1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Gaming-Einschränkungen: Profis…

Sport ist sicher gesund und nützlich, Leistungssport nützt nur wenigen Sportlern

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Sport ist sicher gesund und nützlich, Leistungssport nützt nur wenigen Sportlern

    Autor: abufrejoval 14.09.21 - 17:16

    Der Versuch "Kopf-Sportarten" wie Schach und 'e-Sports' den "Körper-Sportarten" gleichzustellen, erschien mir in Bezug auf den gesundheitlichen Nutzen stets zweifelhaft, vor allem über das ganze Leben der Sportler betrachtet.

    Aber wer im Leistungsport an der Spitze mithalten möchte, muß in beiden Bereichen in einem Maße investieren, wo alle anderen Bereiche des Lebens, von der Bildung, über Arbeit und Soziales massiv eingeschränkt werden müssen und die Belastung ein gesundes Maß überschreitet.

    Und dann erreicht nur ein verschwindend kleiner Teil der Aktiven eine "interessante Position" über einen begrenzten Bereich ihres Lebens. Als Aktive mögen Spitzensportler gefördert werden, aber danach schlagen die obigen Defizite zu, wenn man die "interessante Position" nicht ausschlachten konnte.

    Am Ende bleiben für ehemaligen Aktiven oft überdurchschnittlicher Verschleiß und verpaßte Chancen außerhalb des Sports. Selbst den Spitzenverdienern reicht es nicht unbedingt für den Rest des Lebens. Die Hauptgewinner sind die Veranstalter/Medien/Hersteller, die am Konsum der Zuschauer verdienen.

    Das ist eine riesige Ausbeutungsindustrie, die über den Begriff "Sport" viel zu positiv beleuchtet wird: "Gladiatoren" wird der Rolle der Spieler im Spitzenfeld eher gerecht.

    Dieser Ausbeutung Einhalt zu gebieten ist in meinen Augen eine Aufgabe der Eltern, der Vereine und ganz am Schluß Aufgabe des Staates. Diese Staaten freilich sind oft zu sehr versucht, den "Sport" machtpolitisch zu mißbrauchen und fördern dann viel zu einseitig.

    Vor einer "Gefahr für die chinesische E-Sport-Szene" zu warnen, ist Verschwendung öffentlicher Aufmerksamkeit: Da ist fast alles wichtiger und gefährlicher als das.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Referentin / Referent für den Bereich Organisations- und Informationsmanagement (m/w/d)
    Kommunale Gemeinschaftsstelle für Verwaltungsmanagement (KGSt), Köln
  2. Informatiker*in, Informationstechniker*in, Elektrotechniker*in mit Masterabschluss o. ä. (w/m/d)
    DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Oberpfaffenhofen
  3. Embedded-Softwareentwickler*- in (w/m/d) Linux Kernel / Bootloader
    Guntermann & Drunck GmbH, Siegen
  4. Informatiker als IT Projektleiter SAP S / 4HANA Energiebranche (m/w/d)
    Thüga SmartService GmbH, München, Freiburg, Naila

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Starter Edition für 5,99€, Marching Fire Edition für 11,50€, Complete Edition für 22...
  2. (u. a. Elite Dangerous für 6,99€, Planet Coaster für 10,50€, Struggling für 5,85€)
  3. 24,99€
  4. 39,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de