1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Foundry: Samsung aktualisiert Node…

Sowieso nur Maketing

Expertentalk zu DDR5-Arbeitsspeicher am 7.7.2020 Am 7. Juli 2020 von 15:30 bis 17:00 Uhr wird Hardware-Redakteur Marc Sauter eure Fragen zu DDR5 beantworten.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Sowieso nur Maketing

    Autor: honna1612 05.07.18 - 13:02

    Hat man nicht beim 21nm verfahren mal mit dem Elektronenmikroskop nachgemessen und festgestellt dass keine Struktur kleiner ist als 60nm?

    Da ist noch lange nicht die grenze des möglichen erreicht.

  2. Re: Sowieso nur Maketing

    Autor: ichbinsmalwieder 05.07.18 - 13:57

    honna1612 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hat man nicht beim 21nm verfahren mal mit dem Elektronenmikroskop
    > nachgemessen und festgestellt dass keine Struktur kleiner ist als 60nm?

    Jedenfalls bezeichnet der Technologienode schon lange nicht mehr ein bestimmtes Maß in der Schaltung auf dem Silizium.

    > Da ist noch lange nicht die grenze des möglichen erreicht.

    Die Grenze des Möglichen wurde schon oft erreicht -- nur dann hatte immer jemand eine tolle Idee (Phasenmasken, DUV, Immersion, EUV, DirectWrite, ...) und das "Mögliche" wurde neu definiert.
    Dummerweise werden diese tollen Ideen immer aufwändiger und teurer.

  3. Re: Sowieso nur Maketing

    Autor: Maximilian154 05.07.18 - 14:25

    Teurer ja, aber nicht auf die Transistorzahl gerechnet. Versuche mal einen Chip mit 3 Milliarden Transistoren im 65nm Verfahren zu beauftragen und schau ob das auch nur ansatzweise "billiger" ist

  4. Re: Sowieso nur Maketing

    Autor: pumok 05.07.18 - 14:30

    ichbinsmalwieder schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Dummerweise werden diese tollen Ideen immer aufwändiger und teurer.

    Das stimmt schon, aber technisch gesehen sind sie trotzdem fortschrittlicher. Und da die Nachfrage wohl immer noch steigt, kompensiert das zum Teil die höheren Preise.
    Weiter werden die Dies durch die kleineren Strukturen kleiner, was wiederum die Preise für den Endkunden senkt (wenn die Dies durch die gestiegene Anzahl Transistoren nicht doch wieder grösser werden).

  5. Re: Sowieso nur Maketing

    Autor: ichbinsmalwieder 05.07.18 - 15:18

    Maximilian154 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Teurer ja, aber nicht auf die Transistorzahl gerechnet. Versuche mal einen
    > Chip mit 3 Milliarden Transistoren im 65nm Verfahren zu beauftragen und
    > schau ob das auch nur ansatzweise "billiger" ist

    Deswegen macht man's ja *facepalm*

  6. Marketing

    Autor: Anonymer Nutzer 05.07.18 - 18:32

    .... unter der Voraussetzung dass von diesem einen Chip wesentlich mehr verkauft werden als von seinem Vorgänger.

    Wenn das nicht geht, dann müssen die Chips teurer verkauft werden - sonst geht die Rechnung nicht auf.

    -

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Universität Passau, Passau
  2. Limbach Gruppe SE, Heidelberg
  3. Universitätsklinikum Tübingen, Tübingen
  4. Diehl Metering GmbH, Ansbach/Nürnberg, Bazanowice (Polen)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 39,90€ (Vergleichspreis 52,70€)
  2. 124,99€
  3. mit täglich wechselnden Angeboten
  4. (u. a. Forza Horizon 4 (Xbox One / Windows 10) für 28,49€ und Total War - Three Kingdoms für 22...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


  1. Jens Spahn: Bislang 300 Infektionsmeldungen über Corona-Warn-App
    Jens Spahn
    Bislang 300 Infektionsmeldungen über Corona-Warn-App

    Die Corona-Warn-App ist bislang über 14 Millionen Mal heruntergeladen worden, ungefähr 300 Warnmeldungen über mögliche Infektionen wurden ausgegeben.

  2. Bafin: Stärkung der Finanzaufsicht nach Wirecard-Skandal geplant
    Bafin
    Stärkung der Finanzaufsicht nach Wirecard-Skandal geplant

    Der Skandal um fehlende Milliarden beim Finanzdienstleister Wirecard bringt die Finanzaufsicht in Erklärungsnot - und damit auch die Bundesregierung.

  3. Teams: Slack wirft Microsoft unfairen Wettbewerb vor
    Teams
    Slack wirft Microsoft unfairen Wettbewerb vor

    Slack gehört zu den Gewinnern in der Corona-Krise, das Plus hätte aber noch höher ausfallen können: Unternehmens-Chef Stewart Butterfield wirft Microsoft Wettbewerbsverzerrung vor.


  1. 14:17

  2. 13:59

  3. 13:20

  4. 12:43

  5. 11:50

  6. 14:26

  7. 13:56

  8. 13:15