Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Fritzbox-Hersteller: "Routerzwang…

Lasst mich raten...

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Lasst mich raten...

    Autor: Keridalspidialose 22.01.13 - 15:16

    die Router die ein Provider erforderte waren nicht von AVM!?

    :)

    ___________________________________________________________



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.01.13 15:17 durch Keridalspidialose.

  2. Re: Lasst mich raten...

    Autor: 0xDEADC0DE 22.01.13 - 15:26

    Spielt keine Rolle. Ich finde es peinlich, dass die EU nach "Einheitsladegeräten" für Handys schreit, aber es weiterhin Provider gibt, die einem einen Zwang-DSL-Modem/-Router andrehen. Der landet entweder auf dem Müll (da andere solche Dinger auch selten wollen) oder er muss sogar verwendet werden, weil andere Geräte nicht funktionieren.

  3. Re: Lasst mich raten...

    Autor: non_sense 22.01.13 - 16:27

    0xDEADC0DE schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Spielt keine Rolle. Ich finde es peinlich, dass die EU nach
    > "Einheitsladegeräten" für Handys schreit, [...]

    Nicht die Krümmung einer Gurke vergessen ;)

  4. Re: Lasst mich raten...

    Autor: Anonymer Nutzer 22.01.13 - 17:31

    non_sense schrieb:
    >
    > Nicht die Krümmung einer Gurke vergessen ;)

    Wenn man die Begründung kennt, ist das ganze halb so wild.

    btT: Ich bin gegängelter KD Kunde... Wenn ich will könnte ich mir ein "Modem only" bei KD erbetteln, dann hätte ich aber kein Telefon mehr - dafür bräuchte ich die SIP Daten. Die rückt aber KD nicht raus. Toll!

  5. Re: Lasst mich raten...

    Autor: Der Spatz 22.01.13 - 17:41

    Wieso eigentlich nur bei Routern?

    Wieso darf der Verkehrsminister nicht vorschreiben, dass auf SEINEN Strassen nur PKWs der Marke FORD - Model T Schwarz, Spezial 2 Gang Getreibe mit 2,4 PS fahren dürfen. Natürlich nur mit Reifen der Marke Michelin (Frankreich will halt auch etwas vom Kuchen abhaben).

    Als Grund könnte man ja anführen, das hierdurch die Einhaltung gesetzlicher Höchstgeschwindigkeiten (Der Karren fährt nicht schneller als 30km/h, also kann auch niemand dann die Straßen missbräuchlich schneller befahren) sicher gestellt würde.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. FILIADATA GmbH, Karlsruhe
  2. Online Verlag GmbH Freiburg, Freiburg
  3. Aligia GmbH über ACADEMIC WORK, Ingolstadt
  4. über Hays AG, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 39,99€
  2. 219,00€
  3. 15,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Apple: Planet der affigen Fernsehshows
Apple
Planet der affigen Fernsehshows
  1. Streaming Vodafone GigaTV ermöglicht Fernsehen unterwegs
  2. Kabelnetz Unitymedia hat neue Preise für Internetzugänge
  3. Deutsche TV-Plattform über VR "Ein langer Weg vom Wow-Effekt zum dauerhaften Format"

Mobile-Games-Auslese: Schiffbruch auf der Milchstraße für mobile Spieler
Mobile-Games-Auslese
Schiffbruch auf der Milchstraße für mobile Spieler

München: Wie Limux unter Ausschluss der Öffentlichkeit zerstört wird
München
Wie Limux unter Ausschluss der Öffentlichkeit zerstört wird
  1. Fake News Für Facebook wird es hässlich
  2. Nach Angriff auf Telekom Mit dem Strafrecht Router ins Terrorcamp schicken oder so
  3. Soziales Netzwerk Facebook wird auch Instagram kaputt machen

  1. Nintendo: Interner Speicher von Switch offenbar schon jetzt zu klein
    Nintendo
    Interner Speicher von Switch offenbar schon jetzt zu klein

    Der Speicher der Nintendo Switch hat eine Kapazität von 32 GByte. Das vom Datenvolumen größte bekannte Spiel benötigt 32 GByte und würde somit als Download nicht auf die Konsole passen - allerdings gibt es eine Lösung.

  2. Noch 100 Tage: Unitymedia schaltet Analogfernsehen schrittweise ab
    Noch 100 Tage
    Unitymedia schaltet Analogfernsehen schrittweise ab

    Unitymedia führt seine Analogabschaltung nicht auf einmal, sondern in Stufen durch. In 100 Tagen beginnt für 640.000 Kunden das Ende des Analogfernsehens.

  3. Routerfreiheit: Tagelange Störung bei Aktivierungsportal von Vodafone
    Routerfreiheit
    Tagelange Störung bei Aktivierungsportal von Vodafone

    Seinen eigenen Kabelrouter im Netz von Vodafone anmelden? Was normalerweise kein Problem sein sollte, war in den vergangenen Tagen bei vielen Kunden nicht möglich.


  1. 16:18

  2. 15:53

  3. 15:29

  4. 15:00

  5. 14:45

  6. 14:13

  7. 14:12

  8. 14:00