1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Gaming-Displays: Nvidia öffnet sich…

laut Nvidia arbeitet aber nur ein Dutzend dieser Displays ohne Darstellungsfehler.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. laut Nvidia arbeitet aber nur ein Dutzend dieser Displays ohne Darstellungsfehler.

    Autor: Porterex 07.01.19 - 12:55

    Na dann muss Nvidia eben mehr an ihren Treibern schrauben, damit diese Adaptive Sync auch Regelkonform unterstützen.

  2. Re: laut Nvidia arbeitet aber nur ein Dutzend dieser Displays ohne Darstellungsfehler.

    Autor: mibbio 07.01.19 - 13:29

    Wundert mich auch, warum das an den Displays liegen soll, dass eine standardisierte Technik nur bei einem Grafikkartenhersteller Darstellungsfehler erzeugt. Da liegt es doch näher, dass die Umsetzung im Treiber nicht korrekt ist.

  3. Re: laut Nvidia arbeitet aber nur ein Dutzend dieser Displays ohne Darstellungsfehler.

    Autor: Zingel1986 07.01.19 - 14:33

    Wenn man sich die Spezifikation durchliest, kommt man schnell darauf, warum viel Displays nicht das Logo bekommen.
    Aufgrund dass Display eine refresh ration von 2,4 :1 einhalten müssen, sind viele FreeSync Monitore raus.
    Bei 60 Hz nominal, müssen maximal 144Hz verfügbar sein. Das können nicht viele.
    Mein LG 34UC88 macht nur 55Hz mindestens und 75Hz maximal. Nach nvidia Vorgabe müssten aber mindestens 132Hz Maximum drin sein.

  4. Re: laut Nvidia arbeitet aber nur ein Dutzend dieser Displays ohne Darstellungsfehler.

    Autor: babautz 07.01.19 - 15:48

    Oder anders ausgedrückt: Viele FreeSync Monitore sind schlicht nicht gut, weil der standard eher "lax" definiert ist. Min. 55hz bei max 75hz ist schlicht ein Witz. AMD hat afaik bereits versucht bessere Standards durchzusetzen, aber es fehlte die Marktmacht. Was Nvidia hier macht, ist gut für den Konsumenten.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 07.01.19 15:48 durch babautz.

  5. Re: laut Nvidia arbeitet aber nur ein Dutzend dieser Displays ohne Darstellungsfehler.

    Autor: mibbio 07.01.19 - 15:56

    Dann müsste man mal sehen, ob nur FreeSync-Displays von dieser fehlerhaften Darstellung betroffen sind, oder auch solche, die (auch) die AdaptiveSync Spezifikationen einhalten.
    Sollten nur FreeSync Displays betroffen sein, bräuchte doch nicht extra auf Kompatibilität getestet werden, sondern einfach nur unterteilen nach "AdaptiveSync Display gehen alle" & "FreeSync Displays ohne Gewähr"

  6. Re: laut Nvidia arbeitet aber nur ein Dutzend dieser Displays ohne Darstellungsfehler.

    Autor: Axido 07.01.19 - 16:08

    babautz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Oder anders ausgedrückt: Viele FreeSync Monitore sind schlicht nicht gut,
    > weil der standard eher "lax" definiert ist. Min. 55hz bei max 75hz ist
    > schlicht ein Witz. AMD hat afaik bereits versucht bessere Standards
    > durchzusetzen, aber es fehlte die Marktmacht. Was Nvidia hier macht, ist
    > gut für den Konsumenten.

    Eher gut für Nvidia, weil man, anstatt den nun mal so festgelegten Standard vernünftig in Treibern zu etablieren, den Standard des Konkurrenten zu denunzieren versucht. Wer vernünftiges Freesync will, kauft eben ein Modell, das sich am oberen Ende der Spezifikation orientiert. G-Sync limitiert halt das Angebot zugunsten von Premiumprodukten, Freesync hingegen bietet sowohl Modelle für den gut betuchten Gamer als auch für den Hobbyzocker, der weniger Budget einplanen will oder kann. Das ändert nichts daran, dass Nvidia eben die gesamte Bandbreite unterstützen muss. Das sind fremde Spezifikationen und entweder man hält sich an die oder man kocht weiter sein eigenes Süppchen.

    Die Marktmacht ist genau der Grund, weshalb Nvidia jetzt aktiv wird. Keinen außer der nun mal nicht marktbestimmenden Gruppe der PC-Enthusiasten interessiert G-Sync, genau so wenig wie Freesync das bis vor nicht allzu langer Zeit noch tat. Was sollte ein Konsolero damit auch anstellen? Dann erschien die Xbox One X auch noch mit Support für Freesync. Und nun kommen so langsam auch die Hersteller von TV-Geräten auf die Idee, doch mal Adaptive Sync in ihre Fernseher zu integrieren. Und ist das G-Sync? Nein. Könnte vielleicht an der kostenpflichtigen proprietären Zusatzhardware liegen...

  7. Re: laut Nvidia arbeitet aber nur ein Dutzend dieser Displays ohne Darstellungsfehler.

    Autor: Graveangel 07.01.19 - 16:59

    mibbio schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann müsste man mal sehen, ob nur FreeSync-Displays von dieser fehlerhaften
    > Darstellung betroffen sind, oder auch solche, die (auch) die AdaptiveSync
    > Spezifikationen einhalten.
    > Sollten nur FreeSync Displays betroffen sein, bräuchte doch nicht extra auf
    > Kompatibilität getestet werden, sondern einfach nur unterteilen nach
    > "AdaptiveSync Display gehen alle" & "FreeSync Displays ohne Gewähr"


    FreeSync ist AdaptiveSync unter eigenem Namen.
    Gleiche Technologie afaik und sollte miteinander kompatibel sein.

  8. Re: laut Nvidia arbeitet aber nur ein Dutzend dieser Displays ohne Darstellungsfehler.

    Autor: zilti 09.01.19 - 22:57

    Wird idR unter dem Namen FreeSync 2 vermarktet.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Software Developer (m/w/d)
    thinkproject Deutschland GmbH, Berlin
  2. Senior IT Systems Engineer Backup (w/m/d)
    noris network AG, Nürnberg, München, Aschheim, Berlin (Home-Office)
  3. IT-Systemadministrator*in (m/w/d)
    Universität Osnabrück, Osnabrück
  4. Entwickler Elektronik und Kommunikationstechnik (IoT) (m/w/d)
    Gratz Engineering GmbH, Stuttgart

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Battlefield V für 9,99€, Star Wars Jedi: Fallen Order für 19,99€, Battlefield 1 für 5...
  2. 7,49€
  3. Über 3400 Angebote mit bis zu 90 Prozent Rabatt


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de