1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Filmkritik: Tron-Folger

Ich sehe hier zum tausendsten mal die VisualStudio Werbung

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ich sehe hier zum tausendsten mal die VisualStudio Werbung

    Autor: schmofarz 17.12.10 - 20:42

    ... mit einem beworbenen Feture, welches mir der VIM schon seit 10 Jahren bietet. Nein, ich werde VS nicht kaufen, wenn es die viel bessere und flexiblere IDE (den vim) kostenlos und unter der GPL gibt.

    Gruß

  2. Ich sehe hier zum tausendsten mal KEINE VisualStudio Werbung

    Autor: Hasenbein 19.12.10 - 11:01

    ... denn ich benutze Ad-Blocker :)

    Sorry gleiches Recht für alle :P

  3. Re: Ich sehe hier zum tausendsten mal die VisualStudio Werbung

    Autor: fgndngnn 19.12.10 - 15:45

    lol, viel spass mit deinem texteditor

  4. Re: Ich sehe hier zum tausendsten mal die VisualStudio Werbung

    Autor: eischaum 20.12.10 - 02:23

    Haha:
    Rumtrollen wegen VS Werbung und dabei vi loben während man mit einem "grafischem" Brauser im Netz unterwegs ist...Ich sag mal: epic fail!

    Und weils so schön ist: Hier Ein Vortrag für den Ketzer (aka OP)!
    http://www.youtube.com/watch?v=qIF5xnkcncI

  5. Re: Ich sehe hier zum tausendsten mal die VisualStudio Werbung

    Autor: Ftee 20.12.10 - 10:43

    Du meinst den aus der Zeit als Twix noch Raider hiess?

    vi, vim, emacs und wie der ganze Rotz heisst..... Ich hab euch Nostalgiker nie verstanden. Ich verstehe aber auch Mönche nicht mit Ihrer Selbstkasteiung. Scheint mir beides aus der selben Ecke zu kommen...

  6. Re: Ich sehe hier zum tausendsten mal die VisualStudio Werbung

    Autor: BillG 20.12.10 - 11:28

    Ich hab letztens ein Windows Forms Programm mit VI unter GNU geschrieben. Als ich kompiliert habe ging umsonst und open source das licht aus.

  7. Der VI ist keine IDE (kt)

    Autor: Tingelchen 20.12.10 - 13:56

    ja wircklich

  8. Re: Ich sehe hier zum tausendsten mal die VisualStudio Werbung

    Autor: IT-Fuzzie 20.12.10 - 17:02

    Ftee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du meinst den aus der Zeit als Twix noch Raider hiess?
    >
    > vi, vim, emacs und wie der ganze Rotz heisst..... Ich hab euch Nostalgiker

    das hat genau nix mit "Nostalgie" zu tun sondern mit dem umstand, das man diese alle drei problemlos mit einem VT100 terminal bedienen kann. Es zwingt dich (vermutlich) keiner, damit zu Arbeiten, wenn's aber mal drauf an kommt, und du vi nicht bedienen kann, suchst Du dir u.u. einen neuen Job.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Der Polizeipräsident in Berlin, Berlin
  2. Limbach Gruppe SE, Heidelberg
  3. operational services GmbH & Co. KG, Hamburg
  4. Knorr-Bremse Systeme für Nutzfahrzeuge GmbH, Schwieberdingen bei Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 57,99€
  2. 45,99€ statt 59,99€ | Special Edition für 53,99€ und Ultimate Edition für 63,99€
  3. 39,99€ statt 59,99€ | Deluxe Edition für 52,99€ und Super Deluxe Edition für 79,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Tesla-Fabrik in Brandenburg: Remote, Germany
Tesla-Fabrik in Brandenburg
Remote, Germany

Elon Musk steht auf Berlin, doch industrielle Großprojekte sind nicht die Stärke der Region. Ausgerechnet in die Nähe der ewigen Flughafen-Baustelle BER will Tesla seine Gigafactory 4 platzieren. Was spricht für und gegen den Standort Berlin/Brandenburg?
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Gigafactory Tesla soll 4 Milliarden Euro in Brandenburg investieren
  2. 7.000 Arbeitsplätze Tesla will Gigafactory bei Berlin bauen
  3. Irreführende Angaben Wettbewerbszentrale verklagt Tesla wegen Autopilot-Werbung

Von De-Aging zu Un-Deading: Wie Hollywood die Totenruhe stört
Von De-Aging zu Un-Deading
Wie Hollywood die Totenruhe stört

De-Aging war gestern, jetzt werden die Toten zum Leben erweckt: James Dean übernimmt posthum eine Filmrolle. Damit überholt in Hollywood die Technik die Moral.
Eine Analyse von Peter Osteried


    Handelskrieg: Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche
    Handelskrieg
    Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche

    "Bitterkeit essen" heißt es in China, wenn schlechte Zeiten überstanden werden müssen. Doch so schlimm wie Donald Trump es darstellt, wird der Handelskrieg mit den USA für Chinas Technikbranche wohl nicht werden.
    Eine Analyse von Finn Mayer-Kuckuk

    1. Smarter Türöffner Nello One soll weiter nutzbar sein
    2. Bonaverde Berliner Kaffee-Startup meldet Insolvenz an
    3. Unitymedia Vodafone plant großen Stellenabbau in Deutschland