Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Geforce GTX 590 im Test: Nvidias…

Ist bestellt

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ist bestellt

    Autor: Crass Spektakel 24.03.11 - 14:55

    Jetzt mal im Ernst, zum Zocken ist so ein Teil totaler Quatsch. SLI und Crossfire sind einfach zu problematisch und zu wenig unterstützt um zuverlässig vorteile rauszukitzeln.

    Aber zum Rendern und Numbercrunchen sind solche Dinger geil und da gibts dann auch keine Obergrenze von vier GPU-Kernen, da spricht nichts gegen fünf Karten mit zehn Kernen. Hauptsache es rendert.

    Ok, bei 3dsmax/vray gibts eine Grenze daß die CPU nicht schnell genug liefern kann. Drei 580er sind in einem 980X@4Ghz dann nur wenig schneller wie zwei.

    Zum Zocken reicht aber auch heute noch oft eine Geforce 8800 oder eine 260er. Bei den Dreckskonsolenportierungen wird mehr garnicht genutzt und bei speziell angepaßten Spielen kann man vieleicht AA und AF eins hochschalten, optisch erkennen kann zumindestens ich den Unterschied nicht.

  2. Re: Ist bestellt

    Autor: illuminant777 24.03.11 - 16:47

    du Spielst wohl nicht viel... Bei den Konsolen ports stimmt nicht mal das. Man betrachte Lost Planet 2 oder Dead Space 2 einfach mal die Konsole mit dem Pc vergleichen. Und mal an den Einstellungen schrauben da geht selbst dem guten alten Flaggschiff von Nvidia der 8800 Gtx schnell die puste aus. Das muss dann schon die 400er Generation mit anpacken sonst ist das spiel wie die Gamer so gerne sagen auf max nicht zu spielen. Oder man nehme ein online Game zur Seite wie Eve online bei der Darstellung von 200 schiffen geht allem unter der Gtx470 schon voll die Puste aus und wenn man sowas auf zwei Bildschirmen spielt wird es schon finster. Sicher mit der 8800 GTX könnte ich all das machen aber nicht mit AA oder AF geschweige denn auf Bildschirmen mit immer wachsenden Auflösungen.

  3. Re: Ist bestellt

    Autor: lokke009 24.03.11 - 23:27

    nur ist die ursache dessen nicht die leistung der gpu sondern das behinderte 0815-portieren auf den pc.

    kein wunder dass portierungen meistens scheisse sind.

  4. Re: Ist bestellt

    Autor: grorg 25.03.11 - 00:37

    Wer rendert den mit solchen Karten? Die haben keinen ECC-Ram, da gibs doch haufenweise Bitfehler.

  5. Re: Ist bestellt

    Autor: antares 25.03.11 - 04:33

    grorg schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wer rendert den mit solchen Karten? Die haben keinen ECC-Ram, da gibs doch
    > haufenweise Bitfehler.


    hält sich in grenzen, zumindest bei cuda werden einfache paritychecks verwendet, ab version 3.2 afair sogar zusätzlich hamming in hardware. Fermi machts möglich.

    @illuminant - Bei EVE liegt das lag aber eher an den Servern bzw deiner Internetverbindung. Das wurde in den Dev-Blogs zum grossen lag aber auch schon mehrfach erklärt. Apropos lag - hat CCP das dauercyclen endlich in den griff bekommen?

    @Crass Spektakel - Ob die gtx 590 wirklich zum numbercrunching geeignet ist, wird sich zeigen, wenn raus ist wie das teil im int-bereich arbeitet. AMD ist hier bisher leider derzeit besser aufgestellt gewesen. Habe die entsprechende Anfrage hier im Forum aber schon an Golem gestellt. Wäre schön wenn sie das SDK mal auspacken würden.

    Warum UNIX/Linux schaedlich ist:
    'kill' macht Menschen zu brutalen, blutruenstigen Bestien,
    'killall' zuechtet regelrecht Massenmoerder,
    'whoami' loest bei psychisch labilen Personen Existenzkrisen aus!
    'touch /dev/breasts' macht root zum Sex-Offender
    ******
    macht aus nutzern raubmordhörer ohne klickibuntigui!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
  2. Schaltbau GmbH, München
  3. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main
  4. BWI GmbH, Berlin, München, Nürnberg, Rheinbach

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 114,99€ (Release am 5. Dezember)
  2. 349,00€
  3. ab 369€ + Versand


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  2. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht
  3. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung

Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
Erasure Coding
Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
  2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge ins Internet bringen
Mobilfunktarife fürs IoT
Die Dinge ins Internet bringen

Kabellos per Mobilfunk bringt man smarte Geräte am leichtesten ins Internet der Dinge. Dafür haben deutsche Netzanbieter Angebote für Unternehmen wie auch für Privatkunden.
Von Jan Raehm

  1. Smart Lock Forscher hacken Türschlösser mit einfachen Mitteln
  2. Brickerbot 2.0 Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
  3. Abus-Alarmanlage RFID-Schlüssel lassen sich klonen

  1. Apollo 11: Armbanduhr im Raumschiffstil kommt zum Mondlandungsjubiläum
    Apollo 11
    Armbanduhr im Raumschiffstil kommt zum Mondlandungsjubiläum

    Auf Kickstarter finanzieren die Uhrenmacher von Xeric die Apollo 11 Automatic Watch. Diese Uhr soll den 50. Jahrestag der Mondlandung feiern und ist in Kooperation mit der US-Raumfahrtbehörde Nasa entstanden. Das Produkt ist erst einmal auf 1.969 Stück limitiert.

  2. Windows 10: Windows-Defender-Dateien werden als fehlerhaft erkannt
    Windows 10
    Windows-Defender-Dateien werden als fehlerhaft erkannt

    Der System File Checker in Windows 10 markiert neuerdings Dateien des Windows Defender als fehlerhaft. Der Bug ist auch Microsoft bekannt. Das Problem: Die neue Version des Defenders verändert im Installationsimage verankerte Dateien. Der Hersteller will das mit einem Update von Windows 10 beheben.

  3. Keystone: Mechanische Tastatur passt Tastendruckpunkte den Nutzern an
    Keystone
    Mechanische Tastatur passt Tastendruckpunkte den Nutzern an

    Die auf Kickstarter finanzierte Keystone ist eine mechanische Tastatur mit Hall-Effekt-Schaltern. Diese können die Druckstärke registrieren. Eine Software ermöglicht es der Tastatur, das Tippverhalten der Nutzer zu analysieren und Druckpunkte entsprechend anzupassen.


  1. 10:00

  2. 13:00

  3. 12:30

  4. 11:57

  5. 17:52

  6. 15:50

  7. 15:24

  8. 15:01