Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Geplante Obsoleszenz: Gesetz soll…

Unmöglich! Schrecklich! Untragbar!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Unmöglich! Schrecklich! Untragbar!

    Autor: format 19.04.13 - 08:33

    Was DAS Arbeitsplätze kosten würde!!! Und was DAS dem Wirtschaftsstandort Deutschland schaden würde!!!

    *sarkasmus*

  2. Re: Unmöglich! Schrecklich! Untragbar!

    Autor: honk 19.04.13 - 08:41

    format schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was DAS Arbeitsplätze kosten würde!!! Und was DAS dem Wirtschaftsstandort
    > Deutschland schaden würde!!!
    >
    > *sarkasmus*
    Den Sarkasmus kannst Du ausschalten. Nachhaltige Produktion und ständiges Wirtschaftswachstum passen nicht zusammen (oder man könnte auch sagen Produktion für den Markt vs. Produktion für die Bedürfnisse).

    Würden wirklich alle Produkte so lange halten wie möglich und nur neue gekauft werden, wenn diese wirklich benötigt werden und sich die alten auch nicht mehr reparieren lassen, läge nicht nur unsere Wirtschaft ganz schnell am Boden. So liegt natürlich unsere Planet bzw. unsere Lebensgrundlage in absebahrer Zeit am Boden, aber da kann man immer noch hoffen, das es erst die nächste Generation so richtig hart trifft und die Augen ganz fest zukneifen.

  3. Re: Unmöglich! Schrecklich! Untragbar!

    Autor: format 19.04.13 - 08:51

    honk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > format schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Was DAS Arbeitsplätze kosten würde!!! Und was DAS dem
    > Wirtschaftsstandort
    > > Deutschland schaden würde!!!
    > >
    > > *sarkasmus*
    > Den Sarkasmus kannst Du ausschalten. Nachhaltige Produktion und ständiges
    > Wirtschaftswachstum passen nicht zusammen (oder man könnte auch sagen
    > Produktion für den Markt vs. Produktion für die Bedürfnisse).
    >
    > Würden wirklich alle Produkte so lange halten wie möglich und nur neue
    > gekauft werden, wenn diese wirklich benötigt werden und sich die alten auch
    > nicht mehr reparieren lassen, läge nicht nur unsere Wirtschaft ganz schnell
    > am Boden. So liegt natürlich unsere Planet bzw. unsere Lebensgrundlage in
    > absebahrer Zeit am Boden, aber da kann man immer noch hoffen, das es erst
    > die nächste Generation so richtig hart trifft und die Augen ganz fest
    > zukneifen.


    Der Sarkasmus bleibt an. Unser Wirtschaftssystem ist so ziemlich das unfairste, ungerechteste, ausbeuterischste, ressourcenzerstörerischste und verschwenderischste, was man sich vorstellen kann. Es würde anders und besser gehen. Ganz sicher.

  4. Re: Unmöglich! Schrecklich! Untragbar!

    Autor: wmayer 19.04.13 - 09:03

    Wieso sollte ein Unternehmen nur überleben können, wenn es ständig wächst?
    Das fordern nur die Aktionäre.
    Außerdem ist Nachhaltigkeit doch kein Problem, wenn man andere Anreize schafft sich etwas neues zu kaufen. Wer hat schon ein Handy, dass viel älter als 2 Jahre ist?
    Durch Innovation werden "alte" Produkte eher durch neue, bessere Produkte durch den Kunden ausgetauscht. Darauf sollte das Unternehmen aus sein. Nicht darauf, dass ein Produkt möglichst genau nach Ablauf der Garantie den Geist aufgibt.

    Und wenn die Produkte eben nicht durch Innovation so schnell den Wert für den Nutzer verlieren, wie z.B. bei einem Tisch, oder einem Kühlschrank, da muss man das eben über den Preis regeln. Dann wird es Hersteller geben, dessen Geräte einen guten Ruf haben, dass diese lange funktionieren (z.B. Miele), die aber auch entsprechend teuer sind. Oder eben Billiggeräte. Ist eben ein Unterschied ob man 200 oder 1000 Euro für die Waschmaschine ausgibt. Bei einigen Unternehmen kann man dann aber immer noch darauf vertrauen, dass das Gerät auch 10 oder mehr Jahre hält.

  5. Re: Unmöglich! Schrecklich! Untragbar!

    Autor: ChrisMaster 19.04.13 - 10:06

    wmayer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wieso sollte ein Unternehmen nur überleben können, wenn es ständig wächst?

    Weil das Leben dank Inflation immer teurer wird, du jedes Jahr eine Gehaltserhöhung erwartest und wir in unserer wunderbaren Währungs- und Wirtschaftsgemeinschaft (EU) für korrupte und ausbeuterische Länder herhalten dürfen um die faulen Ärsche der Leute dort zu polstern.

  6. Re: Unmöglich! Schrecklich! Untragbar!

    Autor: wmayer 19.04.13 - 10:19

    Unendliches Wachstum ist aber schlicht unmöglich. Und man kann auch einfach seine Preise an die Inflation anpassen, genauso wie die Gehälter angepasst werden und somit den Status Quo erhalten. Insbesondere Edelmarken steigern auch nicht die Produktion, sondern setzen auf Exklusivität.

  7. Re: Unmöglich! Schrecklich! Untragbar!

    Autor: Atzeonacid 19.04.13 - 11:00

    ChrisMaster schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wmayer schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----

    > Weil das Leben dank Inflation immer teurer wird, du jedes Jahr eine
    > Gehaltserhöhung erwartest und wir in unserer wunderbaren Währungs- und
    > Wirtschaftsgemeinschaft (EU) für korrupte und ausbeuterische Länder
    > herhalten dürfen um die faulen Ärsche der Leute dort zu polstern.

    Ab und an ist es nicht schlecht, sich mal selbst zu informieren anstatt immer nur das am Stammtisch Gehörte nachzuplappern.

    Ist zwar ein langes Video, aber erklärt recht schön, warum wir stark davon profitieren, dass andere Länder (insbesondere Irland) fast bankrott sind.
    Ist ja schon komisch, dass Irland vor ein paar Jahren noch einer der Wirtschaftsmotoren der EU war und jetzt auf einmal nur noch "faule Ärsche" beherbergt. Liegts vielleicht am Klimawandel?

    http://www.youtube.com/watch?v=mAlCqbod9Qc

  8. Re: Unmöglich! Schrecklich! Untragbar!

    Autor: Anonymer Nutzer 14.06.13 - 18:09

    DANKE VIELMALS!!!!!

    Dein Video hat mir die Augen geöffnet in dem Bereich! Ich danke dir vielmals für dieses in meinen Augen SEHR wertvolles Informationsvideo! :D

  9. Re: Unmöglich! Schrecklich! Untragbar!

    Autor: DrWatson 14.06.13 - 20:37

    Nur die halbe Wahrheit:

    [de.wikipedia.org]

  10. Re: Unmöglich! Schrecklich! Untragbar!

    Autor: Anonymer Nutzer 16.06.13 - 23:11

    Immerhin mehr Wahrheit, als man in Zeitungen heutzutage hier so liest, seit Merkel dazu mehrfach angehalten hat, nicht die Wahrheit zu schreiben über das Finanzsystem bzw. dessen Situation...

    Ist ja schon mal gut zu wissen, daß es so gut wie am arsch ist und wir praktisch fast bankrott.

    Immerhin kann ich dann ein wenig besser meine Zukunft planen und durch die Einschätzung die ich nun treffen kann mich selbst ein wenig besser darauf vorbereiten :-)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. OEDIV KG, Oldenburg
  2. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt
  3. Wirecard AG, Aschheim bei München
  4. M-net Telekommunikations GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 99€ (Vergleichspreis 113,85€)
  2. (u. a. Total War Warhammer 12,50€, Rome II Emperor Edition 11€, Attila 8,99€)
  3. (u. a. Fractal Design Define R6 USB-C Gunmetal TG für 119,99€ + Versand statt 137,95€ im...
  4. (aktuell u. a. Apacer AS340 240-GB-SSD 29,99€, Acer KG241P Monitor 179€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Arbeit: Was fürs Auge
IT-Arbeit
Was fürs Auge

Notebook, Display und Smartphone sind für alle, die in der IT arbeiten, wichtige Werkzeuge. Damit man etwas mit ihnen anfangen kann, ist ein anderes Werkzeug mindestens genauso wichtig: die Augen. Wir geben Tipps, wie man auch als Freiberufler augenschonend arbeiten kann.
Von Björn König

  1. IT-Fachkräftemangel Arbeit ohne Ende
  2. IT-Forensikerin Beweise sichern im Faradayschen Käfig
  3. Homeoffice Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst

Zephyrus G GA502 im Test: Das Gaming-Notebook, das auch zum Arbeiten taugt
Zephyrus G GA502 im Test
Das Gaming-Notebook, das auch zum Arbeiten taugt

Mit AMDs Ryzen 7 und Nvidia-GPU ist das Zephyrus G GA502 ein klares Gaming-Gerät. Überraschenderweise eignet es sich aber auch als mobiles Office-Notebook. Das liegt an der beeindruckenden Akkulaufzeit.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Vivobook (X403) Asus packt 72-Wh-Akku in günstigen 14-Zöller
  2. ROG Swift PG35VQ Asus' 35-Zoll-Display nutzt 200 Hz, HDR und G-Sync
  3. ROG Gaming Phone II Asus plant neue Version seines Gaming-Smartphones

Elektromobilität: Wie sinnvoll ist die Förderung von Plugin-Hybriden?
Elektromobilität
Wie sinnvoll ist die Förderung von Plugin-Hybriden?

Wegen der geringen Reichweite von Elektroautos sind Plugin-Hybride für viele Fahrer eine Alternative. Obwohl die Bundesregierung deren Umweltnutzen nicht einschätzen kann, will sie an der Förderung festhalten.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Himo C16 Xiaomi bringt E-Mofa mit zwei Sitzplätzen für rund 330 Euro
  2. ADAC-Test Hohe Zusatzkosten bei teuren Wallboxen möglich
  3. Elektroroller E-Scooter sollen in Berlin nicht mehr auf Gehwegen parken

  1. Streamer: PewDiePie hat mehr als 100 Millionen Follower
    Streamer
    PewDiePie hat mehr als 100 Millionen Follower

    Mehr als 100 Millionen Menschen weltweit haben den Kanal des umstrittenen Youtubers Felix "PewDiePie" Kjellberg abonniert. Bislang hat lediglich ein indischer Musiksender noch mehr Fans gesammelt.

  2. Gegen Amazon Fresh: Delivery Hero bietet Lebensmittel, Blumen und Medikamente
    Gegen Amazon Fresh
    Delivery Hero bietet Lebensmittel, Blumen und Medikamente

    Delivery Hero macht Amazon Fresh Konkurrenz und liefert Lebensmittel innerhalb von 15 Minuten aus. Das größte Problem - die gigantischen Müllberge, die der Essenslieferant überall produziert - sei noch ungelöst, sagte der Gründer.

  3. ÖBB Cityjet Eco: Österreichs Akku-Zug Desiro ML geht in den Fahrgastbetrieb
    ÖBB Cityjet Eco
    Österreichs Akku-Zug Desiro ML geht in den Fahrgastbetrieb

    Ein umgebauter Siemens Desiro ML wird ab September 2019 die ersten Fahrgäste fahrplanmäßig durch Niederösterreich fahren und einen Dieselzug ersetzen. Der Zug ist schnellladefähig und der LTO-Akku so beständig, dass er während der Einsatzzeit nur einmal getauscht werden muss.


  1. 10:35

  2. 10:28

  3. 10:11

  4. 09:50

  5. 07:40

  6. 14:15

  7. 13:19

  8. 12:43