Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Geforce GTX 1660 im Test: Für 230…

rechnet so flott wie AMDs Radeon RX 590

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. rechnet so flott wie AMDs Radeon RX 590

    Autor: qbl 15.03.19 - 17:00

    Im Test werden ausschließlich Spiele-Benchmarks verglichen. Wenn der Autor also behauptet, dass NVIDIAS Karte genauso schnell rechnet wie eine RADEON 590, so möge er dies explizit belegen. Die Rechenleistung (IEEE 754 double precision) von Consumerkarten ist üblicherweise via Treiber/Firmware gedrosselt und NVIDIA nimmt hier eine unrühmliche Spitzenposition ein. Besser wäre es wohl von „Spieleleistung“ zu sprechen oder die Aussage auf die dort relevantere single-precision zu beschränken.

    Gruß
    qbl

  2. Re: rechnet so flott wie AMDs Radeon RX 590

    Autor: ms (Golem.de) 15.03.19 - 17:18

    Dir ist der Kontext schon klar, oder willst du nur provozieren? Natürlich geht es rein um Single Precision.

    AMDs Polaris (RX 590/580) kann DP mit 1/16 von SP und Nvidias Turing (GTX 1660) mit 1/32, was beides schnarchig ist. Davon ab hängt da mehr dran als nur die theoretischen Tflops, aber das weißt du vermutlich ebenfalls.

    Mit freundlichen Grüßen
    Marc Sauter
    Golem.de



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 15.03.19 17:19 durch ms (Golem.de).

  3. XB1S mit 1 TB HDD und neuem Forza Horizon = 188 EUR am BlackFriday

    Autor: MarioWario 17.03.19 - 12:43

    Ich weiß garnicht wo NVidia einen Consumer-Markt sieht (seit der grottigen Riva 128 bin ich eh ein AMD + Matrox Guy). Im Endeffekt ist nur die Legacy-Kundschaft bereit 1.250,00 EUR für eine Gamingkarte zu bezahlen - andere kaufen dafür sämtliche Haushaltselektrogeräte oder einen OLED-TV (mit jew. definitiv besseren Gegenwert).

    Was soll eigentlich mit NVidia geschehen, wenn Microsoft, Amazon & Co. das Gameplay als Video streamt - dann war das Raytracing-Gimmick, investitiosseitig gesehen, für die Katz (vermutlich sehen die Finanz-Analysten da ähnliche Probleme bei NVidia).

  4. Re: XB1S mit 1 TB HDD und neuem Forza Horizon = 188 EUR am BlackFriday

    Autor: nixidee 17.03.19 - 16:31

    MarioWario schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich weiß garnicht wo NVidia einen Consumer-Markt sieht (seit der grottigen
    > Riva 128 bin ich eh ein AMD + Matrox Guy). Im Endeffekt ist nur die
    > Legacy-Kundschaft bereit 1.250,00 EUR für eine Gamingkarte zu bezahlen -
    > andere kaufen dafür sämtliche Haushaltselektrogeräte oder einen OLED-TV
    > (mit jew. definitiv besseren Gegenwert).
    Also ich bin nicht so der Markenfetischist. Am Ende kommt mir in die Computer, was ich als beste Kombination für mich empfinde. AMD/ATI hat aber schon seit sehr vielen Jahren nichts mehr geliefert was im Consumer Markt irgendwie dominiert hätte. Ich weiß auch nicht, was du mit 1250¤ willst, denn dies sind irgendwelche Premiummodelle einer Highend Karte. Gerade bei einem Artikel, der sich um eine vernünftige Karte für 230¤ dreht, ist es schon sehr merkwürdig soetwas zu posten. Alles was AMD hier anbietet ist keine wirklich Konkurrenz. Die 590er kostet real das selbe und leistet weniger und verbrät locker über 100 Watt mehr unter Last. Kein rationeller Mensch tut sich hier eine AMD an.


    > Was soll eigentlich mit NVidia geschehen, wenn Microsoft, Amazon & Co. das
    > Gameplay als Video streamt - dann war das Raytracing-Gimmick,
    > investitiosseitig gesehen, für die Katz (vermutlich sehen die
    > Finanz-Analysten da ähnliche Probleme bei NVidia).

  5. Re: XB1S mit 1 TB HDD und neuem Forza Horizon = 188 EUR am BlackFriday

    Autor: Michael H. 18.03.19 - 15:37

    MarioWario schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich weiß garnicht wo NVidia einen Consumer-Markt sieht (seit der grottigen
    > Riva 128 bin ich eh ein AMD + Matrox Guy). Im Endeffekt ist nur die
    > Legacy-Kundschaft bereit 1.250,00 EUR für eine Gamingkarte zu bezahlen -
    > andere kaufen dafür sämtliche Haushaltselektrogeräte oder einen OLED-TV
    > (mit jew. definitiv besseren Gegenwert).

    Nunja, meine i5-4xxx - GTX670 - 16GB RAM - 256GB SSD Kombi hat jetzt über 8 Jahre gelebt und lebt und rödelt jetzt bei nem Kumpel fröhlich weiter... in der Zeit durften ein paar meiner Kumpels schon 1-2 AMD Karten auf den Müll werfen weil nach 2, 3 oder 4 Jahren den Geist aufgegeben, durchgebrannt etc.
    Massive Treiberprobleme, nicht behebbare Mikroruckler in Verbindung mit bestimmten Prozessoren usw, Neuinstallieren der Treiber wegen fehlgeschlagenen Updates... eine Neverending Story.

    Wo nvidia seinen Consumer Markt sieht? In Kunden die die Karte einbauen, einmal die Treiber installieren und dann bis sie das Teil wieder verkaufen keine Probleme haben wollen...
    Ich hab jetzt wie gesagt 8 Jahre mit der GTX670 noch alles bis hin zu Battlefield 1 und GTA5 zocken können mit "Medium-High" Settings auf FHD.

    Ich hab mir jetzt direkt ne RTX2080ti geholt als sie als 3rd-Party Modell rausgekommen ist von Zotac.

    Nach 8 Jahren ist das auch ne brauchbare Investition wie ich finde.

    Andere haben sich in der Zeit 3 oder 4 günstigere AMD´s gekauft... alle 2 Jahre aufrüsten oder ersetzen weil defekt...


    > Was soll eigentlich mit NVidia geschehen, wenn Microsoft, Amazon & Co. das
    > Gameplay als Video streamt - dann war das Raytracing-Gimmick,
    > investitiosseitig gesehen, für die Katz (vermutlich sehen die
    > Finanz-Analysten da ähnliche Probleme bei NVidia).

    Bis das passiert wirds noch lange dauern... vor allem wenn viele noch nicht mal flächendeckend 30Mbit verfügbar sind. Du hast noch sehr viele Orte mit nur 3-6000er Leitungen... genug zum zocken, zu wenig zum Streamen um das vernünftig einzusetzen.

    Vor allem warum sollte die Raytracing entwicklung dann für die Katz gewesen sein. Muss auf einem Servercluster das die Spiele bereitstellt denn keine 4K Ultrasetting Grafikpower dahinterstecken? Ich mein um es zu Streamen muss es erstmal berechnet werden. Und da könnte dann Nvidia gerade bei solchen Anwendungen auflaufen...

    Klar, etwas teurer, aber definitiv die höchste Performanceklasse sowie Raytracing... will der Streaminganbieter Raytracing in seinen Streams mit anbieten, wird er wohl auch Karten brauchen die das Feature unterstützen...

    Noch dazu kommen bei einem solchen Anbieter ja nicht nur die Kosten für die Anschaffung... die sind schnell amortisiert... die laufenden Kosten sind eher das Problem. Wenn die Dinger im Schnitt 100W pro karte mehr brauchen bei teils weniger Leistung... sprechen wir hier von einigen tausend bis zehntausend Karten für so ein Rechenzentrum... da werden flott mal 100KW bis MegaWatt an Mehrleistung und damit eine erheblich höhere Stromrechnung... das wäre unwirtschaftlich.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Scheidt & Bachmann GmbH, Mönchengladbach
  2. ZKM | Zentrum für Kunst und Medien Karlsruhe, Karlsruhe
  3. Stadtverwaltung Freiberg, Freiberg
  4. KDO Service GmbH, Oldenburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 245,90€
  2. 469€
  3. 289€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobile-Games-Auslese: Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
Mobile-Games-Auslese
Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor

Ein Dieb mit Dolch in Daggerhood, dazu ein (historisch verbürgter) Arzt in Astrologaster sowie wunderschön aufbereitetes Free-to-Play-Mittelalter in Marginalia Hero: Golem.de stellt die spannendsten neuen Mobile Games vor.
Von Rainer Sigl

  1. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung
  2. Mobile-Games-Auslese Rollenspiel-Frühling mit leichten Schusswechseln
  3. Gaming Apple Arcade wird Spiele-Flatrate für iOS und MacOS

Ada und Spark: Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen
Ada und Spark
Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen

Viele Sicherheitslücken in Software sind auf Programmierfehler zurückzuführen. Diese Fehler lassen sich aber vermeiden - und zwar unter anderem durch die Wahl einer guten Programmiersprache. Ada und Spark gehören dazu, leider sind sie immer noch wenig bekannt.
Von Johannes Kanig

  1. Das andere How-to Deutsch lernen für Programmierer
  2. Programmiersprachen, Pakete, IDEs So steigen Entwickler in Machine Learning ein
  3. Software-Entwickler Welche Programmiersprache soll ich lernen?

Digitaler Knoten 4.0: Auto und Ampel im Austausch
Digitaler Knoten 4.0
Auto und Ampel im Austausch

Auf der Autobahn klappt das autonome Fahren schon recht gut. In der Stadt brauchen die Autos jedoch Unterstützung. In Braunschweig testet das DLR die Vernetzung von Autos und Infrastruktur, damit die autonom fahrenden Autos im fließenden Verkehr links abbiegen können.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. LTE-V2X vs. WLAN 802.11p Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
  2. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
  3. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

  1. Graue Flecken: Kabelnetzbetreiber fürchten Überbauen durch gefördertes Glas
    Graue Flecken
    Kabelnetzbetreiber fürchten Überbauen durch gefördertes Glas

    Die Förderung des Ausbaus in grauen Flecken, wo schon ein Netzbetreiber Anschlüsse mit mindestens 30 MBit/s anbietet, alarmiert die Kabelnetzbetreiber. Sie fürchten einen Überbau mit Glasfaser, obwohl Koaxialkabel Gigabitdatenraten liefern kann.

  2. Störung: Google Kalender war weltweit ausgefallen
    Störung
    Google Kalender war weltweit ausgefallen

    Google hatte ein größeres Problem mit seinem Kalender: Nutzer berichteten, dass die Funktion weltweit ausgefallen war. Die Webseite und die Synchronisation zu mobilen Apps waren ausgefallen, mittlerweile scheint aber wieder alles zu funktionieren.

  3. Netzbau: United Internet vor finalen Gesprächen mit 5G-Ausrüstern
    Netzbau
    United Internet vor finalen Gesprächen mit 5G-Ausrüstern

    United Internet sucht sich gegenwärtig einen 5G-Netzausrüster, die finalen Gespräche haben noch nicht begonnen. Doch ab wann kann das neu versteigerte Spektrum eigentlich genutzt werden?


  1. 18:14

  2. 17:13

  3. 17:01

  4. 16:39

  5. 16:24

  6. 15:55

  7. 14:52

  8. 13:50