Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Game of Thrones per Torrent: Mehr…
  6. Thema

Jetzt stehen Rechtfertigungen schon im Artikel

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6
  7. 7
  8. 8
  9. 9
  10. 10

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Jetzt stehen Rechtfertigungen schon im Artikel

    Autor: aktenwaelzer 26.12.12 - 21:46

    paradigmshift schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > SJ schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Zeige mir mal ein Urteil wo "Raubkopie" verwendet wird...
    >
    > openjur.de

    Zeitverschwendung. Wer sich so an etablierten Begriffen wie Raubkopie reibt, ist nicht diskussionswürdig. Schlimm genug, dass es Golem für nötig hält, durchgängig den Begriff "Schwarzkopie" zu benutzen, der eine Verharmlosung darstellt.

  2. Re: Jetzt stehen Rechtfertigungen schon im Artikel

    Autor: paradigmshift 26.12.12 - 21:47

    SJ schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hamburg hat eine sehr eigenwillige Rechtsprechung und wird ja regelmässig
    > vom BGH zurechtgestutzt, aber die Hamburger erweisen sich als sehr
    > lernresistent...

    Hör bitte auf, hör einfach auf. Schlimmstes Gespräch was ich in den letzten Wochen geführt habe. Selbst die Zeugen Jehovas waren da moderater und haben Einsicht zeigt. Du wolltest "ein Urteil wo 'Raubkopie' verwendet wird". Ich habe diesen Beweis erbracht.

    Das OLG Hamburg mag sein wie es will, die Menschen die dort Arbeiten sind noch nicht vom Gerichtsdienst suspendiert.

  3. Re: Jetzt stehen Rechtfertigungen schon im Artikel

    Autor: aktenwaelzer 26.12.12 - 21:47

    morningstar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > aktenwaelzer schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > TTX schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Sachen die im freien TV liefen sind keine Raubkopien :)
    > >
    > > Nein, das sind nur Filme.
    > >
    > > Wenn etwas im TV lief, darfst Du es trotzdem nicht öffentlich als
    > Raubkopie
    > > verbreiten. Es ist egal, ob es schon im TV (oder anderswo) lief.
    >
    > Nicht ganz richtig: de.wikipedia.org

    Doch, genau richtig.

    > Öffentlich darf man es nicht verbreiten

    Genau das habe ich geschrieben.

  4. Re: Jetzt stehen Rechtfertigungen schon im Artikel

    Autor: Anonymer Nutzer 26.12.12 - 21:48

    aktenwaelzer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > morningstar schrieb:
    >
    > > Wer Stimmung gegen
    > > Raubkopierer macht, der hilft Konzernen dabei, denn Gott Mammon zu
    > > unterstützen, statt der Menschheit zu dienen.
    >
    > LOL!
    >
    > > Homosexualität, Todesstrafe
    >
    > Menschenrechte, Weltfrieden!
    >
    > Fehlt noch was?

    Dir ist also der Profit von Großkonzernen wichtiger als Menschenrechte und Frieden? Mir nicht :)

  5. Re: Jetzt stehen Rechtfertigungen schon im Artikel

    Autor: SJ 26.12.12 - 21:48

    paradigmshift schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hör bitte auf, hör einfach auf. Schlimmstes Gespräch was ich in den letzten
    > Wochen geführt habe. Selbst die Zeugen Jehovas waren da moderater und haben
    > Einsicht zeigt. Du wolltest "ein Urteil wo 'Raubkopie' verwendet wird". Ich
    > habe diesen Beweis erbracht.

    Das hast du... nur hat das Gericht dieses Wort nicht verwendet sondern nur eine der Parteien... in deinem Urteil war es Rapidshare.

    --
    Wer all meine Fehler findet und die richtig zusammensetzt, erhält die geheime Formel wie man Eisen in Gold umwandeln kann.

  6. Re: Jetzt stehen Rechtfertigungen schon im Artikel

    Autor: SJ 26.12.12 - 21:50

    aktenwaelzer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Zeitverschwendung. Wer sich so an etablierten Begriffen wie Raubkopie
    > reibt, ist nicht diskussionswürdig. Schlimm genug, dass es Golem für nötig
    > hält, durchgängig den Begriff "Schwarzkopie" zu benutzen, der eine
    > Verharmlosung darstellt.

    Etabliert ist da gar nichts. Ein Urteil aus Hamburg hat es verwendet und dort nicht mal das Gericht sondern Parteibehauptungen... wie gesagt, Raubkopien gibts nicht.

    Und verharmlosen muss man gar nichts, da ja nichts schlimmes oder moralisch verwerfliches gemacht wird.

    --
    Wer all meine Fehler findet und die richtig zusammensetzt, erhält die geheime Formel wie man Eisen in Gold umwandeln kann.

  7. Re: Eine Raubkopie ist keine Privatkopie

    Autor: Anonymer Nutzer 26.12.12 - 21:52

    aktenwaelzer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eine Raubkopie ist KEINE Privatkopie, nur weil Du sie "privat"
    > runterlädst.
    > Wenn Du wissen willst, was eine Privatkopie ist, schlag bei Wikipedia nach.
    > Dort steht es einigermaßen verständlich geschrieben.

    Da hast Du Unrecht, wie Deine eigene Quelle zu vermelden weiß:

    4. Absatz des Artikels

    "Mittlerweile ist die PRIVATKOPIE alltäglich geworden: Mit Videorekordern werden Fernsehsendungen aufgezeichnet und Dateien werden von Webservern auf den heimischen Rechner heruntergeladen. Wird zu letzterem ein Peer-to-Peer-Programm genutzt, macht sich der Benutzer jedoch zur selben Zeit auch der illegalen Verbreitung schuldig, da er, bedingt durch die Technologie, alle anderen Benutzern die Dateien auch von seiner EDV-Anlage kopieren lässt."

    Dazu noch:

    "In Deutschland darf die Vorlage darüber hinaus nicht offensichtlich rechtswidrig hergestellt worden sein. Diese Voraussetzung wird häufig kritisiert, weil die Grenzen nicht absehbar sind..."

    "In Österreich gibt es im Gegensatz dazu keinen expliziten Ausschluss von offensichtlich rechtswidrig hergestellten Vorlagen. "

  8. Ekelhaft!

    Autor: aktenwaelzer 26.12.12 - 21:54

    SelfEsteem schrieb:

    > "Er mag nicht, also verzichte ich"? Nö, "er mag nicht, dann such ich mir
    > 'nen anderen Weg".

    Das ist für mich eine ekelhafte respektlose Aneignungsmentalität.

    > Um es mal ganz deutlich zu sagen: Wer jammert und quängelt, weil er in
    > dieser Zeit in diesem System nicht überleben kann, wird nicht ungerecht
    > behandelt - das ist lediglich natürliche Auslese.

    Ekelhaft.

  9. Re: Jetzt stehen Rechtfertigungen schon im Artikel

    Autor: aktenwaelzer 26.12.12 - 21:55

    morningstar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > aktenwaelzer schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > morningstar schrieb:
    > >
    > > > Wer Stimmung gegen
    > > > Raubkopierer macht, der hilft Konzernen dabei, denn Gott Mammon zu
    > > > unterstützen, statt der Menschheit zu dienen.
    > >
    > > LOL!
    > >
    > > > Homosexualität, Todesstrafe
    > >
    > > Menschenrechte, Weltfrieden!
    > >
    > > Fehlt noch was?
    >
    > Dir ist also der Profit von Großkonzernen wichtiger als Menschenrechte und
    > Frieden? Mir nicht :)

    Mir auch nicht. :)

  10. Re: Jetzt stehen Rechtfertigungen schon im Artikel

    Autor: SelfEsteem 26.12.12 - 21:55

    aktenwaelzer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schlimm genug, dass es Golem für nötig
    > hält, durchgängig den Begriff "Schwarzkopie" zu benutzen, der eine
    > Verharmlosung darstellt.

    Es ist dir also ein Dorn im Auge, dass ein ansich korrekter Begriff, der lediglich emotional nicht so durchschlagsfähig ist, benutzt wird?
    Soll Golem deinen Wünschen nach also auch zu einer widerlichen Propaganda- und Hetz-Seite werden?

    Juuuunge ... kannst du deine ganzen Märchen nicht in einem Blog niederschreiben - sodass die Foren davon verschont bleiben?

    > > Dir ist also der Profit von Großkonzernen wichtiger als Menschenrechte
    > und
    > > Frieden? Mir nicht :)
    >
    > Mir auch nicht. :)

    Mit Verlaub, du hattest weiter oben Kinder, die etwas runterladen, mit Terroristen verglichen und Anschlagsopfer mit dem möglicherweise entgangenen Gewinn durch illegalen Download auf Augenhöhe gesetzt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.12.12 21:57 durch SelfEsteem.

  11. Re: Ekelhaft!

    Autor: SJ 26.12.12 - 21:56

    aktenwaelzer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist für mich eine ekelhafte respektlose Aneignungsmentalität.

    Wieso?

    > Ekelhaft.

    Was ist an natürlicher Auslese ekelhaft?

    --
    Wer all meine Fehler findet und die richtig zusammensetzt, erhält die geheime Formel wie man Eisen in Gold umwandeln kann.

  12. Re: Jetzt stehen Rechtfertigungen schon im Artikel

    Autor: Anonymer Nutzer 26.12.12 - 21:57

    aktenwaelzer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zeitverschwendung. Wer sich so an etablierten Begriffen wie Raubkopie
    > reibt, ist nicht diskussionswürdig. Schlimm genug, dass es Golem für nötig
    > hält, durchgängig den Begriff "Schwarzkopie" zu benutzen, der eine
    > Verharmlosung darstellt.

    Falsch: http://de.wikipedia.org/wiki/Schwarzkopie

    "Diese Kopien werden von der Unterhaltungsindustrie häufig IRREFÜHREND Raubkopie genannt. Daneben existiert die auch umgangssprachliche, aber neutralere Bezeichnung Schwarzkopie."

    Kannst Du Dein Weltbild der Realität anpassen? Nur weil die Industrie einen Begriff vorbetet, wird er nicht wahrer. Auch nicht, wenn Menschen wie Du die Fakten dazu ignorieren, und den falschen Begriff weiterverbreiten.

  13. Re: Jetzt stehen Rechtfertigungen schon im Artikel

    Autor: SJ 26.12.12 - 21:58

    morningstar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > aktenwaelzer schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Zeitverschwendung. Wer sich so an etablierten Begriffen wie Raubkopie
    > > reibt, ist nicht diskussionswürdig. Schlimm genug, dass es Golem für
    > nötig
    > > hält, durchgängig den Begriff "Schwarzkopie" zu benutzen, der eine
    > > Verharmlosung darstellt.
    >
    > Falsch: de.wikipedia.org
    >
    > "Diese Kopien werden von der Unterhaltungsindustrie häufig IRREFÜHREND
    > Raubkopie genannt. Daneben existiert die auch umgangssprachliche, aber
    > neutralere Bezeichnung Schwarzkopie."
    >
    > Kannst Du Dein Weltbild der Realität anpassen? Nur weil die Industrie einen
    > Begriff vorbetet, wird er nicht wahrer. Auch nicht, wenn Menschen wie Du
    > die Fakten dazu ignorieren, und den falschen Begriff weiterverbreiten.

    Danke für den Link :)

    --
    Wer all meine Fehler findet und die richtig zusammensetzt, erhält die geheime Formel wie man Eisen in Gold umwandeln kann.

  14. Re: Jetzt stehen Rechtfertigungen schon im Artikel

    Autor: aktenwaelzer 26.12.12 - 21:58

    SelfEsteem schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > aktenwaelzer schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Schlimm genug, dass es Golem für nötig
    > > hält, durchgängig den Begriff "Schwarzkopie" zu benutzen, der eine
    > > Verharmlosung darstellt.
    >
    > Es ist dir also ein Dorn im Auge, dass ein ansich korrekter Begriff

    Sind die Kopien denn schwarz? Oder hat man schwarze Hände, wenn man eine Kopie anfertigt? Wohl kaum. Der Begriff "Schwarzkopie" soll auch nicht deshalb benutzt werden, weil er "korrekt" ist. Wie wir gesehen haben, ist er das auch nicht. Er soll benutzt werden, weil er harmloser klingt. Nur deshalb wurde er überhaupt erfunden. Weil er harmloser klingt.

    Aber etabliert ist seit Jahrzehnten "Raubkopie".

    > Soll Golem deinen Wünschen nach also auch zu einer widerlichen Propaganda-
    > und Hetz-Seite werden?

    Was heißt hier, ob Golem das werden soll? ;))

  15. Re: Jetzt stehen Rechtfertigungen schon im Artikel

    Autor: aktenwaelzer 26.12.12 - 22:00

    morningstar schrieb:

    > Falsch: de.wikipedia.org
    >
    > "Diese Kopien werden von der Unterhaltungsindustrie häufig IRREFÜHREND
    > Raubkopie genannt.

    LOL! YMMD!

    Die Wikipedia. Ich mag sie.

  16. Re: Jetzt stehen Rechtfertigungen schon im Artikel

    Autor: SJ 26.12.12 - 22:00

    aktenwaelzer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sind die Kopien denn schwarz? Oder hat man schwarze Hände, wenn man eine
    > Kopie anfertigt? Wohl kaum. Der Begriff "Schwarzkopie" soll auch nicht
    > deshalb benutzt werden, weil er "korrekt" ist. Wie wir gesehen haben, ist
    > er das auch nicht. Er soll benutzt werden, weil er harmloser klingt. Nur
    > deshalb wurde er überhaupt erfunden. Weil er harmloser klingt.

    Raubkopiene gibts nicht:

    "Diese Kopien werden von der Unterhaltungsindustrie häufig irreführend Raubkopie genannt."

    https://de.wikipedia.org/wiki/Schwarzkopie

    --
    Wer all meine Fehler findet und die richtig zusammensetzt, erhält die geheime Formel wie man Eisen in Gold umwandeln kann.

  17. Re: Jetzt stehen Rechtfertigungen schon im Artikel

    Autor: Anonymer Nutzer 26.12.12 - 22:01

    aktenwaelzer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > morningstar schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > aktenwaelzer schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > morningstar schrieb:
    > > >
    > > > > Wer Stimmung gegen
    > > > > Raubkopierer macht, der hilft Konzernen dabei, denn Gott Mammon zu
    > > > > unterstützen, statt der Menschheit zu dienen.
    > > >
    > > > LOL!
    > > >
    > > > > Homosexualität, Todesstrafe
    > > >
    > > > Menschenrechte, Weltfrieden!
    > > >
    > > > Fehlt noch was?
    > >
    > > Dir ist also der Profit von Großkonzernen wichtiger als Menschenrechte
    > und
    > > Frieden? Mir nicht :)
    >
    > Mir auch nicht. :)

    Und das ganze hat durchaus einen realeren Hintergrund als nur Utopie:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Salzmarsch

    "Der Salzmarsch oder die Salz-Satyagraha von 1930 war eine Kampagne Mohandas Gandhis, die das Salzmonopol der Briten brechen sollte und letztlich zur Unabhängigkeit Indiens von Großbritannien führte. Der Salzmarsch war die spektakulärste Kampagne, die Gandhi während seines Kampfes um Unabhängigkeit initiierte. Diese Aktion sollte den zivilen Ungehorsam verdeutlichen und ein Zeichen gegen die Abhängigkeit von zu hohen Steuern durch Großbritannien sein."

  18. Re: Eine Raubkopie ist keine Privatkopie

    Autor: aktenwaelzer 26.12.12 - 22:01

    morningstar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > aktenwaelzer schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Eine Raubkopie ist KEINE Privatkopie, nur weil Du sie "privat"
    > > runterlädst.
    > > Wenn Du wissen willst, was eine Privatkopie ist, schlag bei Wikipedia
    > nach.
    > > Dort steht es einigermaßen verständlich geschrieben.
    >
    > Da hast Du Unrecht, wie Deine eigene Quelle zu vermelden weiß:

    Nein, da habe ich zu genau 100% recht. Was Du da zitierst, ändert daran nichts.

  19. Re: Jetzt stehen Rechtfertigungen schon im Artikel

    Autor: Junior-Consultant 26.12.12 - 22:03

    _gerade_ in diesem Kontext ist die korrekte linguistische Herangehensweise wichtig, da das Wort "Raubkopie" eine Kreation der Contentmafia darstellt, dazu sachlich falsch und tendenziös ist.

  20. Re: Jetzt stehen Rechtfertigungen schon im Artikel

    Autor: aktenwaelzer 26.12.12 - 22:03

    JTR schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ganze nennt man Marktwirtschaft.

    Nein. Das nennt man Kriminalität und nicht Marktwirtschaft.

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6
  7. 7
  8. 8
  9. 9
  10. 10

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Haufe Group, Freiburg
  2. über experteer GmbH, Großraum Stuttgart
  3. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  4. Universität Hamburg, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 399€
  2. und Assassins Creed Odyssey, Strange Brigade und Star Control Origins kostenlos dazu erhalten
  3. ab 119,98€ (Release 04.10.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Apple Watch im Test: Auch ohne EKG die beste Smartwatch
Apple Watch im Test
Auch ohne EKG die beste Smartwatch

Apples vierte Watch verändert das Display-Design leicht - zum Wohle des Nutzers. Die Uhr bietet immer noch mit die beste Smartwatch-Erfahrung, auch wenn eine der neuen Funktionen in Deutschland noch nicht funktioniert.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartwatch Apple Watch Series 4 mit EKG und Sturzerkennung
  2. Smartwatch Apple Watch Series 4 nur mit sechs Modellen
  3. Handelskrieg Apple Watch und anderen Gadgets drohen Strafzölle

Life is Strange 2 im Test: Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
Life is Strange 2 im Test
Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

Keine heile Teenagerwelt mit Partys und Liebeskummer: Allein in den USA der Trump-Ära müssen zwei Brüder mit mexikanischen Wurzeln in Life is Strange 2 nach einem mysteriösen Unfall überleben. Das Adventure ist bewegend und spannend - trotz eines grundsätzlichen Problems.
Von Peter Steinlechner

  1. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

Assassin's Creed Odyssey im Test: Spektakel mit Spartiaten
Assassin's Creed Odyssey im Test
Spektakel mit Spartiaten

Inselwelt statt Sandwüste, Athen statt Alexandria und dazu der Krieg zwischen Hellas und Sparta: Odyssey schickt uns erneut in einen antiken Konflikt - und in das bislang mit Abstand schönste und abwechslungsreichste Assassin's Creed.
Von Peter Steinlechner

  1. Assassin's Creed Odyssey setzt CPU mit AVX-Unterstützung voraus
  2. Project Stream Google testet mit kostenlosem Assassin's Creed Odyssey
  3. Assassin's Creed angespielt Odyssey und der spartanische Supertritt

  1. Neuer Echo Dot im Test: Geht doch, Amazon!
    Neuer Echo Dot im Test
    Geht doch, Amazon!

    Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.

  2. Campusnetze: Das teure Versäumnis der Telekom
    Campusnetze
    Das teure Versäumnis der Telekom

    Die Deutsche Telekom muss anderen Konzernen bei 5G-Campusnetzen entgegenkommen. Jahrzehntelang von Funklöchern auf dem Lande geplagt, wollen Siemens und die Automobilindustrie nun selbst Mobilfunknetze aufspannen. Auch der öffentliche Rundfunk will selbst 5G machen.

  3. Haushaltspläne: Zitis setzt auf Supercomputer für Kryptoanalyse
    Haushaltspläne
    Zitis setzt auf Supercomputer für Kryptoanalyse

    Die neue Bundesbehörde Zitis sucht immer noch händeringend nach Hackern. Von den geplanten Haushaltsmitteln sollen Hochleistungsrechner angeschafft werden, um Verschlüsselung zu knacken.


  1. 12:12

  2. 12:01

  3. 11:43

  4. 11:28

  5. 11:02

  6. 10:49

  7. 10:30

  8. 10:27