1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Geplante Obsoleszenz: Regierung…

So ein Misthaufen!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. So ein Misthaufen!

    Autor: C00kie 15.05.13 - 18:22

    Da gibt es mal einen sinnvollen Gesetzesvorschlag, der sich mal tatsächlich an der Realität und den Bürgern / Verbrauchern orientiert, und natürlich wird er abgelehnt. Das komplette Kasperletheater "Regierung Deutschland" kann man zusammenkehren und in eine tiefe, dunkle Grube werfen. Was da am Bürger vorbei regiert und beschlossen wird, lässt einem die Galle hochkommen!

  2. Re: So ein Misthaufen!

    Autor: caso 15.05.13 - 18:54

    Was ist daran zu befürworten einen größeren Teil der Elektronikprodukte aus dem deutschen Markt zu verbannen?

    Ohnehin wäre die Umsetzung des Gesetzes kaum realisierbar. Warum soll ein bestimmtes Bauteil austauschbar sein und ein anderes nicht? Bei manchen Geräten macht es einfach Sinn einen Kompromiss einzugehen und irgendwie muss man immer einen Kompromiss eingehen. So ein Gesetz würde nur die Auswahl verringern.

  3. Re: So ein Misthaufen!

    Autor: jessipi 15.05.13 - 19:03

    Was erwartest du von einer Regierung, welche nur im Sinne der Großkonzerne regiert. Dumm nur, dass es keine wirklichen politischen Alternativen mehr gibt, weil Stimmenthaltung ist für mich nicht akzeptabel, denn in der Politik geht es darum, Farbe zu bekennen, gerade wo Neuwahlen anstehen, wo ich wissen will, wofür die Parteien stehen.

  4. Re: So ein Misthaufen!

    Autor: redwolf 15.05.13 - 19:14

    > Was ist daran zu befürworten einen größeren Teil der Elektronikprodukte aus dem deutschen Markt zu verbannen?

    Sinn der Verbannung ist, eine Umstellung eines Marktes hin zu langlebigen Produkten.

    > Bei manchen Geräten macht es einfach Sinn einen Kompromiss einzugehen und irgendwie muss man immer einen Kompromiss eingehen.

    Richtig, wenn aber ein Hersteller nachweislich absichtlich die Lebenszeit des Produktes künstlich verkürzt, sollte das IMO strafbar sein.

  5. Re: So ein Misthaufen!

    Autor: Anonymer Nutzer 15.05.13 - 20:08

    Nur wird kein Großkonzern seine komplette Produktpalette nur für Deutschland umstellen, wenn sich deshalb die Produkte woanders schlechter verkaufen, weil das Teil nicht noch dünner geworden ist, weil der Bildschirm nicht verklebt worden ist.

  6. Re: So ein Misthaufen!

    Autor: Yash 15.05.13 - 20:14

    C00kie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da gibt es mal einen sinnvollen Gesetzesvorschlag, der sich mal tatsächlich
    > an der Realität und den Bürgern / Verbrauchern orientiert, und natürlich
    > wird er abgelehnt.
    Ob sinnvoll oder nicht, er kommt von der Linke. Da wird so oder so abgelehnt.

  7. Re: So ein Misthaufen!

    Autor: Coding4Money 15.05.13 - 22:05

    Aus technischer Sicht finde ich den Vorschlag nicht unbedingt sinnvoll, zumindest wenn es um verklebte Technik geht. Bei dem TFT auf meinem Schreibtisch mag es noch egal sein, wenn wir aber in den mobilen Bereich gehen (Smartphones, Tablets, Laptops, etc.), dann bedeutet es, dass die Geräte wieder dicker, schwerer und teurer werden. Genau das möchte ich aber im mobilen Markt nicht haben.

    Ein wirkliches geplantes Ablaufdatum (wie Papierzähler bei Druckern) gehören natürlich verboten, keine Frage, aber ein verklebtes Display ist für mich kein geplante Obsoleszenz, sondern einfach nur eine Möglichkeit dünnere, leichtere und billigere Geräte herzustellen.

  8. Re: Wie bei der Trinkwasser-Privatisierung auch

    Autor: Kasabian 15.05.13 - 23:04

    und hier auch nur weil die Grünen nicht warten wollten bis die CxU den gleichen Gesetzentwurf zur Abstimmung vorlegt. Das passte dem einem Kindergarten nicht, weshalb deren vollgefressenen verfetteten Kinder dann auch aufschrien und sich weigerten. Nun darf das EU-Lobby-Gesockse entscheiden.

    "Wären Millionen Deutsche net zu dämlich zwei Kreuze zu machen, wäre all dies niemals passiert."



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.05.13 23:04 durch Kasabian.

  9. Re: So ein Misthaufen!

    Autor: Anonymer Nutzer 16.05.13 - 01:56

    Coding4Money schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aus technischer Sicht finde ich den Vorschlag nicht unbedingt sinnvoll,
    > zumindest wenn es um verklebte Technik geht. Bei dem TFT auf meinem
    > Schreibtisch mag es noch egal sein, wenn wir aber in den mobilen Bereich
    > gehen (Smartphones, Tablets, Laptops, etc.), dann bedeutet es, dass die
    > Geräte wieder dicker, schwerer und teurer werden. Genau das möchte ich aber
    > im mobilen Markt nicht haben.

    Der Preis für Mobilefunkgeräte ist seit knapp 10 Jahren konstant.
    Bei dir liest sich das fast so, als wolltest du sagen; egal wie, Hauptsache leichter,dünner und billiger. Und da bin ich halt gaaanz anderer Meinung.

    > Ein wirkliches geplantes Ablaufdatum (wie Papierzähler bei Druckern)
    > gehören natürlich verboten, keine Frage, aber ein verklebtes Display ist
    > für mich kein geplante Obsoleszenz, sondern einfach nur eine Möglichkeit
    > dünnere, leichtere und billigere Geräte herzustellen.


    Beim Macbook zb gings auch wieder um schlecht Positionierte billig Elkos. Und um den Akku. Und Verklebte displays sind einfach nur total gaga. Was soll dadurch dünner werden?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.05.13 02:00 durch Tzven.

  10. Re: Wie bei der Trinkwasser-Privatisierung auch

    Autor: Nomis est 16.05.13 - 03:46

    ich denke "wir deutsche" beweisen tatkräftig, wie wir nicht wählen können. das geht nun schon seit 100 jahren so... auweia...

  11. Re: So ein Misthaufen!

    Autor: Coding4Money 16.05.13 - 08:13

    Tzven schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Preis für Mobilefunkgeräte ist seit knapp 10 Jahren konstant.
    > Bei dir liest sich das fast so, als wolltest du sagen; egal wie, Hauptsache
    > leichter,dünner und billiger. Und da bin ich halt gaaanz anderer Meinung.

    Konstant trotz immer besserer Technik, was sicherlich auch mit billigerer Produktion aller Teile zu tun hat.

    > Beim Macbook zb gings auch wieder um schlecht Positionierte billig Elkos.
    > Und um den Akku. Und Verklebte displays sind einfach nur total gaga. Was
    > soll dadurch dünner werden?

    Wenn ich es nicht verklebe, dann muss ich es verschrauben. Wenn ich etwas verschrauben möchte, dann muss es eine Grunddicke haben (oder halt mit Muttern arbeiten).

  12. Re: So ein Misthaufen!

    Autor: Nemorem 16.05.13 - 08:48

    Coding4Money schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tzven schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Der Preis für Mobilefunkgeräte ist seit knapp 10 Jahren konstant.
    > > Bei dir liest sich das fast so, als wolltest du sagen; egal wie,
    > Hauptsache
    > > leichter,dünner und billiger. Und da bin ich halt gaaanz anderer Meinung.
    >
    > Konstant trotz immer besserer Technik, was sicherlich auch mit billigerer
    > Produktion aller Teile zu tun hat.
    >
    > > Beim Macbook zb gings auch wieder um schlecht Positionierte billig
    > Elkos.
    > > Und um den Akku. Und Verklebte displays sind einfach nur total gaga. Was
    > > soll dadurch dünner werden?
    >
    > Wenn ich es nicht verklebe, dann muss ich es verschrauben. Wenn ich etwas
    > verschrauben möchte, dann muss es eine Grunddicke haben (oder halt mit
    > Muttern arbeiten).


    Schrauben gibts in allen Größen auch winzig und sehr winzig und was nun genau schlimm daran sein soll mit Muttern zu arbeiten, bleibst du auch schuldig, Schwiegermuttern ausgenommen.

  13. Re: Wie bei der Trinkwasser-Privatisierung auch

    Autor: C00kie 16.05.13 - 09:31

    Nomis est schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ich denke "wir deutsche" beweisen tatkräftig, wie wir nicht wählen können.
    > das geht nun schon seit 100 jahren so... auweia...

    Wenn wir nicht nur zwischen Cholera und Pest wählen könnten, wäre das vielleicht auch anders. Aber was haben wir denn? Ein paar gut gemeinte Ideen, aber keine handfesten Pläne, wie sie realisierbar wären, oder solche, die einfach nur hohle Wahlversprechen sind und am Ende sieht der Kurs dann ganz anders aus. Wir haben Parteien, die entweder so sehr mit den Interessen der Geldsäcke und Wirtschaft verzahnt sind, dass der einzelne Bürger zum Geldschwamm mutiert, der periodisch ausgerungen wird, oder solche, die nicht die Eier haben, ihre gut gemeinten Vorschläge fürs Volk durchzusetzen. Ständig sind immer alle "dagegen!", weil sie es sein müssen, um sich abzuheben. Die Konkurrenz zwischen den Parteien ist aufgesetzt, da werden mal eben komplette Anschauungen zu wichtigen Bereichen komplett über den Haufen geworfen und ein Kurs revidiert, nur um entweder an der Macht zu bleiben oder an die Macht zu kommen.
    Wenn man sich mit seinen Ansichten nicht von den konkurrierenden Parteien abhebt, kann man ja auch gleich beitreten. Dieses Kindergartengerangel bringt uns noch alle tief in die Sch***e. Dass da NUR und permanent immer gegeneinander geschossen wird, verbraucht.. nein - verschwendet unfassbare Mengen an kostbarer Zeit, Ressourcen und zieht an Chancen vorbei, wie ein Porsche mit Vollgas an Autobahnausfahrten.
    Wenn wir mal lernen würden, ein System etablieren könnten, das als Einheit arbeitet, wenn wir als Menschheit, als Spezies zusammen leben und arbeiten könnten, würden wir einen gigantischen Sprung machen und uns vermutlich schon längst im All auf Kolonien ausbreiten, statt diese Kugel auszubeuten und zu verrecken. Aber nein, die Gier, der Egoismus und die primitiven Instinkte, zusammen mit unfähiger Koordination halten uns davon ab, uns aus diesem Techno-Mittelalter hinauszubewegen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.05.13 09:34 durch C00kie.

  14. Re: So ein Misthaufen!

    Autor: holminger 16.05.13 - 09:48

    C00kie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da gibt es mal einen sinnvollen Gesetzesvorschlag, der sich mal tatsächlich
    > an der Realität und den Bürgern / Verbrauchern orientiert, und natürlich
    > wird er abgelehnt. Das komplette Kasperletheater "Regierung Deutschland"
    > kann man zusammenkehren und in eine tiefe, dunkle Grube werfen. Was da am
    > Bürger vorbei regiert und beschlossen wird, lässt einem die Galle
    > hochkommen!
    Zumal der Satz: Zitat "Gut gemeint ist nicht gut gemacht" aus dem Mund eines Vertreters der Regierungskoalition nicht einer gewissen Komik entbehrt.

  15. Re: So ein Misthaufen!

    Autor: Anonymer Nutzer 16.05.13 - 17:03

    C00kie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da gibt es mal einen sinnvollen Gesetzesvorschlag, der sich mal tatsächlich
    > an der Realität und den Bürgern / Verbrauchern orientiert, und natürlich
    > wird er abgelehnt. Das komplette Kasperletheater "Regierung Deutschland"
    > kann man zusammenkehren und in eine tiefe, dunkle Grube werfen. Was da am
    > Bürger vorbei regiert und beschlossen wird, lässt einem die Galle
    > hochkommen!

    Nene du übersiehst hier was. Eine "Mindestnutzungsdauer" wäre totaler Schwachsinn! Würde sowas beschlossen, hätten Firmen einen festen Rahmen und "dürften" dann sogar ihre Produkte auf genau "diesen Zeitraum" limitieren! Genau DAS soll aber eben NICHT passieren dürfen! Denn dann wäre jedes Gerät nur noch über seine Mindestnutzungsdauer nutzbar und das sogar noch rechtlich abgesichert! Wichtig ist, generell eine "geplante Obsoleszens" zu verbieten! Nicht eine Mindestnutzungsdauer einzuräumen!

    Geplante Obsoleszens zu verbieten plus große Boni für Leute die aus Firmen belastende Dokumente für Obsoleszens vorlegen! Da hätte keine Firma mehr die Eier dann für sowas! Denn man würde gleichzeitig auch hohe Strafzahlungen veranschlagen für den Fall daß eine Firma sowas mal gemacht hat! Ebenso müsste die Garantie erhöht werden, denn so sind Firmen gezwungen, ihre Sachen so zu bauen, daß sie langlebiger sind! Ansonsten nämlich verteuern sich ihre Kosten bei der Produktion, da sie ständig Ersatzteile und Reparaturen fertigen müssen "ohne" daran selber zu verdienen. Sie hätten immer höhere Verluste, so lange sie nicht ihre Produkte die Garantiezeit mindestens überleben lassen würden. DAS wäre eine Änderung! :-)

  16. Re: So ein Misthaufen!

    Autor: C00kie 16.05.13 - 18:18

    Auf der anderen Seite sind zu langlebige Produkte schlecht für Innovation, der Fortschritt verbreitet sich langsamer und die Produktpreise würden in die Höhe schießen, bis man für eine Neuanschaffung auch Jahre lang sparen muss. Das ist auch keine schöne Situation. Außerdem könnten Hersteller einfach noch minderwertigere Komponenten verbauen, um die Lebensdauer des Produkts zu reduzieren. Das wäre dann kaum als "geplante" Obsoleszenz nachweisbar, man kann es auf Kostenminimierung schieben. Wenn jeder gekaufte Fernseher 50 Jahre+ lebt, hätten wir heute vermutlich noch nichtmal LED TVs. Oder aber die neuere, interessantere Technik wäre unerschwinglich teuer und nur was für reiche Techies. Alles nicht so einfach. Aber diese richtig fest verbauten Sollbruchstellen, die die Lebensdauer stark einschränken, sollten tatsächlich verboten werden.

    Ein weiteres Problem stellt dann die Marktsättigung dar. Haben alle ersteinmal ein bestimmtes Gerät einer Kategorie gekauft, das dann auch extrem langlebig ist, dann sehen dieser Hersteller und die komplette Konkurrenz dieser Produktkategorie von diesem Kunden für sehr lange Zeit kein Geld mehr. Das wird viele Hersteller in finanzielle Bedrängnis bringen und kleinere Betriebe, obwohl sie tolle Produkte anbieten, auslöschen. Wenn der Markt einmal gesättigt ist mit langlebigen Produkten, freut das den Kunden, aber die Firmen hungern aus, wodurch sie vielleicht keine weitere Generation des Produkts mehr herstellen können. Das ist dann schlecht für alle, weil es die technische Innovation ausbremst. Eine festgelegte Mindestnutzungsdauer ist eigentlich gar nicht sooo schlecht. Man kann dann als Kunde genau rechnen, wie lange man garantiert etwas von seinem Produkt hat, und selbst wenn die Hersteller das Produkt präzise krepieren lassen nach Ablauf der Zeit, man weiß es als Kunde im Voraus. Und die Wirtschaft wird nicht ganz so stark beschädigt. Wenn man weiß, man muss z.B. alle 5 Jahre mit einem neuen Fernseher rechnen, kann man sich nach und nach finanziell darauf einrichten. Ist doch nicht schlecht, mal was neues ins Haus zu holen. :)

  17. Re: So ein Misthaufen!

    Autor: lalale 16.05.13 - 18:50

    warum sollten denn langlebige produkte die innovation behindern? heutzutage legen sich doch die meisten ein neues handy zu wenn der alte vertrag abläuft und man mit verlängerung ein neues bekommt... von den ganzen "ich muss immer das neueste, beste oder hippste haben" junkies mal ganz abgesehen...
    ich würde den zwang zu länger lebigen produkten eigentlich eher als innovationstriebfeder sehen... die hersteller müssen sich was einfallen lassen dass der kunde sich was neues kauft obwohl das alte eigentlich noch funktioniert...

  18. Re: So ein Misthaufen!

    Autor: C00kie 16.05.13 - 21:20

    So rum könnte man es natürlich auch sehen... nur die reale Umsetzung könnte zeigen, wie es sich wirklich auswirkt. Da spielt zu viel Marketing und Psychologie noch eine Rolle. :)

  19. Re: So ein Misthaufen!

    Autor: DrWatson 16.05.13 - 23:06

    Also: Gesetz sinnlos.

  20. Re: So ein Misthaufen!

    Autor: Anonymer Nutzer 17.05.13 - 03:25

    C00kie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Auf der anderen Seite sind zu langlebige Produkte schlecht für Innovation,
    > der Fortschritt verbreitet sich langsamer und die Produktpreise würden in
    > die Höhe schießen, bis man für eine Neuanschaffung auch Jahre lang sparen
    > muss. Das ist auch keine schöne Situation.

    Ach nein? "Nicht" mehr unnötig Ressourcen der Erde zu "verschwenden", nur um dem Kapitalismus krankhaft zu huldigen und "übermäßig" Produkte zu vertreiben, die man eigentlich gar nicht braucht "in den kurzen Intervallen" dann jedoch für riesige Müllberge sorgen, soll also besser sein? Lächerlich!

    > Außerdem könnten Hersteller
    > einfach noch minderwertigere Komponenten verbauen, um die Lebensdauer des
    > Produkts zu reduzieren. Das wäre dann kaum als "geplante" Obsoleszenz
    > nachweisbar, man kann es auf Kostenminimierung schieben. Wenn jeder
    > gekaufte Fernseher 50 Jahre+ lebt, hätten wir heute vermutlich noch
    > nichtmal LED TVs. Oder aber die neuere, interessantere Technik wäre
    > unerschwinglich teuer und nur was für reiche Techies. Alles nicht so
    > einfach. Aber diese richtig fest verbauten Sollbruchstellen, die die
    > Lebensdauer stark einschränken, sollten tatsächlich verboten werden.

    So mancher hat nen Röhrenfernseher der über 20 Jahre lebte. Trotzdem haben sie sich teilweise nen Flachbilschirm angeschafft. Unnötiger und somit überflüssiger Müll ist jedoch "immer" falsch und ein Problem für die Umwelt! Zu minderwertige Komponenten gehören genauso verboten! Komponenten haben gewissen Mindeststandards in belangen der Qualität zu genügen und darunter müsste alles verboten sein! Wir brauchen kein Wall-E Szenario, nur damit möglichst schnell viel Absatz generiert werden kann, aber wir bald in Müllbergen ersticken!

    > Ein weiteres Problem stellt dann die Marktsättigung dar. Haben alle
    > ersteinmal ein bestimmtes Gerät einer Kategorie gekauft, das dann auch
    > extrem langlebig ist, dann sehen dieser Hersteller und die komplette
    > Konkurrenz dieser Produktkategorie von diesem Kunden für sehr lange Zeit
    > kein Geld mehr. Das wird viele Hersteller in finanzielle Bedrängnis bringen
    > und kleinere Betriebe, obwohl sie tolle Produkte anbieten, auslöschen. Wenn
    > der Markt einmal gesättigt ist mit langlebigen Produkten, freut das den
    > Kunden, aber die Firmen hungern aus, wodurch sie vielleicht keine weitere
    > Generation des Produkts mehr herstellen können. Das ist dann schlecht für
    > alle, weil es die technische Innovation ausbremst.

    Auch das ist irrelevant. Selbst wenn es die Innovation "ausbremst", wird hier trotzdem weitaus "vernünftiger" dann mit den Ressourcen gehandhabt. Wir brauchen keine "Turboinnovation" auf Kosten unserer Gesundheit und der Erde. Kapitalismus ist genauso ein Krebsgeschwür wie diese darauf folgende Schrottproduktion für die Welt!

    > Eine festgelegte
    > Mindestnutzungsdauer ist eigentlich gar nicht sooo schlecht. Man kann dann
    > als Kunde genau rechnen, wie lange man garantiert etwas von seinem Produkt
    > hat, und selbst wenn die Hersteller das Produkt präzise krepieren lassen
    > nach Ablauf der Zeit, man weiß es als Kunde im Voraus. Und die Wirtschaft
    > wird nicht ganz so stark beschädigt. Wenn man weiß, man muss z.B. alle 5
    > Jahre mit einem neuen Fernseher rechnen, kann man sich nach und nach
    > finanziell darauf einrichten. Ist doch nicht schlecht, mal was neues ins
    > Haus zu holen. :)

    Für die Umwelt und nachfolgende Generationen schon!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Universitätsklinikum Frankfurt, Frankfurt am Main
  2. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Berlin, Dresden, München
  3. STRABAG PROPERTY & FACILITY SERVICES GMBH, Köln / Münster
  4. Techniker Krankenkasse, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Lenovo Legion Tower 5i Gaming PC i7 32GB 1TB SSD RTX 2070 für 1.343,70€ inkl. Direktabzug)
  2. (u. a. Sony WH-CH700N Over-Ear-Kopfhörer für 80,91€, Sony KD55XH9505BAEP 55-Zoll-LED für 1.114...
  3. 119,99€ inkl. Direktabzug (Bestpreis)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Boeing 737 Max: Neustart mit Hindernissen
Boeing 737 Max
Neustart mit Hindernissen

Die Boeing 737 ist nach dem Flugzeugabsturz in Indonesien wieder in den Schlagzeilen. Die Version Max darf seit Dezember wieder fliegen - doch Kritiker halten die Verbesserungen für unzureichend.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Flugzeug Boeing erhält den letzten Auftrag für den Bau der 747
  2. Boeing 737 Max Boeing-Strafverfahren gegen hohe Geldstrafe eingestellt
  3. Zunum Luftfahrt-Startup verklagt Boeing

Razer Book 13 im Test: Razer wird erwachsen
Razer Book 13 im Test
Razer wird erwachsen

Nicht Lenovo, Dell oder HP: Anfang 2021 baut Razer das zunächst beste Notebook fürs Büro. Wer hätte das gedacht? Wir nicht.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Gaming-Notebook Razer Blade 15 mit Geforce RTX 3080 und gestecktem RAM
  2. Project Brooklyn Razer zeigt skurrilen Gaming-Stuhl mit ausrollbarem OLED
  3. Tomahawk Gaming Desktop Razers winziger Gaming-PC erhält Geforce RTX 3080

20 Jahre Wikipedia: Verlässliches Wissen rettet noch nicht die Welt
20 Jahre Wikipedia
Verlässliches Wissen rettet noch nicht die Welt

Noch nie war es so einfach, per Wikipedia an enzyklopädisches Wissen zu gelangen. Doch scheint es viele Menschen gar nicht mehr zu interessieren.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Desktop-Version Wikipedia überarbeitet "klobiges" Design