Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Geforce GT 1030 im Test: Fast…

Für Spiele zu wenig, für Video zu viel

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Für Spiele zu wenig, für Video zu viel

    Autor: Friedhelm 19.05.17 - 19:37

    Da kann man gleich die eingebaute Intel Grafik verwenden. Dazu braucht man keine externe Grafikkarte.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.05.17 19:38 durch Friedhelm.

  2. Re: Für Spiele zu wenig, für Video zu viel

    Autor: hardtech 19.05.17 - 20:51

    sehe ich genauso.
    einstieg zum spielen ab fhd sehe ich bei einer 1050ti.

  3. Re: Für Spiele zu wenig, für Video zu viel

    Autor: ms (Golem.de) 19.05.17 - 21:03

    Die GT 1030 ist (viel) schneller als alle Intel HD Graphics.

    Mit freundlichen Grüßen
    Marc Sauter
    Golem.de

  4. Re: Für Spiele zu wenig, für Video zu viel

    Autor: Apfelbrot 19.05.17 - 22:12

    hardtech schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > sehe ich genauso.
    > einstieg zum spielen ab fhd sehe ich bei einer 1050ti.

    Ach das ist doch kompletter Quark. Ich zocke am Notebook auf FullHD mit einer Karte die schwächer ist als die 1030 und es funktioniert.

    Das ist keine Gaming Karte, klar. Aber wer nicht auf große Grafikhuscherei angewiesen ist kann auch damit problemlos Zocken.

    Es geht um den Wohnzimmer PC, nicht um eine Budget Gaming Kiste.

  5. Re: Für Spiele zu wenig, für Video zu viel

    Autor: RaZZE 19.05.17 - 22:35

    Apfelbrot schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > hardtech schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > sehe ich genauso.
    > > einstieg zum spielen ab fhd sehe ich bei einer 1050ti.
    >
    > Ach das ist doch kompletter Quark. Ich zocke am Notebook auf FullHD mit
    > einer Karte die schwächer ist als die 1030 und es funktioniert.
    >
    > Das ist keine Gaming Karte, klar. Aber wer nicht auf große Grafikhuscherei
    > angewiesen ist kann auch damit problemlos Zocken.
    >
    > Es geht um den Wohnzimmer PC, nicht um eine Budget Gaming Kiste.

    Welche Karte genau und welche games ?

  6. Re: Für Spiele zu wenig, für Video zu viel

    Autor: ML82 20.05.17 - 01:47

    ja, und wie schnell denn, wuuuuusch oder wusch, unglaublich oder wahnsinnig schnell?

  7. Re: Für Spiele zu wenig, für Video zu viel

    Autor: StefanGrossmann 20.05.17 - 07:14

    Alleine durch eigenen dedizierten Speicher ist die Performance wohl um die 50% höher anzusiedeln. Dazu noch die Hardwaredecodereinheiten...

  8. Re: Für Spiele zu wenig, für Video zu viel

    Autor: ML82 20.05.17 - 11:35

    Au ja ... die heilige Performance, wie genau ist sie denn diese Performance? Oder warum hast du keine harten Werte in passenden Einheiten mitgebracht?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.05.17 11:37 durch ML82.

  9. Re: Für Spiele zu wenig, für Video zu viel

    Autor: MadMonkey 20.05.17 - 15:12

    ms (Golem.de) schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die GT 1030 ist (viel) schneller als alle Intel HD Graphics.

    Ja aber das bringt nichts. Denn für 4K Video und für minimalistisches Gaming reicht eine aktuele Integrierte Gpu auch, für alles andere ist dke GT 1030 aber auch zu schwach..

  10. Re: Für Spiele zu wenig, für Video zu viel

    Autor: ms (Golem.de) 20.05.17 - 18:53

    Muss jeder selbst wissen, aber 1080p30 mit mittleren bis hohen Details schafft die GT 1030 und keine HD Graphics (die sau teuren Iris Pro mal außen vor).

    Mit freundlichen Grüßen
    Marc Sauter
    Golem.de

  11. Re: Für Spiele zu wenig, für Video zu viel

    Autor: HubertHans 20.05.17 - 21:29

    MadMonkey schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ms (Golem.de) schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Die GT 1030 ist (viel) schneller als alle Intel HD Graphics.
    >
    > Ja aber das bringt nichts. Denn für 4K Video und für minimalistisches
    > Gaming reicht eine aktuele Integrierte Gpu auch, für alles andere ist dke
    > GT 1030 aber auch zu schwach..

    Achso. Bei Youtube wirds mit VP9 aber echt eng. Denn ohne HW-Decoding dreht die CPU am Rad.

  12. Re: Für Spiele zu wenig, für Video zu viel

    Autor: Flexy 21.05.17 - 00:42

    ML82 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ja, und wie schnell denn, wuuuuusch oder wusch, unglaublich oder wahnsinnig
    > schnell?


    Die GT1030 liegt von der Leistung her ungefähr auf dem Niveau GTX460, GTX550 oder GTX745. Und liegt bisschen unter einer GTX950. Nur kann sie eben noch Dx12, DP1.4, HDMI 2.0b, HDCP2.2 usw.

    Das reicht nicht wirklich für schnelle, grafikintensive Spiele, aber wenn man die Grafik runter dreht und eine FullHD Auflösung hat, dann sollte das durchaus noch reichen. Für ältere Spiele sowieso.

  13. Re: Für Spiele zu wenig, für Video zu viel

    Autor: MadMonkey 22.05.17 - 09:03

    HubertHans schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > MadMonkey schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ms (Golem.de) schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Die GT 1030 ist (viel) schneller als alle Intel HD Graphics.
    > >
    > > Ja aber das bringt nichts. Denn für 4K Video und für minimalistisches
    > > Gaming reicht eine aktuele Integrierte Gpu auch, für alles andere ist
    > dke
    > > GT 1030 aber auch zu schwach..
    >
    > Achso. Bei Youtube wirds mit VP9 aber echt eng. Denn ohne HW-Decoding dreht
    > die CPU am Rad.

    Habe mir gerade ein i5 Kaby-Lake NUC geholt - VP9 mit 4K@60Hz packt der jedenfalls und wenn ich mir die CPU Auslastung anschaue dann wird das auch in Hardware gerendert...

  14. Re: Für Spiele zu wenig, für Video zu viel

    Autor: Bautz 22.05.17 - 12:56

    Geht man mal von nem halbwegs aktuellen Prozessor aus (also ich sag mal i3 6300 oder ein i5 6x00U), bieten die ja Hardware-Encoding.

    Ich nutze dafür (und zum Spielen) einen i5 6500 (nicht K) mit Alphenfoehn Brocken ECO und gedämmten Gehäuse, außer beim Spielen hört man den nur wenn man sein Ohr ans Gehäuse hält.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt
  2. Brabbler Secure Message and Data Exchange Aktiengesellschaft, München
  3. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring bei München
  4. EidosMedia GmbH, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  2. (u. a. Reign, Person of Interest, Gossip Girl, The Clone Wars)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Neues iPad Pro im Test: Von der Hardware her ein Laptop
Neues iPad Pro im Test
Von der Hardware her ein Laptop
  1. iFixit iPad Pro 10,5 Zoll intern ein geschrumpftes 12,9 Zoll Modell
  2. Office kostenpflichtig Das iPad Pro 10,5 Zoll ist Microsoft zu groß
  3. Hintergrundbeleuchtung Logitech bringt Hülle mit abnehmbarer Tastatur für iPad Pro

Anki Cozmo ausprobiert: Niedlicher Programmieren lernen und spielen
Anki Cozmo ausprobiert
Niedlicher Programmieren lernen und spielen

Mieten bei Ottonow und Media Markt: Miet mich!
Mieten bei Ottonow und Media Markt
Miet mich!
  1. United-Internet-Übernahme Drillisch will weg von Billigangeboten
  2. Prime Reading Amazon startet dritte Lese-Flatrate in Deutschland
  3. Übernahmen Extreme Networks will eine Branchengröße werden

  1. Eckpunkte: Bundesnetzagentur sieht 5G bei 2 GHz und 3.400 bis 3.700 MHz
    Eckpunkte
    Bundesnetzagentur sieht 5G bei 2 GHz und 3.400 bis 3.700 MHz

    Die Bundesnetzagentur hat umrissen, wo sie den 5G-Mobilfunk in Deutschland sieht. Betreiber können jetzt ihren Bedarf anmelden.

  2. Internet sofort: Das Warten auf den Festnetzanschluss kann teuer werden
    Internet sofort
    Das Warten auf den Festnetzanschluss kann teuer werden

    Neukunden droht im Festnetz eine Kostenfalle: Bis der bestellte Anschluss erst einmal bereitgestellt ist, kann die provisorische Internetversorgung teuer werden. Wie schwer die großen Anbieter sich tun, auf Kundenbedürfnisse einzugehen, hat der Autor selbst erfahren.

  3. Ransomware: Petya-Kampagne nutzt Lücke in Buchhaltungssoftware
    Ransomware
    Petya-Kampagne nutzt Lücke in Buchhaltungssoftware

    Einen Tag nach Ausbruch einer neuen globalen Ransomware-Welle gibt es Informationen zum Verbreitungsweg. Die Macher der Ransomware gehen offenbar deutlich organisierter vor, als bei Wanna Cry. Auch das Kernkraftwerk Tschernobyl ist infiziert.


  1. 13:22

  2. 12:03

  3. 11:59

  4. 11:45

  5. 11:35

  6. 11:18

  7. 10:34

  8. 10:13