1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Fertigungsprozess: Intel soll 10-nm…

Wo wollen die denn 7nm fertigen?!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wo wollen die denn 7nm fertigen?!

    Autor: David64Bit 22.10.18 - 20:28

    Samsung und TSMC haben schätzungsweise bis 2022 keine Fertigungskapazitäten mehr - AMD, Qualcom und NVidia haben mit Sicherheit "Exklusivverträge". Und Globalfoundries ist raus. AMD hat schon 7nm GPUs angekündigt und mit Sicherheit dazu auch schon Verträge mit TSMC geschlossen - wo will Intel also Fertigen lassen? Bis 2022 kriegen die ihre Fabs doch niemals umgebaut.
    Das wären über 4 Jahre in denen Intel nur den Takt hochschrauben kann, und wenn die Gerüchte Stimmen und Ryzen 3 nicht nur 13-15% mehr IPC hat, sondern auch noch - laut TSMC - bis 5 GHz Taktet...na dann aber gute Nacht, Intel...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.10.18 20:29 durch David64Bit.

  2. Re: Wo wollen die denn 7nm fertigen?!

    Autor: Seismoid 22.10.18 - 20:43

    Man könnte ja auch einfach das Namensschema ändern:
    "14nm sind jetzt 7nm - sonst ändert sich nix!" :)

  3. Re: Wo wollen die denn 7nm fertigen?!

    Autor: rapunzel666 22.10.18 - 20:54

    Seismoid schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man könnte ja auch einfach das Namensschema ändern:
    > "14nm sind jetzt 7nm - sonst ändert sich nix!" :)

    sozusagen doppelt so hoch?
    dazu passen ja dann diese double stack ram riegel, von denen ich vor kurzem gelesen hatte 😉

  4. Re: Wo wollen die denn 7nm fertigen?!

    Autor: anonym 22.10.18 - 21:53

    mal so als frage: warum sollen sie woanders fertigen lassen, wenn sie sich die EUV-Maschinen schon gekauft haben?

  5. Re: Wo wollen die denn 7nm fertigen?!

    Autor: Chris0706 22.10.18 - 22:06

    Weil mehr dazu gehört als sich nur ne Maschine zu kaufen?

  6. Re: Wo wollen die denn 7nm fertigen?!

    Autor: ThorstenMUC 22.10.18 - 22:12

    Chris0706 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Weil mehr dazu gehört als sich nur ne Maschine zu kaufen?

    Und weißt du, wann sie diese Maschinen gekauft haben? Vielleicht sind sie schon seit einigen Jahren dabei diese Fabs hochzufahren?

  7. Re: Wo wollen die denn 7nm fertigen?!

    Autor: Anonymer Nutzer 23.10.18 - 07:44

    Intel muss den Aktionären zeigen, dass sie dabei sind. Wenn sie es nicht selbst hinbekommen und sich bei anderen hinten anstellen müssen, dann wird es teuer und eng mit den Stückzahlen. Spannende Zeiten, überall fallen die Vormachtstellungen.

  8. Re: Wo wollen die denn 7nm fertigen?!

    Autor: Pecker 23.10.18 - 08:59

    Intel hat doch eigene Fabs? Passt ja auch zum Inhalt des Artikels. Intel hat schon Geräte für 7nm gekauft.

  9. Re: Wo wollen die denn 7nm fertigen?!

    Autor: Xim 23.10.18 - 13:04

    anonym schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > mal so als frage: warum sollen sie woanders fertigen lassen, wenn sie sich
    > die EUV-Maschinen schon gekauft haben?

    Das macht auch nicht viel Sinn bzw. ist technisch garnicht so einfach, weil die Intel-CPU-Architektur deutlich anders ist. Das Own-Factory-Konzept beruhte darauf, dass die Fertigung eigens bzw. mit Rücksicht für die CPU-Architektur entwickelt wurde. Gerade Intel hat eine eigene speziellere CPU-Architektur-Entwicklung als die anderen, die ihre ARM-CPUs dann bei den Foundrys fertigen lassen. Nicht umsonst scheiterte mal Intel vor paar Jahren, als Intel eine Atom-SoC bei TSMC fertigen lassen wollte.

    Vielleicht ist das der Hauptgrund, warum Jim Keller zu Intel kam.
    Denn der entwickelte eben mit Zen ein Foundry-CPU-Architektur, sodass AMD jetzt recht einfach auch bei TSMC fertigen lassen kann. Jim Keller Zugang zu Intel wurde in April 2018 präsentiert, während Spectre & Meltdown so Mitte 2017 entdeckt wurde. Vielleicht brauchte Intel eben Jim Keller um Intels CPU-Architektur unbugged (Spectre & Meltdown) sowie Foundry-Fähig zu bekommen.

    Schließlich wurde Intel-Skylake-Architektur schon im 3Q-2015 am Markt gebracht. Nach dem alten Prinzip hätte der Architektur-Nachfolger schon im 4Q-2017 kommen sollen. Und das schon so nebenbei in 10nm. Gäbe es diesen Architektur-Nachfolger, so wäre Spectre & Meltdown am ende der Architektur-Entwicklung entdeckt worden, was eigentlich für Intel optimal wäre. Denn bei AMD wurde Spectre & Meltdown ähnlich so 3 Monate vor der Beendigung der Zen2-Architektur entdeckt, sodass sie diese bei Zen2 von so Mitte 2017 bis Jan-2018 beseitigt wurde.

    So hört man bei Intel nur von einer 10nm-CPU ab Ende 2019, aber von irgendwelchen Architektur-Weiterentwicklungen hört man weiterhin nichts. Da dürfte auch so einiges Schiefgelaufen sein, weshalb sie wohl Jim Keller brauchten. Oder Intel macht eine komplett neue Architektur, aber dafür wäre Jim Keller fast um Jahre zu spät gekommen.

    Um mal so seine CPU-Architektur für die Foundry fähig zu machen, sind genauso einige Jahre nötig, wie man einige Jahre für den Bau von Fabriken sowie deren Tool-Installationen es braucht.

    Alleine die Ankündigung von Intel die 10nm-Produktion von Ende 2017 auf Ende 2018 zu verschieben zeigte, wie Schlimm es um Intel stand. Denn so eine Verschiebung hörte man nichteinmal von AMD, als sie Probleme mit 32nm hatten. Die Verschoben zwar auch massiv ihre 32nm-Fertigung, aber diese konnten sie nach einem Jahr doch irgendwie hinbekommen. Und sie brauchten weitere 12 Monate, bis diese dann bei der CPU ausgereift war. (Für die APU, also der iGPU war die 32nm-Fertigung nicht im Labor entwickelt worden). Die Folge der 1. Jahres-Verschiebung ist eine weitere Verschiebung um 1 Jahr. Und nebenbei schweigt auch jetzt längst über die nächsten Architektur-Entwicklungen, was kaum jemand wegen 10nm auffällt.

  10. Re: Wo wollen die denn 7nm fertigen?!

    Autor: Quantium40 23.10.18 - 16:14

    David64Bit schrieb:
    > Samsung und TSMC haben schätzungsweise bis 2022 keine Fertigungskapazitäten
    > mehr - AMD, Qualcom und NVidia haben mit Sicherheit "Exklusivverträge". Und
    > Globalfoundries ist raus. AMD hat schon 7nm GPUs angekündigt und mit
    > Sicherheit dazu auch schon Verträge mit TSMC geschlossen - wo will Intel
    > also Fertigen lassen? Bis 2022 kriegen die ihre Fabs doch niemals umgebaut.

    Geplant sind mindestens:
    Fab 42 in Chandler, Arizona, USA (Investmentsumme 7Mrd.)
    Fab 28 in Kiryat Gat, Israel (war 10nm, wird für 5Mrd auf 7nm umgerüstet bis 2020)
    Fab D1D/D1X Hilsboro, Oregon, USA (aktuell 14 nm/10 nm - wird aufgerüstet auf 7nm)

    siehe auch
    https://www.golem.de/news/fab-42-intel-investiert-7-milliarden-us-dollar-in-7-nm-technik-1702-126079.html
    https://www.computerbase.de/2018-02/intel-israel-7-nm-cpu/

  11. Re: Wo wollen die denn 7nm fertigen?!

    Autor: brotiger 23.10.18 - 16:32

    anonym schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > mal so als frage: warum sollen sie woanders fertigen lassen, wenn sie sich
    > die EUV-Maschinen schon gekauft haben?

    Haben sie das? Es gibt genau einen Hersteller (ASML), dieser hat 2018 gerade mal 20 Maschinen gefertigt, und bislang hat man nichts davon gehört, dass eine der Maschinen an Intel gegangen wäre.

  12. Re: Wo wollen die denn 7nm fertigen?!

    Autor: Xim 23.10.18 - 18:31

    brotiger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > anonym schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > mal so als frage: warum sollen sie woanders fertigen lassen, wenn sie
    > sich
    > > die EUV-Maschinen schon gekauft haben?
    >
    > Haben sie das? Es gibt genau einen Hersteller (ASML), dieser hat 2018
    > gerade mal 20 Maschinen gefertigt, und bislang hat man nichts davon gehört,
    > dass eine der Maschinen an Intel gegangen wäre.

    https://www.kitguru.net/components/graphic-cards/anton-shilov/asml-sells-15-euv-lithography-scanners-possibly-to-intel/

    2015 wurden damals 15 EUV-Tools verkauft. Damals noch mit NXE:3300B, die wohl zur Fabriks-Entwicklung verwendet worden ist, nachdem die Labor-Forschung schon weit Fortgeschritten war.
    Heute gibt es mit NXE:3400B die übernächste Generation.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Computacenter AG & Co. oHG, verschiedene Standorte
  2. make better GmbH, Lübeck
  3. ARI Fleet Germany GmbH, Stuttgart, Eschborn, Koblenz
  4. Advantest Europe GmbH, Böblingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 189,99€ (Bestpreis)
  2. 819€ (Ebay Plus - Bestpreis)
  3. (u. a. Galaxy S21 mit Galaxy Buds Pro In-Ears und Galaxy Smart Tag für 849€)
  4. 189€ (Bestpreis)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Donald Trump: Das große Unbehagen nach der Twitter-Sperre
Donald Trump
Das große Unbehagen nach der Twitter-Sperre

Die IT-Konzerne gehen wie in einer konzertierten Aktion gegen Donald Trump und dessen Anhänger vor. Ist das vertretbar oder ein gefährlicher Präzedenzfall?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Reaktion auf Kapitol-Sturm Youtube sperrt Trump-Kanal für mindestens eine Woche
  2. US-Wahlen Facebook erwägt dauerhafte Sperre Trumps
  3. Social Media Amazon schaltet Parler die Server ab

CPU und GPU vereint: Wie die Fusion zu AMDs Zukunft wurde
CPU und GPU vereint
Wie die Fusion zu AMDs Zukunft wurde

Mit Lauchgemüse und Katzen-Kernen zu Playstation und Xbox: Wir blicken auf ein Jahrzehnt an Accelerated Processing Units (APUs) zurück.
Ein Bericht von Marc Sauter


    Quereinsteiger: Mit dem Master in die IT
    Quereinsteiger
    Mit dem Master in die IT

    Bachelorabsolventen von Fachhochschulen gehen überwiegend sofort in den Job. Einen Master machen sie später und dann gerne in IT. Studienangebote für Quereinsteiger gibt es immer mehr.
    Ein Bericht von Peter Ilg

    1. IT-Arbeit Es geht auch ohne Chefs
    2. 42 Wolfsburg Programmieren lernen ohne Abi, Lehrer und Gebühren
    3. Betriebsräte in der Tech-Branche Freunde sein reicht manchmal nicht