1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › GPU-Beschleunigung: Nvidia baut ARM…

Bitte um Erklärung

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Bitte um Erklärung

    Autor: emdotjay 20.11.19 - 15:23

    Wieso sind ARM CPUs so efficient?

    Welchen Sinn hat eine ARM CPU mit einer nvdivia Grafikkarte als Server zu verwenden welche Aufgaben übernimmt die CPU dabei?

    Macht es Sinn soetwas privat sich aufzubauen ub für Boinc/ SETI at Home etc...

    Gibt es ingenieurssoftware Pakete die auf dem ARM laufen...

  2. Re: Bitte um Erklärung

    Autor: MancusNemo 20.11.19 - 19:40

    ARM macht technisch keinen Sinn. Das dient alles nur dazu Intel in den Arsch zu treten. Ich würd abwarten was die Zukunft bringt. Klar gibt es Software dafür. Alles was Opensource ist wurde schon mal übersetzt. Also z.B. ein Laptop mit ARM und Linux steht eigentlich nix im Wege. Da aber die U Prozessoren vergleichbar sind wie die ARM Prozessoren ist das unnötig. Lediglich der Preis. Die ARM CPUs sind halt gewaltig billiger. Aber die Laptopschwemme mit Linuxgeräten mit ARM ist bisher ausgeblieben, weil alle Microsoft verwenden und Microsoft das auch Probiert, aber es nicht hinbekommt und obendrein zu teuer ist. Lediglich das PineBook ist mir bekannt. Kostet aber fast 200 ¤ mit Porto Steuern etc. Zu teuer und dann kriegt man noch nicht mal Gewährleistung, weil es aus China kommt. Hat auch nur einschübe für MicroSD-Karten (Keine Festplatte). Daher uninteressant. Dann lieber ein gebrauchtes Notebook mit Intel U CPU nehmen Linux druff und gefreut. Geht also genausogut!

  3. Re: Bitte um Erklärung

    Autor: Ext3h 20.11.19 - 21:53

    MancusNemo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ARM macht technisch keinen Sinn.

    Macht schon Sinn, wenn man bedenkt was die "Host"-Platform an der Stelle überhaupt machen muss. Bzw. was bei den "GPU-Servern" aus Sicht von NVidia die CPU überhaupt zu tun hat. Spoiler, aus NVidias Sicht ist die CPU nur dafür da, den Treiber zu laden und dann quasi Busy-Waiting zu machen bis die GPU fertig ist um die so schnell wie möglich wieder mit Arbeit zu versorgen. Ab und zu vielleicht noch ein bisschen als Swap und Netzwerk-Controller für die GPU herhalten. Zugriff auf Festplatten etc. gibt es für die GPU direkt per DMA, und die meisten Daten gehen eh direkt von GPU zu GPU per NVLink.

    Und jetzt dafür immer direkt den großen Intel-Chip nehmen, nur um genug PCIe-Lanes sowie den Quadchannel-Controller zu bekommen, wobei dann aber eh im Mittel nur 1 oder 2 Kerne was zu tun bekommen, ist vom Kosten/Nutzen-Verhältnis her echt mies.

  4. Re: Bitte um Erklärung

    Autor: Gamma Ray Burst 21.11.19 - 09:50

    Ext3h schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > MancusNemo schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ARM macht technisch keinen Sinn.
    >
    > Macht schon Sinn, wenn man bedenkt was die "Host"-Platform an der Stelle
    > überhaupt machen muss. Bzw. was bei den "GPU-Servern" aus Sicht von NVidia
    > die CPU überhaupt zu tun hat. Spoiler, aus NVidias Sicht ist die CPU nur
    > dafür da, den Treiber zu laden und dann quasi Busy-Waiting zu machen bis
    > die GPU fertig ist um die so schnell wie möglich wieder mit Arbeit zu
    > versorgen. Ab und zu vielleicht noch ein bisschen als Swap und
    > Netzwerk-Controller für die GPU herhalten. Zugriff auf Festplatten etc.
    > gibt es für die GPU direkt per DMA, und die meisten Daten gehen eh direkt
    > von GPU zu GPU per NVLink.
    >
    > Und jetzt dafür immer direkt den großen Intel-Chip nehmen, nur um genug
    > PCIe-Lanes sowie den Quadchannel-Controller zu bekommen, wobei dann aber eh
    > im Mittel nur 1 oder 2 Kerne was zu tun bekommen, ist vom
    > Kosten/Nutzen-Verhältnis her echt mies.

    Ja sehe ich genauso, zu erst dachte ich das sei auch für embedded Systems tauglich aber ich vermute mal der Stromverbrauch ist hier zu hoch.

    COU dient hier nur zu zur Steuerung und hat sonst nicht viel zu tun.

  5. Re: Bitte um Erklärung

    Autor: Xim 21.11.19 - 10:33

    emdotjay schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wieso sind ARM CPUs so efficient?
    Weil ARMs andere Entwicklungs-Tools besitzen, welche den Die wesentlich kleiner macht. Dazu sind ARM-CPUs nicht auf Taktraten für 4-5 GHz ausgelegt.

    Man braucht ja nur auf Bobcat zurückbliecken, bei dem auch so ein Entwicklungs-Tool-Wechsel stattfand. Dieser schaffte 90% IPC bei nur <50% Die-Fläche.

    Zen ist ein direkter Nachfolger der Bobcat-Jaguar-Entwicklungsreihe, der eben diese ganzen Techniken eines ARM-CPUs verwendet, mit dem Unterschied, >4,0 Ghz takten zu können. Entsprechend sparsamer ist er auch geworden.

    > Welchen Sinn hat eine ARM CPU mit einer nvdivia Grafikkarte als Server zu
    > verwenden welche Aufgaben übernimmt die CPU dabei?

    Der einzige Sinn könnte die Intel-Unabhängigkeit sein, der mit extremen Preise sich eine goldene Nase verdient. Prinzipell macht es IMO nicht so viel Sinn, wenn an einer CPU eh schon 4 GPUs verbunden sind, die ein 4 faches an Mehr-Strom verbrauchen.

    Der Epyc 2 könnte die ganzen ARM-Entwicklungen im Server-Markt wieder ins Hintertreffen drücken, weil dieser mittlerweise aufgrund seiner kleinen und effizienten Cores auch mit einer großen Massen an CPU-Cores ausgestattet ist.

    Da stellt sich doch eher die Frage, ob an einer Server-CPUs nicht 8 GPUs angehängt werden soll, anstatt auf ARM zu wechseln, was wieder ein Umprogrammiernen bedeutet. Paralleln zum GPGPU eine dritte Architektur-Typen anzubieten, ist sehr fraglich. Vorallem in Zeiten, wo mit Spezial-KI-Chips auch weiteren Architektur-Arten den Server-Markt betreten werden.

    x86 ist mittlerweile fast zu 100% (AFAIK 485 Stück in Top500) im HPC-Markt vertreten, welche in den letzten 20 Jahren den Trend von Vielfältiger CPU zu einfältigr x86-CPU mit GPU-Koprozessor hatte. Wahrscheinlich bleibt dieser Trend.

    Der Versuch eine Nvidia-GPU an PowerVR und ARM anzubieten, kann man ja auch als "Verzweiflung" sehen, weil Nvidia eben keine eigene x86-CPU-Architektur besitzt. Schließlich hatte AMD auch mal ARM-CPUs für den Server-Markt angeboten, wo sie zusätzlich SeaMrico kauften. All das ist so ziemlich verschwunden, wo sie wahrscheinlich erkannt hatten, dass x86 im Server-Markt viel zu gut ist. Erst recht, wenn Eypc mittlerweile eben viel "ARM-Technik" besitzt und somit vielleicht die meisten "ARM-"Vorteile eben jetzt selber mit Eypc-Zen nutzt. Die Desgin-Wins von AMD-Eypc spricht eher von einem Epyc- als einem ARM-Durchbruch, was wohl AMDs Strategie recht gibt, die eben nicht mehr den alten ARM-Weg gehen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Sikla GmbH, deutschlandweit (Home-Office)
  2. über duerenhoff GmbH, Ravensburg
  3. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
  4. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 1439,90€ (Vergleichspreis: 1530,95€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Sicherheitslücken: Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet
Sicherheitslücken
Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet

Eigentlich sollte die Parkhaussteuerung nicht aus dem Internet erreichbar sein. Doch auf die Parkhäuser am Microsoft-Hauptsitz in Redmond konnten wir problemlos zugreifen. Nicht das einzige Sicherheitsproblem auf dem Parkhaus-Server.
Von Moritz Tremmel

  1. Office 365 Microsoft testet Werbebanner in Wordpad für Windows 10
  2. Application Inspector Microsoft legt Werkzeug zur Code-Analyse offen
  3. Support-Ende Neben Windows 7 ist jetzt auch Server 2008 unsicher

Schräges von der CES 2020: Die Connected-Kartoffel
Schräges von der CES 2020
Die Connected-Kartoffel

CES 2020 Wer geglaubt hat, er hätte schon alles gesehen, musste sich auch dieses Jahr auf der CES eines Besseren belehren lassen. Wir haben uns die Zukunft der Kartoffel angesehen: Sie ist smart.
Ein Bericht von Martin Wolf

  1. Smart Lock Netatmo und Yale zeigen smarte Türschlösser
  2. Eracing Simulator im Hands on Razers Renn-Simulator bringt uns zum Schwitzen
  3. Zu lange Ladezeiten Ford setzt auf Hybridantrieb bei autonomen Taxis

SpaceX: Der Weg in den Weltraum ist frei
SpaceX
Der Weg in den Weltraum ist frei

Das Raumschiff hob noch ohne Besatzung ab, aber der Testflug war ein voller Erfolg. Der Crew Dragon von SpaceX hat damit seine letzte große Bewährungsprobe bestanden, bevor die Astronauten auch mitfliegen dürfen.
Ein Bericht von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt SpaceX macht Sicherheitstest bei höchster Belastung
  2. Raumfahrt SpaceX testet dunkleren Starlink-Satelliten
  3. SpaceX Starship platzt bei Tanktest

  1. Satellit: SD-Abschaltung der ARD kommt erst nächstes Jahr
    Satellit
    SD-Abschaltung der ARD kommt erst nächstes Jahr

    Obwohl kein Geld mehr dafür bewilligt ist, will die ARD die SD-Abschaltung im Jahr 2020 nicht vollziehen. Sie wird wohl auf das zweite Halbjahr 2021 verschoben.

  2. Disney+: Darth Maul kehrt in Star Wars: The Clone Wars zurück
    Disney+
    Darth Maul kehrt in Star Wars: The Clone Wars zurück

    Die siebte und letzte Staffel der Animationsserie Star Wars: The Clone Wars kommt im Februar. Fans können sich auf Mace Windu, Obi Wan Kenobi, Anakin Skywalker und andere Charaktere freuen. Ein Highlight: das Duell zwischen Ahsoka Taano und Darth Maul.

  3. Tetris: Anbieterwechsel beim Klötzchenklassiker
    Tetris
    Anbieterwechsel beim Klötzchenklassiker

    Bislang hat Electronic Arts den Klassiker Tetris auf Smartphones vermarktet, nun stehen diese Funktionen vor dem Aus. Stattdessen wird eine neue Version des Kultspiels von einem anderen Unternehmen angeboten - immerhin mit einigermaßen fairem Geschäftsmodell.


  1. 17:52

  2. 17:30

  3. 17:15

  4. 17:00

  5. 16:50

  6. 16:18

  7. 15:00

  8. 14:03