1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Firmware-Bug: HPEs SSDs fallen…

Wie kann sowas sein?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wie kann sowas sein?

    Autor: KastenBier 25.03.20 - 09:27

    Kann ich als Technik-Noob nicht verstehen. Wie kann denn ein Hardware Ausfall durch ein Software Update verhindert werden? Da bewegt sich ja nicht mal was, innerhalb der SSD.

  2. Re: Wie kann sowas sein?

    Autor: WhiteWisp 25.03.20 - 09:44

    Hardware ist nur da und Software sagt der Harware, was sie zu tun hat. Wenn die Software sagt "mach alles nach 40000h kaputt", dann kann man das durch ein Update beheben.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 25.03.20 09:44 durch WhiteWisp.

  3. Re: Wie kann sowas sein?

    Autor: traxanos 25.03.20 - 09:44

    Meistens läuft ein Zähler über, was zu einem Fehler führt. Prinzipiell ist die Hardware vielleicht noch ok, aber die Software ist so kaputt, dass man diese nicht mehr reparieren kann. Und da SSD auch Zuordnungen intern speichert die bei einem Softwarefehler z.B. verloren gehen, sind auch die Daten in den Speicherchips unbrauchbar.

    Manchmal wird aber auch auf einem Speicherchip zu viel unnötiges geschrieben, was zu einem echten HW defekt führt. Da würde ein SW-Update helfen das sinnlosen Schreiben zu verhindern. Allerdings ist das der Chip halt entsprechend gealtert.

  4. Re: Wie kann sowas sein?

    Autor: djc82k 25.03.20 - 09:45

    das ist geplante obziiliszenz leider halt nur falsch berechnet... die heutige Firmware ist leider nicht nur noch dafür da dass das Gerät funktioniert sondern geplant kapudd geht. war nicht vor mitterlerer zeit nixht achon ein ähnliches problem bei einen ssd hersteller?

    with regards

    Dear Spambots, pls submit your spam to my spam-dection software
    submitspamto@spam-mail-detection.ccb-net.it

  5. Re: Wie kann sowas sein?

    Autor: urkel 25.03.20 - 09:48

    Das ist ja kein technischer Fehler in dem Sinne, dass etwas kaputt geht, also sich die Speicherzellen auflösen oder so. Wenn das Problem nach einer exakten Zeit auftritt, wird wohl eher ein Programmierbug in der Firmware dafür sorgen - irgendein Feld, das überläuft und das Laufwerk in einen unbenutzbaren Zustand versetzt.

    Ähnliches gab's bei anderen Anbietern auch schon: Bei Intel meldete sich eine SSD-Serie nach einer Weile nur noch mit einer Kapazität von wenigen MB. Nach einem Firmware-Update war das Teil wieder benutzbar und läuft seitdem in einem meiner PCs problemlos. Auch da war also lediglich die Logik betroffen, nicht die Komponenten, die die eigentlichen Daten speichern.

  6. Re: Wie kann sowas sein?

    Autor: chefin 25.03.20 - 09:49

    Variablen mit begrenzter Länge. Bestimmte Variablentypen wie zb Interger laufen über. 32 Bit Zähler bei rund 4 Milliarden. Lese ich 32768 weis ich das hier eine 16 Bit Integervariable überläuft die Betriebsstunden zählt. Integer sind da speziell, wenn du weiter als ihr Maximum zählst führt der Überlauf zu einer negativen Zahl. So ist der Typ spezifiziert. Folglich kommt ein weiterer Verarbeitungsprozess ins straucheln und je nach dem, klappt die Firmware zusammen und schmiert ab.

    Hier müsste man nun diese 40.000 Stunden rückwärts rechnen um zu einem Wert zu kommen, bei dem ein möglicher Überlauf passieren kann. zB wenn man statt Betriebsstunden Betriebsmillisekunden zählt. Jede Stunde erhöht den Zähler also um 3.600.000. Allerdings...der nach 40.000 Std entstehende Wert past nicht zu einer möglichen Variablengröße. Vermutlich wird also nicht millisekunden gezählt sondern irgendwas anderes. 144 Milliarden Millisekunden ist zu groß für 32 Bit Variable. Vieleicht sind es 1/10 Sekunden, vieleicht bestimmte Dinge die regelmässig mehrfach pro Sekunde ausgeführt werden und deren Anzahl gezählt wird.

    Jeder Programmierer legt fest, welchen Typ er benutzt. Dann wird getestet. Irgendwann kommt es dazu, das man Dinge nicht 15x Pro Minute sondern 15x pro Sekunde macht und aus potentiell 2.400.000 Stunden(273 Jahre) wird 40.000 Stunden(2.400.000/60). Und dieser Zählerüberlauf wird übersehen. Sowas ist ein typisches Scenario für solche Effekte

  7. Sehr Begrüßenswert!

    Autor: Seewolf_32 25.03.20 - 09:50

    Toll was HPE da macht. Die nehmen den Datenschutz wirklich ernst. Wer braucht denn schon 4 Jahre alte Daten?

    Was fehlt ist ein Verfallsdatum für Daten. Wir horten und speichern alle Vorgänge in der Hoffnung, für die Zukunft besser gerüstet zu sein.
    Schon eine Tankquittung kann einen Bürger ins Gefängnis bringen, wenn ein böser Bube gleichzeitig in der Nähe war. Passiert das mehrmals, schon wird man überwacht. Soviele "Zufälle" gibt es nicht.

  8. Re: Wie kann sowas sein?

    Autor: urkel 25.03.20 - 09:51

    djc82k schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > das ist geplante obziiliszenz leider halt nur falsch berechnet...

    Naja. Bei einem China-Wasserkocher für 6,99 kannst du mir gerne was erzählen von geplanter Obsoleszenz, aber bei einer ENTERPRISE-SSD? Das erlaubt sich mutwillig kein Hersteller, der bei Verstand ist - in dem Sektor spielen Zuverlässigkeit und Service eine extrem wichtige Rolle.

  9. Re: Wie kann sowas sein?

    Autor: net 25.03.20 - 09:52

    Evtl. Diagnose, ein Overflow könnte Probleme anzeigen was nicht existiert und controller markiert gesamte disk als leer/defekt. Firmware kann Hardware relativ einfach unbrauchbar machen, siehe Sonos.. (zum glück kam es nicht) :(

  10. Re: Wie kann sowas sein?

    Autor: phx18 25.03.20 - 10:12

    Tech-"News" Anno 2019: Es sind tatsächlich nur 32.768 Stunden, was 16 Bit entspricht:
    Quelle www hardwareluxx de -> 51599-nur-16-bit-einige-hpe-sas-ssds-fallen-nach-32-768-stunden-aus
    [Link gekürzt da mein letzter account hier gelöscht? wurde und noch nicht 50 Tage dabei, sorry]

  11. Re: Wie kann sowas sein?

    Autor: ms (Golem.de) 25.03.20 - 10:31

    Das war ein anderer Bug, steht doch in unserem Text!

    Mit freundlichen Grüßen
    Marc Sauter
    Golem.de

  12. Re: Wie kann sowas sein?

    Autor: Gunslinger Gary 25.03.20 - 10:52

    Gut erklärt! Ein Keks für dich. =)

    Verifizierter Top 500 Poster!

    Signatur von quineloe geklaut!

  13. Re: Wie kann sowas sein?

    Autor: mke2fs 25.03.20 - 17:34

    Haha… geil was ein Unsinn…

    Natürlich spielt die Zuverlässigkeit eine Rolle, so lange bis die Garantie vorbei ist.
    Systeme werden eh redundant ausgelegt, deswegen ist es egal wenn die Datenträger nach der Garanntie hops gehen, irgendwann sind sie sowieso kaputt, also sind Ausfälle normal.
    Man kann natürlich bisschen nachhelfen und dafür sorgen das sie schneller kaputt sind.

  14. Re: Wie kann sowas sein?

    Autor: urkel 25.03.20 - 19:46

    mke2fs schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Haha… geil was ein Unsinn…
    >
    > Natürlich spielt die Zuverlässigkeit eine Rolle, so lange bis die Garantie
    > vorbei ist.

    Joa. Und du glaubst jetzt allen Ernstes, dass ein Unternehmen wie HPE eine geplante Obsoleszenz einbaut? Wo sogar herkömmliche Consumer-SSDs ein Vielfaches der garantierten Lebensdauer erreichen? Warum sollten die das tun? Um mehr umzusetzen? A) Wird der Betreiber eines Rechenzentrums schon ganz genau hinschauen, welche Modelle welche Ausfallrate haben und die nächste Kaufentscheidung danach ausrichten und B) schreibst du doch selbst, dass hoch belastete SSDs oft gar nicht das Ende der Garantiezeit erreichen, weil einfach die Zellen verschlissen sind. Wo also ist der Nutzen des Herstellers, der einen etwaigen Imageverlust kompensieren könnte?

    Wenn man so einfache Zusammenhänge geistig nicht erfassen kann, sondern einfach populistisch aluhutet, dass DIE DA OBEN natürlich alles so konstruieren, dass es schneller als nötig kaputt geht, kann man meine Aussage natürlich für "geil, Unsinn" halten. Muss man aber nicht, du Lurch.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Dortmund
  2. Stadt Achim, Achim
  3. INEOS Manufacturing Deutschland GmbH, Köln
  4. Universität Hamburg, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 59,99€ (USK 18)
  2. (u. a. Doom Eternal, Final Fantasy 7 HD Remake, Resident Evil , WWE 2K20, Red Dead Redemption 2...
  3. (u. a. This War of Mine für 6,99€, Mount & Blade 2: Bannerlord für 42,49€, Tales of Vesperia...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de