1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Geforce RTX 3060 (12GB) im Test: Der…

Grafikkarten überbewertet?

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Grafikkarten überbewertet?

    Autor: AllDayPiano 25.02.21 - 15:19

    Habe mit Satisfactory seit Jahren mal wieder ein Spiel gekauft. Wollte irgendwas unspektakuläres und das Spiel machte so einen guten Eindruck.

    Mein PC ist mittlerweile ein paar Jahre alt. Darin läuft eine Radeon R9 390 mit 8 GB. Das einzige, das ich für das Spiel aufrüsten musste (hab einen AMD FX 8-Kerner) war der RAM. Hab für 130 Euro auf 32 GB aufgestockt.

    Jetzt läuft das Spiel in Full HD auf maximalen Details mit 60 FPS.

    Ich hätte irgendwie erwartet, dass die Anforderungen die letzten Jahre viel viel größer geworden sind, und dass das Spiel eher solala läuft. Aber zumindest das hier läuft wie geschmiert.

    Jetzt stellt sich mir schon irgendwo die Frage, wo eigentlich der Leistungshunger ist. Sind das nur ein paar neue AAA-Titel, die so hungrig sind, oder ist das allgemeine Lastniveau über die letzten Jahre kaum mehr gestiegen?

    Alles, was oben steht, ist eine Meinung. Meine Meinung. Wenn ich eine absolute Aussage treffe, dann ist das ebenfalls eine Meinung. Meine Meinung. Wenn ich etwas mit Quellen belege, ist es entsprechend gekennzeichnet und damit keine Meinung, sondern eine Schlussfolgerung oder Tatsachendarstellung. Gut, dass wir das jetzt abschließend geklärt haben. Springen wird Golem.de trotzdem weiterhin.

  2. Re: Grafikkarten überbewertet?

    Autor: sovereign 25.02.21 - 15:25

    Naja Satisfactory ist auch nicht unbedingt DER Grafikbrecher und 1080p ist heute sowieso eher selten... die meisten spielen in 1440p mittlerweile...

  3. Re: Grafikkarten überbewertet?

    Autor: Emulex 25.02.21 - 15:26

    Die neue Konsolengeneration kam ja jetzt erst raus, das gibt dann wieder einen Schub in Sachen Hardwareanforderungen.
    Die letzten Jahre musste alles ja noch auf den Gammel-Konsolen laufen und entsprechend gelangweilt waren viele PCs.

    Dennoch hab ich auch heute noch Spiele die schon 2-5 Jahre alt sind und eine aktuelle Top-Karte ausreizen würden.
    X4 z.B., auch wenn das einfach grottig optimiert ist.
    Oder ARK.

    Und FullHD/60fps ist nun auch nicht mehr Stand der Technik.

  4. Re: Grafikkarten überbewertet?

    Autor: xPandamon 25.02.21 - 15:27

    Deine GPU entspricht immer noch etwa einer 1060, das reicht für simpler Spiele wie Satisfactory vollkommen aus. Wobei ich mich recht sicher bin dass selbst da der FX schon etwas bottlenecked. Spiele sind einfach aufwendiger geworden, man setzt mehr auf hohe Bildwiederholraten, Raytracing und Co, dafür braucht man entsprechend mehr Leistung. Meine 1080 Ti langweilt sich auf 1080p bei eigentlich jedem Spiel, bisher kann ich damit auch alles hochdrehen, simple Spiele unterfordern meinen PC massiv, witzigerweise hab ich gerade von denen am meisten auf dem Rechner. Zusammengefasst: Es gibt mittlerweile mehr Indie-Spiele die wenig Leistung fordern, AAA-Titel sind dafür umso aufwendiger geworden. Die Leistung braucht man eigentlich nur für höhere Auflösungen und\ oder mehr als 60fps bzw Widescreen, was erklären dürfte warum man plötzlich so viel stärkere Karten braucht, man erwartet einfach mehr als damals :)

  5. Re: Grafikkarten überbewertet?

    Autor: quineloe 25.02.21 - 15:28

    AllDayPiano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Jetzt läuft das Spiel in Full HD auf maximalen Details mit 60 FPS.
    >

    Der Anspruch ist allerdings auch ein bisschen 2007, oder?

    100Hz merkt man, mehr als FullHD sieht man.

    Ich persönlich ziele 144hz auf 2560x1080 an und da zählt die Grafikkarte absolut.

    Verifizierter Top 500 Poster!

  6. Re: Grafikkarten überbewertet?

    Autor: xPandamon 25.02.21 - 15:32

    quineloe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > AllDayPiano schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > >
    > > Jetzt läuft das Spiel in Full HD auf maximalen Details mit 60 FPS.
    > >
    >
    > Der Anspruch ist allerdings auch ein bisschen 2007, oder?
    >
    > 100Hz merkt man, mehr als FullHD sieht man.
    >
    > Ich persönlich ziele 144hz auf 2560x1080 an und da zählt die Grafikkarte
    > absolut.

    Ich selber bin noch bei FullHD, allerdings bei 75 Hertz. Auch das merkt man schon deutlich, die konnte ich auch mit älterer Hardware erreichen, davor hat's eine RX580 getan, die hat oft genug diese 75 FPS auch tatsächlich erreicht. Bei so etwas wie GTA V, Borderlands 3 oder Doom merkt man es doch gewaltig, auch bei Forza Horizon 4 machte es einen netten Unterschied

  7. Re: Grafikkarten überbewertet?

    Autor: ichbinsmalwieder 25.02.21 - 15:52

    AllDayPiano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Habe mit Satisfactory seit Jahren mal wieder ein Spiel gekauft. Wollte
    > irgendwas unspektakuläres und das Spiel machte so einen guten Eindruck.
    >
    > Mein PC ist mittlerweile ein paar Jahre alt. Darin läuft eine Radeon R9 390
    > mit 8 GB. Das einzige, das ich für das Spiel aufrüsten musste (hab einen
    > AMD FX 8-Kerner) war der RAM. Hab für 130 Euro auf 32 GB aufgestockt.
    >
    > Jetzt läuft das Spiel in Full HD auf maximalen Details mit 60 FPS.
    >
    > Ich hätte irgendwie erwartet, dass die Anforderungen die letzten Jahre viel
    > viel größer geworden sind, und dass das Spiel eher solala läuft. Aber
    > zumindest das hier läuft wie geschmiert.
    >
    > Jetzt stellt sich mir schon irgendwo die Frage, wo eigentlich der
    > Leistungshunger ist. Sind das nur ein paar neue AAA-Titel, die so hungrig
    > sind, oder ist das allgemeine Lastniveau über die letzten Jahre kaum mehr
    > gestiegen?

    Ich bin kürzlich von einer GTX 970 auf eine RTX 3080 umgestiegen.
    Niemals gebe ich für eine Grafikkarte mehr als 700¤ aus, habe ich mal gesagt.
    Um so mehr schmerzten die aufgerufenen 1300¤.
    Aber: Der Sprung in Qualität und fps in AC Valhalla auf 3440x1440 ist phänomenal.

    Vorher: 30 fps in mittlerer Matschqualität und halber Auflösung, jetzt: Ultra-Grafik in UWQHD mit ~ 70 fps.

    Und zumindest einen Teil des Mehrpreises wird die GraKa in Form von geschürfter Kryptowährung wieder zurückbezahlen.

  8. Re: Grafikkarten überbewertet?

    Autor: gelöscht 25.02.21 - 15:54

    xPandamon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Deine GPU entspricht immer noch etwa einer 1060, das reicht für simpler
    > Spiele wie Satisfactory vollkommen aus. Wobei ich mich recht sicher bin
    > dass selbst da der FX schon etwas bottlenecked. Spiele sind einfach
    > aufwendiger geworden, man setzt mehr auf hohe Bildwiederholraten,
    > Raytracing und Co, dafür braucht man entsprechend mehr Leistung. Meine 1080
    > Ti langweilt sich auf 1080p bei eigentlich jedem Spiel, bisher kann ich
    > damit auch alles hochdrehen, simple Spiele unterfordern meinen PC massiv,
    > witzigerweise hab ich gerade von denen am meisten auf dem Rechner.
    > Zusammengefasst: Es gibt mittlerweile mehr Indie-Spiele die wenig Leistung
    > fordern, AAA-Titel sind dafür umso aufwendiger geworden. Die Leistung
    > braucht man eigentlich nur für höhere Auflösungen und\ oder mehr als 60fps
    > bzw Widescreen, was erklären dürfte warum man plötzlich so viel stärkere
    > Karten braucht, man erwartet einfach mehr als damals :)

    +1

    Aufwendige aaa games sind mir schon lange nicht mehr auf die Platte gekommen (anthem, yes shame on me, cyberpunk hat mich nie wirklich abgeholt). Es sind eher die Spiele, die nicht mit imposanter 3d explosionagrafik kommen, die meine ssd füllen. Gerade erst fighting games (tekken 7, dbfz, ggs, sfv usw) und rocket League für mich gefunden. Dazu ist gta5 als 7 Jahre altes Spiel Dauer Gast. Da freut sich der Geldbeutel, dass er noch länger gefüllt bleibt.

  9. Re: Grafikkarten überbewertet?

    Autor: DieTatsaechlicheDimensionDesGanzen 25.02.21 - 16:03

    sovereign schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja Satisfactory ist auch nicht unbedingt DER Grafikbrecher und 1080p ist
    > heute sowieso eher selten... die meisten spielen in 1440p mittlerweile...

    was Unfug ist.
    Schaue mal in die Benchmarks.

    Einzig die 3080 schafft bei 2160p durchweg 60 FPS.
    Alle anderen Karten bekommen das immer noch nur bei solide 1080p hin.

    Nicht nur beim relativ aktuellen RDR2 .. selbst bei Witcher 3 von 2015

    Ich will lieber 1080p und Spiele die sich lebendig anfühlen, weil zB auch in großer Distanz bewegte Inhalte gerendert werden, inkl. detailierter Modelle und hochaufgelösten Texturen... keinen Pixelmatsch.

    Dieses aufgeblähte 4k frisst soviel Leistung, das die Spielewelten eigentlich noch auf dem Stand von vor 8 Jahren sind.

  10. Re: Grafikkarten überbewertet?

    Autor: PieMan 25.02.21 - 16:18

    Aktuell zählt ja auch weniger die Leistung als vielmehr die Verfügbarkeit.

  11. Re: Grafikkarten überbewertet?

    Autor: AllDayPiano 25.02.21 - 16:23

    Mein Bildschirm macht halt nur FHD bei 60 Hz ^^

    Alles, was oben steht, ist eine Meinung. Meine Meinung. Wenn ich eine absolute Aussage treffe, dann ist das ebenfalls eine Meinung. Meine Meinung. Wenn ich etwas mit Quellen belege, ist es entsprechend gekennzeichnet und damit keine Meinung, sondern eine Schlussfolgerung oder Tatsachendarstellung. Gut, dass wir das jetzt abschließend geklärt haben. Springen wird Golem.de trotzdem weiterhin.

  12. Re: Grafikkarten überbewertet?

    Autor: PieMan 25.02.21 - 16:24

    AllDayPiano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mein Bildschirm macht halt nur FHD bei 60 Hz ^^

    Kaufst Du dir nen zweiten und hast dann 120 Hz :D

  13. Re: Grafikkarten überbewertet?

    Autor: Trollversteher 25.02.21 - 17:08

    >Der Anspruch ist allerdings auch ein bisschen 2007, oder?

    Laut Steam hardware survey sind dort noch ca 67% in 1080p unterwegs, das ist also nicht "2007", sondern 2020. Dass natürlich zunehmend auch Leute in höheren Auflösungen und bei höheren Wiederholenraten spielen, bestreitet ja keiner, aber man sollte seine gehobenen Ansprüche nicht zur Allgemeingültigkeit erheben - Ich zocke zB nur auf dem Beamer und bis echte native 4K Beamer bezahlbar werden, wird das auch so bleiben.

    >100Hz merkt man, mehr als FullHD sieht man.
    >Ich persönlich ziele 144hz auf 2560x1080 an und da zählt die Grafikkarte absolut.

    Ja klar, da ergibt eine moderne leistungsfähige Grafikkarte natürlich absolut Sinn, aber wer in 1080p zockt, der kommt heutzutage auch noch prima mit einer 1060 GTX (oder dem AMD Pendant) aus.

  14. Re: Grafikkarten überbewertet?

    Autor: AllDayPiano 25.02.21 - 17:25

    Kann dann aber nurnoch auf Half-HD spielen :-(

    Alles, was oben steht, ist eine Meinung. Meine Meinung. Wenn ich eine absolute Aussage treffe, dann ist das ebenfalls eine Meinung. Meine Meinung. Wenn ich etwas mit Quellen belege, ist es entsprechend gekennzeichnet und damit keine Meinung, sondern eine Schlussfolgerung oder Tatsachendarstellung. Gut, dass wir das jetzt abschließend geklärt haben. Springen wird Golem.de trotzdem weiterhin.

  15. Re: Grafikkarten überbewertet?

    Autor: Abakus 25.02.21 - 18:17

    AllDayPiano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jetzt stellt sich mir schon irgendwo die Frage, wo eigentlich der
    > Leistungshunger ist. Sind das nur ein paar neue AAA-Titel, die so hungrig
    > sind, oder ist das allgemeine Lastniveau über die letzten Jahre kaum mehr
    > gestiegen?

    Man kommt heute mit älterer PC Hardware relativ gesehen deutlich weiter, also noch vor 10 Jahren, der Eindruck stimmt schon.
    Klar, wie die anderen schon schrieben, für 120 Hz oder mehr und höhere Auflösungen als 1080p braucht man mehr Leistung, aber das ist schon seit einer Weile so.
    Wenn man sich die reine Renderleistung der GTX 1000er nach 2000 und 3000er Generation ansieht, ist der Zuwachs für die vielen Jahre, die dazwischen liegen, nicht so gewaltig. Wenn man von Raytracing absieht, deswegen wird das von nVidia so extrem gepusht, ist denen die eigene Pascal Generation ein extremer Dorn im Auge, die waren einfach zu gut.

    Daher Fazit, wenn man kein 4K o.ä. braucht, und Cyberpunk und dergleichen eh erst nach ein zwei Jahren Patches spielen will, kann man die aktuelle Generation locker aussitzen, der Gegenwert stimmt bei den aktuellen Preisen gerade überhaupt nicht.

  16. Re: Grafikkarten überbewertet?

    Autor: Argh 25.02.21 - 18:28

    DieTatsaechlicheDimensionDesGanzen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > sovereign schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Naja Satisfactory ist auch nicht unbedingt DER Grafikbrecher und 1080p
    > ist
    > > heute sowieso eher selten... die meisten spielen in 1440p
    > mittlerweile...
    >
    > was Unfug ist.
    > Schaue mal in die Benchmarks.
    >
    > Einzig die 3080 schafft bei 2160p durchweg 60 FPS.
    > Alle anderen Karten bekommen das immer noch nur bei solide 1080p hin.
    >
    > Nicht nur beim relativ aktuellen RDR2 .. selbst bei Witcher 3 von 2015
    >
    > Ich will lieber 1080p und Spiele die sich lebendig anfühlen, weil zB auch
    > in großer Distanz bewegte Inhalte gerendert werden, inkl. detailierter
    > Modelle und hochaufgelösten Texturen... keinen Pixelmatsch.
    >
    > Dieses aufgeblähte 4k frisst soviel Leistung, das die Spielewelten
    > eigentlich noch auf dem Stand von vor 8 Jahren sind.

    1440P! mehr oder weniger 2K.
    Die schafft meine 1660 locker. Selbst bei BO3.

  17. Re: Grafikkarten überbewertet?

    Autor: Hildi 25.02.21 - 18:43

    ichbinsmalwieder schrieb:

    > Und zumindest einen Teil des Mehrpreises wird die GraKa in Form von
    > geschürfter Kryptowährung wieder zurückbezahlen.

    Mich würde Dein Standort und Dein Stromanbieter interessieren.
    Oder ist war das mehr so eine hohle Floskel, um Dir die Hardwarepreise schönzureden?

    Habt Spass am Zocken! Niemand muss ich dafür entschuldigen, Geldsummen, mit denen man ganze Familien vollversorgen kann, in komplett sinnentleerte Gaminghardware zu stecken!
    So ist das eben in der Wohlstandsgesellschaft. Auch adipöse Menschen dürfen Spass an ihrem Carbonrennrad haben! Das gleiche Recht gilt ja wohl auch für den blinden Movement-Günter, der bei 4k/500Hz voll Bock auf das neue, hippe Tripel-AAA-Game hat!

    Dieselbe Gesellschaft scheitert momentan am HomeOffice und HomeSchooling.

    Pornos, Games und Katzenfotos - jau, das habt Ihr raus. Mit fetter Hardware!
    Für den Rest, reicht es wohl nicht...

  18. Re: Grafikkarten überbewertet?

    Autor: martinboett 25.02.21 - 20:06

    ichbinsmalwieder schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > AllDayPiano schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Habe mit Satisfactory seit Jahren mal wieder ein Spiel gekauft. Wollte
    > > irgendwas unspektakuläres und das Spiel machte so einen guten Eindruck.
    > >
    > > Mein PC ist mittlerweile ein paar Jahre alt. Darin läuft eine Radeon R9
    > 390
    > > mit 8 GB. Das einzige, das ich für das Spiel aufrüsten musste (hab einen
    > > AMD FX 8-Kerner) war der RAM. Hab für 130 Euro auf 32 GB aufgestockt.
    > >
    > > Jetzt läuft das Spiel in Full HD auf maximalen Details mit 60 FPS.
    > >
    > > Ich hätte irgendwie erwartet, dass die Anforderungen die letzten Jahre
    > viel
    > > viel größer geworden sind, und dass das Spiel eher solala läuft. Aber
    > > zumindest das hier läuft wie geschmiert.
    > >
    > > Jetzt stellt sich mir schon irgendwo die Frage, wo eigentlich der
    > > Leistungshunger ist. Sind das nur ein paar neue AAA-Titel, die so
    > hungrig
    > > sind, oder ist das allgemeine Lastniveau über die letzten Jahre kaum
    > mehr
    > > gestiegen?
    >
    > Ich bin kürzlich von einer GTX 970 auf eine RTX 3080 umgestiegen.
    > Niemals gebe ich für eine Grafikkarte mehr als 700¤ aus, habe ich mal
    > gesagt.
    > Um so mehr schmerzten die aufgerufenen 1300¤.
    > Aber: Der Sprung in Qualität und fps in AC Valhalla auf 3440x1440 ist
    > phänomenal.
    >
    > Vorher: 30 fps in mittlerer Matschqualität und halber Auflösung, jetzt:
    > Ultra-Grafik in UWQHD mit ~ 70 fps.
    >
    > Und zumindest einen Teil des Mehrpreises wird die GraKa in Form von
    > geschürfter Kryptowährung wieder zurückbezahlen.

    Das ist auch ein sinnvolles upgrade. Schade dass dich so ein “mieser“ markt trifft

  19. Re: Grafikkarten überbewertet?

    Autor: FreiGeistler 25.02.21 - 20:30

    ichbinsmalwieder schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und zumindest einen Teil des Mehrpreises wird die GraKa in Form von
    > geschürfter Kryptowährung wieder zurückbezahlen.

    Lohnt sich das in Deutschland noch, Gewinn vs. Stromkosten?
    Und: Schäm dich! Aktien sind Umweltfreundlicher.

  20. Re: Grafikkarten überbewertet?

    Autor: AllDayPiano 25.02.21 - 20:53

    Uja chill man Deine Basis.

    Jeder gibt sein Geld für die Dinge aus, für die er das möchte. Das müssen andere nicht verstehen, nicht gutheißen, nicht mögen.

    Ich persönlich hab ehrlichgesagt wenig Verständnis dafür, wenn sich jemand ein 500 Liter Warmwasseraquarium ins Wohnzimmer stellt, das alleine für Pumpe, Licht und Heizung runde 900 Euro Betriebskosten pro Jahr gönnt. Vom CO2 Ausstoß der etwa 3000 kWh brauchen wir gar nicht zu reden.

    Jedem das seine.

    Alles, was oben steht, ist eine Meinung. Meine Meinung. Wenn ich eine absolute Aussage treffe, dann ist das ebenfalls eine Meinung. Meine Meinung. Wenn ich etwas mit Quellen belege, ist es entsprechend gekennzeichnet und damit keine Meinung, sondern eine Schlussfolgerung oder Tatsachendarstellung. Gut, dass wir das jetzt abschließend geklärt haben. Springen wird Golem.de trotzdem weiterhin.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DRÄXLMAIER Group, Garching
  2. Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS, Nürnberg
  3. medavis GmbH, Karlsruhe
  4. Kassenärztliche Vereinigung Niedersachsen, Hannover (Home-Office möglich)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. PS5 + HD Kamera für 549,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme