1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › GANverse3D: K.I.T.T. fährt in 3D aus…

Sekunde 28 im Video ist verräterisch...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Sekunde 28 im Video ist verräterisch...

    Autor: Slartie 19.04.21 - 10:53

    ...die ganzen verschiedenen Autos, die dort als Modelle zu sehen sind, gleichen sich nahezu wie ein Ei dem anderen. Da ist quasi nur ne andere Textur drüber. Dabei sollen das wohl vollkommen verschiedene Automodelle sein, wenn man mal die kurz beim Durchscrollen gezeigte Liste an Referenzfotos, aus denen diese Modelle offenbar erzeugt worden sind, als Input annimmt.

    Das Beispiel des gelben Porsche bei Sekunde 15 zeigt auch schön, was das Problem ist: der Algorithmus kürzt die ganzen charakteristischen Merkmale des Modells wie etwa den auffälligen Heckspoiler komplett weg.

    Im Ergebnis kriegt man einfach nur Texturen mit unterschiedlichen Farben auf das immer gleiche 3D-Modell eines Autos, das man anhand von 55.000 Fotos reintrainiert hat, gelegt. Super, das wär auch mit einem einmalig erstellten Modell - von mir aus auch per Rekonstruktion aus Bildern in unterschiedlichen Perspektiven, diese Technologie gibt's seit Langem, und die braucht auch keine 55.000 Bilder, sondern nur ein Dutzend, so lang die Perspektiven ausreichend variiert werden - und einem "ich-erkenne-die-dominante-Farbe-in-einem-Bild"-Algorithmus gegangen.

    Aber toll, dass man dasselbe jetzt auch "mit KI" machen kann, und dazu nur 54.980 Bilder mehr braucht sowie vermutlich noch ein paar High-End-nVidia-GPUs!

    Wenn sie bei K.I.T.T. nicht noch den animierten Scanner vorne per Hand reingefrickelt hätten (und ich gehe jede Wette ein, dass das per Hand passiert ist!), hätte das auch nie jemand als K.I.T.T. identifiziert.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 19.04.21 10:58 durch Slartie.

  2. Re: Sekunde 28 im Video ist verräterisch...

    Autor: wurstdings 19.04.21 - 12:51

    Slartie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn sie bei K.I.T.T. nicht noch den animierten Scanner vorne per Hand
    > reingefrickelt hätten (und ich gehe jede Wette ein, dass das per Hand
    > passiert ist!), hätte das auch nie jemand als K.I.T.T. identifiziert.
    Das ist der Punkt, das Auto hat keinerlei Ähnlichkeiten mit nem Trans Am, das ist irgendwas rungelutschtes mit schwarzer Farbe und Blinker LEDs. Hätte jeder Praktikant in einer Stunde besser hinbekommen.
    Schauen wir uns das in 8 Jahren nochmal an ...

  3. Re: Sekunde 28 im Video ist verräterisch...

    Autor: P_AI 23.04.21 - 13:38

    wurstdings schrieb:
    > Hätte jeder Praktikant in einer Stunde besser hinbekommen.
    > Schauen wir uns das in 8 Jahren nochmal an ...

    Ok, es scheint wirklich schwer begreifllich zu sein für Leute, die nicht in dem Feld arbeiten. Es geht hier um einen Algorithmus der sowas automatisiert. Nicht jeder hat so einen "Praktikanten" der einem sowas macht. Es wurde ein Verfahren vorgestellt, welches aus Bildern 3D-Modelle erstellt, ohne das dazu alzu viel manueller Aufwand betrieben werden muss.

    Kannst gerne versuchen, selber einen Algorithmus zu entwickeln der es besser macht..

  4. Re: Sekunde 28 im Video ist verräterisch...

    Autor: P_AI 23.04.21 - 13:59

    Das Paper nennt sich "IMAGE GANS MEET DIFFERENTIABLE RENDERING FOR INVERSEGRAPHICS AND INTERPRETABLE 3D NEURAL RENDERING", einfach mal googlen. Dort sieht man viel besser die Ergebnisse (visuell) und das es darum geht den Labelaufwand zu minimieren. Deren Methode erlaubt es, den Datensatz in 1 Minute manuell zu Labeln, und damit das Training stark zu vereinfachen. Es wird auf für z.B. Pferde gezeigt. Das Verfahren ist also generisch, und kann für beliebige Objekte verwendet werden.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DevOps Engineer (m/w/d)
    Friedrich PICARD GmbH & Co. KG, Bochum
  2. IT Project Manager (m/w/d)
    thinkproject Deutschland GmbH, München
  3. IT-Architektin (m/w/d)
    Techniker Krankenkasse, Hamburg
  4. Digital Officer (m/w/d)
    Richter-Helm BioLogics GmbH & Co. KG, Hamburg

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 2,99€
  2. 5,99€
  3. 379€ (Vergleichspreis 415,38€)
  4. 149€ (Bestpreis mit MediaMarkt & Saturn. Vergleichspreis 219,19€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Dragonbox-Pyra-Macher im Interview: Die Linux-Spielekonsole aus Deutschland
Dragonbox-Pyra-Macher im Interview
Die Linux-Spielekonsole aus Deutschland

Mit viel Verspätung ist die Dragonbox Pyra erschienen. Entwickler Michael Mrozek musste ganz schön kämpfen, damit es überhaupt dazu kam. Wir haben ihn in Ingolstadt zum Gespräch getroffen.
Ein Interview von Martin Wolf


    Förderung von E-Autos und Hybriden: Wie viel Geld bekomme ich für den Kauf eines Elektroautos?
    Förderung von E-Autos und Hybriden
    Wie viel Geld bekomme ich für den Kauf eines Elektroautos?

    Ein E-Auto ist in der Anschaffung teurer als ein konventionelles. Käufer können aber Zuschüsse bekommen. Wir beantworten zehn wichtige Fragen dazu.
    Von Werner Pluta

    1. Elektromobilität Rennserie E1 zeigt elektrisches Schnellboot
    2. Elektromobilität Green-Vision gibt Akkus aus Elektroautos neuen Zweck
    3. Elektromobilität Italien testet induktive Ladetechnik unterm Straßenbelag

    TECH TALKS: Kann Europa Chips?
    TECH TALKS
    Kann Europa Chips?

    In eigener Sache Die Autobauer leiden unter Chip-Mangel, die EU will mehr Chips in Europa produzieren. Doch ist das realistisch? Über dieses und weitere spannende Themen diskutiert die IT-Branche am 10. Juni bei den Tech Talks von Golem.de und Zeit Online.

    1. TECH TALKS Drohnen, Daten und Deep Learning in der Landwirtschaft
    2. In eigener Sache Englisch lernen mit Golem.de und Gymglish
    3. Tech Talks Eintauchen in spannende IT-Themen und Jobs für IT-Profis