Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Filmkritik Auslöschung: Wenn die…

Guter Film, gut gemacht. Daumen hoch!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Guter Film, gut gemacht. Daumen hoch!

    Autor: Anonymer Nutzer 13.03.18 - 16:58

    .

    Nach "Bright", einem Fantasy-Film,
    der keinerlei Anspruch an IQ oder Intellekt gestellt hat,
    ist "Annihilation" eine echte Erleichterung.

    OK, es gibt keine Massen-Weltraumschlachten
    und auch personifizierte, böse "Aliens" sucht man auch vergebens,
    aber das ist ja auch mal ganz gut.

    Viele "Science Fiction" Filme sind ja oft nur
    Bud Spencer Western auf Weltraum-Stil getrimmt
    und haben außer Krawomm und gelegentlicher Zerstörung von kompletten Planeten (-Systemen) nicht viel zu bieten.

    Der Anspruch, den gute Science Fiction Literatur eigentlich stellt,
    findet sich in heutigen Science Fiction Filmen mittlerweile kaum mehr wieder.
    "The Orville" muss man dahin gehend ja schon fast als ein Vorzeige-Stück der Film-Industrie betrachten.

    J.J. Abrams & Co zertrümmern mit ihrem Stil (der durchaus ankommt)
    im Prinzip vieles von dem was "echte" Science Fiction eigentlich ausmacht.

    Insofern wäre es wünschenswert weitere Filme zu machen
    die sich nicht darauf spezialisieren
    von purer Dystopie, Hyper-Gewalt und gehaltslosem Mansch leben wollen.

    Vorlagen für gute, "echte" Science Filme gibt es mehr als genug. Tonnenweise.

    .



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.03.18 16:59 durch cicero.

  2. Schlechter Film, gut gemacht. Daumen runter!

    Autor: gutenmorgen123 13.03.18 - 17:28

    cicero schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > .
    >
    > Nach "Bright", einem Fantasy-Film,
    > der keinerlei Anspruch an IQ oder Intellekt gestellt hat,
    > ist "Annihilation" eine echte Erleichterung.

    Dir sind vor lauter Anspruch die Logiklöcher und das unrealistische Verhalten der Darsteller also gar nicht aufgefallen?

    Mein Beispiel mit dem Wachturm kennst du ja...
    Oder dass eine Kreatur die offensichtlich blind, taub und ohne Geruchssinn zwar einmal problemlos jemanden packen und verschleppen kann, dann aber drei schwitzende, keuchende Wissenschaftlerinnen die auf einem Stuhl festgebunden sind, nicht erkennt.

    > Insofern wäre es wünschenswert weitere Filme zu machen
    > die sich nicht darauf spezialisieren
    > von purer Dystopie, Hyper-Gewalt und gehaltslosem Mansch leben wollen.

    Diese Bären-Kreatur, genauso wie der Alligator und dieses "hübsche" Video sind zu überhaupt keinem anderen Zweck als dem von dir kritisierten "gehaltlosem Mansch" da.

    Frage: Warum vergleichst du Annhilation mit Bright?
    Warum vergleichst du es nicht mit z.B Arrival?

    Vielleicht fällt dir dann auf, dass es eben kein guter Film ist...

  3. Über "guten" Geschmack kann man streiten. Klappt immer!

    Autor: Anonymer Nutzer 13.03.18 - 18:01

    Arrival hat mir auch sehr gut gefallen.

    Bright überhaupt nicht.

    Geschmäcker und Wahrnehmungen sind unterschiedlich und individuell.

    Insofern ist ein-und-der-selbe Film halt schlecht, lahm und voller Logik-Löcher
    für den einen Rezipienten
    während ein anderes Individuum aus dem selben Werk wesentlich mehr für sich rausholt.

    Wenn ich einen Film gut finde, und Du schlecht,
    dann bedeutet dass nicht, dass ich Dich schlecht finde.
    (Und hoffentlich ist das umgekehrt ebenso der Fall.)

    Ich habe da eine ziemlich weit angelegte, generelle Kritik:

    Ich finde dass viele/die meisten Filme, die als Sci-Fi Filme vermarktet werden,
    schlicht nur noch auf Swarovski hochpoliertes Glitzi-Ballermann-Niveau haben.

    Es gibt viel Material welche als Basis für hervorragende Sci-Fi Filme dienen könnte.

    "Cloverfield", Mond-Nazis, Sharknados und ähnliches Zeug haben ihren Unterhaltungswert - deswegen werden sie ja konsumiert.

    Es geht aber auch anders - und darauf möchte ich mit meiner Kritik hinweisen.
    Und ein bisserl mehr Niveau und Intellekt würde dem Genre sehr gut tun.

    Momentan erscheinen mir diverse Sci-Fi Werke
    mehr wie eine über die Maßen meisterhaft mit Schminke voll-gekleisterte Lady
    die zusätzlich nichts technisch und/oder evolutions-biologisch Mögliche ausläßt
    um ihre Sexyness überzudimensionieren
    und dann nach allen Regeln der Kunst durch die Gegend stakt.

    Hinschauen muss man da, da bleibt einem ja kaum was anderes übrig.

    Nach dem Hinschauen aber bleibt vielleicht dann doch noch was übrig:
    Ein gewisser unangenehmer Nachgeschmack der nicht weg gehen will.

    Es gibt sehr viel Material für potentiell hervorragende Sci-Fi Filme.
    Ballermann-Zeugs haben wir bereits genug.
    Mich persönlich würde es freuen wenn sich der Trend ein wenig ändern würde.

    .



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.03.18 18:02 durch cicero.

  4. vermanschte Bären-Kreatur

    Autor: Anonymer Nutzer 13.03.18 - 18:10

    gutenmorgen123 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    >
    > Diese Bären-Kreatur, genauso wie der Alligator und dieses "hübsche" Video
    > sind zu überhaupt keinem anderen Zweck als dem von dir kritisierten
    > "gehaltlosem Mansch" da.
    >

    Das ist ein Punkt.

    Den ich (ausführlich) behandeln würde/könnte
    wenn ich eine eigene Kritik/Rezension des Filmes schreiben würde bzw. verfassen sollte.

    Ich bin jedoch nur ein belangloser Kommentator einer solchen Rezension
    - und mithin unbezahlt ;-)
    und verzichte daher darauf kostenlosen Content zur Verfügung zu stellen.


    Und wie gesagt, ich nehme Dir Deine Meinung nicht weg,
    Du darfst sie sehr gerne behalten und weiterführen.

    .

    .

  5. Re: Über "guten" Geschmack kann man streiten. Klappt immer!

    Autor: |=H 14.03.18 - 08:51

    Was soll an Bright Sci Fi sein?
    Das ist ein Fanatasyfilm, der mal nicht im "Mittelalter" spielt.

  6. Re: Schlechter Film, gut gemacht. Daumen runter!

    Autor: SelfEsteem 14.03.18 - 14:00

    gutenmorgen123 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Oder dass eine Kreatur die offensichtlich blind, taub und ohne Geruchssinn
    > zwar einmal problemlos jemanden packen und verschleppen kann, dann aber
    > drei schwitzende, keuchende Wissenschaftlerinnen die auf einem Stuhl
    > festgebunden sind, nicht erkennt.

    Öhm es ist in der Tierwelt garnicht so unüblich, dass Beute nicht erkannt wird, wenn sie sich nicht auf eine ganz bestimmte Weise verhält oder still steht.
    Siehst du hier z.B. ganz gut an Kröten: https://www.youtube.com/watch?v=l3Es9cNH7I8

    Dass ein von innen nach außen durchmutiertes Fieh sich so verhält wie der Bär, halte ich jetzt nicht automatisch für einen Filmfehler.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.03.18 14:04 durch SelfEsteem.

  7. Re: Schlechter Film, gut gemacht. Daumen runter!

    Autor: badman76 14.03.18 - 15:17

    Warum muss jede Aktion eines Menschen absolut logisch nachvollziehbar sein?
    Jeder reagiert anders in einer Stresssituation. Wir kennen nicht die Details darüber wie sich der "Schimmer" genau auf den geistigen Zustand auswirkt.

    Thema Bärmonster im Haus, blind und taub könnte hinkommen aber definitiv mit Geruchssinn ausgestatet, zumindest hatte ich das Gefühl, dass diese Kreatur nur Angreifer attackiert hat und wie aus dem Tierreich bekannt, kann Angst und Aggression und andere Gefühlszustände bestimmte Pheromone ausschütten, die Tiere riechen können.

  8. Re: Über "guten" Geschmack kann man streiten. Klappt immer!

    Autor: ArcherV 14.03.18 - 21:32

    |=H schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was soll an Bright Sci Fi sein?
    > Das ist ein Fanatasyfilm, der mal nicht im "Mittelalter" spielt.


    Naja in Zeiten wo selbst Star Wars als SciFi bezeichnet wird spielt das auch keine Rolle mehr.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Wolfsburg
  2. Bosch Gruppe, Waiblingen
  3. Bosch Rexroth, Lohr am Main
  4. SICK AG, Waldkirch bei Freiburg im Breisgau

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Sky Ticket mit TV Stick im Test: Sky kann's gut, Netflix und Amazon können es besser
Sky Ticket mit TV Stick im Test
Sky kann's gut, Netflix und Amazon können es besser

Gute Inhalte, aber grauenhafte Bedienung: So war Sky Ticket bisher. Die neue Version macht vieles besser, und mit dem Sky Ticket Stick lässt sich der Pay-TV-Sender kostengünstig auf den Fernseher bringen. Besser geht es aber immer noch.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Comcast Bezahlsender Sky für 38,8 Milliarden US-Dollar verkauft
  2. Videostreaming Wiederholte Sky-Ausfälle verärgern Kunden
  3. Sky Ticket TV Stick Sky verteilt Streamingstick de facto kostenlos

iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Ãœberblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
  3. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten

Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
Oldtimer-Rakete
Ein Satellit noch - dann ist Schluss

Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
  2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

  1. Telefónica: 5G-Ausbau würde "uns rund 76 Milliarden Euro kosten"
    Telefónica
    5G-Ausbau würde "uns rund 76 Milliarden Euro kosten"

    Laut Berechnungen der Telefónica wäre ein breiter 5G-Ausbau mit den bisher diskutierten Frequenzen praktisch unbezahlbar. In Deutschland wären dafür über 200.000 Mobilfunkstandorte erforderlich.

  2. Bundesnetzagentur: Verbraucherzentrale sieht Funklöcher bei 5G vorprogrammiert
    Bundesnetzagentur
    Verbraucherzentrale sieht Funklöcher bei 5G vorprogrammiert

    Der Verbraucherzentrale Bundesverband kritisiert, dass die ländlichen Regionen schlecht mit 5G versorgt werden sollen. Die Versprechungen von ruckelfreiem Surfen und weniger Funklöchern könnten so nicht eingehalten werden

  3. Microsoft: In der Data Box erreichen Daten die Azure-Cloud per Post
    Microsoft
    In der Data Box erreichen Daten die Azure-Cloud per Post

    Microsoft erweitert sein Data-Box-Angebot um eine SSD und einen 1-Petabyte-Kasten. Kunden können auf den Datenträgern ihre Dateien speichern, verschlüsseln und per Post an Microsoft senden. Zwei weitere Systeme bringen die Datenmigration in die Cloud auch online voran.


  1. 19:29

  2. 18:44

  3. 18:07

  4. 17:30

  5. 17:10

  6. 16:50

  7. 16:26

  8. 16:05