Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Geforce RTX 2080 (Ti) im Test…

Wow, für EUR 1.200 + (derzeit) gerade mal das Doppelte an FPS in BF1 in 4k

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wow, für EUR 1.200 + (derzeit) gerade mal das Doppelte an FPS in BF1 in 4k

    Autor: Mia-Grace-Miller 20.09.18 - 09:39

    ... man bin ich froh, dass ich mir die RX Vega 56 Red Dragon bei MF für EUR 399,-- gegönnt habe.

    Mit ein bisschen undervolten und overclocken + HBM2 oc erreiche ich saubere 66 Fps+ in BF1 in 4k (gut, ohne TAA).

    Raytracing schön und gut - aber bisher gerade mal 60 FPS in 1080p?

    Nope Nvidia - könnt Ihr behalten. Vielleicht bei der übernächsten Version von Turing.

    Dann hält die RX 56 eben noch 2-3 Jahre.

  2. Re: Wow, für EUR 1.200 + (derzeit) gerade mal das Doppelte an FPS in BF1 in 4k

    Autor: McAngel 20.09.18 - 09:52

    Sei doch froh, das DU deinen Anspruch befriedigen konntest ohne dich zu verschulden
    Und ich bin froh, das Nvidia noch mehr Power auf den Markt bringt, anstatt einen auf Intel zu machen.
    Nvidia ist konkurrenzlos in dieser leistungsklasse.

  3. Re: Wow, für EUR 1.200 + (derzeit) gerade mal das Doppelte an FPS in BF1 in 4k

    Autor: Mia-Grace-Miller 20.09.18 - 11:30

    Hallo McAngel. Ich bin auch froh, dass es in diesem Bereich Veränderungen gibt. Die 2080 Ti ist ein tolles Stück Technik. Aber EUR 1.200 + dafür zu verlangen finde ich einfach unverschämt - vor allem, wenn man sich die Milliardengewinne von Nvidia anguckt. Nope. Mein Geld bekommt AMD.

  4. Re: Wow, für EUR 1.200 + (derzeit) gerade mal das Doppelte an FPS in BF1 in 4k

    Autor: lenox 20.09.18 - 16:07

    Ich finde es toll, wüsste sonst nicht was ich mit den 1300 anfangen soll... bin echt froh über den preis

  5. Re: Wow, für EUR 1.200 + (derzeit) gerade mal das Doppelte an FPS in BF1 in 4k

    Autor: McAngel 20.09.18 - 20:06

    Hallo :
    Wenn Ihr Euch über den Preis beschwert, dann bedankt euch bei AMD.
    Ich bedanke mich bei NVIDIA das sie weiterhin Produkte auf den Markt werden.
    Im Businessumfeld spielt dieser Preis eine untergeordnete Rolle.
    Solange der Nutzen höher ist, wird man sich die Karte kaufen.

  6. Re: Wow, für EUR 1.200 + (derzeit) gerade mal das Doppelte an FPS in BF1 in 4k

    Autor: Algo 20.09.18 - 21:39

    McAngel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hallo :
    > Wenn Ihr Euch über den Preis beschwert, dann bedankt euch bei AMD.
    > Ich bedanke mich bei NVIDIA das sie weiterhin Produkte auf den Markt
    > werden.
    > Im Businessumfeld spielt dieser Preis eine untergeordnete Rolle.
    > Solange der Nutzen höher ist, wird man sich die Karte kaufen.

    Aha ... seit wann legt AMD jetzt die Preise von Nvidia fest?
    Schuld sind an der Misere sind schon die Käufer selber, die jeden Preis zahlen der aufgerufen wird. Was meint ihr wie schnell die Preise gefallen wären wenn nicht so viele Leute einfach blind eine 1300¤-Grafikkarte vorbestellen würden ohne auch nur zu wissen wie sie performt oder was RTX wirklich bringt.

  7. Re: Wow, für EUR 1.200 + (derzeit) gerade mal das Doppelte an FPS in BF1 in 4k

    Autor: anonym 21.09.18 - 02:04

    Algo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > McAngel schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Hallo :
    > > Wenn Ihr Euch über den Preis beschwert, dann bedankt euch bei AMD.
    > > Ich bedanke mich bei NVIDIA das sie weiterhin Produkte auf den Markt
    > > werden.
    > > Im Businessumfeld spielt dieser Preis eine untergeordnete Rolle.
    > > Solange der Nutzen höher ist, wird man sich die Karte kaufen.
    >
    > Aha ... seit wann legt AMD jetzt die Preise von Nvidia fest?
    > Schuld sind an der Misere sind schon die Käufer selber, die jeden Preis
    > zahlen der aufgerufen wird. Was meint ihr wie schnell die Preise gefallen
    > wären wenn nicht so viele Leute einfach blind eine 1300¤-Grafikkarte
    > vorbestellen würden ohne auch nur zu wissen wie sie performt oder was RTX
    > wirklich bringt.

    wo ist denn der käufer schuld, wenn er nun mal das produkt mit leistung kauft.

    nehmen wir mal rise of the tomb raider und die doch recht ausführlich dokumentierten tests von phoronix (ok, ist linux, aber für die aktuelle erklärung erstmal ausreichend):

    https://www.phoronix.com/scan.php?page=article&item=nvidia-2080ti-linux&num=3
    hier ist die 2080ti 61% schneller als die vega64

    und betrachtet man dann die frames per second/dollar, dann sind beide gleich auf:
    https://www.phoronix.com/scan.php?page=article&item=nvidia-2080ti-linux&num=7

    sicherlich schwankt das von spiel zu spiel und einsatzzweck, aber letztendlich, und mit wenigen ausnahmen, liegen beide sehr nah beieinander und man kann somit sagen: man bekommt, was man bezahlt. 61% teurer, 61% mehr leistung.

    und eben diese doch recht banale rechnung würde eben nicht funkionieren, wenn amd in naher zukunft leistungsstarke hardware rausbringen würde, die eine echte konkurrenz darstellen würde.

    und nimmt man dann noch die frames/watt hinzu:
    https://www.phoronix.com/scan.php?page=article&item=nvidia-2080ti-linux&num=6

    dann sieht das eben echt nicht prickelnd aus im moment für amd. und ich, mit meiner doch etwas angestaubten karte würde mir echt wünschen, dass es da deutlich mehr konkurrenz geben würde.

  8. Re: Wow, für EUR 1.200 + (derzeit) gerade mal das Doppelte an FPS in BF1 in 4k

    Autor: lester 21.09.18 - 08:55

    Naja, in Zeiten wo 1200¤ für ein Smartphone (zu Apple rüberschiel) schon fast ein "Schnapper" sind, fällt der Preis nicht wirklich auf.

    Abgesehen davon das Gewinnspannen von diversen 100% nicht besonders ethisch sind, haben Wirtschaftsunternehmen keinen Karitativen Auftrag, insofern ist es lachhaft deren Gewinne anzuführen.

  9. Re: Wow, für EUR 1.200 + (derzeit) gerade mal das Doppelte an FPS in BF1 in 4k

    Autor: exxo 24.09.18 - 07:54

    anonym schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > wo ist denn der käufer schuld, wenn er nun mal das produkt mit leistung
    > kauft.

    Die Nachfrage regelt den Preis. Das lernt man in Wirtschaftslehre oder VWL in der ersten Doppelstunde.

    Jedem steht es frei zu tun was er möchte.

    Bei dir vermute ich das du im anderen Thread lautstark darüber nörgelst das die RTX Karten so teuer sind ;)

  10. Re: Wow, für EUR 1.200 + (derzeit) gerade mal das Doppelte an FPS in BF1 in 4k

    Autor: Cypher 24.09.18 - 10:26

    Genau das macht aber AMD in dem sie keine Konkurrenz mehr ist. Und das schon seit ein paar Jahren. Wenn man Leistung will kommt man nicht um Nvidia rum. Ich sage nicht Preis/Leistung. Sondern einfach nur max. Leistung.
    Würde AMD endlich mal was vergleichbares raus bringen würde ein Preiskampf entstehen. Aber so... warum sollte Nvidia mit den Preisen runter?

  11. Re: Wow, für EUR 1.200 + (derzeit) gerade mal das Doppelte an FPS in BF1 in 4k

    Autor: Michael H. 24.09.18 - 10:37

    exxo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > anonym schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > wo ist denn der käufer schuld, wenn er nun mal das produkt mit leistung
    > > kauft.
    >
    > Die Nachfrage regelt den Preis. Das lernt man in Wirtschaftslehre oder VWL
    > in der ersten Doppelstunde.
    >
    > Jedem steht es frei zu tun was er möchte.
    >
    > Bei dir vermute ich das du im anderen Thread lautstark darüber nörgelst das
    > die RTX Karten so teuer sind ;)

    Nein nein nein nein NEIN... ANGEBOT UND NACHFRAGE regeln den Preis...

    Viele wollen es, viele Produzieren es = Massenware = Billiger Preis...

    Viele wollen es, nur wenige produzieren es = teurer Preis.

    Also wenn viele Leute Grafikkarten mit viel Leistung wollen und nur Nvidia diese liefert, weil AMD in diesem Segment nichts bringt, hat Nvidia das Glück dass sie den Preis festlegen können, weil sie in dieser Leistungsklasse Monopolist sind. Ergo ist AMD Schuld, da Nvidia erst durch Konkurrenzdruck gezwungen wäre günstigere Preise anzubieten.

    Der Käufer will High End... und das Problem ist, dass der Käufer nirgends anders High End bekommt, da AMD nichts in dieser Klasse auf dem Markt hat. Ende der Geschichte und BWL Stunde...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. OEDIV KG, Oldenburg
  2. Brainloop AG, München
  3. MorphoSys AG, Planegg
  4. NDI Europe GmbH, Radolfzell am Bodensee

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Ghost Recon Wildlands Ultimate Edition für 35,99€, The Banner Saga 3 für 9,99€, Mega...
  2. (u. a. Predator - Upgrade, Red Sparrow, Specttre, White Collar - komplette Serie)
  3. (Samsung 970 EVO PLus 1 TB für 204,90€ oder Samsung 860 EVO 1 TB für 135,90€)
  4. 99,90€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


iPhone 11 im Test: Zwei Kameras beim iPhone reichen
iPhone 11 im Test
Zwei Kameras beim iPhone reichen

Das iPhone Xr war der heimliche Verkaufsschlager der letzten iPhone-Generation, mit dem iPhone 11 bekommt das Gerät nun einen Nachfolger. Im Test zeigt sich, dass Käufer auf die Kamerafunktionen der Pro-Modelle nicht verzichten müssen, uns stört auch das fehlende dritte Objektiv nicht - im Gegensatz zum Display.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Tim Cook Apple-CEO verteidigt die Sperrung der Hongkong-Protestapp
  2. China Apple entfernt Hongkonger Protest-App aus App Store
  3. Smartphone Apple bietet kostenlose Reparatur für iPhone 6S an

Telekom Smart Speaker im Test: Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht
Telekom Smart Speaker im Test
Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Die Deutsche Telekom bietet derzeit den einzigen smarten Lautsprecher an, mit dem sich parallel zwei digitale Assistenten nutzen lassen. Der Magenta-Assistent lässt einiges zu wünschen übrig, aber die Parallelnutzung von Alexa funktioniert schon fast zu gut.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Smarte Lautsprecher Amazon liegt nicht nur in Deutschland vor Google
  2. Pure Discovr Schrumpfender Alexa-Lautsprecher mit Akku wird teurer
  3. Bose Portable Home Speaker Lautsprecher mit Akku, Airplay 2, Alexa und Google Assistant

Internetprovider: P(y)ures Chaos
Internetprovider
P(y)ures Chaos

95 Prozent der Kunden des Internetproviders Pyur bewerten die Leistung auf renommierten Bewertungsportalen mit der Schulnote 6. Ein Negativrekord in der Branche. Was steckt hinter der desaströsen Kunden(un)zufriedenheit bei der Marke von Tele Columbus? Ein Selbstversuch.
Ein Erfahrungsbericht von Tarik Ahmia

  1. Bundesnetzagentur Nur 13 Prozent bekommen im Festnetz die volle Datenrate

  1. Supply-Chain-Angriff: Spionagechips können einfach und günstig eingelötet werden
    Supply-Chain-Angriff
    Spionagechips können einfach und günstig eingelötet werden

    Ein Sicherheitsforscher zeigt, wie er mit Equipment für unter 200 US-Dollar mit einem Mikrochip eine Hardware-Firewall übernehmen konnte. Damit beweist er, wie günstig und realistisch solche Angriffe sein können. Vor einem Jahr berichtete Bloomberg von vergleichbaren chinesischen Spionagechips.

  2. IT an Schulen: Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
    IT an Schulen
    Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf

    Stabilo und der Bund wollen einen Stift entwickeln, der Kinder bei Defiziten mit der Handschrift unterstützt. Mit Hilfe von Machine Learning und einer mobilen App analysiert das System das Geschriebene und passt Übungen an. Das Projekt ist mit 1,77 Millionen Euro beziffert.

  3. No Starch Press: IT-Verlag wirft Amazon Verkauf von Schwarzkopien vor
    No Starch Press
    IT-Verlag wirft Amazon Verkauf von Schwarzkopien vor

    Der Fachverlag No Starch Press wirft Amazon vor, Schwarzkopien von Büchern aus seinem Verlagsangebot zu verkaufen. Dabei handele es sich explizit nicht um Drittanbieter, sondern Amazon selbst als Verkäufer. Das geschieht nicht das erste Mal.


  1. 16:54

  2. 16:41

  3. 16:04

  4. 15:45

  5. 15:35

  6. 15:00

  7. 14:13

  8. 13:57