1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Geforce RTX 3050 im Test: Ein…

Schlechte Zeiten für Spieleentwickler?

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Schlechte Zeiten für Spieleentwickler?

    Autor: Ziegelstein 27.01.22 - 10:44

    Wie wirkt sich der aktuelle GPU Markt eigentlich auf die Spieleverkäufe aus? Ich stell mir vor das gerade AAA Titel moment eher nicht gekauft werden, weil sich momentan einfach niemand brauchbare Grafikarten leisten kann. Selbst Nvidia 9XX sind im Grunde für Budgetbuild nicht bezahlbar, und das geht den kompleten Markt runter.

    Wie gehen Spieleentwickler damit um? Werden Grafikupdates zurück gehalten? Welche Rolle spielt das Marketing? Gibt es Druck von Seiten der Spielehersteller das Intel, Nvidia und AMD mal wieder ordentliche Preise liefern?

    Würde mich tatsächlich interessieren, weil das eine Perspektive ist, die sonst irgendwie immer zu kurz kommt.

  2. Re: Schlechte Zeiten für Spieleentwickler?

    Autor: Valanx 27.01.22 - 11:09

    2/3 der Einnahmen kommen über Konsolen noch mehr wenn man Mobiltelefon dazunimmt.

    Die Entwicklung richtet sich also danach und nicht nach PC Hardware.

  3. Re: Schlechte Zeiten für Spieleentwickler?

    Autor: bernstein 27.01.22 - 11:45

    Valanx schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 2/3 der Einnahmen kommen über Konsolen noch mehr wenn man Mobiltelefon
    > dazunimmt.
    >
    > Die Entwicklung richtet sich also danach und nicht nach PC Hardware.
    Das gilt nur für den Markt als ganzes. AAA-Titel wie League of Legends, Anno 1800, Age of Empires 4, Civilization 6, Warhammer 3, ... generieren nahezu alle ihre Einnahmen am PC.

    Der Markt orientiert sich seit mind. einem Jahrzehnt an dem was Laptops & die langsamere Konsole können. Geworben wird dann natürlich damit wie es auf der teuersten GPU/Konsole aussieht...



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 27.01.22 11:49 durch bernstein.

  4. Re: Schlechte Zeiten für Spieleentwickler?

    Autor: Valanx 27.01.22 - 12:04

    Für Spiele wie LoL, AoE und Civ brauchst du auch keine Highend Hardware. Auch am PC wird darauf geachtet möglichst viele Käufer erreichen zu können.

    Nur ein minimaler Prozentsatz ist interessiert an WQHD 120 FPS oder 4K +60FPS

    Der Gesamtmarkt der PC Spieler ist glücklich mit FHD +60FPS und dafür reicht auch 5 Jahre alte Hardware problemlos.

    Darum würde das keinen großen Impact haben.

  5. Re: Schlechte Zeiten für Spieleentwickler?

    Autor: Ziegelstein 27.01.22 - 12:34

    Klar gibt es diverse Genres für die einfachere Grafik ausreicht, aber um die gehts mir nicht. Nomalerweise war die Synergie ja, Spielestudio E oder U bringt neuen Blockbuster mit total neuer guter Grafik raus, und um das vernünftig wie beworben spielen zu können, war halt eine neue GPU dran. Dafür gabs von Nvidia / AMD support bei der Unterstützung der Karten. Diese Kooperation funktioniert momentan halt gar nicht, den selbst wenn wir mal die absurden Preise ignorieren, die Verfügbarkeit von Karten auch einfach immer noch ziemlich schlecht.

    Als Spiele-Entwickler würde mich das extrem frustrieren das ich nicht State-of-the-Art Tech nutzen kann, weil meine Kunden nicht dran kommen. Und mich würde interessieren welchen Impact das Real auf die Spieleentwicklung hat. Afaik war 2021 kein gutes AAA Jahr, zumindest.

    (Mal abgesehen davon das momentan auch 5+ Jahre alte Hardware völlig überteuert ist).

  6. Re: Schlechte Zeiten für Spieleentwickler?

    Autor: Valanx 27.01.22 - 12:56

    Zitat

    Nomalerweise war die Synergie ja, Spielestudio E oder U bringt neuen Blockbuster mit total neuer guter Grafik raus, und um das vernünftig wie beworben spielen zu können, war halt eine neue GPU dran.


    ---

    Nenn Mal ein paar Beispiele.

  7. Ja, leider

    Autor: yumiko 03.02.22 - 17:32

    Valanx schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 2/3 der Einnahmen kommen über Konsolen noch mehr wenn man Mobiltelefon
    > dazunimmt.
    >
    > Die Entwicklung richtet sich also danach und nicht nach PC Hardware.
    Ja, leider.
    Die XBox Series S bremst das ganze nochmal um 6-8 Jahre aus.
    Da kann man nur auf Exklusivspiele vn Sony hoffen, um sowas wie "next Gen" Feeling zu bekommen.

  8. Re: Schlechte Zeiten für Spieleentwickler?

    Autor: Trollversteher 04.02.22 - 11:51

    Naja, bis auf die Handvoll an AAA Raytracing Titeln habe ich eher das Gefühl, dass sich die Spielentwickler in sofern angepasst haben, dass sie die Schraube der Hardwareanforderungen schon seit einiger Zeit nicht mehr deutlich höher gedreht haben - die AAA die Titel (und auch grafisch anspruchsvollere Indy-Titel) , die ich in letzter Zeit so gespielt habe, ließen sich zumindest zum größten Teil noch Flüssig bei höchster Detailstufe in 4K auf meiner etwas betagten RX 5700 XT spielen kann, und die lagt ja, zumindest von der Performance her, in etwa auf dem Level einer RTX 3060...
    Muss allerdings dazu sagen, dass meine ebenfalls schon etwas betagten Augen 50-60 fps noch als "flüssig" empfinden, bei 120 fps und höher sieht das sicher nochmal anders aus...

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Junior Projekt Manager (m/w/d) im Bereich Category und Sales Management
    Hoffrogge GmbH, Wildeshausen
  2. (Junior) User Interface Design (m/w/d)
    Agentur Siegmund GmbH, Stuttgart
  3. CSV Experte Qualitätskontrolle (m/w/d)
    BERLIN-CHEMIE AG, Berlin
  4. Coach für PC- und Medienkompetenz (m/w/d)
    Caritasverband für die Stadt Bonn e. V., Bonn

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 16,49€ (UVP 24,99€)
  2. 21,37€ mit Gutscheincode TROOPERS
  3. 42,99€ (UVP 50€)
  4. (stündlich aktualisiert)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de