1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Geforce RTX 2070 im Test: Diese…

Ohne Freesync kein NVidia

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ohne Freesync kein NVidia

    Autor: Arsenal 30.10.18 - 15:08

    Solang es keinen offiziellen Freesync Support gibt (das mit der AMD Grafik zur Ausgabe mit Freesync wird vermutlich irgendwann gefixt) kaufe ich mir wohl die nächsten Jahre keine NVidia Karte.

    GSync kostet gleich mal ordentlich Aufpreis und meine 2 Monitore sind völlig in Ordnung und deswegen will ich keinen neuen kaufen.

    Leider bin ich sehr Tearing empfindlich und habe mich sehr an Freesync gewohnt...

    Dass NVidia da nicht mal über den eigenen Schatten springen kann und einfach beides anbietet.

  2. Re: Ohne Freesync kein NVidia

    Autor: Riff Raff 30.10.18 - 18:25

    So gehts mir auch, GSync is einfach weil Nvidia schön Lizenzgebühren von den Herstellern und über Bande auch vom Kunden abzwacken will.
    Ich muss leider zugeben dass die AMD-Karten noch immer ~80¤ - 100 zu teuer sind. Eine Vega 64 für knappe 400¤ empfände ich noch fair, aber das dauerhaft günstigste sind afaik 470¤ und nochmal nen Schein mehr ist man schon bei der 2070. Da stimmt einfach das Verhältnis nicht.
    Also bleibe ich bei meiner RX580 bis AMD-Karten mal zu normalen Preisen verfügbar sind. Der Mining-Boom ist ja vorbei oder?

  3. Re: Ohne Freesync kein NVidia

    Autor: tschick 30.10.18 - 18:25

    Also auf das Umsatzplus durch proprietäre GSync Chips in Drittanbieterprodukten und darüber hinaus geschlossenen Exklusivitätsvereinbarungen verzichtet, meinst du? Und aus reiner Menschlichkeit mal auf die Ansprüche ihrer Shareholder pfeift ?
    Jo. In etwa so wahrscheinlich wie ein entsperrter Bootloader für Apple's iOS.

  4. Re: Ohne Freesync kein NVidia

    Autor: Arsenal 30.10.18 - 18:43

    Glaube schon, zumindest sind die News rund ums Mining weniger geworden.

    Ich werd wohl auch bei meiner Fury bleiben bis zur nächsten Generation, vielleicht wird die wieder etwas schlagkräftiger. Vega hat mich da recht enttäuscht, war ja kaum mehr als ein aufgebrühter Fury.

  5. Re: Ohne Freesync kein NVidia

    Autor: Arsenal 30.10.18 - 18:45

    Keine Ahnung wie viele Leute es so halten wie ich - kann daher keine Hochrechnung liefern wie viel Umsatz durch GSync verloren geht.

  6. Re: Ohne Freesync kein NVidia

    Autor: waldschote 31.10.18 - 21:44

    Hab mal schnell etwas herumgeschaut, wenn die Monitore überhaupt eines von beiden konnten, dann entweder tatsächlich immer nur eines von beiden.

    Bei den Monitoren (auf Herstellerseite bzw. Tests), die es so im Netz gibt, gab es Monitore in allen Preisregionen. Sowohl Ohne wie auch mit G/Fast Sync. Einen Aufpreis, den man als Kunde bemerkt konnte ich dabei nicht ableiten. Hab nur 2 Monitore gefunden welche jeweils als Ausführung mit Free bzw. G Sync gesehen habe. Wobei hier die G-Sync Variante über 100¤ teurer war. Allerdings bezweifel ich das G-Sync alleine den Monitor so im Preis steigen lässt. Wobei 2 Modelle jetzt auch nicht gerade repräsentativ sind. Hast du da mehr Informationen?

    Bei den Hz Zahlen der heutigen Gaming Monitoren von bis zu 240Hz werden beide Techniken auch irgendwie Sinnlos.

  7. Re: Ohne Freesync kein NVidia

    Autor: Arsenal 31.10.18 - 21:55

    Naja, ich hab da keine große Marktanalyse gemacht. Für mich kommen aktuell nur 27" Modelle mit 2560x1440, IPS Panel und 90 Hz+ in Frage. Da wird es dann schon relativ dünn. Asus hat da in Modell im Angebot einmal mit Freesync und einmal mit GSync und da war der Unterschied auch > 100 ¤. Grade nochmal geschaut ASUS MG279Q: 500 ¤, ASUS ROG Swift PG279Q: 700 ¤ also sogar 200 ¤ jetzt (ja der ROG hat noch ein Gamerdesign, aber das verwendete Panel ist wohl identisch).

    Generell geht es bei solchen Anforderungen bei GSync erst bei 650 ¤ los, bei Freesync schon ab 400 ¤.

    Und Monitore überleben fast alle anderen Komponenten eines PCs. Deswegen gibt's halt für 8 - 10 Jahre keine NVidia Karte :P

  8. Freesync oder GSync sind nutzlose Techniken

    Autor: Achranon 01.11.18 - 15:09

    Sie lösen nicht das eigentliche Problem das Spiele ruckeln. Es wird nur etwas geminderet.

    Sinnvoller ist es mittels Frame Interpolation die Framerate zu erhöhen. Also statt zwischen 30 und 60 fps hin und her zu wackeln besser auf 30 fps zu gehen und mittels Frame Interpolation auf 60 oder 120 zu beschleunigen.

    HTC hat vor kurzem für SteamVR eine entsprechende Softwarelösung eingebaut die erstaunlich gut funktioniert und VR Spiele ziemlich lagfrei von 45 auf 90 fps beschleunigt. Wenn das in VR geht gibts eigentlich keinen Grund wieso das nicht auch bei 2D Spielen klappen sollte.

    Konstant flüssige 60/90/120 fps sehen immer besser aus als diese Freesync GSync "Pfuschlösung".

  9. Re: Freesync oder GSync sind nutzlose Techniken

    Autor: Arsenal 01.11.18 - 18:34

    Kann dir leider nicht folgen. Ich sehe kein Ruckeln bei 60+ fps, ich sehe aber Tearing bei 60+ fps ohne Freesync oder GSync.

    Gut ich müsste mal ausprobieren ob 60 fps mit VSync besser aussehen als 60-75 fps mit Freesync aber ich glaube kaum.

  10. Re: Freesync oder GSync sind nutzlose Techniken

    Autor: daserdnuss 08.11.18 - 10:01

    FreeSync soll ja auch das Tearing verhindern und nicht das "Ruckeln".
    Wenn dein Spiel ruckelt, brauchst du bessere Hardware ganz einfach.
    Zwischenbildberechnung oder Interpolation ist nicht zu vergleichen mit nativ, in der jeweiligen Bildwiederholfrequenz, gerenderten Bildern.

  11. Re: Freesync oder GSync sind nutzlose Techniken

    Autor: Firesign 16.11.18 - 10:29

    Achranon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sie lösen nicht das eigentliche Problem das Spiele ruckeln. Es wird nur
    > etwas geminderet.
    >
    > Sinnvoller ist es mittels Frame Interpolation die Framerate zu erhöhen.
    > Also statt zwischen 30 und 60 fps hin und her zu wackeln besser auf 30 fps
    > zu gehen und mittels Frame Interpolation auf 60 oder 120 zu beschleunigen.
    >
    > HTC hat vor kurzem für SteamVR eine entsprechende Softwarelösung eingebaut
    > die erstaunlich gut funktioniert und VR Spiele ziemlich lagfrei von 45 auf
    > 90 fps beschleunigt. Wenn das in VR geht gibts eigentlich keinen Grund
    > wieso das nicht auch bei 2D Spielen klappen sollte.
    >
    > Konstant flüssige 60/90/120 fps sehen immer besser aus als diese Freesync
    > GSync "Pfuschlösung".

    Also erstens sind die Spiele, wie BF5 und Co. keine 2D Spiele, sondern 3D Spiele, die auf einem 2D Medium (dem Monitor) wiedergegeben werden und zweitens werden mittels der GSync und Freesync Technik nicht "nur" Ruckeln vermieden, sondern auch Tearing und das ist weitaus schlimmer als Ruckeln.

    Ausserdem gibt es auch oberhalb von 60 fps wahrnehmbare Ruckler, wenn die Framerate bspw von 100 fps auf 60 fps einbricht.

    Interpolation wird bspw. auch auf der PS4 Pro benutzt um das Bild von WQHD auf 4K aufzublähen. Damit gehen jedoch Bildinformationen verloren und die Texturen werden "matschiger".

  12. Re: Ohne Freesync kein NVidia

    Autor: Firesign 16.11.18 - 10:37

    Arsenal schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Solang es keinen offiziellen Freesync Support gibt (das mit der AMD Grafik
    > zur Ausgabe mit Freesync wird vermutlich irgendwann gefixt) kaufe ich mir
    > wohl die nächsten Jahre keine NVidia Karte.
    >
    > GSync kostet gleich mal ordentlich Aufpreis und meine 2 Monitore sind
    > völlig in Ordnung und deswegen will ich keinen neuen kaufen.
    >
    > Leider bin ich sehr Tearing empfindlich und habe mich sehr an Freesync
    > gewohnt...
    >
    > Dass NVidia da nicht mal über den eigenen Schatten springen kann und
    > einfach beides anbietet.

    Das Du neue Monitore hast und keine neuen kaufen willst, kann man verstehen. Du hättest jedoch vor dem Kauf der Monitore beachten können, welche Technik Du kaufst, somit hättest Du jetzt nicht das Problem teure und langsamere VEGA Karten kaufen zu müssen um Freesync geniessen zu können.

    Warum sollte nVidia, der Marktführer, eine Technik unterstüzen, wenn sie doch ihre eigene haben? Man könnte auch sagen, dass AMD hin gehen soll und nVidia einen Obulus entrichtet um GSync nutzen zu dürfen. Denn das ist das nächste, wollte nVidia tatsächlich Freesync nutzen, würde AMD das dann tatsächlich kostenlos zur Verfügung stellen?

  13. Re: Ohne Freesync kein NVidia

    Autor: Arsenal 16.11.18 - 12:54

    Scherzkeks, Freesync heißt so, weil es ein offener Standard ist, der ohne Abgaben implementiert werden kann.

    Außerdem ist adaptive Sync auch Teil des Displayport Standards von VESA. Intel plant auch die Unterstützung für die nächsten Generationen.

    Ich war ja vor dem Kauf schon gut aufgeklärt über GSync und Freesync, es war eine ganz bewusste Entscheidung. Und Vega muss ich ja nicht kaufen. Meine Fury macht ja auch noch alles was ich von ihr verlange.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Stadtwerke München GmbH, München
  2. Gutex GmbH, Gutenburg
  3. Hessisches Landeskriminalamt, Wiesbaden
  4. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de