Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Fritzbox 6590 Cable im Test: AVMs…

Merkwürdiges Fazit:

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Merkwürdiges Fazit:

    Autor: bremse 31.07.17 - 12:53

    Im Fazit steht u.a. das.

    "... Der Hersteller liefert die Fritzbox 6590 als soliden Kabelrouter auf der Höhe der Zeit. WLAN-Funktionalität, FritzOS und die Kabeleigenschaften des Gerätes machen es zu einem zuverlässigen Partner in Sachen Internetverbindung per Kabel. ..."

    Und kurz zuvor im Text das:

    "... Wer etwa einzelnen Geräten eine feste IP-Adresse zuweisen möchte, kann das per FritzOS-Webinterface tun. Gelegentlich vergisst das Gerät allerdings - wie das Vorgängermodell - einzelne Geräte und stattet sie mit einer neuen IP aus dem Pool aus. ..."

    Ist das ein "solider Kabelrouter" und "zuverlässiger Partner in Sachen Internetverbindung per Kabel", weil der Fehler nicht neu ist und AVM das über Jahre nicht gerichtet bekommt?

  2. Re: Merkwürdiges Fazit:

    Autor: madkiss 31.07.17 - 13:18

    Die Fehlfunktion von DHCP beeinträchtigt ja die Eigenschaft des Gerätes als Kabelrouter nicht signifikant. Das Zielpublikum von der Kiste wird in aller Regel, so vermute ich, ohnehin die Finger von der DHCP-Konfiguration lassen (die auch noch ziemlich gut im Menü versteckt ist).

  3. Re: Merkwürdiges Fazit:

    Autor: bremse 31.07.17 - 13:51

    madkiss schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Fehlfunktion von DHCP beeinträchtigt ja die Eigenschaft des Gerätes als
    > Kabelrouter nicht signifikant. Das Zielpublikum von der Kiste wird in aller
    > Regel, so vermute ich, ohnehin die Finger von der DHCP-Konfiguration lassen
    > (die auch noch ziemlich gut im Menü versteckt ist).

    Und was kauft sich das "Nichtzielpublikum"?

    PS. Mich ärgert seit Jahren an den AVM-Kisten, dass die als eierlegende Wollmilchsäue angeboten werden, dann aber bei den Basics patzen.

  4. Re: Merkwürdiges Fazit:

    Autor: My1 31.07.17 - 13:57

    bremse schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und was kauft sich das "Nichtzielpublikum"?
    >
    > PS. Mich ärgert seit Jahren an den AVM-Kisten, dass die als eierlegende
    > Wollmilchsäue angeboten werden, dann aber bei den Basics patzen.

    sehe ich genauso. DHCP reservierungen gehen selbst bei meiner easybox 803 einfacher. ändern der IP (ohne alles zu löschen und neu einzutragen) geht erst iirc ab 6.80 auf den fritten und dazu wenn man mit MAC sperre im WLAN arbeitet muss man das gerät aus der liste löschen dann das gerät neu eintragen, und weil es beim WLAN wieder raus ist kann man es da neu eintragen.

    Asperger inside(tm)

  5. Re: Merkwürdiges Fazit:

    Autor: theFiend 31.07.17 - 14:18

    bremse schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > PS. Mich ärgert seit Jahren an den AVM-Kisten, dass die als eierlegende
    > Wollmilchsäue angeboten werden, dann aber bei den Basics patzen.

    Dann kauft man ein anderes Gerät? Hinsichtlich einer breiten Funktionalität hat wohl kaum ein Hersteller in dem Markt so viel zu bieten wie AVM. Nur spricht das eben auch "Hinz & Kunz" an, und nicht "Otto Superexperte".

    Man kann so einen Fehler natürlich kritisieren, aber für wen das ein eminentes Problem darstellt, der kauft sich halt auch ein Gerät das sich eher an "Experten" richtet...

  6. Re: Merkwürdiges Fazit:

    Autor: My1 31.07.17 - 14:23

    theFiend schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann kauft man ein anderes Gerät?

    dir ist schon klar dass AVM ein Monopol in Sachen Freierwerbliche Kabelinternetverbindungsgeräte in Deutschland hat oder?

    Asperger inside(tm)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 31.07.17 14:23 durch My1.

  7. Re: Merkwürdiges Fazit:

    Autor: tearcatcher 02.08.17 - 16:45

    My1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > theFiend schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Dann kauft man ein anderes Gerät?
    >
    > dir ist schon klar dass AVM ein Monopol in Sachen Freierwerbliche
    > Kabelinternetverbindungsgeräte in Deutschland hat oder?

    immerhin scheint AVM noch in deutscher Hand zu sein

    auch wenn die Möglichkeit nicht ausgeschlossen ist, dass neben Geheimdienste aus der USA, Russland, China, Nordkorea, Timbuktu und Co. auch bei deutschen Produkten Hardwarebackdoors "veranlassen" bevorzuge ich doch lieber Backdoors vom BND in meinem deutschen Modem/Router ... nicht weil der BND besser ist, aber ich hoffe wenigstens, dass er gegenläufige Interessen zu den anderen international agierenden Geheimdiensten hat

    ein letzter kleiner Hoffnungsfunke :-/

    deswegen: lieber nur einen deutschen Monopolisten, als gar keinen ;)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. mobileX AG, München
  2. VALEO GmbH, Friedrichsdorf
  3. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart-Weilimdorf
  4. Deloitte, Düsseldorf, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 107,00€ (Bestpreis!)
  2. 349,00€
  3. 72,99€ (Release am 19. September)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ricoh GR III im Test: Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom
Ricoh GR III im Test
Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom

Kann das gutgehen? Ricoh hat mit der GR III eine Kompaktkamera im Sortiment, die mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet ist, rund 900 Euro kostet und keinen Zoom bietet. Wir haben die Kamera ausprobiert.
Ein Test von Andreas Donath

  1. Theta Z1 Ricoh stellt 360-Grad-Panoramakamera mit Profifunktionen vor
  2. Ricoh GR III Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

Orico Enclosure im Test: Die NVMe-SSD wird zum USB-Stick
Orico Enclosure im Test
Die NVMe-SSD wird zum USB-Stick

Wer eine ältere NVMe-SSD über hat, kann diese immer noch als sehr schnellen USB-Stick verwenden: Preiswerte Gehäuse wie das Orico Enclosure nehmen M.2-Kärtchen auf, der Bridge-Chip könnte aber flotter sein.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Server Supermicro mit Chassis für 40 E1.S-SSDs auf 2 HE
  2. Solid State Drive Longsys entwickelt erste SSD nur mit chinesischen Chips
  3. SSDs Samsung 970 Pro mit 2TB und WD Blue 3D mit 4TB

Ryzen 3900X/3700X im Test: AMDs 7-nm-CPUs lassen Intel hinter sich
Ryzen 3900X/3700X im Test
AMDs 7-nm-CPUs lassen Intel hinter sich

Das beste Prozessor-Design seit dem Athlon 64: Mit den Ryzen 3000 alias Matisse bringt AMD sehr leistungsstarke und Energie-effiziente CPUs zu niedrigen Preisen in den Handel. Obendrein laufen die auch auf zwei Jahre alten sowie günstigen Platinen mit schnellem DDR4-Speicher.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Ryzen 3000 BIOS-Updates schalten PCIe Gen4 für ältere Boards frei
  2. Mehr Performance Windows 10 v1903 hat besseren Ryzen-Scheduler
  3. Picasso für Sockel AM4 AMD verlötet Ryzen 3400G für flottere iGPU

  1. Ursula von der Leyen: Von "Zensursula" zur EU-Kommissionspräsidentin
    Ursula von der Leyen
    Von "Zensursula" zur EU-Kommissionspräsidentin

    Nach der "Rede ihres Lebens" hat das Europäische Parlament am Dienstagabend Ursula von der Leyen an die Spitze der EU-Kommission gewählt. Die Christdemokratin will sich in ihrem neuen Amt binnen 100 Tagen für einen Ethik-Rahmen für KI und ambitioniertere Klimaziele stark machen. Den Planeten retten, lautet ihr ganz großer Vorsatz.

  2. Kryptowährung: Facebook möchte Kritik an Libra ausräumen
    Kryptowährung
    Facebook möchte Kritik an Libra ausräumen

    Facebooks geplante Digitalwährung Libra kommt in der Politik nicht gut an. Bei einer Anhörung vor dem US-Senat verteidigt Facebook-Manager David Marcus die Währung. Bundesregierung und Bundesbank wollen sie lieber verhindern.

  3. PC Engine Core Grafx: Konami kündigt drei Versionen der gleichen Minikonsole an
    PC Engine Core Grafx
    Konami kündigt drei Versionen der gleichen Minikonsole an

    In Europa heißt sie PC Engine Core Grafx Mini, für Japan und die USA hat Konami andere Namen und ein anderes Design. Die Retrokiste soll im März 2020 mit rund 50 vorinstallierten Spielen erscheinen. Der Kauf in Deutschland läuft minimal komplizierter ab als üblich.


  1. 20:10

  2. 18:33

  3. 17:23

  4. 16:37

  5. 15:10

  6. 14:45

  7. 14:25

  8. 14:04