1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Geplante Obsoleszenz: Grünen…
  6. The…

Ich kann den Dummfug nicht mehr hören...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Ich kann den Dummfug nicht mehr hören...

    Autor: SoniX 21.03.13 - 14:23

    Der Preis hängt nur wenig damit zusammen wie haltbar ein Produkt ist. Im Gegenteil, die Hersteller geben sich ja Mühe und investieren Zeit, damit die Produkte weniger lange halten. Im Prinzip kostet es Ihnen also was wenn sie Produkte so gestalten, dass diese möglichst schnell kaputtgehen. Aber sie hoffen einfach, dass man dann zwei Jahre später ein neues Produkt kauft.

    Dein post wirkt als hättest du nicht nachgedacht ;-)

  2. Re: Ich kann den Dummfug nicht mehr hören...

    Autor: Flying Circus 21.03.13 - 14:24

    derdiedas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gib mal bei eBay Notebook 2008 oder Notebook 2009 ein und versuch ein Nicht
    > Mac zu finden - Fehlanzeige die sind schon entsorgt...

    Gerade habe ich ein T61 von 2008 gekauft, gebraucht, wenn auch nicht über Ebay.
    Daneben hab' ich noch T23 und ein X40, die sind beide noch älter und funktionieren beide immer noch, auch beide gebraucht gekauft, da hatten sie auch jeweils mehr als 5 Jahre auf dem Buckel.

  3. Re: Ich kann den Dummfug nicht mehr hören...

    Autor: redrat 21.03.13 - 14:29

    Maxiklin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > > Wiso trägt Apple weit weniger bei? Weil die Reparatur das fünffache
    > > Kostet??
    > > Ich verstehe dich leider nicht.
    >
    > Nein, weil Applegeräte einen extrem geringen Wertverlust haben. Selbst ein
    > iPhone 3g kann man noch locker für 200€ verkaufen, mein N97 damals von
    > Nokia bringt keine 50€ mehr, wenn überhaupt.
    Also hab gerade mal geschaut. Bei ebay gehen 3g Modelle ab 80€ los funktionstüchtig und sogar unlocked. Wo du jetzt LOCKER 200€ herbekommst wüsste ich gerne.
    Dafür ist doch ein "altes OS" wie vom N97 mit deinen angegebenen 50€ nicht viel weniger. Da vorallem auch der Anschaffungspreis geringer war.

    > Mein 5000€ Alienware-Laptop,
    > vor 3 Jahren die absolute Höllenmaschine mit dem besten vom besten kann ich
    > heute für unter 500 € verramschen, bei 1000€ werde ich ausgelacht, ein
    > MacBook Pro brächte noch ein vielfaches davon.

    Alienware ist für Spieler und MacbookPro sicherlich nicht. Die Zielgruppe und Nachfrage bestimmt ja den Wiederverkaufspreis. Das Apple den höheren Wiederverkaufspreis hat wage ich nicht zu bezweifeln!

    Aber wie mans dreht und wendet mit dem wiederverkaufswert es geht hier um kaputte Produkte welche repariert werden müssen. Jetzt kann man sagen durch die höheren Reparaturkosten sind auch die gebrauchten Geräte teurer - man will ja schliesslich noch Gewinn einfahren beim wiederverkauf. Man könnte auch sagen die unglaubliche Nachfrage lässt die Preise auf einem höheren Niveau.
    In der Automobilindustrie ist es ja ähnlich - teure Autos haben n höheren wiederverkaufswert und sind teurer in der Wartung (vermutlich wegen höherwertigen Materialen und Bauteilen).
    Der Preis sinkt prozentual oft weniger stark wie bei den vermeintlichen "Billigautos". Ist ein Volvo, Toyota wirklich viel schlechter wie ein Audi?

    Ich finde das Thema wirklich sehr schwierig. Ich kann aber auch sagen dass das Iphone keine höherwertigen Bauteile wie die günstigeren Mitbewerber verwendet. Alle Bauteile sind schliesslich eingekauft. Klar kauft man auch Services und Updates mit bei dem Preis. Und dort schlägt Apple die Mitbewerber aus der Androidfraktion alle.
    Bei meinem Lumia hab ich schon mehr updates bekommen wie ich mir je erträumt habe. Es kahmen bestimmt ein großes und 8 kleine Updates in den letzten 2 Monaten.

    Im Falle eines Falles ist richtig fallen alles.

  4. Re: Ich kann den Dummfug nicht mehr hören...

    Autor: Replay 21.03.13 - 14:39

    599 DM, also etwa 300 Euro, waren für den C64 fällig. Der Walkman kostete 299 DM. Klar, das waren damals schon knackige Preise. Heute bedeutet ein hoher Preis nicht, daß das Produkt länger hält.

    Ich bin bereit, für gute Qualität auch viel Geld auszugeben. Ich bin nicht bereit, 600 oder 1000 Euro für 'ne Glotze hinzulegen, wenn das Ding nach 2,01 Jahren abraucht. Unser aktueller TV, ein Sharp, ist sieben Jahre alt. Und funktioniert immer noch einwandfrei. Glück? Keine Ahnung. Solange das Teil läuft, wird nichts ausgetauscht, obwohl das Gerät weder HD kann oder sonstige „Errungenschaften“ aufweist.

    Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei, Unwissenheit ist Stärke. Das Ministerium für Wahrheit.

  5. Re: Ich kann den Dummfug nicht mehr hören...

    Autor: Replay 21.03.13 - 14:41

    Das Problem ist nur, daß die Ressourcen an Arbeitskräften und Rohstoffe auf der Erde begrenzt sind. Also kann man nur Verteilen. Und genau bei dieser Verteilung von Arbeit, Rohstoffen und monetären Mitteln (Bankenrettung bedeutet vor allem Rettung der Einlagen von Superreichen) läuft so ziemlich alles daneben.

    Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei, Unwissenheit ist Stärke. Das Ministerium für Wahrheit.

  6. Re: Ich kann den Dummfug nicht mehr hören...

    Autor: Anonymer Nutzer 21.03.13 - 14:46

    natürlich hängt der Preis auch damit zusammen bzw. "wo für eine Marke steht".

    Ob es direkt geplant ist, oder indirekt.

    Ein Nokia mitte der 90ger kann man durchaus auch heute noch nutzen, und die Funktionen bleiben brauchbar.

    Bei einem Smartphone, einem kleinen Computer werden die meisten Leute nicht mehr wirklich nach 2-3 Jahren damit zu frieden sein.

    Zumal hier ein Sicherheitsproblem noch auftritt, je mehr möglich ist mit so einem Gerät, je besser muss es supported sein (müsste).

    Der Preiskampf ist normalerweise enorm und wenige Cent in der Herstellung machen schon mal schnell einige Euros im Verkaufspreis aus.

    So macht es für ein Unternehmen kaum sinn, ein Smartphone zu entwickeln, das für die nächsten 5 Jahre taugt.

    Nicht nur aus dem Eigeninteresse heraus, dass der Kunde wieder schnell das eigene Produkt kauft, sondern weil das Produkt viel zu teuer, nicht mehr konkurrenzfähig wäre.

    Natürlich spielt beides eine Rolle, es gibt Unternehmen, die wollen ein gewisses Image haben bzw. Kunden binden.

    In einem gesunden Markt würde sich das natürlich aufwiegen.

    Es würde Anbieter geben, die z.B. ihre Geräte auf 2 Jahre Gewährleistung bauen (indirekt/direkt ist hier denke ich fließend) und andere, die 3, 4 oder 5 Jahre Garantie geben und entsprechend die Produkte auch dafür auslegen.

    Dass der Markt oft nicht gesund ist, das liegt unter anderem an schlechten Gesetzen und "guter" Lobbyarbeit, aber auch am Verbraucher.

    Warum kauft man die üblen Lexmark-Tintendrucker?
    (Die Sparte Drucker, ja, da glaube ich am ehesten an einem kaputten Markt, aber selbst Gerichte spielen ja damit, wenn Ersatz-Tinte/Toner verboten werden)

    So ganz Monochrom ist das alles nicht, es ist Colour ;)

  7. Re: Ich kann den Dummfug nicht mehr hören...

    Autor: Tantalus 21.03.13 - 14:53

    Replay schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich bin nicht
    > bereit, 600 oder 1000 Euro für 'ne Glotze hinzulegen, wenn das Ding nach
    > 2,01 Jahren abraucht. Unser aktueller TV, ein Sharp, ist sieben Jahre alt.
    > Und funktioniert immer noch einwandfrei. Glück? Keine Ahnung.

    Mein TV einer Billigmarke (Beko?) hat nach knapp 15 Jahren den Geist aufgegeben. Wenn der neue jetzt auch nur annähernd so lange hält, bin ich zufrieden.

    Gruß
    Tantalus

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

  8. Re: Ich kann den Dummfug nicht mehr hören...

    Autor: dEEkAy 21.03.13 - 14:57

    DJD schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein nicht austauschbarer Akku wäre für mich ein. Ich habe den schon
    > dermassen oft bei meinem Android Phone rausgenommen, weil es durch
    > irgendeine mies programmierte App nicht mehr funktioniert hat und ich
    > einfach keine Lust habe, 5 Minuten zu warten, ob es sich vielleicht wieder
    > fängt.


    Bei meinem iPhone 3G hatte ich beispielsweise nie ein Problem, bei dem ich den Akku hätte rausnehmen müssen um das Handy wieder booten zu können.
    Bei meinem Galaxy S3 mit herausnehmbarem Akku übrigens auch nicht.
    Ist alles eine Frage der Handhabung.

    Mein MacBook Pro 13" von Mitte 2009 läuft auch noch wie am ersten Tag. Lediglich der Akku müsste mal getauscht werde, da er nicht mehr auf seine 7 Stunden Laufzeit kommt.

  9. Re: Ich kann den Dummfug nicht mehr hören...

    Autor: Peter Brülls 21.03.13 - 14:59

    phex schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Und ich habe hier ein 386DX Escom-Notebook von 93 oder 94, ein
    > Compaq-Notebook Pentium 120 von 97 und ein Thinkpad mit Pentium II von 99.
    > Die funktionieren noch.

    Nein, tun sie nicht. Sie *starten* noch und führen Code aus. Nutzbar sind sie pratisch alle Zwecke nicht mehr.


    Ich war erst gestern noch mal am Mac Mini meiner Mutter, eines der ersten Core Duo Modelle.

    Das ernsthafte Arbeiten daran ist eine Qual, selbst wenn man jetzt noch eine SSD reintun würde, ist das Ding als *Arbeitsgerät* für zig Zwecke völlig unbrauchbar.

    Unabhängig vom Betriebssystem.

  10. Re: Ich kann den Dummfug nicht mehr hören...

    Autor: dEEkAy 21.03.13 - 14:59

    tomek schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > derdiedas schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Es geht mir um den Dummfug der hier mit Apple getrieben wird. Apple
    > trägt
    > > zur Obsoleszenz weit weit weniger bei als alle anderen Hersteller.
    > Warum,
    > > weil sich selbst eine 300 Euro teure Reparatur (Die durch nicht
    > verkleben
    > > vielleicht 60 Euro gekostet hätte) noch lohnt.
    >
    > 240,- Euro Mehrkosten für den Endkunden, nur damit ein paar Cent bei der
    > Fertigung gespart werden. So etwas würde ich nicht (und kann man auch
    > nicht) gutheißen. Egal bei welchem Hersteller.
    >
    > > Gib mal bei eBay Notebook 2008 oder Notebook 2009 ein und versuch ein
    > Nicht
    > > Mac zu finden - Fehlanzeige die sind schon entsorgt...
    >
    > Bei mir zu Hause läuft noch ein 2005er Dell Inspiron 9400 bei dem lediglich
    > mal der Akku getauscht wurde (das war eine Rückrufaktion des Herstellers).
    > Unser 13" MacBook, den wir in der Schule für den 3d-Scanner nutzen geht
    > gerade zum dritten mal zur Reparatur. Und der ist von 2009. Will sagen, man
    > kann immer solche und solche Beispiele finden.


    Mein 13" MacBook Pro ist auch von Mitte 2009 und ich hatte bisher kein einziges Problem damit, obwohl ich das Ding tagtäglich benutze und umherschleppe. Einen kleinen Zusammenstoß mit einem anderen Laptop hatte es auch mit leichten Kratzern überlebt. Lediglich der Akku müsste mal gewechselt werden.
    http://support.apple.com/kb/SP541

    Ist alles ne Sache der Handhabung. Kumpel hat auch schon sein drittes Galaxy S2 weil's immer aus unerfindlichen Gründen den Geist aufgibt. (2x Display Ausgelaufen ohne das es irgendwo dagegen gestoßen wäre, 1x Probleme mit einem Wackelkontakt - Handy ging von alleine aus).

  11. Re: Ich kann den Dummfug nicht mehr hören...

    Autor: virtual 21.03.13 - 15:08

    derdiedas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Gib mal bei eBay Notebook 2008 oder Notebook 2009 ein und versuch ein Nicht
    > Mac zu finden - Fehlanzeige die sind schon entsorgt...

    Das liegt einzig und alleine daran, dass die Jahreszahl der Herstellung ausschliesslich bei Macbooks gerne zur weiteren Produktbeschreibung verwendet wird, da bei diesen keine Modellnummern- und Bezeichnungen geläufig sind.

    Apple-Notebooks machen in ALLEN Altersklassen in ebay nur rund 6 % der angebotenen Geräte aus.

    Schreibe ich hier von meinem Toshiba Satellite A100-02B aus dem Jahre 2006, auf schnellstmöglichen Prozessor sowie SSD und Win8 aufgerüstet.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 21.03.13 15:14 durch virtual.

  12. Re: Ich kann den Dummfug nicht mehr hören...

    Autor: dEEkAy 21.03.13 - 15:13

    virtual schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > derdiedas schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Gib mal bei eBay Notebook 2008 oder Notebook 2009 ein und versuch ein
    > Nicht
    > > Mac zu finden - Fehlanzeige die sind schon entsorgt...
    >
    > Das liegt einzig und alleine daran, dass die Jahreszahl der Herstellung
    > ausschliesslich bei Macbooks gerne zur weiteren Produktbeschreibung
    > verwendet wird, da es bei diesen keine Modellnummern- und Bezeichnungen
    > gibt.
    >
    > Apple-Notebooks machen in ALLEN Altersklassen in ebay nur rund 6 % der
    > angebotenen Geräte aus.
    >
    > Schreibe ich hier von meinem Toshiba Satellite A100-02B aus dem Jahre 2006,
    > auf schnellstmöglichen Prozessor sowie SSD und Win8 aufgerüstet.


    Apple-Notebooks haben sehr wohl Seriennummern. Nur eben nicht wie es bei Toshiba oder Konsorten üblich ist. Dort werden ja die Beschreibungen als Name benutzt. T61 oder so. Bei Apple sind alles eben MacBooks oder MacBook Pros. Meins ist z.b. von Mitte 2009 ( http://support.apple.com/kb/SP541 )

    Das liegt aber auch daran, dass Apple nicht pro Jahr 30 verschiedene Notebooks rausbringt sondern eben nur 2 oder eventuell 3 Hardwareiterationen pro Jahr macht. Da reicht es völlig wenn man sagt, early, mid oder late 2009 etc.

    Gucke ich mir Samsung und die Smartphones an dann kommen da im Jahr 30 verschiedene raus.

  13. Re: Ich kann den Dummfug nicht mehr hören...

    Autor: 5iGTERM 21.03.13 - 15:16

    Replay schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 599 DM, also etwa 300 Euro, waren für den C64 fällig. Der Walkman kostete
    > 299 DM. Klar, das waren damals schon knackige Preise. Heute bedeutet ein
    > hoher Preis nicht, daß das Produkt länger hält.

    599DM 1988 sind heute infaltionsbereinigt genau 505,22EUR und Dein Walkman fuer 299DM aus dem selben Jahr wuerde heute 252,19EUR kosten. Diese 1:1,96 Umrechnerei von ECU(Euro) in DM nach Wechselkurs 1999 ist absolut unserioes und falsch.

    Mehr Infos bekommst Du hier: http://de.wikipedia.org/wiki/Preisindex



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 21.03.13 15:18 durch 5iGTERM.

  14. Re: Ich kann den Dummfug nicht mehr hören...

    Autor: virtual 21.03.13 - 15:18

    dEEkAy schrieb:

    > Apple-Notebooks haben sehr wohl Seriennummern. Nur eben nicht wie es bei
    > Toshiba oder Konsorten üblich ist. Dort werden ja die Beschreibungen als
    > Name benutzt. T61 oder so. Bei Apple sind alles eben MacBooks oder MacBook
    > Pros. Meins ist z.b. von Mitte 2009 ( support.apple.com )

    Eben. Und wenn man bei ebay Notebook + Jahreszahl sucht, kommen genau deshalb fast nur Macbooks als Ergebnis.

    Daher deine falsche Wahrnehmung - durch nicht durchdachte Suchmethoden.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.03.13 15:20 durch virtual.

  15. Re: Ich kann den Dummfug nicht mehr hören...

    Autor: Thaodan 21.03.13 - 16:01

    Inflantion gibt es seit es Zinsen gibt, es gibt kein vor Inflation.

    Wahrung der Menschenrechte oder Freie fahrt am Wochenende.
    -- Georg Schramm

  16. Re: Ich kann den Dummfug nicht mehr hören...

    Autor: Thaodan 21.03.13 - 16:04

    Wenigstens hat man früher die Banken nicht gerettet.

    Wahrung der Menschenrechte oder Freie fahrt am Wochenende.
    -- Georg Schramm

  17. Re: Markenblindheit

    Autor: rj.45 21.03.13 - 16:27

    Technisch duerften die doch gar nicht mehr funktionieren, weil sie geplant kaputtgegangen sein sollten....

  18. Re: Ich kann den Dummfug nicht mehr hören...

    Autor: phex 21.03.13 - 16:39

    Peter Brülls schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > phex schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Und ich habe hier ein 386DX Escom-Notebook von 93 oder 94, ein
    > > Compaq-Notebook Pentium 120 von 97 und ein Thinkpad mit Pentium II von
    > 99.
    > > Die funktionieren noch.
    >
    > Nein, tun sie nicht. Sie *starten* noch und führen Code aus. Nutzbar sind
    > sie pratisch alle Zwecke nicht mehr.
    >
    > Ich war erst gestern noch mal am Mac Mini meiner Mutter, eines der ersten
    > Core Duo Modelle.
    >
    > Das ernsthafte Arbeiten daran ist eine Qual, selbst wenn man jetzt noch
    > eine SSD reintun würde, ist das Ding als *Arbeitsgerät* für zig Zwecke
    > völlig unbrauchbar.
    >
    > Unabhängig vom Betriebssystem.

    Erstmal geht es hier grundsätzlich um das Thema des geplanten Produktausfalls. Und nicht darum, ob man mit einem SingleCore-Mac BlueRays schauen kann. Meine Beispiele sind also Beweise, dass es nicht korrekt ist, wenn man sagt, es gäbe ja auch kein anderes Notebook von vor 2008, das nicht mehr funktioniert. Also bitte nicht die Dinge aus ihrem eigentlichen Kontext reißen.
    Und zumindest ich habe hier noch Single-Core-Rechner, die durchaus produktiv genutzt werden.
    Das darf man nicht mit einem Mac vergleichen. Und selbstverständlich kann man aus einem PIII zusammen mit einem optimierten Linux auch heute noch brauchbare Arbeitsleistung rausholen. Man muss nur wissen, wie und worauf es wirklich ankommt. Die CPU ist erst ab zweiter oder dritter Stelle wirklich entscheidend. Viel mehr kommt es auf die Festplatte und das Ramvolumen an.



    4 mal bearbeitet, zuletzt am 21.03.13 16:51 durch phex.

  19. Re: Ich kann den Dummfug nicht mehr hören...

    Autor: feierabend 21.03.13 - 16:49

    Thaodan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenigstens hat man früher die Banken nicht gerettet.

    Was dann zu zwei Weltkriegen geführt hat.
    Super!!!

  20. Re: Ich kann den Dummfug nicht mehr hören...

    Autor: Thaodan 21.03.13 - 16:50

    Schau dir die ganze Geschichte bitte noch mal an, aber bitte vor 1900.
    Banken waren hier das geringste Problem.

    Wahrung der Menschenrechte oder Freie fahrt am Wochenende.
    -- Georg Schramm

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Covestro Deutschland AG, Leverkusen
  2. Modis GmbH, Ulm
  3. GO! Express & Logistics (Deutschland) GmbH, Bonn
  4. PSI Software AG, Essen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 29,99€
  2. 11,99€
  3. 19,99
  4. (-70%) 5,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Weltraumsimulation: Die Star-Citizen-Euphorie ist ansteckend
Weltraumsimulation
Die Star-Citizen-Euphorie ist ansteckend

Jubelnde Massen, ehrliche Entwickler und ein 30 Kilogramm schweres Modell des Javelin-Zerstörers: Die Citizencon 2949 hat gezeigt, wie sehr die Community ihr Star Citizen liebt. Auf der anderen Seite reden Entwickler Klartext, statt Marketing-Floskeln zum Besten zu geben. Das steckt an.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Theatres of War angespielt Star Citizen wird zu Battlefield mit Raumschiffen
  2. Star Citizen Mit der Carrack ins neue Sonnensystem
  3. Star Citizen Squadron 42 wird noch einmal verschoben

Mobile-Games-Auslese: Märchen-Diablo für Mobile-Geräte
Mobile-Games-Auslese
Märchen-Diablo für Mobile-Geräte

"Einarmiger Schmied" als Klasse? Diablo bietet das nicht - das wunderschöne Yaga schon. Auch sonst finden sich in der neuen Mobile-Games-Auslese viele spannende und originelle Perlen.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Fantasypixel und Verkehrsplanung für unterwegs
  2. Mobile-Games-Auslese Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
  3. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs

Sendmail: Software aus der digitalen Steinzeit
Sendmail
Software aus der digitalen Steinzeit

Ein nichtöffentliches CVS-Repository, FTP-Downloads, defekte Links, Diskussionen übers Usenet: Der Mailserver Sendmail zeigt alle Anzeichen eines problematischen und in der Vergangenheit stehengebliebenen Softwareprojekts.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Überwachung Tutanota musste E-Mails vor der Verschlüsselung ausleiten
  2. Buffer Overflow Exim-Sicherheitslücke beim Verarbeiten von TLS-Namen
  3. Sicherheitslücke Buffer Overflow in Dovecot-Mailserver

  1. Smartphone: Oppo zeigt verbesserte Version seiner lochlosen Frontkamera
    Smartphone
    Oppo zeigt verbesserte Version seiner lochlosen Frontkamera

    Der chinesische Hersteller Oppo hat eine neue Version einer Frontkamera für Smartphones vorgestellt, die ohne Öffnung direkt unter dem Display eingebaut ist. Die neue Version der Kamera scheint kleiner zu sein, auch die Bildqualität ist offenbar besser.

  2. 3D-gedruckte Siedlung: Gemeinnütziges Projekt druckt Häuser in Mexiko
    3D-gedruckte Siedlung
    Gemeinnütziges Projekt druckt Häuser in Mexiko

    Die Organisation New Story hat mit dem 3D-Drucken von Häusern im Süden Mexikos begonnen. In die Siedlung sollen arme Landarbeiter einziehen.

  3. Kassen-Richtlinie: Bundesfinanzministerium plant papierlosen Bon
    Kassen-Richtlinie
    Bundesfinanzministerium plant papierlosen Bon

    Der papierlose Bon soll per E-Mail, über Kundenkonten oder NFC auf das Mobiltelefon gesendet werden. Damit würde die Bon-Ausgabepflicht ab dem 1. Januar 2020 entschärft und ein neuer Müllberg vermieden.


  1. 11:57

  2. 11:42

  3. 11:30

  4. 11:17

  5. 11:05

  6. 10:49

  7. 10:34

  8. 10:18