Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Fernsehstreaming: Magine TV zeigt…

Für Werbefernsehen in HD bezahlen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Für Werbefernsehen in HD bezahlen

    Autor: Umaru 20.02.18 - 14:29

    GEIL!

  2. Re: Für Werbefernsehen in HD bezahlen

    Autor: jayjay 20.02.18 - 14:40

    Umaru schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > GEIL!


    Is doch toll, dann siehst du deine Werbung gestochen scharf. Die Unterbrechung der Werbeblöcke wird zum Glück auch immer kürzer.

  3. Re: Für Werbefernsehen in HD bezahlen

    Autor: Gaius Baltar 20.02.18 - 14:56

    Das Bild passt immer noch:
    https://www.overclockers.at/files/hdtv-garbage_153579.jpg

  4. Re: Für Werbefernsehen in HD bezahlen

    Autor: Niyak 20.02.18 - 15:52

    Bei meinem lokalen Kabelanbieter bekomme ich die HD Werbung nicht für den Preis ;)

  5. Re: Für Werbefernsehen in HD bezahlen

    Autor: Axido 20.02.18 - 16:10

    Darf man dann eigentlich auch das Geld zurückfordern, wenn die Werbung nur in hochskalierter SD-Auflösung läuft, weil man sonst als Zuschauer das Kleingedruckte am unteren Bildschirmrand erkennen könnte?

  6. Re: Für Werbefernsehen in HD bezahlen

    Autor: eidolon 20.02.18 - 19:05

    Hey, RTL ist doch nicht nur Werbung! Für das Geld bekommst du auch tolle Retortensendungen mit Z-Promis, ausgenutzten erniedrigten Menschen in Realityshows oder aufregenden Sendungen mit den immer gleichen "RTL-Stars". ;)

  7. Re: Für Werbefernsehen in HD bezahlen

    Autor: Vögelchen 20.02.18 - 19:10

    Die haben aber Product-Placement und neuerdings ebenfalls Werbeeinblendungen. Es gibt also praktisch keine Unterbrechung er Werbeblöcke mehr. Du bezahlst, um Werbung zu sehen und dann noch einmal beim Einkauf für die überteuerten Produkte.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Eurowings Aviation GmbH, Köln
  2. mobilcom-debitel GmbH, Büdelsdorf
  3. McService GmbH, München
  4. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 24,99€
  2. 19,99€
  3. 42,49€
  4. 2,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Red Dead Online angespielt: Schweigsam auf der Schindmähre
Red Dead Online angespielt
Schweigsam auf der Schindmähre

Der Multiplayermodus von Red Dead Redemption 2 schickt uns als ehemaligen Strafgefangenen in den offenen Wilden Westen. Golem.de hat den handlungsgetriebenen Einstieg angespielt - und einen ersten Onlineüberfall gemeinsam mit anderen Banditen unternommen.

  1. Spielbalance Updates für Red Dead Online und Battlefield 5 angekündigt
  2. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 geht schrittweise online
  3. Games US-Spielemarkt erreicht Rekordumsätze

IMHO: Valves Ka-Ching mit der Brechstange
IMHO
Valves "Ka-Ching" mit der Brechstange

Es klingelt seit Jahren in den Kassen des Unternehmens von Gabe Newell. Dabei ist die Firma tief verschuldet - und zwar in den Herzen der Gamer.
Ein IMHO von Michael Wieczorek

  1. Artifact im Test Zusammengewürfelt und potenziell teuer
  2. Artifact Erste Kritik an Kosten von Valves Sammelkartenspiel
  3. Virtual Reality Valve arbeitet an VR-Headset und Half-Life-Titel

Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998): El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau
Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998)
El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau

Golem retro_ Electronic Arts ist berühmt und berüchtigt für jährliche Updates und Neuveröffentlichungen. Was der Publisher aber 1998 für digitale Raser auffuhr, ist in puncto Dramatik bei Verfolgungsjagden bis heute unerreicht.
Von Michael Wieczorek

  1. Playstation Classic im Test Sony schlampt, aber Rettung naht

  1. US-Sicherheitsbehörden: Telekom darf Sprint kaufen, wenn sie Huawei fallen lassen
    US-Sicherheitsbehörden
    Telekom darf Sprint kaufen, wenn sie Huawei fallen lassen

    Die US-Regierung setzt die Deutsche Telekom unter Druck. Der Kauf von Sprint durch T-Mobile US wird genehmigt, wenn der Mutterkonzern die Zusammenarbeit mit Huawei einschränkt. Offenbar ist die Telekom dazu bereit.

  2. Keine Beweise: BSI spricht sich gegen Huawei-Boykott aus
    Keine Beweise
    BSI spricht sich gegen Huawei-Boykott aus

    Eine Offenlegung des Quellcodes wie durch Huawei wünscht sich BSI-Chef Schönbohm auch von anderen Herstellern. Derweil besorgt sich das BSI Huawei-Bauteile auf der ganzen Welt, um sie auf Hintertüren zu untersuchen. Alles ohne Ergebnis.

  3. Bitkom: Besetzung von IT-Jobs scheitert an Geld und Kompetenzmangel
    Bitkom
    Besetzung von IT-Jobs scheitert an Geld und Kompetenzmangel

    Drei von vier Unternehmen meinen, Bewerber für IT-Jobs forderten zu viel Gehalt. Vier von zehn bemängeln fehlende fachliche Qualifikation.


  1. 00:24

  2. 18:00

  3. 17:16

  4. 16:10

  5. 15:40

  6. 14:20

  7. 14:00

  8. 13:30