Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Google Home auf Deutsch im Test…

Wichtiger Unterschied: Werbung

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wichtiger Unterschied: Werbung

    Autor: twothe 08.08.17 - 09:44

    Während Amazon von vorne herein ganz klar ausschließt, dass der Echo Werbung in die eigenen 4 Wände bläst, sieht das bei Google ganz anders aus. Google ist überzeugt, dass man sich freut, wenn der Assistent gelegentlich "Produktvorschläge" macht.

    Das dürfte - sobald die beiden Geräte sich technisch ähneln - der entscheidende Kaufunterschied sein.

  2. Re: Wichtiger Unterschied: Werbung

    Autor: My1 08.08.17 - 09:47

    ich sags mal so wenn man im vornherein selbst kategorien und so anlegen kann dafür ist es nicht SO schlecht mal nen vorschlag zu was zu bekommen was man ggf übersehen hat, aber nicht zu viel spionieren waäre imo ganz nice.

    Asperger inside(tm)

  3. Kein Unterschied: Werbung

    Autor: Bouncy 08.08.17 - 10:17

    twothe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Während Amazon von vorne herein ganz klar ausschließt, dass der Echo
    > Werbung in die eigenen 4 Wände bläst, sieht das bei Google ganz anders aus.
    > Google ist überzeugt, dass man sich freut, wenn der Assistent gelegentlich
    > "Produktvorschläge" macht.
    Davon überzeugt sind auch sämtliche Fernsehsender. Und man kauft sich einen teuren TV, um sich tatsächlich Werbung in die eigenen 4 Wände zu holen. Das Prinzip funktioniert doch, und viele Menschen wollen offenbar diese Werbung auch so haben - ist schon seltsam diese Kaufvorschläge plötzlich als per se schlecht abzutun, nachdem man Jahrzehnte in Einklang mit ihnen gelebt hat. Jetzt werden die Vorschläge sogar noch zielgerichteter und man muß sich nicht mehr alle 30 Minuten über die weibliche Geschichte voller Mißverständnisse aufklären lassen, und dennoch nimmt das Gemotze zu...

  4. Re: Kein Unterschied: Werbung

    Autor: der_wahre_hannes 08.08.17 - 10:18

    Bouncy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > twothe schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Während Amazon von vorne herein ganz klar ausschließt, dass der Echo
    > > Werbung in die eigenen 4 Wände bläst, sieht das bei Google ganz anders
    > aus.
    > > Google ist überzeugt, dass man sich freut, wenn der Assistent
    > gelegentlich
    > > "Produktvorschläge" macht.
    > Davon überzeugt sind auch sämtliche Fernsehsender. Und man kauft sich einen
    > teuren TV, um sich tatsächlich Werbung in die eigenen 4 Wände zu holen.

    Ja, und Zeitungen und Zeitschriften kauft man sich auch, um sich darin Werbung anzuschauen. Genau so, wie man den Computer nur zulegt, um im Internet noch mehr Werbung zu sehen.

  5. Re: Kein Unterschied: Werbung

    Autor: UP87 08.08.17 - 10:28

    Bouncy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > twothe schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Während Amazon von vorne herein ganz klar ausschließt, dass der Echo
    > > Werbung in die eigenen 4 Wände bläst, sieht das bei Google ganz anders
    > aus.
    > > Google ist überzeugt, dass man sich freut, wenn der Assistent
    > gelegentlich
    > > "Produktvorschläge" macht.
    > Davon überzeugt sind auch sämtliche Fernsehsender.

    Und manche Fernsehhersteller... Zumindest Samsung...

  6. Re: Kein Unterschied: Werbung

    Autor: Peter Brülls 08.08.17 - 10:30

    Bouncy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Davon überzeugt sind auch sämtliche Fernsehsender. Und man kauft sich einen
    > teuren TV, um sich tatsächlich Werbung in die eigenen 4 Wände zu holen. Das
    > Prinzip funktioniert doch, und viele Menschen wollen offenbar diese Werbung
    > auch so haben - ist schon seltsam diese Kaufvorschläge plötzlich als per se
    > schlecht abzutun, nachdem man Jahrzehnte in Einklang mit ihnen gelebt hat.

    Also, ich habe Jahrzehnte ohne sie gelebt und meine Eltern noch mehr. Der Werbung im Fernsehen war trivial auszuweichen, denn schließlich unterbrach sie nicht die Sendungen. Die Unsitte kam hierzulande erst mit dem Privatfernsehen auf und seitdem wurde das Wasser so langsam heißer gemacht, dass viele in der Tat nicht merken, was an Zeit dafür draufgeht.

    Aber muss ja nicht sein. Aus dem Fernsehen haben wir uns vor rund 10 Jahren ausgeklinkt und es gibt ja auch genug werbefreie Angebote, die man direkt bezahlen kann.

  7. Re: Kein Unterschied: Werbung

    Autor: Rulf 08.08.17 - 10:42

    im internet kann man aber noch begrenzt gegensteuern...
    beim förnsehen(wenn man die privaten überhaupt soo nennen kann) wird schon mit allen tricks gearbeitet(einblendungen, überblendungen, "nur ein spot" behauptungen und dann kommen doch drei, usw), so daß es nicht mal für ne pinkelpause reicht...

  8. Immernoch kein Unterschied: Werbung

    Autor: Bouncy 08.08.17 - 11:13

    Peter Brülls schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber muss ja nicht sein. Aus dem Fernsehen haben wir uns vor rund 10 Jahren
    > ausgeklinkt und es gibt ja auch genug werbefreie Angebote, die man direkt
    > bezahlen kann.
    Hab ich auch, aber das ist nicht repräsentativ, für die Mehrheit ist Werbung Teil ihrer täglichen Routine. Sie hören auf die Werbung und kaufen die Dinge, die als Neu angepriesen werden, sie akzeptieren die halbstündige Unterbrechung und lachen über manche Spots, reden im Büro von manchen Trailern, wundern und empören sich über manche Prints.
    Von daher verstehe ich die mittlerweile in Phobie grenze Abscheu gegen Werbung nicht. Man muß sie nicht konsumieren, aber die überzogene Überzeugtheit, mit der ein Produkt, das Werbung beinhaltet, mit Bestimmtheit zum Scheitern erklärt wird, weil Werbung es zur Inkarnation des Bösen macht, ist vollkommen lächerlich - und weltfremd.

    Mal davon ab: ausklinken ist relativ, Product Placement ist mittlerweile völlig selbstverständlich. Ob ein blinzblankes Audi Cabrio im verwüsteten Trümmergebiet bei Age of Ultron, der häßliche immer frisch gewaschene Hyundai bei Walking Dead oder das demonstrative Tippen auf dem Surface Pro bei Elementary. Wir bezahlen bares Geld für die Filme und Serien und akzeptieren die Werbung im Bezahlprodukt dennoch. Kein Unterschied...

  9. Re: Kein Unterschied: Werbung

    Autor: Trollversteher 08.08.17 - 11:33

    >Davon überzeugt sind auch sämtliche Fernsehsender. Und man kauft sich einen teuren TV, um sich tatsächlich Werbung in die eigenen 4 Wände zu holen.

    Nö, dafür kauft man sich einen Receiver mit Festplatte um sich die Filme werbefrei ansehen zu können. Und wenn man "live" schaut, wechselt man während der Werbepause einfach den Sender. Und wen es trotzdem stört, der schaut eben nur noch Pay-TV und streaming Dienste. Es ist auf jeden Fall ganz bestimmt nicht so, dass sich die Leute freiwillig ständig mit Fernsehwerbung belästigen lassen, wenn es Möglichkeiten gibt sie zu umgehen. Und so wird es dann wohl auch hier sein.

    >Das Prinzip funktioniert doch, und viele Menschen wollen offenbar diese Werbung auch so haben - ist schon seltsam diese Kaufvorschläge plötzlich als per se schlecht abzutun, nachdem man Jahrzehnte in Einklang mit ihnen gelebt hat.

    Aha? Wie kommst Du denn auf die Idee? Gibt'S eine Studie dazu, dass viel eMenschen Werbung toll finden und "Jahrzehntelang im Einklang mit ihnen gelebt haben"? Ist es nicht eher so, dass sie sie als unvermeidlich ertragen haben und jede Möglichkeit nutzen werden, sie zu umgehen? Warum sind wohl Werbeblocker im Web so erfolgreich?

    >Jetzt werden die Vorschläge sogar noch zielgerichteter und man muß sich nicht mehr alle 30 Minuten über die weibliche Geschichte voller Mißverständnisse aufklären lassen, und dennoch nimmt das Gemotze zu...

    Äh, bitte? Schön wär's. Ich werde immer noch mit Anzeigen über typische Frauenartikel zugemüllt, wenn ich mal nach etwas für meine Frau oder ihre Tochter im Netz gesucht habe.

  10. Re: Kein Unterschied: Werbung

    Autor: My1 08.08.17 - 11:39

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Jetzt werden die Vorschläge sogar noch zielgerichteter und man muß sich
    > nicht mehr alle 30 Minuten über die weibliche Geschichte voller
    > Mißverständnisse aufklären lassen, und dennoch nimmt das Gemotze zu...
    >
    > Äh, bitte? Schön wär's. Ich werde immer noch mit Anzeigen über typische
    > Frauenartikel zugemüllt, wenn ich mal nach etwas für meine Frau oder ihre
    > Tochter im Netz gesucht habe.

    volle zustimmung. ich würde wenn schon bitte gerne selbst keywords oder so für Werbung festlegen, dann brauchen die mich nicht tracken.

    Asperger inside(tm)

  11. Re: Kein Unterschied: Werbung

    Autor: Bouncy 08.08.17 - 12:01

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nö, dafür kauft man sich einen Receiver mit Festplatte um sich die Filme
    > werbefrei ansehen zu können.
    Klassischer Fehler: Ja, ich nutze Streams, Kollegen nutzen Festplattenreceiver, Bekannte nutzen Pay-TV. Aber wie üblich neigen IT'ler dazu zu denken, sie und ihr Umkreis wären mit ihren Nischenlösungen irgendwie typisch für die Welt. Ist aber nicht so, die Mehrheit nutzt wenn überhaupt, dann den Festplattenreceiver von ihrem Provider, der Überspringen von Werbung verhindert, Streams nur als Ergänzung und Pay-TV, naja man kennt ja die Finanzen und Zuschauerzahlen von Sky, von breiter Verbreitung träumen die nur,..

    Mach mal die Augen auf, klassisches Fernsehen gehört immernoch zum Alltag, klassische Zeitschriften gibt es mehr denn je zuvor, klassisches Radio dudelt nachwievor überall herum, und alles sprudelt nur so vor Werbung, überall springen einen die Hochglanztussen und peinlichen Werbesprüche an. Müßte nicht sein, das sagst du selbst, es ist aber so - daraus folgt nur eins: Werbung ist akzeptierter Teil des Alltaglebens...

  12. Re: Immernoch kein Unterschied: Werbung

    Autor: Peter Brülls 08.08.17 - 12:56

    Bouncy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Peter Brülls schrieb:

    > Von daher verstehe ich die mittlerweile in Phobie grenze Abscheu gegen
    > Werbung nicht.

    Weil sie nervt und Zeit kostet.

    > Man muß sie nicht konsumieren, aber die überzogene
    > Überzeugtheit, mit der ein Produkt, das Werbung beinhaltet, mit
    > Bestimmtheit zum Scheitern erklärt wird, weil Werbung es zur Inkarnation
    > des Bösen macht, ist vollkommen lächerlich - und weltfremd.

    Naja, wenn in einem Forum ein Produkt als zum Scheitern beurteilt wird, dann stimmt das ja auch meistens nicht. In den letzten Jahrzehnten kann ich mich da nur an zwei Fälle erinnern: Windows Phone und WeTab.

    > Mal davon ab: ausklinken ist relativ, Product Placement ist mittlerweile
    > völlig selbstverständlich. Ob ein blinzblankes Audi Cabrio im verwüsteten
    > Trümmergebiet bei Age of Ultron, der häßliche immer frisch gewaschene
    > Hyundai bei Walking Dead oder das demonstrative Tippen auf dem Surface Pro
    > bei Elementary. Wir bezahlen bares Geld für die Filme und Serien und
    > akzeptieren die Werbung im Bezahlprodukt dennoch. Kein Unterschied...

    Nun, es reißt einen zumindest nicht so aus der Handlung. Allerdings kommt mir aufgrund passender Auswahl auch kaum so etwas unter.

  13. Re: Kein Unterschied: Werbung

    Autor: Trollversteher 08.08.17 - 12:58

    >Klassischer Fehler: Ja, ich nutze Streams, Kollegen nutzen Festplattenreceiver, Bekannte nutzen Pay-TV. Aber wie üblich neigen IT'ler dazu zu denken, sie und ihr Umkreis wären mit ihren Nischenlösungen irgendwie typisch für die Welt. Ist aber nicht so, die Mehrheit nutzt wenn überhaupt, dann den Festplattenreceiver von ihrem Provider, der Überspringen von Werbung verhindert, Streams nur als Ergänzung und Pay-TV, naja man kennt ja die Finanzen und Zuschauerzahlen von Sky, von breiter Verbreitung träumen die nur,..

    Unsinn. Ich bin in dieser Hinsicht kein üblicher ITler, und bin auch gar nicht von mir ausgegangen. Ich kenne übrigens sehr viele absolut-nicht-ITler, die über T-Entertain, Sky & Co Sendungen aufzeichnen, so wie Generationen zuvor ihre Sendungen auf Videoband aufgezeichnet haben, ohne Technik-Nerds zu sein - das beherrscht selbst mein 76 jähriger Vater.
    Ich sagte nur: Beim Fernsehen kann man diese Möglichkeit umgehen, und wenn es nur durch Kanalwechsel während des Werbeblocks ist. Lässt sich die Werbung bei dem Google Ding auch so einfach umgehen?

    >Mach mal die Augen auf, klassisches Fernsehen gehört immernoch zum Alltag, klassische Zeitschriften gibt es mehr denn je zuvor, klassisches Radio dudelt nachwievor überall herum, und alles sprudelt nur so vor Werbung, überall springen einen die Hochglanztussen und peinlichen Werbesprüche an. Müßte nicht sein, das sagst du selbst, es ist aber so - daraus folgt nur eins: Werbung ist akzeptierter Teil des Alltaglebens...

    Den ganzen Vortrag hättest Du Dir sparen können, wenn Du nicht von einer (völlig falschen) Unterstellung ausgegangen wärst. Ich *gehöre* zu diesen altmodischen "klassischen TV-Sehern", ich streame natürlich auch einiges, aber schalte Abends oft "die Glotze" an, um ein wenig seichte Unterhaltung nebenbei rieseln zu lassen - aber bei den Werbeblöcken schalte ich entweder stumm oder auf einen anderen Kanal um.

  14. Re: Kein Unterschied: Werbung

    Autor: twothe 08.08.17 - 13:39

    Ich würde gerne mal eine repräsentative Studie die den Erfolg von Werbung relativ zur Zielgruppe, aufgeschlüsselt nach Geschlecht, Alter und Bildungsgrad darstellt sehen.

    Meine persönliche Einschätzung ist, dass mit steigendem Bildungsgrad die Wirkung von Werbung abnimmt, aber das kann natürlich auch täuschen.

  15. Re: Kein Unterschied: Werbung

    Autor: Bouncy 08.08.17 - 13:50

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Werbung bei dem Google Ding auch so einfach umgehen?
    Es bringt doch überhaupt keine Werbung, das war nur ein Aufhänger und darum geht es auch gar nicht. Es geht in der gesamten Diskussion um Werbung selbst. Es gibt sie, also funktioniert sie.
    > Den ganzen Vortrag hättest Du Dir sparen können, wenn Du nicht von einer
    > (völlig falschen) Unterstellung ausgegangen wärst. Ich *gehöre* zu diesen
    > altmodischen "klassischen TV-Sehern",
    Ach du hängst du an TV auf, es geht um Werbung und nicht um das Umgehen durch Umschalten von irgendwelchen Sendern (die sowieso alle parallel Werbung senden, so dass man nicht wegschalten kann...)

  16. Re: Kein Unterschied: Werbung

    Autor: Trollversteher 08.08.17 - 13:58

    >Es bringt doch überhaupt keine Werbung, das war nur ein Aufhänger und darum geht es auch gar nicht. Es geht in der gesamten Diskussion um Werbung selbst. Es gibt sie, also funktioniert sie.

    Äh, nein, es ging um einen konkreten Unterschied zwischen Echo und Google Home, und ein daraus postulierter Vorteil/Unterschied beim Kaufentscheid - hier der Post des TE:

    "Während Amazon von vorne herein ganz klar ausschließt, dass der Echo Werbung in die eigenen 4 Wände bläst, sieht das bei Google ganz anders aus. Google ist überzeugt, dass man sich freut, wenn der Assistent gelegentlich "Produktvorschläge" macht. "

    >Ach du hängst du an TV auf, es geht um Werbung und nicht um das Umgehen durch Umschalten von irgendwelchen Sendern (die sowieso alle parallel Werbung senden, so dass man nicht wegschalten kann...)

    Auch hier bist Du ein wenig vergesslich, denn das Thema TV (und die Fokussierung NUR auf TV) hast Du in diese Diskussion eingebracht:

    Davon überzeugt sind auch sämtliche Fernsehsender. Und man kauft sich einen teuren TV, um sich tatsächlich Werbung in die eigenen 4 Wände zu holen.

    >(die sowieso alle parallel Werbung senden, so dass man nicht wegschalten kann...)

    Stimmt doch gar nicht - die Sender des gleichen Medienkonzerns vielleicht, aber das gilt nicht generell, und natürlich schon gar nicht für die ÖRs nach 20 Uhr (bzw. deren Spartenkanäle, die auch vor 20 Uhr so gut wie *gar keine* Werbung senden).

  17. Re: Immernoch kein Unterschied: Werbung

    Autor: Bouncy 08.08.17 - 15:08

    Peter Brülls schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nun, es reißt einen zumindest nicht so aus der Handlung. Allerdings kommt
    > mir aufgrund passender Auswahl auch kaum so etwas unter.
    Klar, suchst du dir entsprechend aus, verstehe schon...

  18. Re: Kein Unterschied: Werbung

    Autor: Bouncy 08.08.17 - 15:12

    twothe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich würde gerne mal eine repräsentative Studie die den Erfolg von Werbung
    > relativ zur Zielgruppe, aufgeschlüsselt nach Geschlecht, Alter und
    > Bildungsgrad darstellt sehen.
    Die gibt es doch zuhauf, erscheinen praktisch im monatlichen Rhytmus. Frag bei den großen Researchern nach, kostet halt paar Euro die zu lesen, aber nicht die Welt...

  19. Re: Immernoch kein Unterschied: Werbung

    Autor: Peter Brülls 08.08.17 - 17:37

    Bouncy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Peter Brülls schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Nun, es reißt einen zumindest nicht so aus der Handlung. Allerdings
    > kommt
    > > mir aufgrund passender Auswahl auch kaum so etwas unter.
    > Klar, suchst du dir entsprechend aus, verstehe schon...

    Sicherlich. Bei ca. 2 - 4 h Fernsehernutzung in der Woche ist es leicht, nerviges Product Placement zu erkennen und bei der Bewertung der Serie in Betracht zu ziehen. Bei irgendwelchen BlockBustern hat man sie dann wahrscheinlich drin, aber bei Computern bin ich eh wegen des OS auf eine Marke festgelegt, Autos und Schuhe interessieren mich nicht. Nach 8 Jahren Nutzung vergaß ich immer noch, welches nun die Marke unseres Autos ist.

    Nächste Sendung die ansteht ist Game of Thrones, ich bezweifle, dass ich mit dem Marken aus Westeros so viel anfangen kann.

  20. Re: Kein Unterschied: Werbung

    Autor: violator 08.08.17 - 22:07

    Bouncy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jetzt werden die Vorschläge sogar noch zielgerichteter und man muß sich
    > nicht mehr alle 30 Minuten über die weibliche Geschichte voller
    > Mißverständnisse aufklären lassen, und dennoch nimmt das Gemotze zu...

    Stimmt, jetzt bekommt man endlich Werbung für Rucksäcke, nachdem man sich einen gekauft hat. Voll toll. ^^

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Stromnetz Hamburg GmbH, Hamburg
  2. DEPOT - Gries Deco Company GmbH, Niedernberg
  3. BG-Phoenics GmbH, Hannover
  4. BWI GmbH, Meckenheim, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 239,00€
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Timex Data Link im Retro-Test: Bill Gates' Astronauten-Smartwatch
Timex Data Link im Retro-Test
Bill Gates' Astronauten-Smartwatch

Mit der Data Link haben Timex und Microsoft bereits vor 25 Jahren die erste richtige Smartwatch vorgestellt. Sie hat es sogar bis in den Weltraum geschafft. Das Highlight ist die drahtlose Datenübertragung per flackerndem Röhrenmonitor - was wir natürlich ausprobieren mussten.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smart Watch Swatch fordert wegen kopierter Zifferblätter von Samsung Geld
  2. Wearable EU warnt vor deutscher Kinder-Smartwatch
  3. Sportuhr Fossil stellt Smartwatch mit Snapdragon 3100 vor

Ocean Discovery X Prize: Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee
Ocean Discovery X Prize
Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

Öffentliche Vergaberichtlinien und agile Arbeitsweise: Die Teilnahme am Ocean Discovery X Prize war nicht einfach für die Forscher des Fraunhofer Instituts IOSB. Deren autonome Tauchroboter zur Tiefseekartierung schafften es unter die besten fünf weltweit.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. JAB Code Bunter Barcode gegen Fälschungen

Autonomes Fahren: Per Fernsteuerung durch die Baustelle
Autonomes Fahren
Per Fernsteuerung durch die Baustelle

Was passiert, wenn autonome Autos in einer Verkehrssituation nicht mehr weiterwissen? Ein Berliner Fraunhofer-Institut hat dazu eine sehr datensparsame Fernsteuerung entwickelt. Doch es wird auch vor der Technik gewarnt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neues Geschäftsfeld Huawei soll an autonomen Autos arbeiten
  2. Taxifahrzeug Volvo baut für Uber Basis eines autonomen Autos
  3. Autonomes Fahren Halter sollen bei Hackerangriffen auf Autos haften

  1. Elektrische Nutzfahrzeuge: Nicht mehr vom Müllwagen geweckt werden
    Elektrische Nutzfahrzeuge
    Nicht mehr vom Müllwagen geweckt werden

    Keine lokalen CO2-Emissionen und weniger Lärm: Stadtbewohner hätten lieber heute als morgen leise Müllwagen, Bagger und andere elektrische Nutzfahrzeuge. Viele sind schon im Testbetrieb - und einige sogar schon im regulären Einsatz.

  2. Datenschutzbeauftragte: Ermittlungen gegen Marit Hansen eingestellt
    Datenschutzbeauftragte
    Ermittlungen gegen Marit Hansen eingestellt

    Mehr als drei Jahre ermittelte die Staatsanwaltschaft wegen eines angeblichen Abrechnungsbetrugs bei den schleswig-holsteinischen Datenschützern. "Pleiten und Pannen" hätten die Aufklärung verzögert, kritisiert die betroffene Marit Hansen.

  3. #Twittersperrt: Gerichte erklären satirische Wahltweets für zulässig
    #Twittersperrt
    Gerichte erklären satirische Wahltweets für zulässig

    Vor den Europawahlen im Mai sperrte Twitter zahlreiche Accounts wegen angeblicher Wählertäuschung. Mehrere Gerichte haben dieses Vorgehen nun untersagt. Auch AfD-Wähler könnten Satire erkennen.


  1. 12:00

  2. 11:50

  3. 11:41

  4. 11:34

  5. 11:25

  6. 11:08

  7. 10:54

  8. 10:43