Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Flutkatastrophe: Ein Spendenkonzert…

Unterstes Stammtischniveau mal wieder im Golem-Forum.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Unterstes Stammtischniveau mal wieder im Golem-Forum.

    Autor: ichbinsmalwieder 19.06.13 - 15:48

    Gesetze gelten nunmal, auch wenn man Wasser im Keller hat. Das ist noch lange kein Grund, den Komponisten ihr (vermutlich) wohlverdientes Geld vorzuenthalten.

    Ich mag die GEMA auch nicht, aber ob die GEMA oder ein von ihr vertretener Komponist Geld spenden möchte, haben sie SELBST zu entscheiden, und niemand sonst.

  2. Re: Unterstes Stammtischniveau mal wieder im Golem-Forum.

    Autor: GrenSo 19.06.13 - 15:51

    +1

  3. Re: Unterstes Stammtischniveau mal wieder im Golem-Forum.

    Autor: violator 19.06.13 - 16:09

    ichbinsmalwieder schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gesetze gelten nunmal, auch wenn man Wasser im Keller hat.

    Trotzdem ist es eine Ausnahmesituation. Und da kann man wie der Name schon sagt auch mal ne Ausnahme machen.

    Sonst könnte man sich auch beschweren, wieso die jetzt alle staatliche Hilfen bekommen und ich nix bekomme, wenn ich mal als einziger nen überfluteten Keller habe.

  4. Re: Unterstes Stammtischniveau mal wieder im Golem-Forum.

    Autor: freddypad 19.06.13 - 16:13

    ichbinsmalwieder schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gesetze gelten nunmal, auch wenn man Wasser im Keller hat. Das ist noch
    > lange kein Grund, den Komponisten ihr (vermutlich) wohlverdientes Geld
    > vorzuenthalten.
    >
    > Ich mag die GEMA auch nicht, aber ob die GEMA oder ein von ihr vertretener
    > Komponist Geld spenden möchte, haben sie SELBST zu entscheiden, und niemand
    > sonst.

    Darum geht es doch gar nicht! Natürlich hat das die GEMA zu entscheiden!
    Es geht darum, dass man als GEMA für Flutopfer mal auf 80 Euro hätte verzichten können!

  5. Re: Unterstes Stammtischniveau mal wieder im Golem-Forum.

    Autor: denta 19.06.13 - 16:18

    freddypad schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Darum geht es doch gar nicht! Natürlich hat das die GEMA zu entscheiden!

    Kann sie nicht! Sie ist das Inkasso für die Künstler.

    > Es geht darum, dass man als GEMA für Flutopfer mal auf 80 Euro hätte
    > verzichten können!

    Ich denke mal die 25% Reduzierung sind der Anteil, den die Gema einstreichen würde. Über diesen Teil hat sie entschieden.

  6. Re: Unterstes Stammtischniveau mal wieder im Golem-Forum.

    Autor: niabot 19.06.13 - 16:21

    "... ob die GEMA oder ein von ihr vertretener Komponist Geld spenden möchte, haben sie SELBST zu entscheiden, und niemand sonst."

    Alle auftretenden Künstler waren mit Sicherheit mit einer Spende einverstanden und genau die GEMA ist es nicht. Die Leute hier im Forum regen sich nicht über das Einhalten von Regeln auf, sondern über eine GEMA die genau jene Regeln diktiert hat, an die sie sich jetzt hält.

  7. Re: Unterstes Stammtischniveau mal wieder im Golem-Forum.

    Autor: chriz.koch 19.06.13 - 16:22

    denta schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > freddypad schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Darum geht es doch gar nicht! Natürlich hat das die GEMA zu entscheiden!
    >
    > Kann sie nicht! Sie ist das Inkasso für die Künstler.
    und ein Ausnahme-Fall, zudem haben die anwesenden Künstler für umsonst gearbeitet.

    > > Es geht darum, dass man als GEMA für Flutopfer mal auf 80 Euro hätte
    > > verzichten können!
    >
    > Ich denke mal die 25% Reduzierung sind der Anteil, den die Gema
    > einstreichen würde. Über diesen Teil hat sie entschieden.

    Wenn das stimmt, dann rechtfertige mal wofür die GEMA es verdient 25% der Einnahmen zu bekommen und nicht 95% an die Künstler auszuschütten. Ist Leute durch die Gegen schicken und Haushalte zu tote nerven so teuer geworden?

  8. Re: Unterstes Stammtischniveau mal wieder im Golem-Forum.

    Autor: lear 19.06.13 - 16:24

    Es beschwert sich ja auch niemand, daß die gema das (allerdings immer noch sehr zweifelhafte) Recht /hat/, sondern daß sie es in der konkreten Situation /durchsetzt/, um Spendengelder an die Betroffenen einer Katastrophe abzugreifen. Sowas nennt man schlicht asozial im Wortsinne und solches Verhalten zu kritisieren und kritisieren zu dürfen ist ein sozialstabilisierender Faktor.

    Die nächste Frage ist, wieso eine derartige Instanz mit einschlägigem Gebahren legitimiert ist.
    Demokratisch?
    Ökonomisch jedenfalls nicht. Wenige agieren derart ineffizient mit ihren Einnahmen, GEZ und ÖR vielleicht ausgenommen.
    Gäbe es einen Markt, wäre die gema lange tot. Niemand scheint sie zu wollen oder mögen (abseits der Handvoll Profiteure)
    Warum ist sie also noch da und genießt zudem den einmaligen Fall einer Beweislastumkehr zu ihren Gunsten?

  9. Re: Unterstes Stammtischniveau mal wieder im Golem-Forum.

    Autor: caldeum 19.06.13 - 16:31

    ichbinsmalwieder schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gesetze gelten nunmal, auch wenn man Wasser im Keller hat. Das ist noch
    > lange kein Grund, den Komponisten ihr (vermutlich) wohlverdientes Geld
    > vorzuenthalten.
    >
    > Ich mag die GEMA auch nicht, aber ob die GEMA oder ein von ihr vertretener
    > Komponist Geld spenden möchte, haben sie SELBST zu entscheiden, und niemand
    > sonst.
    Trotzdem haben die Ratten von der GEMA das Talent, in jedes Fettnäpfchen zu treten, was sich auftut. Ja die sind im Recht, nein es ist nicht gerecht, daher: Recht und Gerechtigkeit haben (mal wieder) nicht viel miteinander zu tun.

    Falls es die GEMA noch nicht gemerkt hat: es herrscht Katastrophenzustand in den betroffenen Gebieten und die XYZ Milliarden ¤¤¤ von der Bundesregierung sind auch kein rechtlicher Länderfinanzausgleich sondern eine Soforthilfe.

    Der GEMA-Laden ist moralisch-sozial durch und durch verfault - tut mir Leid - positive Eigenschaften kann ich diesen Subjekten dort nicht zusprechen.

  10. Re: Unterstes Stammtischniveau mal wieder im Golem-Forum.

    Autor: Crapple 19.06.13 - 16:32

    ichbinsmalwieder schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Unterstes Stammtischniveau mal wieder im Golem-Forum.

    Unterstes Moralniveau mal wieder im Golem-Forum.

  11. Re: Unterstes Stammtischniveau mal wieder im Golem-Forum.

    Autor: a user 19.06.13 - 16:37

    violator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ichbinsmalwieder schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Gesetze gelten nunmal, auch wenn man Wasser im Keller hat.
    >
    > Trotzdem ist es eine Ausnahmesituation. Und da kann man wie der Name schon
    > sagt auch mal ne Ausnahme machen.
    >
    > Sonst könnte man sich auch beschweren, wieso die jetzt alle staatliche
    > Hilfen bekommen und ich nix bekomme, wenn ich mal als einziger nen
    > überfluteten Keller habe.

    1. kann, aber muss nicht.

    2. darf die gema doch nicht für die impliziet betroffenen bands/musiker entscheiden.

    das verhalten der gema ist hier (seltenerweise in letzter zeit) vollkommen korrekt und ihr auch nicht übel szu nehmen, insbesondere, da sie ja einen rabat von 25% anbietet.

  12. Re: Unterstes Stammtischniveau mal wieder im Golem-Forum.

    Autor: Surry 19.06.13 - 16:37

    Entweder habt ihr den Wurm oder ich.

    Aber laut Text handelt es sich um ein Benefizkonzert.
    Das bedeutet, Bands gehen dort hin und spielen kostenlos. Also als ob sie "Straßenmusik" machen würden- oder als wenn ein Autor sein Buch in der Fussgängerzone verteilt und die Einnahmen spendet- fällt unter "Spende" und ist dementsprechend steuerbefreit.

    Also, die gehen dort hin, stellen ihr "Produkt" kostenlos dem Veranstalter zur Verfügung (und werden dementsprechend nicht bezahlt, wofür die GEMA sorgen sollte) und das Geld wird somit gespendet. Um es "Spende" nennen zu dürfen (oder Benefizkonzert) muss aber DAS KOMPLETTE GELD gespendet werden und nicht abzüglich der Strom-, Lohn- oder Gemakosten, dann wäre es eine kommerzielle Verantaltung (GEMA etc macht dann Geld).

    Nun bekommen die Musiker kein Geld bzw Spenden es (kommt aufs Gleiche raus). Dann möchte aber die GEMA, (welche dafür zuständig ist dass diese Musiker auch das Geld, das ihnen zusteht, bekommen) das Geld abkassieren und Bezahlen, wo es garnichts zu bezahlen gibt- ausser die Abzüge von "Verwaltung" und die eigene Tasche.

    Also handelt die GEMA nicht im Sinne ihres Auftraggebers (das Werk zu Schützen), möchte aber trotzdem kassieren.

    Das wäre genauso als wenn ich als Erfinder ein Produkt (das ich produziert habe) verschenke und die Herstellerfirma dann kommt und von dem Beschenkten das Geld verlangt.

    Und dann gibts auch noch Trolle wie euch die sowas toll finden...

  13. Re: Unterstes Stammtischniveau mal wieder im Golem-Forum.

    Autor: freddypad 19.06.13 - 16:40

    Fakt ist, dass Künstler dort aufgetreten sind und damit einverstanden waren, dass sie keine Gage erhalten!
    Also, bitte erklär mal: Warum kassiert nun die GEMA in diesem Fall genau? Na?

  14. Re: Unterstes Stammtischniveau mal wieder im Golem-Forum.

    Autor: freddypad 19.06.13 - 16:42

    a user schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > violator schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ichbinsmalwieder schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Gesetze gelten nunmal, auch wenn man Wasser im Keller hat.
    > >
    > > Trotzdem ist es eine Ausnahmesituation. Und da kann man wie der Name
    > schon
    > > sagt auch mal ne Ausnahme machen.
    > >
    > > Sonst könnte man sich auch beschweren, wieso die jetzt alle staatliche
    > > Hilfen bekommen und ich nix bekomme, wenn ich mal als einziger nen
    > > überfluteten Keller habe.
    >
    > 1. kann, aber muss nicht.
    >
    > 2. darf die gema doch nicht für die impliziet betroffenen bands/musiker
    > entscheiden.
    >
    > das verhalten der gema ist hier (seltenerweise in letzter zeit) vollkommen
    > korrekt und ihr auch nicht übel szu nehmen, insbesondere, da sie ja einen
    > rabat von 25% anbietet.

    Das Verhalten ist eben nicht korrekt!
    Warum nicht?
    Weil die Künstler freiwillig auf ihre Gage verzichtet haben! Also erklär mal, warum die GEMA in diesem Fall nun trotzdem kassieren will.

  15. Re: Unterstes Stammtischniveau mal wieder im Golem-Forum.

    Autor: Cyber1999 19.06.13 - 16:48

    niabot schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Alle auftretenden Künstler waren mit Sicherheit mit einer Spende
    > einverstanden und genau die GEMA ist es nicht. Die Leute hier im Forum
    > regen sich nicht über das Einhalten von Regeln auf, sondern über eine GEMA
    > die genau jene Regeln diktiert hat, an die sie sich jetzt hält.

    Ach und die Stücke, die die Bands gespielt haben, sind alles aus deren Feder gewesen ??

  16. Re: Unterstes Stammtischniveau mal wieder im Golem-Forum.

    Autor: ichbinsmalwieder 19.06.13 - 16:51

    freddypad schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Das Verhalten ist eben nicht korrekt!
    > Warum nicht?
    > Weil die Künstler freiwillig auf ihre Gage verzichtet haben! Also erklär
    > mal, warum die GEMA in diesem Fall nun trotzdem kassieren will.

    Du verwechselst da was.
    Die GEMA vertritt nicht die Künstler, die da auftreten, sondern die Künstler, die die Songs geschrieben haben, die dort gespielt wurden.

  17. Re: Unterstes Stammtischniveau mal wieder im Golem-Forum.

    Autor: ichbinsmalwieder 19.06.13 - 16:53

    freddypad schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Fakt ist, dass Künstler dort aufgetreten sind und damit einverstanden
    > waren, dass sie keine Gage erhalten!
    > Also, bitte erklär mal: Warum kassiert nun die GEMA in diesem Fall genau?
    > Na?

    Weil die Komponisten, deren Werke wiedergegeben wurden, eben NICHT auf ihre Tantiemen verzichtet haben, sondern von der GEMA ausgezahlt haben wollen.
    Die können sie ja nachher trotzdem noch spenden.

    Die GEMA ist ein Geldeintreiber und hat NICHT zu entscheiden, ob ihr Mandant das Geld nun haben will oder nicht.

  18. Re: Unterstes Stammtischniveau mal wieder im Golem-Forum.

    Autor: freddypad 19.06.13 - 16:55

    ichbinsmalwieder schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > freddypad schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Das Verhalten ist eben nicht korrekt!
    > > Warum nicht?
    > > Weil die Künstler freiwillig auf ihre Gage verzichtet haben! Also erklär
    > > mal, warum die GEMA in diesem Fall nun trotzdem kassieren will.
    >
    > Du verwechselst da was.
    > Die GEMA vertritt nicht die Künstler, die da auftreten, sondern die
    > Künstler, die die Songs geschrieben haben, die dort gespielt wurden.


    Selbst wenn dem so wäre...
    Die GEMA könnte trotzdem vollkommen problemlos auf dieses Geld von den Benefiz-Veranstaltern verzichten und ihre Künstler trotzdem entsprechend bezahlen. Es hätte sozusagen ein Beitrag der Gema für die Unterstützung der Flutopfer sein können.
    Oder die Gema hätte die betroffenen Künstler darum gebeten, auf das Geld in diesem besonderen Fall zu verzichten. Da wäre so viel denkbar gewesen!
    Davon abgesehen schiebt die Gema hier Bestimmungen als Grund vor, die sie selber aufgestellt hat!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.06.13 16:55 durch freddypad.

  19. Re: Unterstes Stammtischniveau mal wieder im Golem-Forum.

    Autor: ichbinsmalwieder 19.06.13 - 16:56

    Crapple schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ichbinsmalwieder schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Unterstes Stammtischniveau mal wieder im Golem-Forum.
    >
    > Unterstes Moralniveau mal wieder im Golem-Forum.

    Auch für dich nochmal zum mitmeißeln:
    Das Geld (80,-) gehört NICHT der GEMA, das ist das Geld der Komponisten. Und solange die nicht zugestimmt haben, kann die GEMA das nicht einfach verschenken. DAS wäre unmoralisch und vermutlich auch strafrechtlich relevant.

  20. Re: Unterstes Stammtischniveau mal wieder im Golem-Forum.

    Autor: ichbinsmalwieder 19.06.13 - 16:57

    freddypad schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Selbst wenn dem so wäre...
    > Die GEMA könnte trotzdem vollkommen problemlos auf dieses Geld von den
    > Benefiz-Veranstaltern verzichten und ihre Künstler trotzdem entsprechend
    > bezahlen. Es hätte sozusagen ein Beitrag der Gema für die Unterstützung der
    > Flutopfer sein können.
    > Oder die Gema hätte die betroffenen Künstler darum gebeten, auf das Geld in
    > diesem besonderen Fall zu verzichten. Da wäre so viel denkbar gewesen!
    > Davon abgesehen schiebt die Gema hier Bestimmungen als Grund vor, die sie
    > selber aufgestellt hat!

    Natürlich.
    Dennoch: Die GEMA ist nicht die Caritas und niemand hindert die Komponisten, ihre Tantiemen ebenfalls zu spenden.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Erwin Hymer Group SE, Bad Waldsee
  2. SCHILLER Medizintechnik GmbH, Feldkirchen
  3. BG BAU - Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft, Berlin
  4. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Esslingen am Neckar

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-12%) 52,99€
  2. (-67%) 3,30€
  3. 0,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Cyberangriffe: Attribution ist wie ein Indizienprozess
Cyberangriffe
Attribution ist wie ein Indizienprozess

Russland hat den Bundestag gehackt! China wollte die Bayer AG ausspionieren! Bei großen Hackerangriffen ist oft der Fingerzeig auf den mutmaßlichen Täter nicht weit. Knallharte Beweise dafür gibt es selten, Hinweise sind aber kaum zu vermeiden.
Von Anna Biselli

  1. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken
  2. Internet of Things Neue Angriffe der Hackergruppe Fancy Bear
  3. IT-Security Hoodie-Klischeebilder sollen durch Wettbewerb verschwinden

Elektromobilität: Warum der Ladestrom so teuer geworden ist
Elektromobilität
Warum der Ladestrom so teuer geworden ist

Das Aufladen von Elektroautos an einer öffentlichen Ladesäule kann bisweilen teuer sein. Golem.de hat mit dem Ladenetzbetreiber Allego über die Tücken bei der Ladeinfrastruktur und den schwierigen Kunden We Share gesprochen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektromobilität Hamburg lädt am besten, München besser als Berlin
  2. Volta Charging Werbung soll kostenloses Elektroauto-Laden ermöglichen
  3. Elektromobilität Allego stellt 350-kW-Lader in Hamburg auf

IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

  1. Proteste in Hongkong: Hochrangige US-Politiker schreiben an Activision und Apple
    Proteste in Hongkong
    Hochrangige US-Politiker schreiben an Activision und Apple

    Alexandria Ocasio-Cortez, Marco Rubio und weitere Politiker der großen US-Parteien haben offene Briefe an die Chefs von Activision Blizzard und Apple geschrieben. Sie fordern darin, dass die Firmen nicht mehr die chinesische Regierung in deren Kampf gegen die Proteste in Hongkong unterstützen.

  2. Wing Aviation: Kommerzielle Warenlieferung per Drohne in USA gestartet
    Wing Aviation
    Kommerzielle Warenlieferung per Drohne in USA gestartet

    In den USA hat das zu Alphabet gehörende Unternehmen Wing Aviation die ersten Bestellungen per Drohne an Kunden ausgeliefert - unter anderem Schnupfenmittelchen.

  3. Office und Windows: Microsoft klagt gegen Software-Billiganbieter Lizengo
    Office und Windows
    Microsoft klagt gegen Software-Billiganbieter Lizengo

    Auffallend günstige Keys für Office 365 und Windows 10 bei Anbietern wie Edeka sind möglicherweise nicht legal. Nun geht Microsoft gegen Lizengo vor, einen der größten Anbieter solcher Software.


  1. 14:43

  2. 13:45

  3. 12:49

  4. 11:35

  5. 18:18

  6. 18:00

  7. 17:26

  8. 17:07