1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Fire TV: Amazon-Streaming-Box kommt…

Prime vs Prime Video

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Prime vs Prime Video

    Autor: Subsessor 04.09.14 - 11:12

    Wenn ich auf die Infoseite von Amazon zum Thema Prime gehe
    https://www.amazon.de/gp/prime/
    dann steht dort, dass Prime inklusive Prime Instant Video ca 50¤ im Jahr kostet, während das Prime Instant Video alleine dagegen 95¤ im Jahr kostet.

    Kann mir das jemand erklären, warum man für weniger das doppelte Zahlen soll?

  2. Re: Prime vs Prime Video

    Autor: tibrob 04.09.14 - 11:41

    Hmm ... bei mir steht 49 ¤ für Prime (und da ist Instant Video) schon enthalten. Wo hast du die 95 ¤ her?

    Deine Jacke ist jetzt trocken!

  3. Re: Prime vs Prime Video

    Autor: PiranhA 04.09.14 - 11:45

    Prime Instant Video alleine ist das was vorher der VOD Dienst von Lovefilm war. Das hat früher glaub 8 Euro (oder sind es 9?) gekostet und tut es heute auch noch.
    So ziemlich jeder, der den Dienst nutzt hat aber gleich Prime für 49 Euro im Jahr bestellt, anstatt 8 Euro im Monat zu blechen. Man hat zusätzliche Vorteile und ist noch deutlich günstiger. Dass man damit die monatlich Kündigungsfrist verliert juckt die allermeisten ja nicht.
    Man kann aber weiterhin die 8 Euro im Monat blechen, wenn man will.

  4. Re: Prime vs Prime Video

    Autor: DWolf 04.09.14 - 12:19

    Hab ich bisher auch nicht gesehen.

    Mal ernsthaft.
    Was sind die Vorteile das alleine zu buchen? Nur die monatliche Kündigungsfrist?
    7,99¤ / Monat für nur Video
    4,08¤ / Monat für PrimeVersand, Kindle Leihbücheri und Video.

    Versteh ich gerade nicht.

  5. Re: Prime vs Prime Video

    Autor: Subsessor 04.09.14 - 12:19

    Gut zu wissen, danke.
    Wie ist denn das Angebot von Prime Instant Video allgemein??

    @tibrob: recht Seite, der Link "Suchen sie nach Prime Instant Video" ;-)

  6. Re: Prime vs Prime Video

    Autor: DWolf 04.09.14 - 12:25

    Subsessor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gut zu wissen, danke.
    > Wie ist denn das Angebot von Prime Instant Video allgemein??

    Recht viele alte Sachen, aber doch recht umfangreich find ich. Gucke hier und da mal n Horrorschmöker und das ist schon recht gut.
    Größter Negativpunkt: wenig O-Ton. Aber wenn dich das nicht stört sollte das passen.
    Kannst glaub ich gucken was da alles drin wäre unter:
    klick

    Quali find ich auch ganz passabel, die passende Leitung vorausgesetzt. Mit ner 3000er kannst du natürlich kein HD.

  7. Re: Prime vs Prime Video

    Autor: Subsessor 04.09.14 - 12:33

    Tja das ist für mich dann schon mal ein KO-Kriterium... ich bin ohnehin kein Freund von Streaming - nur was 'dais', is wahres :D
    Erst recht, wenn man mit dem Wachstum des Internets aufgewachsen ist und noch wirklich alles erlebt hat. Akustikkoppler, Modem, ISDN, DorfDSL, StadtDSL, RichtfunkDSL, UMTS-DSL...
    Da hat man einfach kein Vertrauen in Streaming und Buffering und schlechter Quali oder langen Ladezeiten. Zumal dadurch ja auch der Traffic so uuuunglaublich in die Höhe getrieben wird - aus ökonomischer Sicht ein Graus!

    Da streame ich, wenn überhaupt, doch lieber ausm eigenen Speicher/Netzwerk - was auch unnötig is, da mein TV direkt am PC angeschlossen ist, der wiederrum selbst genügend Speicher hat. Nur das Steuern ist heikel, da die meisten proprietären Funkempfänger arg begrenzte Reichweite haben, einzig das good ol' Bluetooth hat auch Klassen mit starker Sendeleistung... wenns da nich auch ständig Inkompatibilitäten gäb. :/



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.09.14 12:35 durch Subsessor.

  8. Re: Prime vs Prime Video

    Autor: DWolf 04.09.14 - 12:41

    Heh kann ich nachvollziehen.
    bin selbst auch ab Akustikkoppler eingestiegen ;) Allerdings größere Sprünge, Koppler, Modem, DorfDSL(als einer der ersten!) und dann Kabel, weil Tcom es nicht für nötig befunden hat uns über dsl 2000 light auszubauen.

    Mein Setup sieht genauso aus, TV direkt am PC. käme für die Bedienung nicht das gute Unified Remote Control in frage für dich? Smartphone oder Tablet vorausgesetzt.

    Aber kann dich verstehen, eine Option die Filme zu laden und später zu schauen wäre gut. Habs auch nur, weil ich ne Weile Schichtbetrieb mit nem freien WLAN hatte, wo Nachts nix los war, da war das ganz gut ;)

  9. Re: Prime vs Prime Video

    Autor: Subsessor 04.09.14 - 14:11

    Danke, guter Tipp.
    Kannte diese App nicht, hab aber genau sowas gesucht!

    Da mein Android gestohlen wurde habe ich derzeit nur ein iPhone - gibts das also auch für iOs?

    Zurzeit nutze ich die Bluetooth-tastatur iPazzPort. Ansich auch sehr komfortabel und günstig...

  10. Re: Prime vs Prime Video

    Autor: Doedelf 04.09.14 - 14:43

    Das alte lovefilm ist doch das Angebot mit dem BR/DVD Verleih per Post - daher der Preisunterschied (also Streaming und Discs leihen).

    Beim "prime prime" ist nur das streaming drin nicht aber das Disc leihen.

  11. Re: Prime vs Prime Video

    Autor: DWolf 04.09.14 - 15:01

    Ah danke, das erklärts !
    Das war für mich aus der Auswahl auf der Seite nicht ersichtlich.

  12. Re: Prime vs Prime Video

    Autor: DWolf 04.09.14 - 15:05

    Subsessor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Danke, guter Tipp.
    > Kannte diese App nicht, hab aber genau sowas gesucht!
    >
    > Da mein Android gestohlen wurde habe ich derzeit nur ein iPhone - gibts das
    > also auch für iOs?
    >
    > Zurzeit nutze ich die Bluetooth-tastatur iPazzPort. Ansich auch sehr
    > komfortabel und günstig...

    Ich habe zwar keine iGeräte aber laut Webseite ist UCS für alle Plattformen verfügbar, also IOS, Android, Windows Phone auf Windows, Mac und Linux.
    Was es im Apple Store kostet kann ich aber leider nicht sagen. Im Playstore kostet die Full 3,49¤. Auch nicht teuer find ich.

    UCS HP



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.09.14 15:21 durch DWolf.

  13. Re: Prime vs Prime Video

    Autor: PiranhA 04.09.14 - 15:06

    Nene. Bei Lovefilm gab es mehrere Varianten. Für 8 oder 9 Euro im Monat gabs nur den VOD Dienst was jetzt Prime Instant Video ist. Ich hatte damals für 12 Euro VOD + 4 BluRay im Monat per Post ausleihen.
    Bei der Umstellung hat Amazon das 1 zu 1 so behalten, nur wurde das in zwei Verträge aufgesplittet. Ich hatte einen Vertrag für 9 Euro im Monat, welcher nur den VOD Dienst abdeckt. Und einen zweiten für 3 Euro im Monat, welcher nur den BluRay Verleih abdeckt.

    Ich bin dann auf Prime umgestiegen und zahle weiterhin die 3 Euro im Monat für den BluRay Verleih extra. Wie das für Neukunden aussieht, weiß ich allerdings jetzt nicht. Aber die 9 Euro enthalten nur den VOD Dienst.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.09.14 15:07 durch PiranhA.

  14. Re: Prime vs Prime Video

    Autor: cyoshi 04.09.14 - 15:39

    Der Amazon Lovefilm DVD/BluRay Verleih kostet 7,99¤ pro Monat für Neukunden, was so ungefähr den im ersten Beitrag kommunizierten 95¤ entspricht.

  15. Re: Prime vs Prime Video

    Autor: PiranhA 04.09.14 - 15:46

    Okay, das hab ich irgendwie nicht mitgekriegt. Ist das dann die Variante mit unbegrenzter Anzahl an BluRays, aber immer nur eine Disc gleichzeitig? Diese Auswahl wie früher gibts dann gar nicht mehr, oder?

  16. Re: Prime vs Prime Video

    Autor: dopemanone 04.09.14 - 15:52

    PiranhA schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Prime Instant Video alleine ist das was vorher der VOD Dienst von Lovefilm
    > war. Das hat früher glaub 8 Euro (oder sind es 9?) gekostet und tut es
    > heute auch noch.
    > So ziemlich jeder, der den Dienst nutzt hat aber gleich Prime für 49 Euro
    > im Jahr bestellt, anstatt 8 Euro im Monat zu blechen. Man hat zusätzliche
    > Vorteile und ist noch deutlich günstiger. Dass man damit die monatlich
    > Kündigungsfrist verliert juckt die allermeisten ja nicht.
    > Man kann aber weiterhin die 8 Euro im Monat blechen, wenn man will.

    jein, frühere lovefilm-kunden wurden automatisch auf amazon prime umgezogen (für mich egal, da ich vorher schon prime hatte). man konnte aber ohne mehrkosten auch kündigen.

    die zusätzliche möglichkeit filme per post schicken zu lassen ist bebehalten worden. kostete z.b. 5¤/monat für beliebig viele bds/dvds im monat aber jeweils nur 1 gleichzeitig. gab da mehrere pakete. kostet inzwischen 8¤/monat. das hab ich aber inzwischen nicht mehr. VOD macht schon mehr spaß, als auf die filme warte oder oft nicht das kriegen was man jetzt gern schauen würde... dies ist wie gesagt zusätzlich. wären also auch 96+50¤/jahr.

  17. Re: Prime vs Prime Video

    Autor: PiranhA 04.09.14 - 15:56

    Also ich habe nicht automatisch Prime bekommen. Ich habe damals beim Support nachgefragt, ob ich das einfach machen kann, weil es nunmal billiger ist und mehr Leistung beinhaltet. Ich hatte ja vorher kein Prime, deswegen hat Amazon das 1 zu 1 so weitergeführt wie bei Lovefilm.
    Wie gesagt, bei mir sind das 3 Euro im Monat für die Variante mit 4 BluRays im Monat und 2 gleichzeitig.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Dataport, verschiedene Standorte
  2. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf
  3. Hochschule Albstadt-Sigmaringen, Albstadt
  4. Elite Consulting Network Group über Elite Consulting Personal & Management Solutions GmbH, Essen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 52,99€
  2. (-60%) 23,99€
  3. 48,99€
  4. (-79%) 5,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Macbook Pro 16 Zoll im Test: Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn
Macbook Pro 16 Zoll im Test
Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn

Keine Butterfly-Tastatur mehr, eine physische Escape-Taste, dünnere Displayränder: Es scheint, als habe Apple beim Macbook Pro 16 doch auf das Feedback der Nutzer gehört und ist einen Schritt zurückgegangen. Golem.de hat sich angeschaut, ob sich die Änderungen auch lohnen.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Audioprobleme Knackgeräusche beim neuen Macbook Pro 16 Zoll
  2. iFixit Kleber und Nieten im neuen Macbook Pro 16 Zoll
  3. Macbook Pro Apple gibt fehlerhafte Butterfly-Tastatur auf

Mikrocontroller: Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen
Mikrocontroller
Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen

Python gilt als relativ einfach und ist die Sprache der Wahl in der Data Science und beim maschinellen Lernen. Aber die Sprache kann auch anders. Mithilfe von Micro Python können zum Beispiel Sensordaten ausgelesen werden. Ein kleines Elektronikprojekt ganz ohne Löten.
Eine Anleitung von Dirk Koller

  1. Programmiersprache Python verkürzt Release-Zyklus auf ein Jahr
  2. Programmiersprache Anfang 2020 ist endgültig Schluss für Python 2

Threadripper 3970X/3960X im Test: AMD wird uneinholbar
Threadripper 3970X/3960X im Test
AMD wird uneinholbar

7-nm-Fertigung, Zen-2-Architektur und dank Chiplet-Design keine Scheduler-Probleme unter Windows 10: AMDs Threadripper v3 überzeugen auf voller Linie, die CPUs wie die Plattform. Intel hat im HEDT-Segment dem schlicht nichts entgegenzusetzen. Einzig Aufrüster dürften sich ärgern.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Via Technologies Centaur zeigt x86-Chip mit AI-Block
  2. Nuvia Apples Chip-Chefarchitekt gründet CPU-Startup
  3. Tiger Lake Intel bestätigt 10-nm-Desktop-CPUs

  1. Pentium G3420: Intel verkauft 22-nm-Prozessor von 2013 wieder
    Pentium G3420
    Intel verkauft 22-nm-Prozessor von 2013 wieder

    Die 14-nm-Knappheit bei Intel wird obskur: Der Hersteller hat den Pentium G3420 von 2013 erneut ins Angebot aufgenommen. Der 22-nm-Haswell-Chip ist eigentlich längst ausgelaufen, wird aber reanimiert.

  2. Breitbandausbau: Bernie Sanders will Internet- und Kabelkonzerne zerschlagen
    Breitbandausbau
    Bernie Sanders will Internet- und Kabelkonzerne zerschlagen

    US-Senator Bernie Sanders hat seinen Plan für den Breitbandausbau besonders in ländlichen und armen Regionen der USA vorgelegt. Er will Konzerne zerschlagen und kommunale Strukturen stark fördern.

  3. Korruption: Ericsson zahlt über 1 Milliarde US-Dollar Strafe in den USA
    Korruption
    Ericsson zahlt über 1 Milliarde US-Dollar Strafe in den USA

    Der europäische 5G-Hoffnungsträger war in mehreren Staaten in Korruptionsfälle verwickelt. Die Ericsson-Konzernführung hat dies eingestanden. In den USA zahlt das Unternehmen eine hohe Strafe.


  1. 17:32

  2. 15:17

  3. 14:06

  4. 13:33

  5. 12:13

  6. 17:28

  7. 15:19

  8. 15:03