Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Google Compute Engine: Googles EC2…

Relativ schlechte Zuverlässigkeit

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Relativ schlechte Zuverlässigkeit

    Autor: Mudder 03.12.13 - 09:49

    Für ein Cloud-Service mit Instanzen finde ich 99,95% Zuverlässigkeit sehr gering. Das sind fast 44 Stunden/Jahr, die der Dienst ausfallen kann ohne das sich Google dafür verantwortlich zeigt.
    Da hätte ich von Google mehr Qualität und Service erwartet.

  2. Re: Relativ schlechte Zuverlässigkeit

    Autor: Fata 03.12.13 - 09:54

    Da hast du dich verrechnet.
    Eine Verfügbarkeit von 99,95% bedeutet weniger als 5 Stunden Ausfallzeit pro Jahr.
    Im Vergleich zur Konkurrenz von Amazon EC2 (99,9%) und Microsoft Azure (legen sich auf kein SLA's fest) bietet Google aktuell das beste Angebot.

    // ich sehe gerade, dass Microsoft und Amazon seine Service Level Agreements aktualisiert haben und sich ebenfalls auf eine Verfügbarkeit von 99,95% festlegen.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 03.12.13 10:02 durch Fata.

  3. Re: Relativ schlechte Zuverlässigkeit

    Autor: Mudder 03.12.13 - 10:09

    5 Stunden? Das Jahr hat mehr als 1000 Stunden.
    365 x 24 Stunden = 8760 Stunden
    99,95% von 8760 = 43,8 Stunden

    Selbst die 99,99% sind immer noch 8 Stunden im Jahr wo der Dienst ausfallen kann ohne das ein Anbieter dafür zur Rechenschaft gezogen werden kann.

    Ansonsten wenn AWS und Co auch auf 99,95% gesenkt haben dann ist zumindest Google nicht mehr relativ schlecht. Aber das sind immer noch fast 2 Tage Ausfallzeit und für eine Firma die auf so ein Dienst angewiesen ist, eine "Gefahr" (auch wenn die Stunden kaum alle an einem Stück erfolgen werden).

  4. Re: Relativ schlechte Zuverlässigkeit

    Autor: tschiela 03.12.13 - 10:19

    0.05% von 8760h sind immer noch 4,38h und nicht 43,8! Und die sollte man mit redundanten regional verteilten Servern auch gut abfangen können.

  5. Re: Relativ schlechte Zuverlässigkeit

    Autor: bstea 03.12.13 - 10:23

    Wenn du schon nicht rechnen kannst, benutz wenigstens ein Taschenrechner!

    EDIT: Ups, verrutscht.

    --
    Erst wenn der letzte Baum gefällt, der letzte Fluss gestaut und der letzte Fisch gefangen ist, werdet ihr feststellen, dass man Biber nicht essen kann!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 03.12.13 10:25 durch bstea.

  6. Re: Relativ schlechte Zuverlässigkeit

    Autor: Andy Y 03.12.13 - 10:41

    http://uptime.is/99.95

  7. Re: Relativ schlechte Zuverlässigkeit

    Autor: nykiel.marek 03.12.13 - 11:09

    99,95% von 8760 sind also 43,8?
    Selbst wenn du, richtigerweise, von 0,05% ausgehst sind es immer noch 4,38 und nicht 43,8. Ich hoffe, du musst in deinem Beruf nicht viel rechnen :)
    LG, MN

  8. Re: Relativ schlechte Zuverlässigkeit

    Autor: Mudder 03.12.13 - 14:35

    Ja ist ja gut. Ich hab mich um eine Kommastelle verhauen.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. PSI Logistics GmbH, Aschaffenburg, Dortmund
  2. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Schweinfurt
  3. ckc ag, Region Braunschweig/Wolfsburg
  4. Robert Bosch GmbH, Reutlingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (-58%) 24,99€
  2. (-66%) 6,80€
  3. (u. a. Hacksaw Ridge, Lion, Snowden, Lone Survivor, London Has Fallen, Homefront)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Essential Phone im Test: Das essenzielle Android-Smartphone hat ein Problem
Essential Phone im Test
Das essenzielle Android-Smartphone hat ein Problem
  1. Teardown Das Essential Phone ist praktisch nicht zu reparieren
  2. Smartphone Essential Phone kommt mit zwei Monaten Verspätung
  3. Andy Rubin Essential gewinnt 300 Millionen US-Dollar Investorengelder

Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test: Google fehlt der Mut
Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test
Google fehlt der Mut
  1. Pixel Visual Core Googles eigener ISP macht HDR+ schneller
  2. Smartphones Googles Pixel 2 ist in Deutschland besonders teuer
  3. Pixel 2 und Pixel 2 XL im Hands on Googles neue Smartphone-Oberklasse überzeugt

Krack-Angriff: Kein Grund zur Panik
Krack-Angriff
Kein Grund zur Panik
  1. Neue WLAN-Treiber Intel muss WLAN und AMT-Management gegen Krack patchen
  2. Ubiquiti Amplifi und Unifi Erster Consumer-WLAN-Router wird gegen Krack gepatcht
  3. Krack WPA2 ist kaputt, aber nicht gebrochen

  1. Unternehmen: 1&1 Versatel bietet Gigabit für Frankfurt
    Unternehmen
    1&1 Versatel bietet Gigabit für Frankfurt

    1&1 Versatel hat erneut eine weitere Stadt erschlossen. Doch das Netz der 1&1-Tochter bleibt unklar: Bilder der Infrastruktur sind nicht zu erhalten.

  2. Microsoft: Xbox One emuliert 13 Xbox-Klassiker
    Microsoft
    Xbox One emuliert 13 Xbox-Klassiker

    Psychonauts, Sid Meier's Pirates, Star Wars: Knights of the Old Republic und zehn weitere Klassiker von der ersten Xbox lassen sich offiziell auf der Xbox One ausführen - sogar mit höheren Auflösungen als im Original.

  3. DMT Bonding: Telekom probiert 1 GBit/s ohne Glasfaser aus
    DMT Bonding
    Telekom probiert 1 GBit/s ohne Glasfaser aus

    Die Telekom holt weiter das Letzte aus dem alten Kupferkabel heraus. Wieder gibt es eine neue Technologie, DMT Bonding, auch Gigabit to the Basement genannt. Und der Hersteller Adtran hat starke Verbindungen nach Deutschland.


  1. 18:46

  2. 17:54

  3. 17:38

  4. 16:38

  5. 16:28

  6. 15:53

  7. 15:38

  8. 15:23