1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Galaxy Book S (Lakefield) im Test…

Ich hätte gerne mal ein ARM Mainboard mit 8 oder mehr Cores

Über PC-Games lässt sich am besten ohne nerviges Gedöns oder Flamewar labern! Dafür gibt's den Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ich hätte gerne mal ein ARM Mainboard mit 8 oder mehr Cores

    Autor: derdiedas 17.07.20 - 10:51

    nein das von Huawai ist mir zu weit weg von der originalen ARM Architektur.

    Ich hätte halt gerne mal ein Mainboard um parallel die Dinge mal auf einem ARM zu kompilieren und zu schauen wie weit das heute bereits funktioniert und wo man es verbessern kann.

    Nein die PI und Jetson Nano reichen nicht (Habe ich schon) - da die halt von der Leistung (alleine beim RAM und SSD Support) zu weit weg sind.

    Das Huawai Board wäre ja schon das was, ich suche, aber ich hätte das halt gerne von einem Hersteller der sich mehr an die originale ARM Architektur hält.

    Ein Mainboard >8Cores 32GByte Ram und NVM-E Anschluss und GPU Support wäre Spitze.

    Gruß DDD

  2. Re: Ich hätte gerne mal ein ARM Mainboard mit 8 oder mehr Cores

    Autor: ms (Golem.de) 17.07.20 - 11:04

    Was ist denn "originale ARM Architektur"? Die haben Unmengen an IP für Cortex ...

    Marc Sauter, Sr Editor
    Golem.de

  3. Re: Ich hätte gerne mal ein ARM Mainboard mit 8 oder mehr Cores

    Autor: Mike LeBuchet 17.07.20 - 11:24

    So ein Board hätte ich auch gerne. Leider bleibt es meistens nur bei Ankündigungen, niedrigen Stückzahlen, hohen Preisen usw. Socionext, Linaro und Gigabyte haben vor ca. drei Jahren ein Board für Workstations und Server vorgestellt.

    Meine Sympathie für ARM stammt noch aus der Zeit, als das A noch für Acorn stand. Unter dem Strich ist und bleibt es eine total vernagelte Plattform.

  4. Re: Ich hätte gerne mal ein ARM Mainboard mit 8 oder mehr Cores

    Autor: derdiedas 17.07.20 - 11:45

    Sie haben durch die US Beschlüsse keinen Zugang mehr zu aktuellen IP der ARM Technologie. Sprich die müssen sich irgendwas ausdenken um dieses zu kompensieren. zudem bin ich mir nicht sicher in wie weit die wirklich kompatibel sind (etwa Secure Enclave, komme ich da genauso ran?)

    Ich hätte halt gerne ein Mainboard das etwa einen Ampere Altra oder einen ThunderX3 hätte :-)
    Von mir aus mit reduzierter Corezahl damit es auch als Evalkiste bezahlbar bleibt.

    Gruß DDD

  5. Re: Ich hätte gerne mal ein ARM Mainboard mit 8 oder mehr Cores

    Autor: derdiedas 17.07.20 - 11:47

    Was ist an der Platform vernagelt? ARM verkauft seine IP und jeder der Lizenznehmer darf daraus seine CPU/SOC basteln wie er will.

    IoT auf ARM basis habe ich hier genügend auf dem Tisch liegen, aber mich reizt es mal zu schauen wie ein Rechner auf Workstation/Server Niveau laufen würde.

    Gruß DDD

  6. Re: Ich hätte gerne mal ein ARM Mainboard mit 8 oder mehr Cores

    Autor: platoxG 17.07.20 - 11:58

    Beispielsweise als komplette Workstation:
    https://www.anandtech.com/show/15733/ampere-emag-system-a-32core-arm64-workstation

    @derdiedas: "Was ist an der Platform vernagelt? ARM verkauft seine IP und jeder der Lizenznehmer darf daraus seine CPU/SOC basteln wie er will. "

    Ganz so einfach ist das nicht, denn dafür braucht man die größte und teuerste Lizenz von ARM, die sich nur die größten Firmen leisten und "wie er will" trifft nicht zu, denn selbst diese Designs müssten Abschließend durch eine ARM-Validierung/-Qualifikation laufen, d. h. auch die müssen sich an gewisse Standards von ARM halten, die damit vermeiden wollen, dass die Plattform fragmentiert, was deren Verbreitung/Adaption markttechnisch beeinträchtigen würde (also schlussendlich ARMs Geschäft gefährden würde).



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.07.20 12:06 durch platoxG.

  7. Re: Ich hätte gerne mal ein ARM Mainboard mit 8 oder mehr Cores

    Autor: gadthrawn 17.07.20 - 12:11

    platoxG schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Beispielsweise als komplette Workstation:
    > www.anandtech.com
    >
    > @derdiedas: "Was ist an der Platform vernagelt? ARM verkauft seine IP und
    > jeder der Lizenznehmer darf daraus seine CPU/SOC basteln wie er will. "
    >
    > Ganz so einfach ist das nicht, denn dafür braucht man die größte und
    > teuerste Lizenz von ARM, die sich nur die größten Firmen leisten und "wie
    > er will" trifft nicht zu, denn selbst diese Designs müssten Abschließend
    > durch eine ARM-Validierung/-Qualifikation laufen, d. h. auch die müssen
    > sich an gewisse Standards von ARM halten, die damit vermeiden wollen, dass
    > die Plattform fragmentiert, was deren Verbreitung/Adaption markttechnisch
    > beeinträchtigen würde (also schlussendlich ARMs Geschäft gefährden würde).

    Und doch ist die Plattform total fragmentiert, alles mögliche läuft eben nicht wegen fehlender Treiber...

  8. Re: Ich hätte gerne mal ein ARM Mainboard mit 8 oder mehr Cores

    Autor: platoxG 17.07.20 - 13:13

    Das ist nun einmal der Preis der (Design)Freiheit, und daher unvermeidbar. Würde dem ARM jedoch nicht gewisse Riegel vorschieben, wäre es noch weitaus schlimmer und quasi jedes Design würde zu einem Unikat werden.
    Man wird sehen wie sich das weiterentwickelt und wie sich Intel/AMD gegen die ARM-Konkurrenz zukünftig behaupten werden.

  9. Re: Ich hätte gerne mal ein ARM Mainboard mit 8 oder mehr Cores

    Autor: Trollversteher 20.07.20 - 08:05

    >Sie haben durch die US Beschlüsse keinen Zugang mehr zu aktuellen IP der ARM Technologie.

    Haben sie nicht? GB hat sich doch afaik *noch* nicht dem Huawai Boykott angeschlossen (auch wenn es absehbar ist)?

  10. Re: Ich hätte gerne mal ein ARM Mainboard mit 8 oder mehr Cores

    Autor: ms (Golem.de) 20.07.20 - 09:08

    Die USA argumentieren, die IP komme u.a. aus Austin und ist daher US-amerikanisch ;-)

    Marc Sauter, Sr Editor
    Golem.de

  11. Re: Ich hätte gerne mal ein ARM Mainboard mit 8 oder mehr Cores

    Autor: derdiedas 20.07.20 - 19:51

    Anyway - Huawai verkauf das Board nur dann wenn man damit ein größeres Projekt nachweisen kann. Also so wirklich verkaufen wollen die das scheinbar dann doch nicht.

  12. Re: Ich hätte gerne mal ein ARM Mainboard mit 8 oder mehr Cores

    Autor: Trollversteher 21.07.20 - 07:07

    >Die USA argumentieren, die IP komme u.a. aus Austin und ist daher US-amerikanisch ;-)

    Interessant! Aber womit begruendien die das denn? Das ARM Design ist doch Ur-Britisch, oder haben da irgendwann auch mal Ingenieure mit US Pass mitgewirkt?

    Oder bezieht sich "die IP" moeglicherweise generell auf CPUs basierend auf integrierten Schaltkreisen? XD

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über Hays AG, Berlin
  2. Melitta Business Service Center GmbH & Co. KG, Minden
  3. ING Deutschland, Frankfurt am Main
  4. IT-Servicezentrum der bayerischen Justiz, verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 379€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. PC-Gehäuse bis -50% und Weekend Sale)
  3. (u. a. Surviving Mars - First Colony Edition für 5,29€, Monopoly - Nintendo Switch Download Code...
  4. 279,99€ (Vergleichspreis 332,19€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme