schlechter als
    > Autofahrer?
    > Mit anderen Worten: Hast du dir diese Links denn selber mal angeschaut und
    > Schlüsse gezogen, was für Informationen darin enthalten sind? Oder um zum
    > selben Schluss wie oben, allerdings auf Zahlenbasis, zu kommen: Was ist
    > daran eine Abwehr und wogegen?
    Du gehst von der falschen Annahme aus, das bei den Unfällen jeweils der Radfahrer der Verursacher ist.
    Mehr Radfahrer bedeutet natürlich auch, dass die Autofahrer auf mehr Radfahrer treffen, denen sie die Vorfahrt nehmen können, die sie übersehen können.
    Ich bin selbst sowohl Autofahrer als auch Radfahrer, halte mich auch als Radfahrer an die Regeln und wäre häufig schon umgefahren worden, wenn ich es mir nicht angewöhnt hätte, damit zu rechnen, dass Autofahrer eher selten auf Radfahrer achten.
    Wobei ich gar nicht in Abrede stellen will, dass sich viele Radfahrer benehmen, als wenn Regeln für sie nicht gelten und sie unverwundbar sind.

  5. Re: Rennrad? Mountainbiker? Als Radpendler wünsch ich mir das Ding für den deutschen Straßenverkehr!

    Autor: foobarJim 26.10.17 - 09:00

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was ist daran eine Abwehr und wogegen?
    > Was ich jedenfalls sehe ist die deutliche Zunahme von Radfahrern als
    > Hauptverursachern von Unfällen. Von 2001 bis 2016 eine Zunahme um 67% von
    > 249 auf 416. Bei den Autos blieb es annähernd konstant über den Zeitraum.
    > Was sagt mir das jetzt?
    > In Anbetracht des deutlich geringeren Anteils Radfahrer sowie der
    > geringeren Fahrleistung/Zeit, dass sie überdurchschnittlich oft Unfälle
    > verursachen?
    > Oder dass sie immer schlechter Fahren?

    Der Anteil Fahrradfahrer ist in den letzten Jahren deutlich gestiegen. Immer mehr Menschen steigen aufs Fahrrad um, da sie damit schneller ans Ziel kommen, wie mit dem Auto. Natürlich gilt das nicht für alle, aber gerade in der Stadt hat der PKW oft Nachteile. Wenn die Zahl der Fahrradfahrer steigt, wird damit auch die Zahl der Unfälle größer. Leider. Das muss aber nicht an den Radfahrern liegen. Aber auch nicht immer an den Autofahrern. Man sollte das nicht so schwarz/weiß sehen, dass nur die eine oder die andere Gruppe Schuld ist. Ich sehe genug Radfahrer, denen rote Ampeln oder Vorfahrt anderer Verkehrsteilnehmer egal ist. Allerdings seh ich das öfter bei Autofahrern. Aber auch das liegt nicht daran, dass Autofahrer schlechtere Menschen sind. Aber, zumindest noch momentan, gibt es einfach mehr Autos auf der Straße als Fahrradfahrer, daher ist auch die Zahl der Vergehen dieser Gruppe größer. Außerdem ist die Gefahr andere Verkehrsteilnehmer zu verletzen mit einem Auto unverhältnismäßig größer als mit dem Fahrrad.

  6. Re: Rennrad? Mountainbiker? Als Radpendler wünsch ich mir das Ding für den deutschen Straßenverkehr!

    Autor: quineloe 26.10.17 - 09:37

    Der Anteil an Radfahrern hier steigt jedes Jahr immer weiter an. Das Endstadium wäre dann Dänemark oder Niederlande, wo es die *wenigsten* Verkehrstoten in Europa gibt. Dagegen sind wir dritte Welt.

    Und das obwohl in Nürnberg die Stadtverwaltung für Radfahrer nur offene Verachtung hat, wie z.B. Baureferent Daniel Ulrich nach einen tödlichen Unfall hier neulich zum Besten gegeben hat, Radfahrer hätten auf Hauptstraßen nichts zu suchen.

    Eine ehrliche Zählung ist von diesem korrupten Haufen ja ohnehin nicht zu erwarten. Von daher interessieren mich deren Zahlen nicht.

    Ich fahre lieber in 40 Minuten mit dem Fahrrad einmal quer durch die Stadt als eine Stunde hinter anderen Autos zu warten, dass es endlich weitergeht.

    Aber ich habe die Option ja noch, im Gegensatz zu den Menschen, die ich teilweise in ihren SUV sitzen sehe. Und als dank dafür, dass ich (und viele andere Radfahrer) mit meinem Auto die Verkehrssituation nicht noch schlimmer mache, gibt's dann so saublöde Kommentare wie von "lieblingsbesuch".
    Aber ich glaube, ihr liebt eure Autos einfach so sehr, das schlimmste am Tag ist, wenn ihr den Firmenparkplatz erreicht habt und aussteigen müsst. Lieber noch eine halbe Stunde mehr mit dem heiligem Blechle verbringen, ja?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.10.17 09:40 durch quineloe.

  7. Re: Rennrad? Mountainbiker? Als Radpendler wünsch ich mir das Ding für den deutschen Straßenverkehr!

    Autor: dontcare 26.10.17 - 12:09

    Rad+ Auto sind Bescheiden. Motorrad am besten. Ende der Diskussion für die nächsten 100 Seiten.

  8. Re: Rennrad? Mountainbiker? Als Radpendler wünsch ich mir das Ding für den deutschen Straßenverkehr!

    Autor: Eheran 26.10.17 - 17:49

    >Du gehst von der falschen Annahme aus, das bei den Unfällen jeweils der Radfahrer der Verursacher ist.
    Die Zahlen sind die Hauptverursacher. Wo die Annahme dann also falsch sein soll... bitte begründen.

  9. Re: Rennrad? Mountainbiker? Als Radpendler wünsch ich mir das Ding für den deutschen Straßenverkehr!

    Autor: Eheran 26.10.17 - 17:50

    >Das muss aber nicht an den Radfahrern liegen.
    Auch für dich: Die Zahlen sind für die Hauptverursacher des Unfalls.
    >Aber, zumindest noch momentan, gibt es einfach mehr Autos auf der Straße als Fahrradfahrer, daher ist auch die Zahl der Vergehen dieser Gruppe größer.
    Unfallverursachung pro Verkehrsteilnehmer ist bei Radfahrern größer. Wie ich auch geschrieben habe. Egal ob die eine Gruppe 10x größer ist oder nicht.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.10.17 17:54 durch Eheran.

  10. Re: Rennrad? Mountainbiker? Als Radpendler wünsch ich mir das Ding für den deutschen Straßenverkehr!

    Autor: quineloe 27.10.17 - 09:44

    Dann erzähl doch mal, warum es in Dänemark und Norwegen pro Millionen Einwohner nur 2/3 der Verkehrstoten gibt, wenn der dort herrschende Radverkehr so unglaublich gefährlich ist.

    aber hey, ich habe hier ganz stark das Gefühl, dass ein toter Radfahrer für dich weniger schlimm ist als ein 2000¤ Lackkratzer an deinem Heiligen Auto.

    Du kommst nicht aus Nürnberg, ja?

    Daher kannst du vielleicht nicht wissen, was diese Statistik für ein Witz ist:

    >33 000 Radfahrer queren jeden Tag die Altstadttore,

    Das ist nicht das Aufkommen der Radfahrer in Nürnberg. Sondern das der wahnsinnigen Radfahrer, die sich trauen hier bei Berufsverkehr mit durchzufahren:

    http://i67.tinypic.com/ab42f7.png

    Man kann aber diese Tore komplett umgehen, entweder indem man die Innenstadt über den inneren Ring umfährt (die vielen "...torgrabenstraßen), oder indem man über den Pegnitzgrund und die Insel Schütt fährt.

    Und das machen die meisten. Ich kenne keinen, der durch diese Tore fährt, außer er muss zwingend in diesen Teil der Innenstadt. Dem alle Pendler gegenüberzustellen, die durch die zahlreichen Einfallstraßen reinfahren, ist die von uns längst gewohnte Verlogenheit, die wir hier bei dem Thema von der Stadtverwaltung gewohnt sind.

    Die selbe Verlogenheit, die DU, eheran, dir aneignest, wenn du diese Zahl als das Verkehrsaufkommen der Radfahrer bezeichnest.

  11. Re: Rennrad? Mountainbiker? Als Radpendler wünsch ich mir das Ding für den deutschen Straßenverkehr!

    Autor: Eheran 27.10.17 - 17:07

    In der Statistik geht es um Unfälle. Das sind alle. Nicht nur die mit tödlichem Ausgang, auf die ich mich nirgendwo beschrenkt hatte.
    Aber auch da kann ich dir bestimmt einen realistischen Grund geben:
    Vergleich mal die Todesfälle pro gefahrener Strecke.

    >der wahnsinnigen Radfahrer
    Bei dir ist man schon wahnsinnig weil man unter so einer Brücke durch fährt und mit dem selben Argument willst du die Statistik entkräften...
    >Die selbe Verlogenheit, die DU, eheran, dir aneignest, wenn du diese Zahl als das Verkehrsaufkommen der Radfahrer bezeichnest.
    Entweder kannst du bessere Zahlen nennen oder du hälst die Backen. Kanns doch nicht sein, dass man aufbauen auf nichts als heißer Luft daherredet, die Werte entkräften will und andere beleidigt, nachdem sie Recherchiert haben.
    Hast du denn wenigstens einen Grund, weshalb diese Zahlen nicht repräsentativ für die Stadt sein sollen? Denn wenn es eng ist umfahren ja nicht nur Radfahrer die Stelle sondern ebenso Autofahrer, da müsstest du also ein bisschen besser argumentieren, woher eine Differenz kommen soll. Und die Differenz muss auch noch so groß sein, dass mein ursprüngliches Argument damit entkräftet wird. Ansonsten wäre das eine Metadiskussion die einfach irrelevant ist.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 27.10.17 17:09 durch Eheran.

  12. Re: Rennrad? Mountainbiker? Als Radpendler wünsch ich mir das Ding für den deutschen Straßenverkehr!

    Autor: quineloe 27.10.17 - 19:23

    >Hast du denn wenigstens einen Grund, weshalb diese Zahlen nicht repräsentativ für die Stadt sein sollen?

    Hab ich geschrieben. Ganz deutlich habe ich geschrieben, warum diese Zahl ungeeignet ist für die Anzahl aller Radfahrer der Stadt.

    Genauso kannst du am Ku'Damm alle Radfahrer zählen und die Zahl dann als "Alle Radfahrer in Berlin" verkaufen.

    >Denn wenn es eng ist umfahren ja nicht nur Radfahrer die Stelle sondern ebenso Autofahrer

    Was? Hast du übersehen, dass die Zahl der Autofahrer sich gar nicht auf die gleiche Messung beziehen, sondern auf eine völlig andere? Oder glaubst du, Nürnberg sei noch nicht über seine historische Stadtmauer hinaus gewachsen, so wie das jede andere Stadt in Deutschland schon vor Jahrhunderten gemacht hat?

    Aber du kannst gerne mal auf DK und NL eingehen, wo es 2/3 der Verkehrstoten gibt. Auf unsere Bevölkerung hochgerechnet sind das über 1000 Tote, die wir uns leisten weil du keine 50m ohne einen Motor bewegt werden möchtest und deswegen aller Platz dem heiligen KFZ geopfert werden muss.

    Und verschon mich doch bitte mit dieser Geisterstatistik "Tote nach gefahrener Strecke". Keine seriöse Quelle arbeitet mit dieser Statistik. Und wenn du schon drauf bestehst, dann verlink sie selber.

    und ich werde ganz bestimmt nicht die Backen halten, weil ein egoistischer ICH ICH ICH petrolhead mich dazu auffordert.

    Ich habe auch ein Auto, aber du hast kein Fahrrad, und ist bestimmt auch 20 Jahre her dass du mal eines hattest. Sonst würdest du nicht glauben, dass mein Problem mit der von mir verlinkten Stelle ist, dass man da "unter einer Brücke" (Was es übrigens nicht ist.... siehst du den Wehrgang rechts? Was ist das wohl....) durchfährt.

    kann nicht mal ne Brücke von einer Stadtmauer unterscheiden und ich soll die Backen halten.....
    Hier, vielleicht es hier eindeutiger, warum Radfahrer diese Altstadtore meiden:

    https://screenshots.firefoxusercontent.com/images/4beb60c2-5ad2-4bec-a803-254ebbffb34f.png

    Aber da du keiner bist sag ichs dir: Eng und Kopfsteinpflaster.

  13. Re: Rennrad? Mountainbiker? Als Radpendler wünsch ich mir das Ding für den deutschen Straßenverkehr!

    Autor: Eheran 27.10.17 - 22:51

    >weil du keine 50m ohne einen Motor bewegt werden möchtest
    >ein egoistischer ICH ICH ICH petrolhead
    >du hast kein Fahrrad, und ist bestimmt auch 20 Jahre her dass du mal eines hattest.
    Da du mir wiederholt Sachen andichtest nochmal im Klartext:
    Noch mal und du musst deinem Spiegelbild die Sachen aufprojezieren, die du in jemandem anderer Meinung zu sehen glaubst.

    Zum Thema:
    >Keine seriöse Quelle arbeitet mit dieser [Geisterstatistik "Tote nach gefahrener Strecke"]. Und wenn du schon drauf bestehst, dann verlink sie selber.
    Wie wäre es etwa mit dem Statistischen Bundesamt, siehe Schaubild 1?

    Kannst du jetzt mal Zahlen präsentieren oder bleibt es doch bei heißer Luft und irgendwas auf mich projezieren? Auch dann hätte ich nur wenig Interesse hier weiter meine Zeit zu vergeuden.

  14. Re: Rennrad? Mountainbiker? Als Radpendler wünsch ich mir das Ding für den deutschen Straßenverkehr!

    Autor: quineloe 28.10.17 - 09:13

    Das Bundesamt erstellt die Statistik, ich sprach von Verwendung.

    und jetzt den europäischen Vergleich für die Zahlen...

    https://de.wikipedia.org/wiki/Verkehrstod#Vergleich_europ.C3.A4ischer_Staaten

    hier kann man sehen wie weit wir hinter Radfahrernationen liegen.

    Oder brauchst du noch für die über 3000 Todesfälle im Straßenverkehr 2016 eine extra Quelle? Eigentlich fällt sowas unter Allgemeinwissen, wenn man über das Thema reden will.

  15. Re: Rennrad? Mountainbiker? Als Radpendler wünsch ich mir das Ding für den deutschen Straßenverkehr!

    Autor: Eheran 28.10.17 - 11:17

    >hier kann man sehen wie weit wir hinter Radfahrernationen liegen.
    Gut, das sind dann (in Tote pro mio Einwohner)
    D: 42
    NL: 31
    DK: 31
    GB: 28
    GB würde ich nicht als Radfahrernation (2,5km NL, 1,6km DK, 0.9km D, 0,2km GB oder hier Statistica) bezeichnen.
    Wie würdest du dir erklären, dass einige Nationen mit weniger Verkehrstoten als D trotzdem viel weniger Rad fahren?

  16. Re: Rennrad? Mountainbiker? Als Radpendler wünsch ich mir das Ding für den deutschen Straßenverkehr!

    Autor: quineloe 28.10.17 - 14:35

    Linksverkehr.

  17. Re: Rennrad? Mountainbiker? Als Radpendler wünsch ich mir das Ding für den deutschen Straßenverkehr!

    Autor: Eheran 28.10.17 - 16:27

    Und warum ist der sicherer als rechtsverkehr? Ist das nicht eher irrelevant?
    Und wie gesagt... siehe auch die anderen Länder, die noch besser dastehen.

  18. Re: Rennrad? Mountainbiker? Als Radpendler wünsch ich mir das Ding für den deutschen Straßenverkehr!

    Autor: quineloe 28.10.17 - 17:44

    Also was du sagen willst ist das Deutschland in den nicht-failed states das Schlusslicht bildet, aber das ist schon okay so, weil Brumm brumm autofahren?

  19. Re: Rennrad? Mountainbiker? Als Radpendler wünsch ich mir das Ding für den deutschen Straßenverkehr!

    Autor: Eheran 29.10.17 - 00:07

    Gut, dann kannst du dich jetzt ohne mich weiter unterhalten.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. KION Group AG, Frankfurt am Main
  2. picturesafe media/data/bank GmbH, Hamburg
  3. finanzen.de, Berlin
  4. Evangelische Landeskirche in Württemberg, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Kaufberatung (2020): Die richtige CPU und Grafikkarte
Kaufberatung (2020)
Die richtige CPU und Grafikkarte

Grafikkarten und Prozessoren wurden 2019 deutlich besser, denn AMD ist komplett auf 7-nm-Technik umgestiegen. Intel hat zwar 10-nm-Chips marktreif, die Leistung stagniert aber und auch Nvidia verkauft nur 12-nm-Designs. Wir beraten bei Komponenten und geben einen Ausblick.
Von Marc Sauter

  1. SSDs Intel arbeitet an 144-Schicht-Speicher und 5-Bit-Zellen
  2. Schnittstelle PCIe Gen6 verdoppelt erneut Datenrate

Ryzen Mobile 4000 (Renoir): Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
Ryzen Mobile 4000 (Renoir)
Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!

Seit vielen Jahren gibt es kaum Premium-Geräte mit AMD-Chips und selbst bei vermeintlich identischer Ausstattung fehlen Eigenschaften wie eine beleuchtete Tastatur oder Thunderbolt 3. Schluss damit!
Ein IMHO von Marc Sauter

  1. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  2. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks
  3. Zen+ AMD verkauft Ryzen 5 1600 mit flotteren CPU-Kernen

Schräges von der CES 2020: Die Connected-Kartoffel
Schräges von der CES 2020
Die Connected-Kartoffel

CES 2020 Wer geglaubt hat, er hätte schon alles gesehen, musste sich auch dieses Jahr auf der CES eines Besseren belehren lassen. Wir haben uns die Zukunft der Kartoffel angesehen: Sie ist smart.
Ein Bericht von Martin Wolf

  1. Smart Lock Netatmo und Yale zeigen smarte Türschlösser
  2. Eracing Simulator im Hands on Razers Renn-Simulator bringt uns zum Schwitzen
  3. Zu lange Ladezeiten Ford setzt auf Hybridantrieb bei autonomen Taxis

  1. Garmin Tactix Delta: Smartwatch mit Killswitch
    Garmin Tactix Delta
    Smartwatch mit Killswitch

    Ein Tastendruck, und alle Benutzerdaten auf der Tactix Delta sind gelöscht: Garmin hat die vierte Version seiner militärisch angehauchten Sportuhren vorgestellt. Neben dem Topmodell gibt es auch eine taktische Version der günstigeren Instinct.

  2. Deutsche Telekom: Einfaches Vectoring für 60.000 Haushalte
    Deutsche Telekom
    Einfaches Vectoring für 60.000 Haushalte

    Die Deutsche Telekom hat wieder eine größere Anzahl von Haushalten mit Vectoring versorgt. In diesem Jahr will die Telekom den Vectoringausbau in Deutschland abschließen.

  3. Application Inspector: Microsoft legt Werkzeug zur Code-Analyse offen
    Application Inspector
    Microsoft legt Werkzeug zur Code-Analyse offen

    Mit dem Open-Source-Werkzeug Application Inspector von Microsoft sollen sich große Projekte schnell analysieren lassen. Das Tool soll nicht nur Fehler finden, sondern auch wichtige und kritische Komponenten.


  1. 15:21

  2. 13:38

  3. 13:21

  4. 12:30

  5. 12:03

  6. 11:57

  7. 11:50

  8. 11:45