1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Geplante Obsoleszenz: Wo die…

Schneckenrad vs. Riemen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Schneckenrad vs. Riemen

    Autor: sebx 21.06.13 - 20:20

    Also ich kenne genügend Leute denen Laufwerksschubladen zu langsam schließen und die deshalb manuel zudrücken.
    Ein Riemen gibt hier ein wenig nach, ein Schneckengetriebe kann das nicht ohne kaputt zu gehen.

  2. Re: Schneckenrad vs. Riemen

    Autor: tibrob 21.06.13 - 20:22

    Manuelles "zudrücken" ist aber m.E. auch keine normale Nutzung. Man wird ja wohl noch die 1,5 Sekunden abwarten können, bis das Laufwerk zu ist.

  3. Re: Schneckenrad vs. Riemen

    Autor: Trockenobst 21.06.13 - 20:29

    sebx schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also ich kenne genügend Leute denen Laufwerksschubladen zu langsam
    > schließen und die deshalb manuel zudrücken.
    > Ein Riemen gibt hier ein wenig nach, ein Schneckengetriebe kann das nicht
    > ohne kaputt zu gehen.

    Die teuren Bluray-Laufwerke mit Schnecken haben dazu eine Art "Druckzylinder" an einer Stange. In die Richtung (raus) geht es schnell, wenn Du aber versuchst per Druck die Schublader schneller zu schließen, verhindert dieser Druckzylinder dass du zu viel Druck ausüben kannst.

    Für 49¤ DVD Player ist das "Bauteil" wohl zu teuer.

  4. Re: Schneckenrad vs. Riemen

    Autor: tobs87 21.06.13 - 23:21

    Wer sein Laufwerk zudrückt hat es verdient das es schnellstmöglich kaputt geht. ;)

  5. Re: Schneckenrad vs. Riemen

    Autor: Anonymer Nutzer 22.06.13 - 00:01

    Man sollte sich vieleicht wenn man selber noch irgendwo ein defektes Gerät rumstehen hat ansehen was da Teilweise alles als Riemen bezeichnet wird.

  6. Re: Schneckenrad vs. Riemen

    Autor: Technikfreak 22.06.13 - 00:14

    sebx schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also ich kenne genügend Leute denen Laufwerksschubladen zu langsam
    > schließen und die deshalb manuel zudrücken.
    > Ein Riemen gibt hier ein wenig nach, ein Schneckengetriebe kann das nicht
    > ohne kaputt zu gehen.
    Hast du das Gefühl, man kann kein Getriebe konstruieren, das ein Zudrücken nicht
    übersteht. Im Uebrigen hatte ich bereits schon Laufwerke, die kein Riemen hatte.
    Beim Zudrücken stellte die Elektronik, das Laufwerk ab und das Getriebe lief dann
    durch meinen Druck umgekehrt. Das ist also kein Argument. Ein Argument ist aber sicher, dass ein Getriebe immer teurer kommt, als ein Gummiriemen.

  7. Re: Schneckenrad vs. Riemen

    Autor: sebx 22.06.13 - 11:11

    Technikfreak schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > sebx schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Also ich kenne genügend Leute denen Laufwerksschubladen zu langsam
    > > schließen und die deshalb manuel zudrücken.
    > > Ein Riemen gibt hier ein wenig nach, ein Schneckengetriebe kann das
    > nicht
    > > ohne kaputt zu gehen.
    > Hast du das Gefühl, man kann kein Getriebe konstruieren, das ein Zudrücken
    > nicht
    > übersteht. Im Uebrigen hatte ich bereits schon Laufwerke, die kein Riemen
    > hatte.
    > Beim Zudrücken stellte die Elektronik, das Laufwerk ab und das Getriebe
    > lief dann
    > durch meinen Druck umgekehrt. Das ist also kein Argument. Ein Argument ist
    > aber sicher, dass ein Getriebe immer teurer kommt, als ein Gummiriemen.

    Doch kann man, es ist dann nur kein Schneckengetriebe mehr.

  8. Re: Schneckenrad vs. Riemen

    Autor: HubertHans 24.06.13 - 13:34

    sebx schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Technikfreak schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > sebx schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Also ich kenne genügend Leute denen Laufwerksschubladen zu langsam
    > > > schließen und die deshalb manuel zudrücken.
    > > > Ein Riemen gibt hier ein wenig nach, ein Schneckengetriebe kann das
    > > nicht
    > > > ohne kaputt zu gehen.
    > > Hast du das Gefühl, man kann kein Getriebe konstruieren, das ein
    > Zudrücken
    > > nicht
    > > übersteht. Im Uebrigen hatte ich bereits schon Laufwerke, die kein
    > Riemen
    > > hatte.
    > > Beim Zudrücken stellte die Elektronik, das Laufwerk ab und das Getriebe
    > > lief dann
    > > durch meinen Druck umgekehrt. Das ist also kein Argument. Ein Argument
    > ist
    > > aber sicher, dass ein Getriebe immer teurer kommt, als ein Gummiriemen.
    >
    > Doch kann man, es ist dann nur kein Schneckengetriebe mehr.

    Auch ein Schneckengetriebe kann per Verzahnung so gestaltet sein, das das Zurueckschieben keinen negativen Einfluss hat!Wenn die Zaehne zu Steil und zu fein sind, ist das eben Mist!

  9. Re: Schneckenrad vs. Riemen

    Autor: Clown 25.06.13 - 14:19

    Ich glaube, ich habe noch nie ein Laufwerk mit Schublade per Knopfdruck zu gemacht.. Immer mit (leichtem) Druck auf die Schublade. Und da ist auch noch nie was bei kaputt gegangen..

  10. Re: Schneckenrad vs. Riemen

    Autor: TuX12 25.06.13 - 14:28

    In den Bedienungsanleitungen mancher Laufwerke wird ein leichter Druck gegen die Schublade sogar explizit als zweite Möglichkeit erwähnt, die Schließung einzuleiten... Bei speziell gestalteten Gehäusen, wo man nicht an den Knopf kommt, muss man das sogar...

  11. Re: Schneckenrad vs. Riemen

    Autor: Clown 25.06.13 - 14:38

    Ich hab mir da eigentlich nie Gedanken drum gemacht.. Ich empfand das Schließen via Knopfdrücken einfach als umständlich :)

  12. Re: Schneckenrad vs. Riemen

    Autor: Tom01 07.07.13 - 23:45

    Ich nutze meist das Eject-Screenbar-Gadget.
    Ansonsten den Knopf am Laufwerk.
    An der Schublade zu schieben ist mir zu brontal gegenüber der Mechanik.

  13. Re: Schneckenrad vs. Riemen

    Autor: caso 19.07.13 - 16:35

    TuX12 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In den Bedienungsanleitungen mancher Laufwerke wird ein leichter Druck
    > gegen die Schublade sogar explizit als zweite Möglichkeit erwähnt, die
    > Schließung einzuleiten... Bei speziell gestalteten Gehäusen, wo man nicht
    > an den Knopf kommt, muss man das sogar...


    Wenn man nicht an den Knopf kommt, wie macht man dann das Laufwerk auf? Ziehen?

  14. Re: Schneckenrad vs. Riemen

    Autor: endmaster 19.07.13 - 20:44

    caso schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > TuX12 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > In den Bedienungsanleitungen mancher Laufwerke wird ein leichter Druck
    > > gegen die Schublade sogar explizit als zweite Möglichkeit erwähnt, die
    > > Schließung einzuleiten... Bei speziell gestalteten Gehäusen, wo man
    > nicht
    > > an den Knopf kommt, muss man das sogar...
    >
    > Wenn man nicht an den Knopf kommt, wie macht man dann das Laufwerk auf?
    > Ziehen?

    Per klick aufm Bildschirm

  15. Re: Schneckenrad vs. Riemen

    Autor: katzenpisse 22.07.13 - 13:03

    Clown schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich glaube, ich habe noch nie ein Laufwerk mit Schublade per Knopfdruck zu
    > gemacht.. Immer mit (leichtem) Druck auf die Schublade. Und da ist auch
    > noch nie was bei kaputt gegangen..


    Dito.

  16. Re: Schneckenrad vs. Riemen

    Autor: Paule 24.07.13 - 09:54

    caso schrieb:
    ---------------------------------------------------------------
    >
    > Wenn man nicht an den Knopf kommt, wie macht man dann
    > das Laufwerk auf? Ziehen?

    Oft befindet sich der Knopf bei PC Laufwerken unter der Lade.

    d.h. zum Öffnen kann man draufdrücken, aber zum Schliessen kommt man eventuell nicht so leicht ran (vor allem wenn der Tower eine Tür mit Anschlag an der Seite hat)

    Und dann drückt man halt kurz gegen die Lade, die sich daraufhin automatisch schliesst, wie es auch in der Beschreibung steht.

  17. Re: Schneckenrad vs. Riemen

    Autor: caenyon 30.07.13 - 14:41

    hmm, da der Trend ja doch eindeutig zu Notebooks geht und auch optische Laufwerke (für mich zumindest) stark an Bedeutung verloren haben, könnte sich dieses Riemen/Schneckenrad-Problem in naher Zukunft von selbst lösen.

    Ich finde auch das Konzept von Notebook-Laufwerken praktischer als das von Desktop-Laufwerken. Mir ist es schon häufiger passiert, dass ein duch software geöffnetes Laufwerk irgendwelche Kabel erwischt hat oder ein Laufwerk beim schließen Kabel eingeklemmt hat (bsp. externe HDD am front-usb und dann aufs gehäuse gelegt). Bei Notebook-Laufwerken muss man selber rausziehen/reindrücken und da hab ich noch nie was eingeklemmt oder verschoben.

    Ein anderes Thema ist natürlich, dass die Notebook-laufwerke meist auch nicht lange halten, häufig sind das schon von anfang an sehr klapprige konstruktionen...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Endress+Hauser InfoServe GmbH+Co. KG, Freiburg im Breisgau
  2. VerbaVoice GmbH, München
  3. Berufsförderungswerk Leipzig, Leipzig
  4. Interhyp Gruppe, Berlin, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 37,99€
  2. 4,99€
  3. 12,99€
  4. (-10%) 17,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Unitymedia: Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS
Unitymedia
Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS

Der Kabelnetzbetreiber Unitymedia stellt sein Netz derzeit auf Docsis 3.1 um. Für Kunden kann das viel Arbeit beim Austausch ihrer Fritzbox bedeuten, wie ein Fallbeispiel zeigt.
Von Günther Born

  1. Hessen Vodafone bietet 1 GBit/s in 70 Städten und kleineren Orten
  2. Technetix Docsis 4.0 mit 10G im Kabelnetz wird Wirklichkeit
  3. Docsis 3.1 Magenta Telekom bringt Gigabit im Kabelnetz

Galaxy Z Flip im Hands-on: Endlich klappt es bei Samsung
Galaxy Z Flip im Hands-on
Endlich klappt es bei Samsung

Beim zweiten Versuch hat Samsung aus seinen Fehlern gelernt: Das Smartphone Galaxy Z Flip mit faltbarem Display ist alltagstauglicher und stabiler als der Vorgänger. Motorolas Razr kann da nicht mithalten.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Isocell Bright HM1 Samsung verwendet neuen 108-MP-Sensor im Galaxy S20 Ultra
  2. Smartphones Samsung schummelt bei Teleobjektiven des Galaxy S20 und S20+
  3. Galaxy Z Flip Samsung stellt faltbares Smartphone im Folder-Design vor

Kommunikation per Ultraschall: Nicht hörbar, nicht sichtbar, nicht sicher
Kommunikation per Ultraschall
Nicht hörbar, nicht sichtbar, nicht sicher

Nachdem Ultraschall-Beacons vor einigen Jahren einen eher schlechten Ruf erlangten, zeichnen sich mittlerweile auch einige sinnvolle Anwendungen ab. Das größte Problem der Technik bleibt aber bestehen: Sie ist einfach, ungeregelt und sehr anfällig für Missbrauch.
Eine Analyse von Mike Wobker


    1. CPU-Befehlssatz: Open Power zeigt erstmals geplante Open-Source-Lizenz
      CPU-Befehlssatz
      Open Power zeigt erstmals geplante Open-Source-Lizenz

      Die Open Power Foundation hat den finalen Entwurf für die neue offene Lizenz der Power-ISA veröffentlicht. Damit sollen Unternehmen eigene Power-CPUs erstellen können.

    2. WhatsOnFlix: Smartphone-App für bessere Verwaltung der Netflix-Inhalte
      WhatsOnFlix
      Smartphone-App für bessere Verwaltung der Netflix-Inhalte

      Bei einem Netflix-Abo kommen ständig neue Inhalte dazu, dafür verschwinden andere. Netflix informiert Abonnenten darüber nur unzureichend. Hier soll die App WhatsOnFlix aushelfen, die außerdem eine Suche nach Inhalten mit etlichen Filtermöglichkeiten bietet.

    3. In eigener Sache: Die offiziellen Golem-PCs sind da
      In eigener Sache
      Die offiziellen Golem-PCs sind da

      Leise, schnell, aufrüstbar: Golem.de bietet erstmals eigene PCs für Kreative und Spieler an. Alle Systeme werden von der Redaktion konfiguriert und getestet, der Bau und Vertrieb erfolgen über den Partner Alternate.


    1. 10:19

    2. 09:20

    3. 09:01

    4. 08:27

    5. 08:00

    6. 07:44

    7. 07:13

    8. 11:37