1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Geforce GT 1030 im Test: Fast…

Für Spiele zu wenig, für Video zu viel

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Für Spiele zu wenig, für Video zu viel

    Autor: Friedhelm 19.05.17 - 19:37

    Da kann man gleich die eingebaute Intel Grafik verwenden. Dazu braucht man keine externe Grafikkarte.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.05.17 19:38 durch Friedhelm.

  2. Re: Für Spiele zu wenig, für Video zu viel

    Autor: hardtech 19.05.17 - 20:51

    sehe ich genauso.
    einstieg zum spielen ab fhd sehe ich bei einer 1050ti.

  3. Re: Für Spiele zu wenig, für Video zu viel

    Autor: ms (Golem.de) 19.05.17 - 21:03

    Die GT 1030 ist (viel) schneller als alle Intel HD Graphics.

    Mit freundlichen Grüßen
    Marc Sauter
    Golem.de

  4. Re: Für Spiele zu wenig, für Video zu viel

    Autor: Apfelbrot 19.05.17 - 22:12

    hardtech schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > sehe ich genauso.
    > einstieg zum spielen ab fhd sehe ich bei einer 1050ti.

    Ach das ist doch kompletter Quark. Ich zocke am Notebook auf FullHD mit einer Karte die schwächer ist als die 1030 und es funktioniert.

    Das ist keine Gaming Karte, klar. Aber wer nicht auf große Grafikhuscherei angewiesen ist kann auch damit problemlos Zocken.

    Es geht um den Wohnzimmer PC, nicht um eine Budget Gaming Kiste.

  5. Re: Für Spiele zu wenig, für Video zu viel

    Autor: RaZZE 19.05.17 - 22:35

    Apfelbrot schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > hardtech schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > sehe ich genauso.
    > > einstieg zum spielen ab fhd sehe ich bei einer 1050ti.
    >
    > Ach das ist doch kompletter Quark. Ich zocke am Notebook auf FullHD mit
    > einer Karte die schwächer ist als die 1030 und es funktioniert.
    >
    > Das ist keine Gaming Karte, klar. Aber wer nicht auf große Grafikhuscherei
    > angewiesen ist kann auch damit problemlos Zocken.
    >
    > Es geht um den Wohnzimmer PC, nicht um eine Budget Gaming Kiste.

    Welche Karte genau und welche games ?

  6. Re: Für Spiele zu wenig, für Video zu viel

    Autor: Anonymer Nutzer 20.05.17 - 01:47

    ja, und wie schnell denn, wuuuuusch oder wusch, unglaublich oder wahnsinnig schnell?

  7. Re: Für Spiele zu wenig, für Video zu viel

    Autor: StefanGrossmann 20.05.17 - 07:14

    Alleine durch eigenen dedizierten Speicher ist die Performance wohl um die 50% höher anzusiedeln. Dazu noch die Hardwaredecodereinheiten...

  8. Re: Für Spiele zu wenig, für Video zu viel

    Autor: Anonymer Nutzer 20.05.17 - 11:35

    Au ja ... die heilige Performance, wie genau ist sie denn diese Performance? Oder warum hast du keine harten Werte in passenden Einheiten mitgebracht?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.05.17 11:37 durch ML82.

  9. Re: Für Spiele zu wenig, für Video zu viel

    Autor: MadMonkey 20.05.17 - 15:12

    ms (Golem.de) schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die GT 1030 ist (viel) schneller als alle Intel HD Graphics.

    Ja aber das bringt nichts. Denn für 4K Video und für minimalistisches Gaming reicht eine aktuele Integrierte Gpu auch, für alles andere ist dke GT 1030 aber auch zu schwach..

  10. Re: Für Spiele zu wenig, für Video zu viel

    Autor: ms (Golem.de) 20.05.17 - 18:53

    Muss jeder selbst wissen, aber 1080p30 mit mittleren bis hohen Details schafft die GT 1030 und keine HD Graphics (die sau teuren Iris Pro mal außen vor).

    Mit freundlichen Grüßen
    Marc Sauter
    Golem.de

  11. Re: Für Spiele zu wenig, für Video zu viel

    Autor: HubertHans 20.05.17 - 21:29

    MadMonkey schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ms (Golem.de) schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Die GT 1030 ist (viel) schneller als alle Intel HD Graphics.
    >
    > Ja aber das bringt nichts. Denn für 4K Video und für minimalistisches
    > Gaming reicht eine aktuele Integrierte Gpu auch, für alles andere ist dke
    > GT 1030 aber auch zu schwach..

    Achso. Bei Youtube wirds mit VP9 aber echt eng. Denn ohne HW-Decoding dreht die CPU am Rad.

  12. Re: Für Spiele zu wenig, für Video zu viel

    Autor: Flexy 21.05.17 - 00:42

    ML82 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ja, und wie schnell denn, wuuuuusch oder wusch, unglaublich oder wahnsinnig
    > schnell?


    Die GT1030 liegt von der Leistung her ungefähr auf dem Niveau GTX460, GTX550 oder GTX745. Und liegt bisschen unter einer GTX950. Nur kann sie eben noch Dx12, DP1.4, HDMI 2.0b, HDCP2.2 usw.

    Das reicht nicht wirklich für schnelle, grafikintensive Spiele, aber wenn man die Grafik runter dreht und eine FullHD Auflösung hat, dann sollte das durchaus noch reichen. Für ältere Spiele sowieso.

  13. Re: Für Spiele zu wenig, für Video zu viel

    Autor: MadMonkey 22.05.17 - 09:03

    HubertHans schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > MadMonkey schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ms (Golem.de) schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Die GT 1030 ist (viel) schneller als alle Intel HD Graphics.
    > >
    > > Ja aber das bringt nichts. Denn für 4K Video und für minimalistisches
    > > Gaming reicht eine aktuele Integrierte Gpu auch, für alles andere ist
    > dke
    > > GT 1030 aber auch zu schwach..
    >
    > Achso. Bei Youtube wirds mit VP9 aber echt eng. Denn ohne HW-Decoding dreht
    > die CPU am Rad.

    Habe mir gerade ein i5 Kaby-Lake NUC geholt - VP9 mit 4K@60Hz packt der jedenfalls und wenn ich mir die CPU Auslastung anschaue dann wird das auch in Hardware gerendert...

  14. Re: Für Spiele zu wenig, für Video zu viel

    Autor: Bautz 22.05.17 - 12:56

    Geht man mal von nem halbwegs aktuellen Prozessor aus (also ich sag mal i3 6300 oder ein i5 6x00U), bieten die ja Hardware-Encoding.

    Ich nutze dafür (und zum Spielen) einen i5 6500 (nicht K) mit Alphenfoehn Brocken ECO und gedämmten Gehäuse, außer beim Spielen hört man den nur wenn man sein Ohr ans Gehäuse hält.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ING-DiBa AG, Nürnberg
  2. SAP, Hallbergmoos bei München
  3. Dataport, verschiedene Standorte
  4. Netlution GmbH, Mannheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-10%) 17,99€
  2. 4,99€
  3. 3,61€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobile-Games-Auslese: Fantasypixel und Verkehrsplanung für unterwegs
Mobile-Games-Auslese
Fantasypixel und Verkehrsplanung für unterwegs

Wunderschöne Abenteuer in einer Fantasywelt bietet das Mobile Game Inmost, Verkehrsplanung auf mobilen Endgeräten gibt's in Mini Motorways - und mit The Swords of Ditto mehr als eine Hommage an The Legend of Zelda für unterwegs.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
  2. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs
  3. Dr. Mario World im Test Spielspaß für Privatpatienten

ZFS erklärt: Ein Dateisystem, alle Funktionen
ZFS erklärt
Ein Dateisystem, alle Funktionen

Um für möglichst redundante und sichere Daten zu sorgen, ist längst keine teure Hardware mehr nötig. Ein Grund dafür ist das Dateisystem ZFS. Es bietet Snapshots, sichere Checksummen, eigene Raid-Level und andere sinnvolle Funktionen - kann aber zu Anfang überfordern.
Von Oliver Nickel

  1. Dateisystem OpenZFS soll einheitliches Repository bekommen
  2. Dateisystem ZFS on Linux unterstützt native Verschlüsselung

Nitrokey und Somu im Test: Zwei Fido-Sticks für alle Fälle
Nitrokey und Somu im Test
Zwei Fido-Sticks für alle Fälle

Sie sind winzig und groß, sorgen für mehr Sicherheit bei der Anmeldung per Webauthn und können gepatcht werden: Die in Kürze erscheinenden Fido-Sticks von Nitrokey und Solokeys machen so manches besser als die Konkurrenz von Google und Yubico. Golem.de konnte bereits vorab zwei Prototypen testen.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. iOS 13 iPhone bekommt Webauthn per NFC
  2. Webauthn unter Android ausprobiert Dropbox kann, was andere nicht können

  1. Checkra1n: Jailbreak-Software für iOS 13 veröffentlicht
    Checkra1n
    Jailbreak-Software für iOS 13 veröffentlicht

    Mit der Software Checkra1n kann auf vielen iPhones und iPads ein Jailbreak durchgeführt werden. Das funktioniert ab iOS 12.3 bis hin zur aktuellen Version 13.2. Verhindern lässt sich das Jailbreaken auch mit iOS-Updates nicht.

  2. Strukturwandel: Arbeitsministerium plant KI-Prüfstelle
    Strukturwandel
    Arbeitsministerium plant KI-Prüfstelle

    Wie lässt sich verhindern, dass unethische KI-Algorithmen Arbeitnehmern schaden? Das Arbeitsministerium richtet, als Teil der KI-Strategie der Bundesregierung, eine Prüfstelle ein, die die Anwendung von KI in Unternehmen beobachten soll.

  3. Magenta Mobil: Telekom wirbt aus Versehen mit 5G für Prepaid-Tarife
    Magenta Mobil
    Telekom wirbt aus Versehen mit 5G für Prepaid-Tarife

    Auf der Webseite der Telekom werden die Tarife Magenta Mobil Prepaid mit 5G-Geschwindigkeiten beworben - dabei hat das Unternehmen die 5G-Nutzung für seine Prepaid-Tarife noch gar nicht freigeschaltet. Bei den Angaben handelt es sich um einen Fehler.


  1. 11:19

  2. 11:05

  3. 10:49

  4. 10:31

  5. 10:01

  6. 09:37

  7. 09:10

  8. 08:31