Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Flutkatastrophe: Ein Spendenkonzert…

Was mich viel eher beunruhigt ist der letzte Absatz:

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was mich viel eher beunruhigt ist der letzte Absatz:

    Autor: dEEkAy 19.06.13 - 18:37

    "Für öffentliche Veranstaltungen müssen üblicherweise Gebühren an die Musikverwertungsgesellschaft Gema abgeführt werden. Ausnahmen gibt es nur, wenn sämtliche spielende Bands nicht Mitglied der Gema sind und auch keine Gema-Lieder spielen. Selbst dann ist es jedoch für die Veranstalter oft schwierig, die Gema-Abgaben zu verweigern, da die sogenannte "Gema-Vermutung" greift. Der Veranstalter muss beweisen, dass sämtliche Bands nicht in der Gema Mitglied sind."


    Die GEMA sagt einfach, uns Scheiss egal, Geld her. Ob da jemand dabei war oder ob von jemanden etwas gespielt wurde der in der GEMA ist, ist erstmal total egal. Wir sagen einfach, dass war so und ihr müsst beweisen.

    Der Drecksladen gehört verboten.

  2. Re: Was mich viel eher beunruhigt ist der letzte Absatz:

    Autor: Anonymer Nutzer 19.06.13 - 18:58

    Du Opfa, was willst du machen?

    ...denkt sich die GEMA. Einem Verein, der so viel Macht hat, mal eben die Beweislast umzukehren, kann man so schnell keinen Riegel vorschieben. Mich würde mal interessieren mit welchem Mechanismus die GEMA die alternativlose Regierung genau dazu bringt "keinen Handlungsbedarf zu sehen" (was sie regelmäßig nach Petitionen verkünden).

  3. Re: Was mich viel eher beunruhigt ist der letzte Absatz:

    Autor: GodsBoss 20.06.13 - 19:29

    > Der Drecksladen gehört verboten.

    Unnötig. §13c UrhWG ersatzlos streichen und fertig.

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Jobware GmbH, Paderborn
  2. Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb), Potsdam
  3. MicroNova AG, München, Vierkirchen
  4. SAACKE GmbH, Bremen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 72,99€ (Release am 19. September)
  2. 245,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Nuki Smart Lock 2.0 im Test: Tolles Aufsatzschloss hat Software-Schwächen
Nuki Smart Lock 2.0 im Test
Tolles Aufsatzschloss hat Software-Schwächen

Mit dem Smart Lock 2.0 macht Nuki Türschlösser schlauer und Türen bequemer. Kritisierte Sicherheitsprobleme sind beseitigt worden, aber die Software zeigt noch immer Schwächen.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
    Wolfenstein Youngblood angespielt
    "Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

    E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
    Von Peter Steinlechner


      Bandlaufwerke als Backupmedium: Wie ein bisschen Tetris spielen
      Bandlaufwerke als Backupmedium
      "Wie ein bisschen Tetris spielen"

      Hinter all den modernen Computern rasseln im Keller heutzutage noch immer Bandlaufwerke vor sich hin - eine der ältesten digitalen Speichertechniken. Golem.de wollte wissen, wie das im modernen Rechenzentrum aussieht und hat das GFZ Potsdam besucht, das Tape für Backups nutzt.
      Von Oliver Nickel


        1. Elektrofahrzeuge: VW gewährt acht Jahre oder 160.000 km auf den Akku
          Elektrofahrzeuge
          VW gewährt acht Jahre oder 160.000 km auf den Akku

          Volkswagen wird bei allen Akkus der Elektroauto-Baureihe ID eine Garantie von acht Jahren oder 160.000 km für mindestens 70 Prozent ihrer Kapazität gewähren.

        2. Amazons IMDB TV: Kostenloser Video-Streaming-Dienst kommt nach Europa
          Amazons IMDB TV
          Kostenloser Video-Streaming-Dienst kommt nach Europa

          Amazon bringt seinen werbefinanzierten Video-Streaming-Dienst dieses Jahr nach Europa. In den USA wird das Sortiment erweitert. Der Dienst wird in IMDB TV umbenannt.

        3. Elektroauto: Neuer Renault Zoe fährt 390 Kilometer weit
          Elektroauto
          Neuer Renault Zoe fährt 390 Kilometer weit

          Renault hat das Elektroauto Zoe stark überarbeitet und erreicht dank 52-kWh-Akku eine höhere Reichweite als das Vorgängermodell. Auch die Motorleistung wurde gesteigert und der Innenraum mit einem großen Display ausgestattet.


        1. 08:45

        2. 08:33

        3. 08:05

        4. 07:55

        5. 07:45

        6. 18:42

        7. 16:53

        8. 15:35