Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Geforce GT 1030 im Test: Fast…

Für Spiele zu wenig, für Video zu viel

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Für Spiele zu wenig, für Video zu viel

    Autor: Friedhelm 19.05.17 - 19:37

    Da kann man gleich die eingebaute Intel Grafik verwenden. Dazu braucht man keine externe Grafikkarte.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.05.17 19:38 durch Friedhelm.

  2. Re: Für Spiele zu wenig, für Video zu viel

    Autor: hardtech 19.05.17 - 20:51

    sehe ich genauso.
    einstieg zum spielen ab fhd sehe ich bei einer 1050ti.

  3. Re: Für Spiele zu wenig, für Video zu viel

    Autor: ms (Golem.de) 19.05.17 - 21:03

    Die GT 1030 ist (viel) schneller als alle Intel HD Graphics.

    Mit freundlichen Grüßen
    Marc Sauter
    Golem.de

  4. Re: Für Spiele zu wenig, für Video zu viel

    Autor: Apfelbrot 19.05.17 - 22:12

    hardtech schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > sehe ich genauso.
    > einstieg zum spielen ab fhd sehe ich bei einer 1050ti.

    Ach das ist doch kompletter Quark. Ich zocke am Notebook auf FullHD mit einer Karte die schwächer ist als die 1030 und es funktioniert.

    Das ist keine Gaming Karte, klar. Aber wer nicht auf große Grafikhuscherei angewiesen ist kann auch damit problemlos Zocken.

    Es geht um den Wohnzimmer PC, nicht um eine Budget Gaming Kiste.

  5. Re: Für Spiele zu wenig, für Video zu viel

    Autor: RaZZE 19.05.17 - 22:35

    Apfelbrot schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > hardtech schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > sehe ich genauso.
    > > einstieg zum spielen ab fhd sehe ich bei einer 1050ti.
    >
    > Ach das ist doch kompletter Quark. Ich zocke am Notebook auf FullHD mit
    > einer Karte die schwächer ist als die 1030 und es funktioniert.
    >
    > Das ist keine Gaming Karte, klar. Aber wer nicht auf große Grafikhuscherei
    > angewiesen ist kann auch damit problemlos Zocken.
    >
    > Es geht um den Wohnzimmer PC, nicht um eine Budget Gaming Kiste.

    Welche Karte genau und welche games ?

  6. Re: Für Spiele zu wenig, für Video zu viel

    Autor: ML82 20.05.17 - 01:47

    ja, und wie schnell denn, wuuuuusch oder wusch, unglaublich oder wahnsinnig schnell?

  7. Re: Für Spiele zu wenig, für Video zu viel

    Autor: StefanGrossmann 20.05.17 - 07:14

    Alleine durch eigenen dedizierten Speicher ist die Performance wohl um die 50% höher anzusiedeln. Dazu noch die Hardwaredecodereinheiten...

  8. Re: Für Spiele zu wenig, für Video zu viel

    Autor: ML82 20.05.17 - 11:35

    Au ja ... die heilige Performance, wie genau ist sie denn diese Performance? Oder warum hast du keine harten Werte in passenden Einheiten mitgebracht?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.05.17 11:37 durch ML82.

  9. Re: Für Spiele zu wenig, für Video zu viel

    Autor: MadMonkey 20.05.17 - 15:12

    ms (Golem.de) schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die GT 1030 ist (viel) schneller als alle Intel HD Graphics.

    Ja aber das bringt nichts. Denn für 4K Video und für minimalistisches Gaming reicht eine aktuele Integrierte Gpu auch, für alles andere ist dke GT 1030 aber auch zu schwach..

  10. Re: Für Spiele zu wenig, für Video zu viel

    Autor: ms (Golem.de) 20.05.17 - 18:53

    Muss jeder selbst wissen, aber 1080p30 mit mittleren bis hohen Details schafft die GT 1030 und keine HD Graphics (die sau teuren Iris Pro mal außen vor).

    Mit freundlichen Grüßen
    Marc Sauter
    Golem.de

  11. Re: Für Spiele zu wenig, für Video zu viel

    Autor: HubertHans 20.05.17 - 21:29

    MadMonkey schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ms (Golem.de) schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Die GT 1030 ist (viel) schneller als alle Intel HD Graphics.
    >
    > Ja aber das bringt nichts. Denn für 4K Video und für minimalistisches
    > Gaming reicht eine aktuele Integrierte Gpu auch, für alles andere ist dke
    > GT 1030 aber auch zu schwach..

    Achso. Bei Youtube wirds mit VP9 aber echt eng. Denn ohne HW-Decoding dreht die CPU am Rad.

  12. Re: Für Spiele zu wenig, für Video zu viel

    Autor: Flexy 21.05.17 - 00:42

    ML82 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ja, und wie schnell denn, wuuuuusch oder wusch, unglaublich oder wahnsinnig
    > schnell?


    Die GT1030 liegt von der Leistung her ungefähr auf dem Niveau GTX460, GTX550 oder GTX745. Und liegt bisschen unter einer GTX950. Nur kann sie eben noch Dx12, DP1.4, HDMI 2.0b, HDCP2.2 usw.

    Das reicht nicht wirklich für schnelle, grafikintensive Spiele, aber wenn man die Grafik runter dreht und eine FullHD Auflösung hat, dann sollte das durchaus noch reichen. Für ältere Spiele sowieso.

  13. Re: Für Spiele zu wenig, für Video zu viel

    Autor: MadMonkey 22.05.17 - 09:03

    HubertHans schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > MadMonkey schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ms (Golem.de) schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Die GT 1030 ist (viel) schneller als alle Intel HD Graphics.
    > >
    > > Ja aber das bringt nichts. Denn für 4K Video und für minimalistisches
    > > Gaming reicht eine aktuele Integrierte Gpu auch, für alles andere ist
    > dke
    > > GT 1030 aber auch zu schwach..
    >
    > Achso. Bei Youtube wirds mit VP9 aber echt eng. Denn ohne HW-Decoding dreht
    > die CPU am Rad.

    Habe mir gerade ein i5 Kaby-Lake NUC geholt - VP9 mit 4K@60Hz packt der jedenfalls und wenn ich mir die CPU Auslastung anschaue dann wird das auch in Hardware gerendert...

  14. Re: Für Spiele zu wenig, für Video zu viel

    Autor: Bautz 22.05.17 - 12:56

    Geht man mal von nem halbwegs aktuellen Prozessor aus (also ich sag mal i3 6300 oder ein i5 6x00U), bieten die ja Hardware-Encoding.

    Ich nutze dafür (und zum Spielen) einen i5 6500 (nicht K) mit Alphenfoehn Brocken ECO und gedämmten Gehäuse, außer beim Spielen hört man den nur wenn man sein Ohr ans Gehäuse hält.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Vodafone GmbH, Düsseldorf
  2. Deloitte, verschiedene Standorte
  3. Wirecard Service Technologies GmbH, Aschheim bei München
  4. Dirk Rossmann GmbH, Großburgwedel

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 864,99€ mit Gutschein: Z650 (Vergleichspreis 964,98€)
  2. 199€ für Prime-Mitglieder
  3. (u. a. B360-Pro Gaming WiFi für 96,89€ statt 112,99€ im Vergleich und X470-Plus Gaming für...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


PC Building Simulator im Test: Wenn's doch nur in der Realität so einfach wäre
PC Building Simulator im Test
Wenn's doch nur in der Realität so einfach wäre
  1. Halbleiter China pumpt 47 Milliarden US-Dollar in eigene Chip-Industrie
  2. Dell Neue Optiplex-Systeme in drei Größen und mit Dual-GPUs
  3. Patterson und Hennessy ACM zeichnet RISC-Entwickler aus

Hyundai Ioniq im Test: Mit Hartmut in der Sauna
Hyundai Ioniq im Test
Mit Hartmut in der Sauna
  1. Elektroautos BMW-Betriebsrat fürchtet Akkus aus China
  2. Uniti One Günstiges Elektroauto aus Schweden ist fertig
  3. Axialflusselektromotor Leichte Elektroantriebe mit hoher Leistung entwickelt

P20 Pro im Hands on: Huawei erhöht die Anzahl der Kameras - und den Preis
P20 Pro im Hands on
Huawei erhöht die Anzahl der Kameras - und den Preis
  1. Critical Communications World Huawei will langsames Tetra mit eLTE MCCS retten
  2. Smartphones Huawei soll eigene Android-Alternative haben
  3. Porsche Design Mate RS Huaweis neues Porsche-Smartphone kommt in den Handel

  1. SSD: Microns QLC-Flash-Speicher nutzt 64 Zellschichten
    SSD
    Microns QLC-Flash-Speicher nutzt 64 Zellschichten

    Die 5120 Ion von Micron ist die erste SSD mit QLC-Flash-Speicher. Der Hersteller schichtet 96 Zellebenen und erreicht so 1 TBit pro Chip, die Enterprise-SSD wiederum gibt es mit bis zu 8 TByte Kapazität.

  2. MKR Vidor 4000 und Uno Wifi Rev. 2: Zwei neue Arduino-Boards für Bastler und IoT
    MKR Vidor 4000 und Uno Wifi Rev. 2
    Zwei neue Arduino-Boards für Bastler und IoT

    Arduino bringt mit dem MKR Vidor 4000 und dem Uno Wifi Rev. 2 zwei neue Bastlerplatinen auf den Markt. Diese sollen sich an Nutzer richten, die in den Bereich der FPGAs einsteigen oder Geräte für das Internet der Dinge bauen wollen.

  3. Luftfahrt: Boeing darf Klappflügel einsetzen
    Luftfahrt
    Boeing darf Klappflügel einsetzen

    Um die Flughäfen nicht wie Airbus zu Umbauten zu zwingen, hat sich Boeing für seine 777x etwas einfallen lassen: Die Spannweite kann für das Anfahren an das Gate verringert werden. Die US-Luftfahrtbehörde FAA hat die Neuentwicklung zugelassen.


  1. 12:54

  2. 12:39

  3. 12:24

  4. 12:07

  5. 11:52

  6. 11:40

  7. 11:30

  8. 11:20