Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Geplante Obsoleszenz: Grünen…
  6. The…

Schuld ist zum Teil ja wohl auch der Verbraucher.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Schuld ist zum Teil ja wohl auch der Verbraucher.

    Autor: Tantalus 21.03.13 - 14:46

    neocron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > :D

    Was will uns diese Werbesendung sagen?

    Gruß
    Tantalus

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

  2. Anbieter gestalten den Markt

    Autor: redmord 21.03.13 - 14:52

    Es ist vielleicht richtig, dass der Verbraucher seine Macht durch Entsagung zu selten nutzt. Dies setzt vorallem ein hohes Maß an Reflektion und Vernunft voraus ggf. andere Bedürfnisse nach hinten zu stellen.
    Maßgeblich sind nun mal die Anbieter die Marktgestalter und diese haben in den letzten 100 Jahren auch den Konsumenten gestaltet. Bereits im Kindesalter zeigt der Haben-Will-Reflex nicht selten seine negativen Seiten.
    Wer kennt es nicht aus eigener Kindheit oder aus der seiner Kinder? Ein Gegenstand wird zum absoluten Ziel der Begirde erklärt und wenige Tage nach Erhalt verstaubt es in der Spielzeugkiste oder Schrank.

    Anbieter sind ja auch nicht blöd, sie schaffen permanent neue Anreize, die nicht ein mal wirklich groß sein müssen, um die Schnelllebigkeit ihrer Produkte dem Markt gegenüber zu erklären. Der Businessplan ist für den Verbraucher eine Blackbox und ob ein Anbieter Produktgeneration X über Anreiz A verkauft, um im Anschluss dies erst mit der Generation Y über Anreiz B wirklich nutzbar zu machen häufig nicht ersichtlich. Nicht selten wird heute an unterschiedlichen Produktgenerationen simultan gearbeitet. Das mag durchaus seine Vorteile haben, aber gibt einem Anbieter auch mehr Kontrolle über den Grad der Innovation/Evolution, die eine Generation in sich trägt. Ich möchte nicht wissen wie viel den Markt verspätet erreicht, weil ein Anbieter Innovation X für die folgende Generation zurückhält.
    Bestes Beispiel: Fernseher. Wie bescheiden ist hier die Software? War ja bisher auch egal. Design, HD und LED haben bisher ausgereicht und die Kundschaft ist für das Thema Software noch nicht sensibilisiert.

  3. Re: Schuld ist zum Teil ja wohl auch der Verbraucher.

    Autor: zwangsregistrierter 21.03.13 - 14:56

    Eine Kennzeichnung reicht imho nicht aus. Die meisten würden wohl auch schokoriegel keufen auf denen "Vorsicht giftig" steht. Verklebte verbrauchsmaterialien wie akkus ect. sollten schlicht verboten werden! Ich würde das sogar auf alle wichtigen Komponenten ausweiten, wie CPU im Laptop ect.

  4. Re: Schuld ist zum Teil ja wohl auch der Verbraucher.

    Autor: neocron 21.03.13 - 14:58

    Tantalus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > neocron schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > wenn es wenigstens im Privatgebrauch anfangen wuerde ...
    >
    > Dazu müsste aber der Privatkunde eine Möglichkeit haben, sich darüber zu
    > informieren, ohne tagelang das Netz abzusuchen und nebenher ein
    > Mechatronikstudium zu machen. Die meisten Privat-)Kunden, die ich kenne
    > sind ja schon mit Daten zu Arbeitsspeicher und Festplatte überfordert, wenn
    > man ihnen nicht erklärt, was wo von Vor- oder Nachteil ist.
    ja, ein Bewertungssystem waere durchaus hilfreich!

    > > In Unternehmen sieht das sowieso etwas anders aus. Unternehmen versuchen
    > > selbst entsprechend langlebige Hardware zu beschaffen, und diese auch im
    > > Nachhinein weiter zu verkaufen ...
    >
    > Also ich kenne kein Unternehmen, das seine gebrauchte Hardware
    > weiterverkauft, ausser nach "Ausserdienststellung" zum Schrottpreis.
    Zu welchem Preis ist doch egal. Ich habe bisher hauptsaechlich in Unternehmen gearbeitet, wo dies der Fall war!
    Autos werden verkauft, Hardware wird verkauft, altes moebliar (wenn es noch in dementsprechenden Zustand ist!
    Selbst abfaelle, wie Papier in Druckereien wird nichtmal weggeworfen, sondern in vielen faellen wiederverkauft an entsprechende Abnehmer!

    > Unternehmen kaufen EDV in der Regel mit dem Ziel, diese >5 Jahre zu nutzen,
    > und in einem dementsprechenden Zustand sind die dann auch meist.
    das ist doch aber durchaus langlebig!?
    5 Jahre, das halten die wenigsten Privatverbraucher aus!

    > > letzteres bekommen Privatanwender ja meist nicht mal hin! Da werden
    > > elektronik und anderes Zeugs daheim gestapelt, wo es vor sich hin rottet.
    >
    > Ja, das habe ich auch schon erlebt, bin aber seit einiger Zeit dazu
    > übergegangen, dieses alte Zeug für "'ne Flasche Bier" abzukaufen,
    Ich auch, viele alte Geraetschaften werden weiterverkauft, und selbst kaufe ich auch vieles als Gebrauchtware!
    Ich bin der Meinung mit einer besseren/effizienteren Verteilung koennten viele Geld sparen, und gleichzeitig Muell reduzieren!
    Allerdings, keine Frage, ist dies durchaus schaedigend fuer die produzierenden Industrien!

    > auszuschlachten und dann entweder selbst als Ersatzteile zu nutzen oder an
    > nen EDV-Entsoger weiterzuverscheuern. Viele wissen einfach auch nicht, was
    > sie mit den Altgeräten machen sollen.
    ja, das ist sehr schade!
    Teils ist es auch durchaus aufwaendig!
    eBay zb. ist mir ein graus!
    Kleinanzeigen jedoch, nutze ich aeusserst oft!

    Ich glaube es fehlt aber auch meist die Erfahrung um entsprechendes Potential richtig bewerten zu koennen ... ein Ueberblick, dass es tatsaechlich besser sein koennte, ein Geraet, welches mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht mehr gebraucht wird, zu verkaufen, und das nichtmal zu maximalpreisen ...
    Es ist einfach schwierig abzuschaetzen in einigen Faellen ...

  5. Re: Schuld ist zum Teil ja wohl auch der Verbraucher.

    Autor: neocron 21.03.13 - 15:00

    Ich fand deinen Beitrag lediglich amuesant :) sonst nichts!
    Er ist naemlich auch anders zu interpretieren!

    Klang so als wolltest du deinem Vorredner sagen "wozu willst du CPU einbauen, in meinen Laptops war bisher immer CPU, festplatte und akku dabei! :D



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.03.13 15:01 durch neocron.

  6. Re: Anbieter gestalten den Markt

    Autor: hypron 21.03.13 - 15:02

    redmord schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es ist vielleicht richtig, dass der Verbraucher seine Macht durch Entsagung
    > zu selten nutzt.


    Das Problem ist dasselbe wie bei den Wahlen. Wenn nur ich das so mache, dann wird sich nichts ändern. Ändern wird sich nur was wenn Millionen Menschen gleichzeitig sich ändern. Und das wird nicht passieren.

  7. Re: Schuld ist zum Teil ja wohl auch der Verbraucher.

    Autor: Peter Brülls 21.03.13 - 15:03

    zwangsregistrierter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eine Kennzeichnung reicht imho nicht aus. Die meisten würden wohl auch
    > schokoriegel keufen auf denen "Vorsicht giftig" steht. Verklebte
    > verbrauchsmaterialien wie akkus ect. sollten schlicht verboten werden! Ich
    > würde das sogar auf alle wichtigen Komponenten ausweiten, wie CPU im Laptop
    > ect.

    Unterstütze das!

    Bei der Gelegenheit bitte auch Fleisch, Urlaubsflüge und Private KFZ verbieten. Sowie Hund und Privatfernsehen.

  8. Re: Schuld ist zum Teil ja wohl auch der Verbraucher.

    Autor: redmord 21.03.13 - 15:03

    Ich glaube, das hat so viel Erfolgschance wie ein Ampelsystem bei Lebensmitteln. ;-)

    Wenn man schon will, sollte man meiner Meinung nach eine umfassende Ökobilzanz ähnlich der Energieeffizienzklassen bei Kühlschränken und KFZ einführen, die z.B. Wartbarkeit, Verweiterverwendbarkeit von Bauteilen und Transitaufwand der Einzelteile einbezieht.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.03.13 15:07 durch redmord.

  9. Re: Schuld ist zum Teil ja wohl auch der Verbraucher.

    Autor: Tantalus 21.03.13 - 15:04

    neocron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich fand deinen Beitrag lediglich amuesant :)

    Das kostet Vergnügungssteuer. :-P

    > Klang so als wolltest du deinem Vorredner sagen "wozu willst du CPU
    > einbauen, in meinen Laptops war bisher immer CPU, festplatte und akku
    > dabei! :D

    Ok, ich hätte jetzt noch "wechseln" dazuschreiben können, aber ich dachte, es wäre auch so ersichtlich was ich meine. ;-)

    Gruß
    Tantalus

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

  10. Re: Schuld ist zum Teil ja wohl auch der Verbraucher.

    Autor: neocron 21.03.13 - 15:11

    Ich hatte frueher lediglich festplatten und ram zu wechseln ... seit jahren ist es in den laptops, die ich nutzte, jedoch irrelevant geworden. Die Abstaende in denen es noetig wird Ram zu wechseln haben sich mMn vergroessert. Auch CPU und Festplatten sind dank guenstiger externer geraete, riesigen USB sticks und Cloud Moeglichkeiten nicht mehr so relevant!

    Ich fuer meine Belange, sehe gar keinen Grund mehr da rumzubasteln. Mit einer etwas vorausschaunden Kaufentscheidung wird so fuer genuegend RAM und Festplatte gesorgt. Die Nutzungsdauer von 2-4 Jahren (je nach Gefallen) wird dan damit bestritten, problemlos bisher. Es gab allerdings auch schon Abstaende von 1-2 Jahren lebensdauer ... dort spielten allerdings immer andere Aspekte mit, Displays zB. die konnte man noch nie aufruesten! Gewicht, Design, oder Akkulaufzeit!

    Ich haette auch kein Problem damit mir jedes Jahr einen anderen Laptop/ein anderes Telefon zuzulegen! Damit erhalte ich auch wesentlich mehr Neuerungen, als durch das aufruesten weniger Komponenten ... setzt aber auch voraus, dass entsprechend viele Neuerungen auch vorhanden sind! Wegen 400 Mhz und 2 mehr Kernen im Smartphone werde ich sicherlich keine Anstrengungen unternehmen!

  11. Re: Schuld ist zum Teil ja wohl auch der Verbraucher.

    Autor: Tantalus 21.03.13 - 15:15

    neocron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ja, ein Bewertungssystem waere durchaus hilfreich!

    Jup, das wäre wirklich mal sinnvoll. Quasi ein "Beipackzettel" für Elektronik, auf dem mit einfachen Mitteln dargestellt wird, wie Reparatur- und Entsorgungsfreundlich ein Gerät ist.

    > Zu welchem Preis ist doch egal. Ich habe bisher hauptsaechlich in
    > Unternehmen gearbeitet, wo dies der Fall war!

    Dagegen kenne ich genügend Unternehmen, in denen Hardware so lange genutzt wird, bis sie entweder auseinanderfällt oder eindeutig nicht mehr sinnvoll genutzt werden kann. Da wird dann auch nicht mehr verkauft, sondern meist direkt entsorgt.

    > das ist doch aber durchaus langlebig!?

    Sicher, aber nach 5 Jahren im intensiven Gebrauch sind viele Geräte schlicht nicht mehr in einem Zustand, dass sich ein verkaufen noch lohnen würde. Bzw dass das noch jemand kaufen würde.

    > 5 Jahre, das halten die wenigsten Privatverbraucher aus!

    Da hab ich ganz andere Erfahrungen gemacht. Gerade bei den Privatverbrauchern sehe ich meist die ältesten Geräte. Erst gestern hab ich einen PC mit nem Pentium 4, 1 GB RAM und WinXP in den Fingern gehabt.

    > Ich auch, viele alte Geraetschaften werden weiterverkauft, und selbst kaufe
    > ich auch vieles als Gebrauchtware!

    Ich nutze die Teile oft als günstige Ersatzteile, gerade für schon etwas ältere Geräte. Und meist ist es dann so, dass dolche älteren Geräte bei Kunden stehen, die froh darüber sind, für ne neue Platte oder ein neues Netzteil nur einen Bruchteil des Neupreises zahlen zu müssen.

    > Ich bin der Meinung mit einer besseren/effizienteren Verteilung koennten
    > viele Geld sparen, und gleichzeitig Muell reduzieren!

    Ich sage zu dem Thema immer "ich bin kein Freund davon, etwas wegzuwerfen, das noch funktioniert und sinnvoll(!) verwendet werden kann". an meinem Test-/Montageplatz steht deshalb auch noch ein alter 15"-TFT Baujahr 2002.

    Gruß
    Tantalus

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

  12. Re: Schuld ist zum Teil ja wohl auch der Verbraucher.

    Autor: Tantalus 21.03.13 - 15:18

    neocron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Auch CPU und Festplatten sind dank guenstiger externer
    > geraete, riesigen USB sticks und Cloud Moeglichkeiten nicht mehr so
    > relevant!

    Festplatten gehen aber auch ab und an mal kaputt, gerade in Laptops. Und RAM aufzurüsten ist oft eine einfache, günstige Möglichkeit aus einem Laptop noch 1-2 Jahre Lebenszeit rauszuquetschen. Dafür sind die 30 Euro IMHO gut angelegtes Geld.

    Gruß
    Tantalus

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

  13. Re: Schuld ist zum Teil ja wohl auch der Verbraucher.

    Autor: neocron 21.03.13 - 15:44

    Tantalus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > neocron schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ja, ein Bewertungssystem waere durchaus hilfreich!
    >
    > Jup, das wäre wirklich mal sinnvoll. Quasi ein "Beipackzettel" für
    > Elektronik, auf dem mit einfachen Mitteln dargestellt wird, wie Reparatur-
    > und Entsorgungsfreundlich ein Gerät ist.
    >
    > > Zu welchem Preis ist doch egal. Ich habe bisher hauptsaechlich in
    > > Unternehmen gearbeitet, wo dies der Fall war!
    >
    > Dagegen kenne ich genügend Unternehmen, in denen Hardware so lange genutzt
    > wird, bis sie entweder auseinanderfällt oder eindeutig nicht mehr sinnvoll
    > genutzt werden kann. Da wird dann auch nicht mehr verkauft, sondern meist
    > direkt entsorgt.
    >
    > > das ist doch aber durchaus langlebig!?
    >
    > Sicher, aber nach 5 Jahren im intensiven Gebrauch sind viele Geräte
    > schlicht nicht mehr in einem Zustand, dass sich ein verkaufen noch lohnen
    > würde. Bzw dass das noch jemand kaufen würde.
    das nicht, aber dann ist halt das Ende erreicht. Es geht ja auch eher um Geraetschaften die nicht mal ansatzweise derartiges erreichen. Ich verstehe zB. nicht warum man sich eine Bohrmaschine anschafft ... 99,99% der Zeit liegen dies rum im Privatgebrauch! eine Verschwendung sondersgleichen ... und da gibt es sovieles

    >
    > > 5 Jahre, das halten die wenigsten Privatverbraucher aus!
    >
    > Da hab ich ganz andere Erfahrungen gemacht. Gerade bei den
    > Privatverbrauchern sehe ich meist die ältesten Geräte. Erst gestern hab ich
    > einen PC mit nem Pentium 4, 1 GB RAM und WinXP in den Fingern gehabt.
    :D Noltalgie :D
    Meine Erfahrung ist, dass es Gerade im Bereich Tablets und Handy sehr schnell geht. Laptops auch, obwohl ich wie gesagt im Gesamten PC Markt eher eine Verlaengerung der Erneuerungszyklen erkennen kann!
    Eine Beobachtung faellt mir jedoch stark auf ... eine Erneuerung von Laptops sehe ich bei Apple in wesentlich groesseren Abstaenden, als bei Alternativen!
    Woher dies stammt, weiss ich nicht, ich bezweifle, dass es an Qualitaet liegt, denn da sind einige alte Plastik 13 Zoll Macbooks dabei, die knarschen, oder das Plastik wegfault! Eine Aussage darueber "warum" moechte ich gar nicht machen, ... lediglich die Beobachtung benennen. Auch sind viele selbst nach jahren der Nutzung noch in der Lage derartige Geraete gebraucht weiter zu verkaufen!
    Selbst mein altes Macbook Pro konnte ich nach 3 Jahren nutzung problemlos und zu durchaus respektablem Wert weiterverkaufen, trotz totem akku, vieler Kratzer, und kaputter Kamera!

    >
    > > Ich auch, viele alte Geraetschaften werden weiterverkauft, und selbst
    > kaufe
    > > ich auch vieles als Gebrauchtware!
    >
    > Ich nutze die Teile oft als günstige Ersatzteile, gerade für schon etwas
    > ältere Geräte. Und meist ist es dann so, dass dolche älteren Geräte bei
    > Kunden stehen, die froh darüber sind, für ne neue Platte oder ein neues
    > Netzteil nur einen Bruchteil des Neupreises zahlen zu müssen.
    japp verstaendlich!

    >
    > > Ich bin der Meinung mit einer besseren/effizienteren Verteilung koennten
    > > viele Geld sparen, und gleichzeitig Muell reduzieren!
    >
    > Ich sage zu dem Thema immer "ich bin kein Freund davon, etwas wegzuwerfen,
    > das noch funktioniert und sinnvoll(!) verwendet werden kann". an meinem
    > Test-/Montageplatz steht deshalb auch noch ein alter 15"-TFT Baujahr 2002.
    genau so sehe ich es ... Wegwerfen oder Verkommen lassen funktionierender Geraete ist ein Unding ... ich habe 3 teller und drei mal besteck daheim ... keines passt zum anderen, und denoch funktioniert es und ich sehe keinen Grund etwas neues zu kaufen ... (ganz im Gegenteil zu meiner Freundin, die das anders sieht :P)

  14. Re: Schuld ist zum Teil ja wohl auch der Verbraucher.

    Autor: neocron 21.03.13 - 15:49

    Tantalus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > neocron schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Auch CPU und Festplatten sind dank guenstiger externer
    > > geraete, riesigen USB sticks und Cloud Moeglichkeiten nicht mehr so
    > > relevant!
    >
    > Festplatten gehen aber auch ab und an mal kaputt, gerade in Laptops.
    ist ja nicht so, dass niemand diese tauschen kann ... dann muss ich halt zum haendler, oder fummeln!
    Mit den heutigen Flashspeichern sehe ich dort allerdings noch geringere Wahrscheinlichkeiten!
    > Und
    > RAM aufzurüsten ist oft eine einfache, günstige Möglichkeit aus einem
    > Laptop noch 1-2 Jahre Lebenszeit rauszuquetschen.
    das mache ich, in dem ich den Laptop verscherble!
    Irgend jemand findet Verwendung dafuer ... Lebenszeit, die ich dem Geraet durch meine Anforderungen nicht haette geben koennen!
    > Dafür sind die 30 Euro
    > IMHO gut angelegtes Geld.
    Ich sehe das Potential von RAM nicht mehr so. RAM kostet sehr wenig zur Zeit ... in Neuen laptops ist RAM im Ueberfluss zu ergattern, so viel, dass ich mit hoher Wahrscheinlichkeit behaupten kann, das bereitgestellte Setup ueberlebt die Anforderungen ueber die ganze Laenge der Lebenszeit!

  15. Re: Schuld ist zum Teil ja wohl auch der Verbraucher.

    Autor: Tantalus 21.03.13 - 16:39

    neocron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > das nicht, aber dann ist halt das Ende erreicht. Es geht ja auch eher um
    > Geraetschaften die nicht mal ansatzweise derartiges erreichen. Ich verstehe
    > zB. nicht warum man sich eine Bohrmaschine anschafft ... 99,99% der Zeit
    > liegen dies rum im Privatgebrauch! eine Verschwendung sondersgleichen ...
    > und da gibt es sovieles

    Ich hab geschäftlich nen Bohrhammer, der liegt 99,99% der Zeit auch nur rum, trotzdem bin ich jedes mal, wenn ich ihn brauche, sehr froh ihn zu haben. Ist das jetzt auch Verschwendung? Oder anders gefragt, besitzt Du wirklich nichts, was 99% der Zeit einfach nur herumliegt, auf das Du aber nicht verzichten willst, weil Du es mit Sicherheit von Zeit zu Zeit brauchst und dann auch nicht die Zeit oder Möglichkeit hast, herumzufragen ob Du von irgendwo her eins leihen kannst?

    > :D Noltalgie :D
    > Meine Erfahrung ist, dass es Gerade im Bereich Tablets und Handy sehr
    > schnell geht. Laptops auch, obwohl ich wie gesagt im Gesamten PC Markt eher
    > eine Verlaengerung der Erneuerungszyklen erkennen kann!

    Im Bereich der Tablets Smartphones entwickelt sich derzeit aber auch die gesamte Technik sehr schnell weiter (Stichwort LTE, Bluetooth etc), da ist es normal, dass die Produktzyklen kurz sind. Das heisst ja aber nicht, dass die Lebensdauer der Geräte ebenso kurz ist.

    > Eine Beobachtung faellt mir jedoch stark auf ... eine Erneuerung von
    > Laptops sehe ich bei Apple in wesentlich groesseren Abstaenden, als bei
    > Alternativen!
    > Woher dies stammt, weiss ich nicht, ich bezweifle, dass es an Qualitaet
    > liegt, denn da sind einige alte Plastik 13 Zoll Macbooks dabei, die
    > knarschen, oder das Plastik wegfault! Eine Aussage darueber "warum" moechte
    > ich gar nicht machen, ... lediglich die Beobachtung benennen.

    Kann ich jetzt so nicht bestätigen. Notebooks im Firmenumfeld werden meiner Erfahrung nach so nach 5-6 Jahren ersetzt, und ich glöaube nicht, dass Macbooks so viel länger in Gebrauch sind.

    > Auch sind
    > viele selbst nach jahren der Nutzung noch in der Lage derartige Geraete
    > gebraucht weiter zu verkaufen!

    Die Tatsache, dass es jemanden gibt, der das Zeug kauft, heisst nicht zwangsweise, dass es besser und/oder langlebiger ist. ;-)

    Gruß
    Tantalus

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

  16. Re: Schuld ist zum Teil ja wohl auch der Verbraucher.

    Autor: neocron 21.03.13 - 16:51

    Tantalus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > neocron schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > das nicht, aber dann ist halt das Ende erreicht. Es geht ja auch eher um
    > > Geraetschaften die nicht mal ansatzweise derartiges erreichen. Ich
    > verstehe
    > > zB. nicht warum man sich eine Bohrmaschine anschafft ... 99,99% der Zeit
    > > liegen dies rum im Privatgebrauch! eine Verschwendung sondersgleichen
    > ...
    > > und da gibt es sovieles
    >
    > Ich hab geschäftlich nen Bohrhammer, der liegt 99,99% der Zeit auch nur
    > rum, trotzdem bin ich jedes mal, wenn ich ihn brauche, sehr froh ihn zu
    > haben. Ist das jetzt auch Verschwendung?
    gesamt gesehen schon, japp. Es muss fuer dich nicht verschwendung sein, aber betrachtet man die Gesamtsituation, wo mio von den Dingern produziert wurden und nur dumm rumliegen ... so sehe ich es durchaus als Verschwendung!
    (was nicht heisst, dass ich jemandem verbieten wuerde es zu nutzen ... ich moechte nur sagen, dass ich dort gern bessere Alternativen sehen wuerde!

    > Oder anders gefragt, besitzt Du
    > wirklich nichts, was 99% der Zeit einfach nur herumliegt, auf das Du aber
    > nicht verzichten willst, weil Du es mit Sicherheit von Zeit zu Zeit
    > brauchst und dann auch nicht die Zeit oder Möglichkeit hast, herumzufragen
    > ob Du von irgendwo her eins leihen kannst?
    Oh doch ... ich kann mich selbst natuerlich nicht in allen Bereichen einer Gewissen Verschwendung entziehen!
    Wie gesagt, es geht ja um das Benennen.
    ich habe auch einen Drucker daheim, der die meiste Zeit nur dumm rumsteht!
    Warum gibt es in mehrfamilienhaeusern keine Gemeinschaftsraeume diesbezueglich.
    In vielen laendern ist es ueblich sich eine Waschmaschine zu teilen ... halte ich fuer ein tolles Konzept (ist bei mir derzeitig in der Schweiz auch so)!
    Was einen Drucker angeht, waere dies doch auch toll! Der stuende dann immer noch die meiste Zeit dumm rum ... aber dann halt eben nur einer fuer 5 Parteien, und nicht fuenf!

    >
    > > :D Noltalgie :D
    > > Meine Erfahrung ist, dass es Gerade im Bereich Tablets und Handy sehr
    > > schnell geht. Laptops auch, obwohl ich wie gesagt im Gesamten PC Markt
    > eher
    > > eine Verlaengerung der Erneuerungszyklen erkennen kann!
    >
    > Im Bereich der Tablets Smartphones entwickelt sich derzeit aber auch die
    > gesamte Technik sehr schnell weiter (Stichwort LTE, Bluetooth etc), da ist
    > es normal, dass die Produktzyklen kurz sind. Das heisst ja aber nicht, dass
    > die Lebensdauer der Geräte ebenso kurz ist.
    nein, das stimmt, ich bezog es tatsaechlich auf die Nutzungsdauer! Wenige verkaufen ihr altes Geraet danach, so habe ich den Eindruck ... zu oft liegen dann 2 oder gar 3 Alte Telefone in der Schublade rum!

    > > Eine Beobachtung faellt mir jedoch stark auf ... eine Erneuerung von
    > > Laptops sehe ich bei Apple in wesentlich groesseren Abstaenden, als bei
    > > Alternativen!
    > > Woher dies stammt, weiss ich nicht, ich bezweifle, dass es an Qualitaet
    > > liegt, denn da sind einige alte Plastik 13 Zoll Macbooks dabei, die
    > > knarschen, oder das Plastik wegfault! Eine Aussage darueber "warum"
    > moechte
    > > ich gar nicht machen, ... lediglich die Beobachtung benennen.
    >
    > Kann ich jetzt so nicht bestätigen. Notebooks im Firmenumfeld werden meiner
    > Erfahrung nach so nach 5-6 Jahren ersetzt, und ich glöaube nicht, dass
    > Macbooks so viel länger in Gebrauch sind.
    Geschaeftlich sehe ich es da auch etwas anders ... dort gibt es jedoch regularien, festgelegte Zyklen, und meist auch eh keine Wahl fuer die Nutzer!
    ich bezog mich ausschliesslich auf den privaten Gebrauch!

    >
    > > Auch sind
    > > viele selbst nach jahren der Nutzung noch in der Lage derartige Geraete
    > > gebraucht weiter zu verkaufen!
    >
    > Die Tatsache, dass es jemanden gibt, der das Zeug kauft, heisst nicht
    > zwangsweise, dass es besser und/oder langlebiger ist. ;-)
    das wollte ich nicht, noch habe ich dies gesagt?!
    Wie gesagt, es war nur eine Beobachtung, keine Wertung!

  17. Re: Schuld ist zum Teil ja wohl auch der Verbraucher.

    Autor: Tantalus 21.03.13 - 17:14

    neocron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > gesamt gesehen schon, japp. Es muss fuer dich nicht verschwendung sein,
    > aber betrachtet man die Gesamtsituation, wo mio von den Dingern produziert
    > wurden und nur dumm rumliegen ... so sehe ich es durchaus als
    > Verschwendung!

    Das kann man jetzt aber auch von der anderen Seite sehen. Wenn ich einen Bohrhammer für 100 Nutzer habe, wird dieser entsprechen häufig genutzt, verschleisst damit 100x schneller und erreicht 100x früher sein unweigerliches Lebensende (auch ohne geplante Obsoleszenz). Somit es insgesamt relativ egal, ob 100 Nutzer je einen Bohrhammer habe, der erst nach 30 oder 40 Jahren kaputt geht, oder ob ich einen Bohrhammer für 100 Nutzer habe, der aber schon nach einem Jahr kaputt geht.

    > (was nicht heisst, dass ich jemandem verbieten wuerde es zu nutzen ... ich
    > moechte nur sagen, dass ich dort gern bessere Alternativen sehen wuerde!

    Naja, die Reaktion den Kunden will ich sehen, wenn ich ihm sage, dass ich heute nicht seine Kabel verlegen kann, weil der Bohrhammer nicht verfügbar ist...

    > In vielen laendern ist es ueblich sich eine Waschmaschine zu teilen ...
    > halte ich fuer ein tolles Konzept (ist bei mir derzeitig in der Schweiz
    > auch so)!

    Hast Du (kleine) Kinder? Offensichtlich nicht. Ausserdem, siehe oben. Stärkere Beanspruchung, höherer Verschleiss, früheres Lebensende des Geräts.

    > Was einen Drucker angeht, waere dies doch auch toll! Der stuende dann immer
    > noch die meiste Zeit dumm rum ... aber dann halt eben nur einer fuer 5
    > Parteien, und nicht fuenf!

    Dann musst Du aber einen Drucker haben, der den Anforderungen *aller* Nutzer gerecht wird. Und da wirds dann schon wieder schwierig. Der eine druckt viel, dafür aber nur Text, der andere druckt wenig, dafür aber Fotos in hoher Qualität. Und schon landest Du bei einem Gerät, das hinsichtlich Kosten, Materialverbrauch etc in nichts der Summer der Einzellösungen nachsteht.

    > nein, das stimmt, ich bezog es tatsaechlich auf die Nutzungsdauer! Wenige
    > verkaufen ihr altes Geraet danach, so habe ich den Eindruck ... zu oft
    > liegen dann 2 oder gar 3 Alte Telefone in der Schublade rum!

    Bei mir liegt nur eins, bei meiner Freundin gar keins. Ich kenne spontan auch niemanden, bei dem 2 oder mehr alte Telefone irgendwo rumliegen.

    Gruß
    Tantalus

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

  18. Re: Schuld ist zum Teil ja wohl auch der Verbraucher.

    Autor: neocron 21.03.13 - 18:13

    Tantalus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > neocron schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > gesamt gesehen schon, japp. Es muss fuer dich nicht verschwendung sein,
    > > aber betrachtet man die Gesamtsituation, wo mio von den Dingern
    > produziert
    > > wurden und nur dumm rumliegen ... so sehe ich es durchaus als
    > > Verschwendung!
    >
    > Das kann man jetzt aber auch von der anderen Seite sehen. Wenn ich einen
    > Bohrhammer für 100 Nutzer habe, wird dieser entsprechen häufig genutzt,
    > verschleisst damit 100x schneller und erreicht 100x früher sein
    > unweigerliches Lebensende (auch ohne geplante Obsoleszenz). Somit es
    > insgesamt relativ egal, ob 100 Nutzer je einen Bohrhammer habe, der erst
    > nach 30 oder 40 Jahren kaputt geht, oder ob ich einen Bohrhammer für 100
    > Nutzer habe, der aber schon nach einem Jahr kaputt geht.
    Richtig ... ich wuerde allerdings behaupten die Lebensdauer eines Bohrhammers liegt vermutlich weit ueber den Nutzungszahlen, die du alleine im gesamten Leben dieses Geraetes mitnimmst! Und auch Zeit allein nagt an der Qualtaet des Produktes ... dreck, staub, feuchtigkeit, der Gummi, der die Kabel isoliert! Sagen wir er haelt 10000 Bohrungen, bevor er absoltur schrott ist!
    Somit musst du, damit es sich lohnt auch bis zum bitteren Ende des Geraetes bohren ... was wohl privat in den seltensten Faellen passiert.
    Dein Annahme funktioniert nur, wenn eine Bohrbaschine tatsaechlich weniger Bohrungen mitmacht, als du jemals taetigst!

    >
    > > (was nicht heisst, dass ich jemandem verbieten wuerde es zu nutzen ...
    > ich
    > > moechte nur sagen, dass ich dort gern bessere Alternativen sehen wuerde!
    >
    > Naja, die Reaktion den Kunden will ich sehen, wenn ich ihm sage, dass ich
    > heute nicht seine Kabel verlegen kann, weil der Bohrhammer nicht verfügbar
    > ist...
    ein Geschaeftlicher Nutzen ist doch etwas anderes, da wird doch werkzeug wesentlich haeufiger verwendet! ... ich rede natuerlich von privater Nutzung! Diese Art der Verschwendung wird ja im Geschaeftsumfeld bereits entgegengewirkt ... einige Werkzeughersteller verkaufen ihre Produkte teils gar nicht mehr, sondern vermieten diese, oder stellen sie innerhalb eines Verfuegbarkeitsvertrages bereit!
    Eben aus hier diskutierten Gruenden!
    >
    > > In vielen laendern ist es ueblich sich eine Waschmaschine zu teilen ...
    > > halte ich fuer ein tolles Konzept (ist bei mir derzeitig in der Schweiz
    > > auch so)!
    >
    > Hast Du (kleine) Kinder? Offensichtlich nicht. Ausserdem, siehe oben.
    > Stärkere Beanspruchung, höherer Verschleiss, früheres Lebensende des
    > Geräts.
    Ich sagte nicht, dass es Grundlegend ueberall von Vorteil ist ...
    In deutschland sind 40% der Haushalte 1 Personen Haushalte!
    weitere 30% 2 Personen Haushalte!
    und bei diesen waere es mMn durchaus zu ueberlegen!

    >
    > > Was einen Drucker angeht, waere dies doch auch toll! Der stuende dann
    > immer
    > > noch die meiste Zeit dumm rum ... aber dann halt eben nur einer fuer 5
    > > Parteien, und nicht fuenf!
    >
    > Dann musst Du aber einen Drucker haben, der den Anforderungen *aller*
    > Nutzer gerecht wird. Und da wirds dann schon wieder schwierig.
    das ist richtig!
    > Der eine
    > druckt viel, dafür aber nur Text, der andere druckt wenig, dafür aber Fotos
    > in hoher Qualität. Und schon landest Du bei einem Gerät, das hinsichtlich
    > Kosten, Materialverbrauch etc in nichts der Summer der Einzellösungen
    > nachsteht.
    und auch hier ist zu ueberlegen, ob es fuer hauptanwendungsszenarien nicht sinn macht diese abzudecken!
    Schwarz/weiss dokumente drucken!
    Bei speziellen Vorhaben, wie fotodruck, was eine wohl wesentlich kleinere Kundengruppe anspricht, muss sich derjenige halt denoch selbst einen Anschaffen!

    >
    > > nein, das stimmt, ich bezog es tatsaechlich auf die Nutzungsdauer!
    > Wenige
    > > verkaufen ihr altes Geraet danach, so habe ich den Eindruck ... zu oft
    > > liegen dann 2 oder gar 3 Alte Telefone in der Schublade rum!
    >
    > Bei mir liegt nur eins, bei meiner Freundin gar keins. Ich kenne spontan
    > auch niemanden, bei dem 2 oder mehr alte Telefone irgendwo rumliegen.
    Laut Bundesamt: "80 Millionen alte Handys liegen schätzungsweise in unseren Schubladen."

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Computacenter AG & Co. oHG, Erfurt
  2. VPV Versicherungen, Stuttgart
  3. BWI GmbH, Münster
  4. BWI GmbH, München, Meckenheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 32,99€
  2. 4,19€
  3. 4,32€
  4. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

FPM-Sicherheitslücke: Daten exfiltrieren mit Facebooks HHVM
FPM-Sicherheitslücke
Daten exfiltrieren mit Facebooks HHVM

Server für den sogenannten FastCGI Process Manager (FPM) können, wenn sie übers Internet erreichbar sind, unbefugten Zugriff auf Dateien eines Systems geben. Das betrifft vor allem HHVM von Facebook, bei PHP sind die Risiken geringer.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. HHVM Facebooks PHP-Alternative erscheint ohne PHP

Energie: Wo die Wasserstoffqualität getestet wird
Energie
Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

Damit eine Brennstoffzelle einwandfrei arbeitet, braucht sie sauberen Wasserstoff. Wie aber lassen sich Verunreinigungen bis auf ein milliardstel Teil erfassen? Am Testfeld Wasserstoff in Duisburg wird das erprobt - und andere Technik für die Wasserstoffwirtschaft.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  2. Energiespeicher Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen
  3. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg

  1. Breitbandausbau: Gemeinden können Fördergelder in Millionenhöhe nicht nutzen
    Breitbandausbau
    Gemeinden können Fördergelder in Millionenhöhe nicht nutzen

    Nicht nur Bürokratie und hohe Baukosten behindern das 50-MBit/s-Förderprogramm der Bundesregierung, sondern auch ein nicht durchdachtes Regelwerk: Mitten in der Planungsphase scheitern viele Breitband-Förderprogramme.

  2. Have I been pwned: Firefox überprüft gespeicherte Zugangsdaten auf Leaks
    Have I been pwned
    Firefox überprüft gespeicherte Zugangsdaten auf Leaks

    Sind seit Jahren nicht mehr geänderte, im Browser hinterlegte Zugangsdaten geleakt worden? Ab Firefox 70 soll der Browser dies mit Firefox Monitor und Have I been pwned überprüfen - und im Fall des Falles den Nutzer warnen.

  3. Valve: Spekulationen über Half-Life und Hinweise auf neues Spiel
    Valve
    Spekulationen über Half-Life und Hinweise auf neues Spiel

    Nach einem Update gibt es in der Source-2-Engine Hinweise auf ein mysteriöses Projekt namens Citadel. Parallel dazu berichtet ein gut informierter Streamer, dass Valve "definitiv" an Half-Life VR arbeite.


  1. 10:46

  2. 10:27

  3. 10:15

  4. 09:55

  5. 09:13

  6. 09:00

  7. 08:55

  8. 08:19