1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Fitbit: Pebble-Uhren werden ab…

Smart

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Smart

    Autor: gaelic 25.01.18 - 11:08

    = dumm

  2. Re: Smart

    Autor: ufo70 25.01.18 - 11:09

    Dumm sind eher die, die sich trotzdem wieder etwas von Pebble kaufen.

  3. Re: Smart

    Autor: chefin 25.01.18 - 11:22

    Dumm waren die aber vorher schon. Den es ist ja bekannt

    Mach nie einen Dummen schlau, er wird nie wieder Dumm.

    Daraus folgt, das man nur schlauer, nicht dümmer werden kann. Wo dann typische Pebblekäufer stehen, wird man seperat herausfinden müssen.

  4. Re: Smart

    Autor: H4ndy 25.01.18 - 11:28

    Da es seit ca 1.5 Jahren nichts mehr von denen zu (neu) kaufen gibt, dürfte sich das aber in Grenzen halten.

  5. Re: Smart

    Autor: gadthrawn 25.01.18 - 12:33

    H4ndy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da es seit ca 1.5 Jahren nichts mehr von denen zu (neu) kaufen gibt, dürfte
    > sich das aber in Grenzen halten.


    Gab danach noch ein paar Sales... Z.B. wollte amazon die Weihnachten 2017 mal wieder verbilligt loswerden. Und da dort nichts davon steht dass das Ökosystem endet gibt es sicher Leute die noch drauf anspringen.

  6. Re: Smart

    Autor: berritorre 25.01.18 - 13:19

    Dann waren die aber nicht notwendigerweise dumm, sondern schlecht informiert.

  7. Re: Smart

    Autor: obermeier 25.01.18 - 13:21

    Ich war gut informiert und gerade der Fakt, dass Pebble verkauft wurde hat mich dazu motiviert meine alte Pebble gegen eine neuere zu tauschen, solange die noch verfügbar ist.

  8. Re: Smart

    Autor: berritorre 26.01.18 - 15:04

    Eben. Die Kaufentscheidungen anderer zu kritisieren ohne deren echte Beweggründe zu kennen ist nicht sinnvoll.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BI-Manager (w/m/d)
    VGH Versicherungen, Hannover
  2. Solution Consultant (m/w/d) im Bereich PLM / Digitaler Zwilling
    ASCon Systems GmbH, Stuttgart, München, Heilbronn
  3. Spezialist*in Datenqualität (m/w/d)
    Stadtwerke München GmbH, München
  4. (Wirtschafts-)Informatikerin als IT-Serviceverantwortliche (m/w/d) für den Bereich Netzwerk
    Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e.V., München

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 14,99€
  2. 34,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Activision Blizzard: Was passiert mit Call of Duty, Diablo und Xbox Game Pass?
Activision Blizzard
Was passiert mit Call of Duty, Diablo und Xbox Game Pass?

Playstation als Verlierer und Exklusivspiele für den Xbox Game Pass: Golem.de über die bislang größte Übernahme durch Microsoft.
Eine Analyse von Peter Steinlechner

  1. Spielebranche Microsoft will Activision Blizzard übernehmen
  2. Activision Blizzard Doug Bowser versus Bobby Kotick
  3. Phil Spencer Xbox-Chef "überprüft" Beziehungen zu Activision Blizzard

IT-Studium und Jobaussichten: Hauptsache was mit Informatik
IT-Studium und Jobaussichten
Hauptsache "was mit Informatik"

Wegen des Fachkräftemangels ist es im Fall von Informatik fast egal, welche Fachrichtung man studiert. Ein paar Gedanken sollte man sich trotzdem machen.
Von Peter Ilg

  1. Überwachung bei Examen Datenschützer geht gegen Spähsoftware an Unis vor

Einführung in MQTT: Alles läuft über den Broker
Einführung in MQTT
Alles läuft über den Broker

MQTT eignet sich hervorragend für Sensoren und IoT-Anwendungen. Wir geben eine Einführung in das Protokoll für Machine-to-Machine-Kommunikation.
Von Florian Bottke

  1. Ohne Google, Android oder Amazon Der Open-Source-Großangriff
  2. Internet der Dinge Asistenten wie Alexa und Siri droht EU-Regulierung