1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Gestensteuerung: Oculus Touch…

Und noch mehr geld in facebooks rachen---unverschämt

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Und noch mehr geld in facebooks rachen---unverschämt

    Autor: RedScaledOne 06.10.16 - 23:58

    Titel sollte alles sagen 80 Euro pro Kamera? Laut Reddit von Oculus brauchst du mindestens 2 für genaues tracking. 200 euro für die Controller.

    Da wird der Preis der Hive ja doch noch billiger als die Oculus den dort is alles mit drinnen. Und das beste sie ist nicht verschlossen.

    Man damit ist es wohl klar welches von beiden zumindest ich mir hole.
    Ich finde das wirklich unverschämt ganz egal wie viel Forschung sie reinstecken mussten. Ist das nicht die richtige art und weise.

  2. Re: Und noch mehr geld in facebooks rachen---unverschämt

    Autor: burzum 07.10.16 - 00:25

    Der Sensor / Kamera ist mit dabei... Siehe Tabelle unten am Fuß der Seite.

    https://www3.oculus.com/en-us/rift/

    Die Chancen stehen dennoch sehr gut das das nächste HMD der Nachfolger der aktuellen Vive wird bei mir statt einer Faceolus Rift... So sehr ich auch begeistert war, sie haben es geschafft mich echt anzupissen mit all ihren kleinen dümmlichen Aktionen.

    Ash nazg durbatulûk, ash nazg gimbatul, ash nazg thrakatulûk agh burzum-ishi krimpatul.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 07.10.16 00:33 durch burzum.

  3. Re: Und noch mehr geld in facebooks rachen---unverschämt

    Autor: g3kko 07.10.16 - 00:54

    Kamera ist bei der Rift und dem Touch dabei.
    Bräuchte man noch ne 3. um das Roomscale zu nutzen/ zu verbessern.

    Also kommt man preislich fast gleich, Vive ist aber das preislich bessere Gesammtpaket.
    Aber muss jeder für sich selbst entscheiden was er will/ braucht. Ich zB bin mit der Rift sehr zufrieden, na gucken wie es mit den Kontrollern wird

  4. Re: Und noch mehr geld in facebooks rachen---unverschämt

    Autor: motzerator 07.10.16 - 02:30

    RedScaledOne schrieb:
    -------------------------------------
    > Man damit ist es wohl klar welches von beiden zumindest
    > ich mir hole. Ich finde das wirklich unverschämt ganz egal
    > wie viel Forschung sie reinstecken mussten. Ist das nicht
    > die richtige art und weise.

    Wenn Du so genau rechnest, was Du mit deinem Geld
    anstellst, solltest Du vielleicht besser abwarten, ob sich
    VR Geräte überhaupt auf dem Markt durchsetzen
    können.

    Wenn Du heute eines der Headsets kaufst, ist das eine
    sehr spekulative Investition. Du kannst einer der ersten
    gewesen sein, die damit in Berührung kommen aber
    deine Investition kann auch sehr schnell in der Ecke
    landen:

    1. Wenn Du mangels toller Spiele die Lust verlierst.
    2. Wenn dir Roomscale doch zu unbequem wird.
    3. Wenn schon bald bessere Brillen oder gar ein
    Gemeinsamer Standard kommt und es dann bald
    bedeutet, das deine Brille (welche auch immer)
    nicht unterstützt wird/werden kann.
    4. Der Boom schneller zu Ende ist als gedacht.

    Wenn Du dich auf Virtual Reality einlässt, dann
    vergiss den "Geiz ist geil" Gedanken ganz schnell.
    Schau dir nur mal die Preise und den Umfang
    der angebotenen Spiele an.

  5. Re: Und noch mehr geld in facebooks rachen---unverschämt

    Autor: eXXogene 07.10.16 - 07:33

    Was meinst du mit "wenn VR sich durchsetzt"?

    Glaubst du das Millionen Gamer Abends mit einem Headset auf dem Sofa sitzen oder im Wohnzimmer rum hampeln?

    VR wird eine interessante Nische für gut betuchte Gamer bleiben. So wie Lenkräder oder HOTAS.

    Kaum einer gibt mehr als 200 Euro für ein Display aus. Diese Leute muss man dazu bewegen ein Headset mit Zubehör zu kaufen. Egal zu welchem Preis.

    Die meisten PC Gamer spielen mit Laptops und angestaubten Grafikkarten. Siehe Steam Survey.

    In diesem Umfeld müssen HTC und Oculus ihre Produkte an den Mann bringen...

  6. Re: Und noch mehr geld in facebooks rachen---unverschämt

    Autor: Shoopi 07.10.16 - 08:38

    eXXogene schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was meinst du mit "wenn VR sich durchsetzt"?
    >
    > VR wird eine interessante Nische für gut betuchte Gamer bleiben. So wie
    > Lenkräder oder HOTAS.


    Mit dem Unterschied das diese Peripherie von Anfang an in unterschiedlichsten Versionen, Preislagen und Ausstattung zur Verfügung stand. Jeder konnte da ran. Selbst für die Playstation 1 gab es sehr, sehr gute Sets für 40 bis 60 Euro, mit Gangschaltung, Pedale, etc. Und es fühlte sich für den Stand damals alles sehr genau an. Flugknüppel ebenso. Meist machten es die 30 bis 40 Euro Geräte sehr gut. Analogsticktechnik steht da halt im Vordergrund und das ist etablierte Technik. Und bevor jetzt einer wieder kommt: "ABA DAT IS NEUE TECHNIK!!!". Nein, ist es nicht. So wie ein Flugknüppel oder Lenkrad-Set eine Kombination bekannter und eingesessener Technik war, sind es auch VR-Headsets. Vor allem die großen (Ocu, Vive), sind wirklich nichts anderes als Handydisplays zum aufsetzen. Das "teure" mit den "speziellen" Linsen ist wirklich eine sehr magere Argumentation wenn man sich genau mit dem Thema befasst. Brillentechnologie (also normale Brillen zum aufsetzen) ist ebenfalls sehr sehr stark im Preis gefallen. Und die Technik besitzt viele parallelen. Und die letzte Technik, das "Headtracking". Gyroskop, Kameratracking, so viele Optionen die sehr bekannt sind.
    Am Ende fragt man sich eben ob der riesige Preis gerechtfertigt ist wenn man in betracht zieht das hier wirklich ausnahmslos für den Legokastenansatz bezahlt wird - alles was bereits existiert in einem Paket vereinen und schauen welche Wiederholungsraten nötig sind.

    Und ich bin nach wie vor der Überzeugung: Ist es den Preis nicht wert. Man ging entgegen aller Regeln und bot das Gerät nicht günstig genug an um am Ende an Spieleverkäufen zu verdienen. Technik wie der 3D-Fernseher besitzt diese Optionen nicht. Kunden würden sich umdrehen wenn sie extra bezahlen müssten um 3D daran zu nutzen. Aber die Spieleindustrie besitzt keine Ausrede. Valve hätte einen Prozentsatz auf die VR-Spieleverkäufe setzen können, ebenso Oculus. Die Spiele und Konsolenindustrie machte das Jahrzehnte nicht anders, es funktionierte häufiger als es scheiterte.

  7. Re: Und noch mehr geld in facebooks rachen---unverschämt

    Autor: SosoDeSamurai 07.10.16 - 09:24

    Genau! Noch mehr Geld für Facebook. Umso mehr, desto besser. Die haben wenigstens Visionen und investieren nebenbei über 500 Millionen in die Thematik

  8. Re: Und noch mehr geld in facebooks rachen---unverschämt

    Autor: razer 07.10.16 - 09:27

    wie oft nutzt du die rift denn, so aus interesse? wieviele stunden pro woche bspw.

  9. Re: Und noch mehr geld in facebooks rachen---unverschämt

    Autor: g3kko 07.10.16 - 09:37

    Also, wenn ich die Oculus aufhabe koennen sehr schnell mal 1,2,3h in Elite Dangerous vergehen.

    Also nur kurz aufsetzen funktioniert bei mir nicht

  10. Re: Und noch mehr geld in facebooks rachen---unverschämt

    Autor: JTR 07.10.16 - 10:24

    Und du unterstützt bei Vive nicht Trump, zumindest nicht wissentlich.

  11. Re: Und noch mehr geld in facebooks rachen---unverschämt

    Autor: bccc1 07.10.16 - 10:33

    Ich hab das nicht tiefer verfolgt, kann also falsch liegen, aber hat Palmer nicht eine Kampagne gegen Hillary statt für Trump finanziert? Das ist ein wichtiger Unterschied für jmnd wie mich, der beide scheiße findet ;)

  12. Re: Und noch mehr geld in facebooks rachen---unverschämt

    Autor: Nikolai 07.10.16 - 11:21

    > VR wird eine interessante Nische für gut betuchte Gamer bleiben. So wie
    > Lenkräder oder HOTAS.

    Ich glaube VR hat deutlich mehr zu bieten als nur Spiele.

  13. Re: Und noch mehr geld in facebooks rachen---unverschämt

    Autor: burzum 07.10.16 - 18:55

    eXXogene schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Glaubst du das Millionen Gamer Abends mit einem Headset auf dem Sofa sitzen
    > oder im Wohnzimmer rum hampeln?

    Oh, da gibt es schon einige Partyspiele bei denen genau das passiert.

    > VR wird eine interessante Nische für gut betuchte Gamer bleiben. So wie
    > Lenkräder oder HOTAS.

    Visualisierung und Simulation jeglicher Art in der Medizin, Konstruktion, Chemie, Physik, Architektur, Militär... VR Systeme (nicht nur Brillen) gibt es für diese Bereiche schon länger aber die Preise dort fangen bei fünfstellig erst an.

    Das woran VR IMHO am ehesten scheitern könnte, ist eine Fragementierung des Markes durch unterschiedliche Standards und Stores. Bisher habe ich es erfolgreich vermeiden können auch nur einen Titel aus dem Ocolus Store zu kaufen.

    Ash nazg durbatulûk, ash nazg gimbatul, ash nazg thrakatulûk agh burzum-ishi krimpatul.

  14. Re: Und noch mehr geld in facebooks rachen---unverschämt

    Autor: Hotohori 07.10.16 - 19:59

    burzum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > eXXogene schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Glaubst du das Millionen Gamer Abends mit einem Headset auf dem Sofa
    > sitzen
    > > oder im Wohnzimmer rum hampeln?
    >
    > Oh, da gibt es schon einige Partyspiele bei denen genau das passiert.
    >
    > > VR wird eine interessante Nische für gut betuchte Gamer bleiben. So wie
    > > Lenkräder oder HOTAS.
    >
    > Visualisierung und Simulation jeglicher Art in der Medizin, Konstruktion,
    > Chemie, Physik, Architektur, Militär... VR Systeme (nicht nur Brillen) gibt
    > es für diese Bereiche schon länger aber die Preise dort fangen bei
    > fünfstellig erst an.
    >
    > Das woran VR IMHO am ehesten scheitern könnte, ist eine Fragementierung des
    > Markes durch unterschiedliche Standards und Stores. Bisher habe ich es
    > erfolgreich vermeiden können auch nur einen Titel aus dem Ocolus Store zu
    > kaufen.

    Eben, wer bei VR jetzt ernsthaft noch von "wenn sich VR durchsetzt" redet, der hat von der ganzen Materie nicht wirklich Ahnung und hat VR nur sehr oberflächlich mit verfolgt.

    VR ist schon lange über den Punkt hinaus "ob es sich durchsetzt", die Frage heißt nur noch "wann". Und die ganzen "Preis" Hater sind entweder nur Neider, die nicht bereit sind dafür so viel Geld hin zu legen, oder Leute, die nicht verstanden haben, dass sie aktuell noch nicht die Zielgruppe von VR sind. Aktuell heißt die VR Zielgruppe: Technik Enthusiasten, also typische Erstkäufer von neuen Produkten, die sowohl teuer sind als auch noch nicht ausgereift, aber damit leben können.

    Wer nicht gerade blind durchs Leben geht und noch nicht Erwachsen ist, der hat nun wahrlich oft genug erlebt wie neue Produkte auf den Markt kamen, bei denen das exakt genauso war wie bei VR. Nehmt SSD Festplatten, die erste Generation war zu teuer und von Ausgereift weit entfernt und auch da gab es genug die sich trotzdem eine SSD gekauft haben und der Rest? Der hat wieder über die Preise gejammert, darüber hergezogen das SSDs keine Zukunft haben, die ja ohnehin Niemand bräuchte usw... der übliche Bullshit der breiten Masse ohne Fähigkeit mit Blick in die Zukunft eben.

    Warum sollte das bei VR nun anders sein, bei einem Produkt das man selbst RICHTIG(!) ausprobiert haben muss um es überhaupt auch nur annähernd verstehen zu können?

    Eben, es gibt kein Grund und darum wird es auch noch lange Zeit die typischen VR Untergangpropheten geben. Einfach ignorieren oder eben aufklären, weil zumindest im Internet lesen auch immer andere Leute mit, wenn auch nur einer von diesen Leuten dann nicht diese Untergangs Prophezeiungen nicht glaubt, hat es sich schon gelohnt.

    VR wird kommen, aber vor VR braucht auch Niemand Angst haben, es wird eine lange Zeit neben dem existieren was wir bereits haben und nichts ersetzen. Und es wird in Zukunft deutlich kleiner und bequemer werden als es jetzt ist. Wir rennen ja heute auch nicht mehr mit großen Backsteinen rum, die wir in den 80er mobile Telefone nannten, alles wir kleiner und kompakter.

  15. Re: Und noch mehr geld in facebooks rachen---unverschämt

    Autor: Hotohori 07.10.16 - 20:02

    Palmer hat eine Firma unterstützt, die zufällig auch eine solche Kampagne führte, auch ein kleiner aber feiner Unterschied. Das heißt nämlich nicht, dass er die Firma wegen der Kampagne unterstützte, aber die Leute sehen halt immer nur das was sie sehen wollen. Darum hat Oculus wohl auch die Notbremse gezogen und Palmer nicht bei der KeyNote auftreten lassen. ;)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. EPLAN Software & Service GmbH & Co. KG, Stuttgart
  2. Allianz Beratungs und Vertriebs-AG, München-Unterföhring
  3. Elektrobit Automotive GmbH, Ulm
  4. Schaeffler Automotive Buehl GmbH & Co. KG, Bühl

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. heute Logitech MK470 Slim Combo Tastatur-Maus-Set 33€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test: Amazon hängt Google ab
Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test
Amazon hängt Google ab

Amazon und Google haben ihre kompakten smarten Lautsprecher überarbeitet. Wir haben den Nest Mini mit dem neuen Echo Dot mit Uhr verglichen. Google hat es sichtlich schwer, konkurrenzfähig zu Amazon zu bleiben.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Digitale Assistenten Amazon verkauft dreimal mehr smarte Lautsprecher als Google
  2. Googles Hardware-Chef Osterloh weist Besuch auf smarte Lautsprecher hin
  3. Telekom Smart Speaker im Test Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Quantencomputer: Intel entwickelt coolen Chip für heiße Quantenbits
Quantencomputer
Intel entwickelt coolen Chip für heiße Quantenbits

Gebaut für eine Kühlung mit flüssigem Helium ist Horse Ridge wohl der coolste Chip, den Intel zur Zeit in Entwicklung hat. Er soll einen Quantencomputer steuern, dessen Qubits mit ungewöhnlich hohen Temperaturen zurechtkommen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. AWS re:Invent Amazon Web Services bietet Quanten-Cloud-Dienst an
  2. Quantencomputer 10.000 Jahre bei Google sind 2,5 Tage bei IBM
  3. Google Ein Quantencomputer zeigt, was derzeit geht und was nicht

Videoüberwachung: Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt
Videoüberwachung
Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt

Dass Überwachungskameras nicht legal eingesetzt werden, ist keine Seltenheit. Ob aus Nichtwissen oder mit Absicht: Werden Privatsphäre oder Datenschutz verletzt, gehören die Kameras weg. Doch dazu müssen sie erst mal entdeckt, als legal oder illegal ausgemacht und gemeldet werden.
Von Harald Büring

  1. Nach Attentat Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern
  2. Australien IT-Sicherheitskonferenz Cybercon lädt Sprecher aus
  3. Spionagesoftware Staatsanwaltschaft ermittelt nach Anzeige gegen Finfisher

  1. Windanlagen-Serviceschiff: Bei meterhohen Wellen bleibt Bibby ruhig
    Windanlagen-Serviceschiff
    Bei meterhohen Wellen bleibt Bibby ruhig

    Sie ist eins der modernsten Schiffe ihrer Art: Die Bibby Wavemaster bringt künftig Techniker zu den Offshore-Windparks in der Nordsee und ist dafür mit spezieller Technik ausgerüstet. Zudem soll sie die Erzeugung maritimen Ökostroms billiger machen.

  2. Webserver: Russische Polizei durchsucht Nginx-Büros
    Webserver
    Russische Polizei durchsucht Nginx-Büros

    Russische Ermittler haben offenbar wegen angeblicher Urheberrechtsverletzungen durch den Gründer die Büros der Nginx-Entwickler durchsucht. Offizielle Informationen dazu gibt es derzeit aber nur wenige.

  3. Next Gen: Erste Spiele für Xbox Series X und Playstation 5 vorgestellt
    Next Gen
    Erste Spiele für Xbox Series X und Playstation 5 vorgestellt

    Mit Blick auf die Trailer liegt wohl die kommende Konsole von Microsoft vorne: Hellblade 2 schickt Spieler erneut in atmosphärisch dichte Wahnwelten, während Godfall für die Playstation 5 eher nach Standardaction aussieht. Beide Titel dürften auch für Windows-PC erscheinen.


  1. 10:45

  2. 10:33

  3. 10:00

  4. 09:40

  5. 08:55

  6. 08:41

  7. 08:13

  8. 07:50