Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Festplatten: Seagate schließt HDD…

Werkschliessung im Moment eher ungewöhnlich

Anzeige
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Werkschliessung im Moment eher ungewöhnlich

    Autor: Quantium40 17.01.17 - 13:26

    Eigentlich ist das eher ungewöhnlich, dass Seagate gerade jetzt ein Werk dichtmacht.
    Wenn man sich mal bei Festplatten die Preisentwicklung so ansieht, sind wir jetzt kurz vor dem Peak des typischen 600-Tage-Schweinezyklus bei Festplatten angekommen.
    Normalerweise sollte da eigentlich die Produktionskapazität ausgeweitet werden.

    Bei RAMs, die auch gerade wieder kurz vor dem rythmisch wiederkehrenden Preispeak (da scheint es aber eher ein 1000-Tage-Zyklus zu sein) stehen, sollte eigentlich auch so langsam eine Ausweitung der Produktionskapazität kommen. Aber da ist anscheinend auch noch nichts in Aussicht.
    (mal ne schöne Beispielkurve https://www.heise.de/preisvergleich/?phist=1090829&age=1000 )

    Anscheinend schlagen so langsam die negativen Effekte der Anbieteroligopole durch.

  2. Re: Werkschliessung im Moment eher ungewöhnlich

    Autor: Koto 17.01.17 - 13:38

    Vielleicht Überkapazitäten.

    Es geht ja nicht nur um die Gewinnmarge sondern auch um Nachfrage und Kapazitäten.

  3. Re: Werkschliessung im Moment eher ungewöhnlich

    Autor: Sysiphos 17.01.17 - 13:40

    Und die Tatsache das viele Consumer Computer mittlerweile flash sind (SSD oder komplett auf Tablet umgestiegen), dann noch viele keine Daten mehr lokal speichern sondern in irgendwelchen Clouds die aber auch nicht unendlich viel Speicherplatz in form von HDDs brauchen sondern der Trend langsam Richtung Allflash geht wenn es um reine Compute Leistung geht

    Grade die Vergrößerung auf 10TB/HDD sorgt dafür das weniger einzelne Exemplare bei gleichzeitiger Kapazitäts steigerung benötigt werden

  4. Re: Werkschliessung im Moment eher ungewöhnlich

    Autor: pumok 17.01.17 - 13:44

    Ich sehe das wie Sysiphos, habe grad vor 2 Wochen meinen Storage ausgeräumt und 12 Platten durch 3x 4 TB und 3x SSD ersetzt.

  5. Re: Werkschliessung im Moment eher ungewöhnlich

    Autor: chewbacca0815 17.01.17 - 14:14

    Sysiphos schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... sondern in irgendwelchen Clouds die aber auch nicht unendlich viel Speicherplatz in form von HDDs brauchen

    Streich das nicht aus Deinem Satz, dann entspricht er der Realität.

    > ... sondern der Trend langsam Richtung Allflash geht wenn es um reine Compute Leistung geht

    Langsam ist schon richtigt, um aber die im Einsatz befindlichen Festplatten gegen Flash ersetzen zu können, müsste die Anzahl der Flash-Fabs um ein zigfaches steigen. Flash wird im Tiering eingesetzt, wenn es um die Leistung geht, dann kommen die Platten und am Ende stehen die gigantischen Tape-Libraries für die Cold-Storage.

    > Grade die Vergrößerung auf 10TB/HDD sorgt dafür das weniger einzelne Exemplare bei gleichzeitiger Kapazitäts steigerung benötigt werden

    Bei gleichzeitig explosionsartigem Anstieg der Datenmengen, wobei wir wieder am Einstiegspunkt wären. Beispiel: 2015 sind etwa 600 Petabyte Daten generiert worden durch die IP-Kameraüberwachung, 2016 werden es schätzungsweise doppelt so viel, Tendenz exponentiell wachsend alleine in diesem Segment. Und jetz komm bitte nicht wieder mit All-Flash-Arrays. In diesem Segemtn werden zunehmend Tape-Libraries eingesetzt, da deren Kapazitäten gigantisch sind und Zugriffszeiten kaum eine Rolle spielen (im Vergleich zu normalen Datenverarbeitungen).

  6. Re: Werkschliessung im Moment eher ungewöhnlich

    Autor: Flexy 17.01.17 - 15:00

    Sysiphos schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und die Tatsache das viele Consumer Computer mittlerweile flash sind (SSD
    > oder komplett auf Tablet umgestiegen), dann noch viele keine Daten mehr
    > lokal speichern sondern in irgendwelchen Clouds die aber auch nicht
    > unendlich viel Speicherplatz in form von HDDs brauchen sondern der Trend
    > langsam Richtung Allflash geht wenn es um reine Compute Leistung geht
    >
    > Grade die Vergrößerung auf 10TB/HDD sorgt dafür das weniger einzelne
    > Exemplare bei gleichzeitiger Kapazitäts steigerung benötigt werden


    Die 10TB HDD sind derzeit aber noch unverhältnismäßig teuer und vor allem im Profi-Bereich zu finden.

    Im Consumer Bereich sind eher die 2TB bis 6TB normal, bei einfachen Büro-PCs auch noch 1TB Platten. Wobei man derzeit mit 3TB bis 4TB Platten am günstigsten fährt (TB/Euro). Und SSD sind als Datengrab einfach viel zu teuer. Und man kann sie so gut wie nicht mehr Wiederherstellen (lassen), wenn es mal Probleme gab. Wobei eine aktuelle HDD, die heute oft locker 150MB/s bis 180MB/s lesen und schreiben kann, auch für viele Dinge (inkl. die meisten Spiele) immer noch schnell genug ist.

    Gleichzeitig steigt auch die Datenmenge, die man so erzeugt, massiv an. Meine DSLR hat z.B. 24MP (6000x4000px), d.h. die RAWs aus der Kamera haben rund 25MB und die 16-bit Tiffs haben fertig bearbeitet rund 120MB bis 150MB. Da kriegt man durchaus mal ein paar GB zusammen, wenn man die Kamera öfters mal wo hin mitnimmt. Filme im 1080p60 brauchen auch ordentlich platz. Allein im letzten Urlaub hab ich so rund 50GB an Bildern und Videos nach Hause gebracht. Vor einigen Jahren waren das noch eher mal 500MB, mit einer 10MP Kamera (und die hatte damals schon eine hohe Auflösung).

    Dabei sind das so viele Daten, dass das Hochladen in eine Cloud oder ähnliches kaum noch in Frage kommt, zumindest die RAWs udn die Tiffs werden meist lokal irgendwo gespeichert, lediglich die reduzierten jpg mit z.B. 1024x786 oder so (fürs Internet...) werden dann auch im Netz gespeichert.

    ==> Solange SSD noch so viel teuerer sind (TB/Euro) werden sich HDD auch weiterhin gut verkaufen. Zum einen für PC - zum anderen aber für kleine NAS, die sich immer mehr Menschen hinstellen.

  7. Re: Werkschliessung im Moment eher ungewöhnlich

    Autor: chewbacca0815 17.01.17 - 16:02

    Flexy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die 10TB HDD sind derzeit aber noch unverhältnismäßig teuer und vor allem im Profi-Bereich zu finden.

    10 TB HDDs sind Enterprise Klasse, keine Consumer-Ware. Gegenrechnung zum Preis: nehmen wir mal einen kleinen Entry-Level-Schrank mit 1024 Platten à 6 TB konventioneller Bauaurt, also keine Helium-HDDs, und ersetzen diese Menge durch 10 TB Festplatten mit Helium. Man bräuchte demnach statt 1024 Platten nur noch 614,4 Platten. Da Helium-Platten einen deutlich niedrigieren Energieverbrauch haben gegenüber konventionellen (genaugenommen rund 23,5% weniger), ergibt sich eine Gesamtstromersparnis von 53,5% bei den erwähnten 614,4 Platten à 10 TB gegenüber den 1024 Platten à 6 TB. Und wie gesagt sind 1024er Schränke Entry-Level. So teuer sind die 10 TB dann doch wieder nicht, auch wenn das gerade eine böse Milchmädchenrechnung war.

    > Im Consumer Bereich sind eher die 2TB bis 6TB normal, bei einfachen Büro-PCs auch noch 1TB Platten.

    Büro-PCs sind mit 500 GB schon mehr als üppig ausgestattet, da kaum jemand lokale Daten vorhalten darf. Und wer's doch tut, sollte sich mal über Backup Gedanken machen, es gilt seit Jahresbeginn eine neue GoBD.

    > Wobei man derzeit mit 3TB bis 4TB Platten am günstigsten fährt (TB/Euro).

    Ungerade Kapazitäten würde ich nicht nehmen wollen (Stichpunkt Waterfall-Platten)

    > Und SSD sind als Datengrab einfach viel zu teuer.

    SSDs als Datengrab machen auch keinerlei Sinn. SSDs sind Bootplatten und irgendeine HDD für die Daten dazugepackt, gut ist's.

    > Und man kann sie so gut wie nicht mehr Wiederherstellen (lassen), wenn es mal Probleme gab.

    Naja, das Auslöten und Einlesen der Flashbausteine ist halt auch eine Schweinearbeit.

    > Wobei eine aktuelle HDD, die heute oft locker 150MB/s bis 180MB/s lesen und schreiben kann, auch für viele Dinge (inkl. die meisten Spiele) immer noch schnell genug ist.

    Selbst in Gigabit-Netzen sind die 140-150 MB/s der langsamsten Platten immer noch schneller als das Netzwerk selbst und ob die Excel-Pappe jetzt in 0,3 oder 0,35 Sekunden öffnet, interessiert echt niemanden. Der Rest der Ladezeit geht eh auf das Konto eines zugemüllten Betriebssystems.

    > ... zumindest die RAWs udn die Tiffs werden meist lokal irgendwo gespeichert, lediglich die reduzierten jpg mit z.B. 1024x786 oder so (fürs Internet...) werden dann auch im Netz gespeichert.

    Dann belass es lieber gleich mit dem Hochladen und sichere die Originale besser - oder geb' die wichtigen Familienbilder gleich zum Entwicklen auf gutem Fotopapier. So haben wenigstens die nächsten Generationen Bilder von Dir, denn Deine Daten werden diesen Zeitraum nicht über/erleben werden.

    > ==> Solange SSD noch so viel teuerer sind (TB/Euro) werden sich HDD auch weiterhin gut verkaufen. Zum einen für PC - zum anderen aber für kleine NAS, die sich immer mehr Menschen hinstellen.

    SSDs sind doch nicht mehr teuer, gemessen an dem, was eine SSD an Vorzügen mit sich bringt. 1 TB gibt's für rund 300 Euro und eine reine Betriebssystem-Boot-SSDs mit 250 GB gibt's für unter 90 Euro.

    NAS im eigenen Netz sind leider immer noch zu selten. Fotos speichern gerade mal rund 10% auf NAS, der Rest lässt sie auf der Karte oder "sichert" auf billigen externen USB-Platten - Kollateralschäden wie ein massiver Ehestreit wegen zerstörter Kinderbilder inbegriffen ;-)

  8. Re: Werkschliessung im Moment eher ungewöhnlich

    Autor: Koto 17.01.17 - 17:06

    Bei Cloud wäre ich aber vorsichtig.

    Ich mein bei 1-6 TB zb die schiebt man nicht einfach in die Cloud. Und solche Größen sind auch sehr teuer auf Dauer. Amazon hat zwar unlimited. Aber 1-2 Jahre man hat die Festplatte schon wieder raus. Das man die Leitung haben muss um zig TB zu schieben mal außen vorgelassen.

    >SSDs sind doch nicht mehr teuer, gemessen an dem, was eine SSD an Vorzügen mit sich >bringt. 1 TB gibt's für rund 300 Euro und eine reine Betriebssystem-Boot-SSDs mit 250 >GB gibt's für unter 90 Euro.

    Als HDD Ersatz aber schon, Man braucht ja in der Regel dann etwas mehr als 1 TB. Bei klein mengen aslo unter 1Tb reicht dann echt die Cloud.

  9. Re: Werkschliessung im Moment eher ungewöhnlich

    Autor: McWiesel 17.01.17 - 19:12

    Koto schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei Cloud wäre ich aber vorsichtig.
    >
    > Ich mein bei 1-6 TB zb die schiebt man nicht einfach in die Cloud. Und
    > solche Größen sind auch sehr teuer auf Dauer. Amazon hat zwar unlimited.
    > Aber 1-2 Jahre man hat die Festplatte schon wieder raus. Das man die
    > Leitung haben muss um zig TB zu schieben mal außen vorgelassen.

    Warum nicht? Man darf da ja nicht nur vom Entwicklungsland Deutschland ausgehen, im Ausland sind solche Uploads mit >100MBit/s Upstream durchaus möglich. Sonst gäbe es diesen Cloud-Hype nicht. In Deutschland, wo insb. die Kabelanbieter den erbärmlichen Upstream oft nur im Kleingedruckten erwähnen, spielt da halt ganz hinten mit, daher ist hier auch noch USB-Festplatte als Backup "modern". Aber schau mit was Microsoft, Amazon & Co das große Geld macht. Da werden sicher nicht nur komprimierte Text-Dateien übertragen.

    Ich hab meine gesamten Fotos auch auf die Amazon Cloud geladen, sicher ist der Anfang schwer, da hat mein NAS auch erstmal fast 2 Wochen für gebraucht, aber seit das mal durch ist, hält sich Traffic für reine Dateiänderungen und Ergänzungen durch den Cloudsync im Rahmen. Ist halt die einzige Möglichkeit nicht alles zu verlieren, wenn doch mal Hochwasser oder Feuer hier alles vernichtet.

    Hab schon ewig keine klassische Festplatte mehr gekauft und hab's auch nicht mehr vor zu tun, das ist echt irgendwie "Technik von vorgestern". SSD's sind als reines Datengrab solangsam preislich verkraftbar - gerade wenn man dank Cloud-Backup kein RAID mehr fahren muss.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 17.01.17 19:15 durch McWiesel.

  10. Re: Werkschliessung im Moment eher ungewöhnlich

    Autor: NaruHina 17.01.17 - 19:17

    hmm ich habe 3 nas systeme,
    eines davon steht auserhalb meiner wohnung bei jemand anderem,
    da das nas 24/7 an ist, ist es eigentlich völlig egal wie lange es dauert daten zu synchroniesieren, beide systeme hängen hinter einem gewöhnlichen vdsl anschluss mit rund 10mbit upload, 1 terrabyte an daten ist in der regel innerhalb von 10 tagen synchroniesiert, was durchaus in ordnung ist, das initialbackup wurde mit externen hdd's gefahren...

    wo ist also das problem beim upload?

  11. Re: Werkschliessung im Moment eher ungewöhnlich

    Autor: AgentBignose 17.01.17 - 19:28

    chewbacca0815 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Streich das nicht aus Deinem Satz, dann entspricht er der Realität.

    Chewbaca ich finde die Art wie du hier schreibst ehr unhöflich als cool.

    Die Leute hier haben alle ein recht auf eine Meinung und brauchen keine Anweisungen von dir was ihre Formulierungen angeht.
    Auch was du schreibst ist nur eine Meinung und auch Großspurigkeit ändert das nicht.

    Es wurde geäußert das 10TB Platten bisher ehr im Enterprise eingesetzt werden.
    Du, zitierst belehrst mit einer langen Geschichte um dann aber doch zum gleichen Ergebnis zu kommen?

    Vieleicht auch mal aufmerksam lesen statt den Macker zu machen.

  12. Re: Werkschliessung im Moment eher ungewöhnlich

    Autor: Dadie 17.01.17 - 20:06

    Quantium40 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eigentlich ist das eher ungewöhnlich, dass Seagate gerade jetzt ein Werk dichtmacht.
    > [..]

    Kommt halt darauf an wie der Zustand das Werkes ist. Seagate Festplatten haben (zu recht) keinen guten Ruf. Die Zukunft für HDDs sieht gleichzeitig bei der aktuellen Entwicklung von SSDs auch nicht übermäßig rosig aus.

    Entsprechend kann es sich Seagate IMO gerade mit HGST und Toshiba im Nacken nicht wirklich erlauben unrentable Werke bzw. Werke in einem schlechten Zustand weiter zu benutzen. Wegen der Entwicklung auf dem SSD-Markt lohnt sich aber ggf. eine Investition in ein altes HDD Montagewerk eher weniger.

    Wenn Seagate gute Festplatte bauen würde, dann würde ich dir zustimmen. Aber bei deren Qualität sehe ich hier nichts ungewöhnliches. Mit etwas Glück kamen viele der HDDs mit schlechter Qualität aus dem Werk und die Qualität von Seagate Festplatten steigt mal wieder an. Zu wünschen wäre es jedenfalls, die Mondpreise von HGST tun einfach nur weh :/

  13. Re: Werkschliessung im Moment eher ungewöhnlich

    Autor: putriam 17.01.17 - 21:22

    > Ungerade Kapazitäten würde ich nicht nehmen wollen (Stichpunkt
    > Waterfall-Platten)

    magst du mir das genauer erklären?

  14. Re: Werkschliessung im Moment eher ungewöhnlich

    Autor: AgentBignose 17.01.17 - 21:26

    Dadie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    Seagate Festplatten
    > haben (zu recht) keinen guten Ruf.

    Dem kann ich persönlich nur zustimmen.
    In 2 Desktops fielen mir dieses Jahr wenige Monate alte Seagates aus.

    Der Hammer aber war, als ich für ein Thecus NAS 7 Seagate HDD orderte und 6/7 nicht im Nas erkannt wurden.
    Ich bekam schon bedenken ob das NAS kaputt ist und wie ich das Amazon erklären soll.
    Die aber, sagten an der Hotline eiskalt, ja das haben wir bei dem Modell ständig um 17 Uhr sind neue bei Ihnen bitte geben Sie dem Boten doch die defektem gleich wieder mit.

    Seit dem laufen die Austauschplatten unauffällig, aber sowas macht einem schon Bauchschmerzen.

  15. Re: Werkschliessung im Moment eher ungewöhnlich

    Autor: GenXRoad 17.01.17 - 21:59

    AgentBignose schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dadie schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > Seagate Festplatten
    > > haben (zu recht) keinen guten Ruf.
    >
    > Dem kann ich persönlich nur zustimmen.
    > In 2 Desktops fielen mir dieses Jahr wenige Monate alte Seagates aus.
    >
    > Der Hammer aber war, als ich für ein Thecus NAS 7 Seagate HDD orderte und
    > 6/7 nicht im Nas erkannt wurden.
    > Ich bekam schon bedenken ob das NAS kaputt ist und wie ich das Amazon
    > erklären soll.
    > Die aber, sagten an der Hotline eiskalt, ja das haben wir bei dem Modell
    > ständig um 17 Uhr sind neue bei Ihnen bitte geben Sie dem Boten doch die
    > defektem gleich wieder mit.
    >
    > Seit dem laufen die Austauschplatten unauffällig, aber sowas macht einem
    > schon Bauchschmerzen.


    Also meine Root Server haben seit Jahren nur Seagate und Western Digital Black,


    Bisher ist noch keine einzigste Seagate defekt gegangen dafür aber mittlerweile so ziemlich jede WD schon 2-3x getauscht worden in nur ~2,5Jahren...

    Das selbe hab ich auch mit meinem Privatem PC der nur paar h/Tag an ist und keine 24/7 die Seagate Rennen wie sau... bisher ist mir da genau 1 Kaputt gegangen nach 8 Jahren meine ehemalige 320GB WEstern Digital war nach ~3 Jahren defekt und wurde halt notgezwungen durch eine ssd ersetzt.


    Kommt wohl immer darauf an wo die platten her kommen...

  16. Re: Werkschliessung im Moment eher ungewöhnlich

    Autor: AgentBignose 17.01.17 - 23:46

    Ja, ich stelle da auch keinen Anspruch, dass meine Erfahrung repräsentativ ist.

    Jedoch stimmt da doch etwas mit der Quasi nicht. Gegen 6/7 Ausfall hält jedenfalls so mancher Desaster plan nicht gegen.

    Die 6 Platten hätten z.B. in 3 sich gegenseitig duplizierenden Raid5 hängen können und alles wäre weg gewesen. Oder in 2 Raid6. Oder einfach eine sechsfach! Sicherung des gleichen Datenstands. Naja usw..

    Gab dieses Jahr jedenfalls momente in denen ich der Ausfallsicherheit eines USB Flash Sticks mehr vertraut habe als bei HDD.

    Und ich kenne auch das Gegenteil ich habe eine 1TB Samsung die ist jetzt seit 7 Jahren 24h/Tag im Einsatz und bewegt jeden tag mind. 50GB sehr häufig auch schonmal 300-500GB

  17. Re: Werkschliessung im Moment eher ungewöhnlich

    Autor: Schrödinger's Katze 17.01.17 - 23:46

    chewbacca0815 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ungerade Kapazitäten würde ich nicht nehmen wollen (Stichpunkt
    > Waterfall-Platten)

    Was sind denn Waterfall Platten?

  18. Re: Werkschliessung im Moment eher ungewöhnlich

    Autor: GenXRoad 18.01.17 - 05:16

    AgentBignose schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, ich stelle da auch keinen Anspruch, dass meine Erfahrung repräsentativ
    > ist.
    >
    > Jedoch stimmt da doch etwas mit der Quasi nicht. Gegen 6/7 Ausfall hält
    > jedenfalls so mancher Desaster plan nicht gegen.
    >
    > Die 6 Platten hätten z.B. in 3 sich gegenseitig duplizierenden Raid5 hängen
    > können und alles wäre weg gewesen. Oder in 2 Raid6. Oder einfach eine
    > sechsfach! Sicherung des gleichen Datenstands. Naja usw..
    >
    > Gab dieses Jahr jedenfalls momente in denen ich der Ausfallsicherheit eines
    > USB Flash Sticks mehr vertraut habe als bei HDD.
    >
    > Und ich kenne auch das Gegenteil ich habe eine 1TB Samsung die ist jetzt
    > seit 7 Jahren 24h/Tag im Einsatz und bewegt jeden tag mind. 50GB sehr
    > häufig auch schonmal 300-500GB


    Ja, das stimmt wohl hab auch Samsung Platten die halten auch echt genial (im vergleich zu anderem Samung sachen)

    Ich hab zum glück immer min Hot Spare Platten drin, was natürlich bei ausfall einerplatte und dann beim ausfall einer verbleibenden schon kritisch werden kann bei einem rebuild...


    Hoffen wir mal das bald mal SSD's mit mehreren TB's bezahlbar werden dann fliegen alle HHD's raus aus den Servern

  19. Re: Werkschliessung im Moment eher ungewöhnlich

    Autor: chewbacca0815 18.01.17 - 08:38

    Schrödinger's Katze schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was sind denn Waterfall Platten?

    Platten, bei denen die angepeilte Nennkapazität (warum auch immer) nicht erreicht wird und diese dadurch eine Kapazitätsstufe tiefer rutschen.

    Meistens sind schadhafte Bescchihtungen der Oberfläche ausschlaggebend dafür, dass Bereiche von der Verwendung ausgeschlossen werden müssen und damit die Gesamtkapazität so weit reduziert wird, dass es eben für die angepeilte Zielkapazität nicht mehr erreicht wird. Diese Platten werden aber nicht "weggeschmissen", sondern eben "eine Kaskade" heruntergestuft. Gilt nicht generell, kann aber vorkommen. Ob in einer 3 TB nun drei oder vier Plattern drin sind, sieht man ja von außen nicht.

  20. Re: Werkschliessung im Moment eher ungewöhnlich

    Autor: chewbacca0815 18.01.17 - 09:02

    AgentBignose schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du, zitierst belehrst mit einer langen Geschichte um dann aber doch zum gleichen Ergebnis zu kommen?

    Dann lese meine Zeilen nochmal und Du wirst sehen, dass es weder eine Belehrung noch unhöfliches Gemecker ist - auch wenn Du das mir nun unterstellst.

    In den Rechenzentren der Cloudanbieter müssen die Daten auch irgendwo gespeichert werden und zwar nach wie vor auf gigantischen Plattensystemen, gerne mit Hadoop und Spark; All-Flash-Arrays sind zwar hip und in aller Munde, allerdings in den benötigten Größenordungen nicht existent und wenn im Einsatz, dann in der obersten Tiering-Schicht, wo deren Performance auch Sinn macht. Und Tape-Libraries dürften sicherlich die Wenigsten auf dem Schirm, wobei diese durchaus im produktiven Einsatz sind als primärer Speicher, nicht nur als Cold-Storage-Backup am Ende der Kette.

    Das Ganze war als nicht allzu ernst gemeinter Verweis auf die Realitäten geschrieben und gemeint. Wenn Du da etwas anderes herausgelesen hast, kann ich nichts dafür.

    Edit: typos



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 18.01.17 09:05 durch chewbacca0815.

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Fresenius Kabi Deutschland GmbH, Oberursel
  2. Habermaaß GmbH, Bad Rodach
  3. DATAGROUP Köln GmbH, Essen
  4. Consultix GmbH, Bremen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 88€ (Vergleichspreis ca. 119€)
  2. 16,97€ (ohne Prime bzw. unter 29€ Einkauf + 3€ Versand)
  3. 19,97€ (ohne Prime bzw. unter 29€ Einkauf + 3€ Versand)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Unterwegs auf der Babymesse: "Eltern vibrieren nicht"
Unterwegs auf der Babymesse
"Eltern vibrieren nicht"
  1. Optimierungsprogramm Ccleaner-Malware sollte wohl Techkonzerne ausspionieren
  2. Messenger Wire-Server steht komplett unter Open-Source-Lizenz
  3. Apache Struts Monate alte Sicherheitslücke führte zu Equifax-Hack

E-Paper-Tablet im Test: Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
E-Paper-Tablet im Test
Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
  1. Smartphone Yotaphone 3 kommt mit großem E-Paper-Display
  2. Display E-Ink-Hülle für das iPhone 7

Watson: IBMs Supercomputer stellt sich dumm an
Watson
IBMs Supercomputer stellt sich dumm an
  1. IBM Watson soll auf KI-Markt verdrängt werden
  2. KI von IBM Watson optimiert Prozesse und schließt Sicherheitslücken

  1. MacOS 10.13: Apple gibt High Sierra frei
    MacOS 10.13
    Apple gibt High Sierra frei

    Apple hat das neue MacOS 10.13 alias High Sierra zum Download bereitgestellt. APFS wird damit für einige Nutzer Pflicht. Es gibt allerdings auch schon Warnungen von Herstellern, die mit den kurzen Entwicklungszyklen von Apple nicht zurechtkommen.

  2. WatchOS 4.0 im Test: Apples praktische Taschenlampe mit autarkem Musikplayer
    WatchOS 4.0 im Test
    Apples praktische Taschenlampe mit autarkem Musikplayer

    Etliche Neuerungen von WatchOS 4.0 sind nur Spielereien. Einige Kleinigkeiten machen die Apple Watch im Alltag aber deutlich praktischer.

  3. Werksreset: Unitymedia stellt Senderbelegung heute in Hessen um
    Werksreset
    Unitymedia stellt Senderbelegung heute in Hessen um

    Heute Nacht ist Hessen dran: Nach der Analogabschaltung im TV-Kabelnetz werden die Sendeplätze neu geordnet. Marode Kabel in den Häusern brachten zuvor in Nordrhein-Westfalen große Probleme für Unitymedia.


  1. 19:40

  2. 19:00

  3. 17:32

  4. 17:19

  5. 17:00

  6. 16:26

  7. 15:31

  8. 13:28