Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Google-Forschung: Ein Ring als…

Ich hab da meinen "Ring" mit meinen 73.000 Passwörtern verloren...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ich hab da meinen "Ring" mit meinen 73.000 Passwörtern verloren...

    Autor: thinkagain 21.01.13 - 14:05

    Bitte korrigiert mich wenn ich falsch liege oder missinterpretiere, aber gehe ich recht in der Annahmen, dass zukünftig alle ihre Passworter auf einen Schlag verlieren können, indem sie einen "Ring" im Cafe vergessen?

    Lese ich hier zwischen den Zeilen raus, dass der nächste der den Ring im Cafe findet ganz locker alle gespeichterten Passwortseiten ansurfen kann in dem er den Ring auf sein Laptop legt?

    Oder brauch ich zur Authentifizierung des "Rings" wieder ein .... na wie hieß das Ding... genau.. Passwort?

    Wie gesagt nur eine Frage, bin in dem Thema nicht so drin, reine Neugierde. ;)

  2. Re: Ich hab da meinen "Ring" mit meinen 73.000 Passwörtern verloren...

    Autor: Marwyc 21.01.13 - 14:27

    Müsste bestimmt nen Backup geben um einen neuen Ring herzustellen vllt gibts da ja sogar ein Programm und nen Lese/schreib gerät für. Schreibst dir den Mist zusätzlich einmal auf. Und so ein Ring wenn du den findest weist du a garnicht über die Funktion bescheid. B fehlt ihm ein nick/id/email. Und zusätzlich glaube ich nicht dass das Passwort nicht verschlüsselt sein wird

  3. Re: Ich hab da meinen "Ring" mit meinen 73.000 Passwörtern verloren...

    Autor: charnelfire 21.01.13 - 14:28

    Logins hast du dann immernoch nicht.
    Was nützt dir das wissen, dass jemand auf Facebook das Passwort "qwertz12345" benutzt, wenn du nicht weisst, wer von drölfmillionen das ist?

  4. Re: Ich hab da meinen "Ring" mit meinen 73.000 Passwörtern verloren...

    Autor: charnelfire 21.01.13 - 14:30

    Marwyc schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Müsste bestimmt nen Backup geben um einen neuen Ring herzustellen vllt
    > gibts da ja sogar ein Programm und nen Lese/schreib gerät für. Schreibst
    > dir den Mist zusätzlich einmal auf. Und so ein Ring wenn du den findest
    > weist du a garnicht über die Funktion bescheid. B fehlt ihm ein
    > nick/id/email. Und zusätzlich glaube ich nicht dass das Passwort nicht
    > verschlüsselt sein wird

    Der Sinn ist denke ich mal unterschiedliche, aber extrem lange und abwechslungsreiche Passwörter nicht merken zu müssen. Also quasi eine Hardware Version von 1Password

  5. Re: Ich hab da meinen "Ring" mit meinen 73.000 Passwörtern verloren...

    Autor: thinkagain 21.01.13 - 14:45

    OK Danke erstmal für die Antworten.
    Ging davon aus, dass dadurch alle Seiten gleich auf "angemeldet" gesetzt werden, sobald der "magische" Ring in die Nähe kommt.

  6. Re: Ich hab da meinen "Ring" mit meinen 73.000 Passwörtern verloren...

    Autor: Tantalus 21.01.13 - 15:25

    thinkagain schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > OK Danke erstmal für die Antworten.
    > Ging davon aus, dass dadurch alle Seiten gleich auf "angemeldet" gesetzt
    > werden, sobald der "magische" Ring in die Nähe kommt.

    Das wäre ja wohl ziemlich schwachsinnig. Vor allem, da sich auch mal mehrere Personen in der Nähe eines Computers aufhalten können.

    Gruß
    Tantalus

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

  7. Re: Ich hab da meinen "Ring" mit meinen 73.000 Passwörtern verloren...

    Autor: Funky303 21.01.13 - 16:57

    MIt RFID bzw NFC können keine anderen Personen in der Nähe den PC benutzen. Sobald man 30 cm weg von der Tastatur oder Mouse ist (die als Lesegerät dienen) wars das.

    Ich fände das System super, zum Laden des Ringes dazu noch so eine Auflege-Ladestation und gut ist.

  8. Re: Ich hab da meinen "Ring" mit meinen 73.000 Passwörtern verloren...

    Autor: Tantalus 21.01.13 - 17:02

    Funky303 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > MIt RFID bzw NFC können keine anderen Personen in der Nähe den PC benutzen.
    > Sobald man 30 cm weg von der Tastatur oder Mouse ist (die als Lesegerät
    > dienen) wars das.

    Klar, weil ja auch nie zwei Personen mal vor dem PC stehen und auf den Bildschirm schauen. Wenn mir ein Kunde z.B. einen Fehler demonstrieren will, stehe ich ja auch keine 5m weit weg.

    Gruß
    Tantalus

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

  9. Re: Ich hab da meinen "Ring" mit meinen 73.000 Passwörtern verloren...

    Autor: thinkagain 21.01.13 - 21:31

    Tantalus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > thinkagain schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > OK Danke erstmal für die Antworten.
    > > Ging davon aus, dass dadurch alle Seiten gleich auf "angemeldet" gesetzt
    > > werden, sobald der "magische" Ring in die Nähe kommt.
    >
    > Das wäre ja wohl ziemlich schwachsinnig. Vor allem, da sich auch mal
    > mehrere Personen in der Nähe eines Computers aufhalten können.
    >
    > Gruß
    > Tantalus

    Ja da stimme ich dir vollkommen zu Tantalus, es klang für mich nur im ersten Augenblick so, als ob es genau auf sowas hinauslaufen soll. Ich geh nur gedanklich den nächsten Schritt. Sprich heute nicht in der Lage sich ein PW zu merken -

    (und bei Gott ich kenn mittlerweile die PW zurücksetzen Funktion auch zu gut :D... die wichtigsten im Kopf, die die ich zu lange nicht gebraucht habe zurücksetzen, man kann sich ja helfen :D)

    - und morgen kann sich dann keiner mehr den Benutzernamen merken...
    ünermorgen ist der Ring zu umständlich und jeder Login verlangt den Fingerabdruck.

    Alles natürlich nur im Namen der Bequemlichkeit, gemischt mit "Sicherheit".

    ---------------------------------------------------------------------------------------------------
    Nein wir wollen gar nicht kritisieren wir versuchen nur die für uns offenen Fragen mit der Kraft der Gemeinschaft zu erörtern ;)

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ckc ag, Region Braunschweig/Wolfsburg
  2. Bosch Engineering GmbH, Abstatt
  3. TAP.DE Solutions GmbH, München
  4. Giesecke & Devrient 3S GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 13,99€
  2. (u. a. Valerian, Kong: Skull Island, Jungle)
  3. 39,99€ mit Gutschein VFL6ESJY


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


EU-Urheberrechtsreform: Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
EU-Urheberrechtsreform
Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
  1. Leistungsschutzrecht EU-Kommission hält kritische Studie zurück
  2. Leistungsschutzrecht EU-Staaten uneins bei Urheberrechtsreform

Security: Das Jahr, in dem die Firmware brach
Security
Das Jahr, in dem die Firmware brach
  1. Wallet Programmierbare Kreditkarte mit ePaper, Akku und Mobilfunk
  2. Fehlalarm Falsche Raketenwarnung verunsichert Hawaii
  3. Asynchronous Ratcheting Tree Facebook demonstriert sicheren Gruppenchat für Apps

Computerforschung: Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
Computerforschung
Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
  1. Tangle Lake Intel zeigt 49-Qubit-Chip
  2. Die Woche im Video Alles kaputt
  3. Q# und QDK Microsoft veröffentlicht Entwicklungskit für Quantenrechner

  1. Breko: Waipu TV gibt es jetzt für alle Netzbetreiber
    Breko
    Waipu TV gibt es jetzt für alle Netzbetreiber

    Netzbetreiber können jetzt einfach Waipu TV anbieten. Sie müssen mit dem Betreiber Exaring ein Peering und eine Schnittstelle für das Management der Kundendaten einrichten.

  2. Magento: Kreditkartendaten von bis zu 40.000 Oneplus-Käufern kopiert
    Magento
    Kreditkartendaten von bis zu 40.000 Oneplus-Käufern kopiert

    Oneplus hat seine Untersuchung zu kopierten Kreditkarten abgeschlossen. Angreifer konnten wohl eine Schwachstelle für Cross-Site-Scripting ausnutzen.

  3. Games: US-Spielemarkt wächst 2017 zweistellig
    Games
    US-Spielemarkt wächst 2017 zweistellig

    "Spektakulär" findet der wichtigste US-Branchenverband das Wachstum von Gaming-Hardware und -Software im Jahr 2017. Mittlerweile beschäftigen die Unternehmen der Spieleindustrie mehr als 220.000 Mitarbeiter allein in den USA.


  1. 18:53

  2. 17:28

  3. 16:59

  4. 16:21

  5. 16:02

  6. 15:29

  7. 14:47

  8. 13:05