Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Grafikkarte: Chip der Geforce GTX…

Uninteressant was Nvidia da liefert.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Uninteressant was Nvidia da liefert.

    Autor: Silberfan 18.02.19 - 17:57

    Die fertigen immer noch in 12nm Ihre GPU Modelle . Die GPU´s sind somit größer verbrauchen mehr Platz ,fressen mehr Strom und sind troz allem nicht schneller als ne Schnecke auf ner geraden Linie. Die AMD Vega II ist auf 7nm gefertigt , somit kleiner , 16GB HBM 2 Speicher eine höhere Bandbreite beim Speicher ( 1 TB/s) und auch einen breitere Anbindung ( 4096 Bits AMD Vega II , die Nvidia 2080 hat nur 356/256 Bits bei ca. nur lächerlichen 616/448 G/Bits).
    dort wo es darauf ankommt sieht die Nvidia kein Land. zugegeben noch gibt es wenige programme die diese Vorteile ausnutzen. Aber man sieht schon einen Trend in die richtige richtung von AMD.
    Die Nvidia GTX 1660 Ti ist somit auch langsamer als die 2080 ebenso auch von der Leistung her schwächer. Generell also kein Grund besorgt zu sein und die neue Grafikkarte von Nvidia kann ruhig im Regal Verstauben. solange die Nvidia GPU modelle ebenfalls in 7 nm gefertigt sind , brauchen wir uns keine Gedanken zu machen.

  2. Re: Uninteressant was Nvidia da liefert.

    Autor: Mimimimimi 18.02.19 - 18:12

    Silberfan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die fertigen immer noch in 12nm Ihre GPU Modelle . Die GPU´s sind
    > somit größer verbrauchen mehr Platz ,fressen mehr Strom und sind troz allem
    > nicht schneller als ne Schnecke auf ner geraden Linie.
    Oh, da kommt wieder jemand aus einem Paralleluniversum :-)

    Stimmt, NVIDIA fertigt ihre aktuellen GPUs in 12nm, wäre aber nicht so, als könne AMD - selbst mit 7nm - schneller und/oder effizienter als diese GPUs sein.

    > Die AMD Vega II ist auf 7nm gefertigt , somit kleiner , 16GB HBM 2 Speicher eine höhere
    > Bandbreite beim Speicher ( 1 TB/s) und auch einen breitere Anbindung ( 4096
    > Bits AMD Vega II , die Nvidia 2080 hat nur 356/256 Bits bei ca. nur
    > lächerlichen 616/448 G/Bits).
    > dort wo es darauf ankommt sieht die Nvidia kein Land.
    Wo es drauf ankommt? Du meinst in Sachen Spieleperformance? :-)

    Fragen wir mal Golem:
    "Im Kontext bedeutet dies aber, dass die Radeon VII nur in etwa das Niveau erreicht, das Nvidias Geforce GTX 1080 Ti schon vor zwei Jahren für damals 100 Euro mehr ablieferte."

    Die GTX1080Ti ist übrigens sogar nur in 16 nm gefertigt :-)

    Wir brauchen also noch nicht mal die *aktuellen* NVIDIA Modelle in 12nm anzuschauen, nein, schon die Vorgängergeneration in 16nm ist schneller, als was AMD hier abliefert.

    Die Schnecke ist wohl eher die Radeon 7 :-)

    "Angesichts des höheren Preises, der leicht niedrigeren Performance, der hohen Leistungsaufnahme sowie der lauten Kühlung und auch wegen der fehlenden Raytracing-Hardware ist die Radeon VII keine echte Alternative zur Geforce RTX 2080."

    Huch! Wie kann das denn nur sein? Sag bloß du erzählst hier einfach nur irgendwelchen Dünnpfiff? Ja, scheint wohl so :-)

    > zugegeben noch gibt
    > es wenige programme die diese Vorteile ausnutzen. Aber man sieht schon
    > einen Trend in die richtige richtung von AMD.
    Aha und welche Programme sollen das sein? Und wo ist der genaue Trend? Dass man die Vorgängergeneration von NVIDIA nicht mal schlagen kann? Super Trend bei AMD! :-)

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Stadtwerke Bonn GmbH, Bonn
  2. Viega Holding GmbH & Co. KG, Attendorn
  3. MSC Technologies GmbH, Neufahrn bei München
  4. Alfred Kärcher SE & Co. KG, Winnenden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 399,00€ (Wert der Spiele rund 212,00€)
  2. (u. a. Pro Evolution Soccer 2019 8,50€, Styx: Shards of Darkness 9,99€)
  3. (u. a. Far Cry New Dawn 22,49€, Assassin's Creed Odyssey 29,99€)
  4. 62,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Geforce GTX 1660 im Test: Für 230 Euro eine faire Sache
Geforce GTX 1660 im Test
Für 230 Euro eine faire Sache

Die Geforce GTX 1660 - ohne Ti am Ende - rechnet so flott wie AMDs Radeon RX 590 und kostet in etwa das Gleiche. Der klare Vorteil der Nvidia-Grafikkarte ist die drastisch geringere Leistungsaufnahme.

  1. Nvidia Turing OBS unterstützt Encoder der Geforce RTX
  2. Geforce GTX 1660 Ti im Test Nvidia kann Turing auch günstig(er)
  3. Turing-Grafikkarten Nvidias Geforce 1660/1650 erscheint im März

Uploadfilter: Voss stellt Existenz von Youtube infrage
Uploadfilter
Voss stellt Existenz von Youtube infrage

Gut zwei Wochen vor der endgültigen Abstimmung über Uploadfilter stehen sich Befürworter und Gegner weiter unversöhnlich gegenüber. Verhandlungsführer Voss hat offenbar kein Problem damit, wenn es Plattformen wie Youtube nicht mehr gäbe. Wissenschaftler sehen hingegen Gefahren durch die Reform.

  1. Uploadfilter Koalition findet ihren eigenen Kompromiss nicht so gut
  2. Uploadfilter Konservative EVP will Abstimmung doch nicht vorziehen
  3. Uploadfilter Spontane Demos gegen Schnellvotum angekündigt

Display-Technik: So funktionieren Micro-LEDs
Display-Technik
So funktionieren Micro-LEDs

Nach Flüssigkristallanzeigen (LCD) mit Hintergrundbeleuchtung und OLED-Bildschirmen sind Micro-LEDs der nächste Schritt: Apple arbeitet daran für Smartwatches und Samsung hat bereits einen Fernseher vorgestellt. Die Technik hat viele Vorteile, ist aber aufwendig in der Fertigung.
Von Mike Wobker

  1. AU Optronics Apple soll Wechsel von OLEDs zu Micro-LEDs vorbereiten

  1. Linke: 5G-Netzplanung mit Steuergeldern
    Linke
    5G-Netzplanung mit Steuergeldern

    Der Staat will dort 5G aufbauen, wo es sich für Konzerne nicht lohnt. Mit Steuergeldern sollen nach Ansicht der Fraktion die Linke die Funklöcher gestopft werden, mit denen die Mobilfunkbetreiber nicht genug Geld verdienen können.

  2. Readyink: Epson liefert neue Tintenpatronen direkt nach Hause
    Readyink
    Epson liefert neue Tintenpatronen direkt nach Hause

    In Kooperation mit einem Lieferdienst bringt Epson neue Tintenpatronen bis vor die Haustür, wenn eine Farbe ausgeht. Der Dienst erfordert kein Abo, umfasst aber ausschließlich die meist teureren Originalpatronen.

  3. SSH-Software: Kritische Sicherheitslücken in Putty
    SSH-Software
    Kritische Sicherheitslücken in Putty

    In der SSH-Software Putty sind im Rahmen eines von der EU finanzierten Bug-Bounty-Programms mehrere schwerwiegende Sicherheitslücken entdeckt worden. Der verwundbare Code wird auch von anderen Projekten wie Filezilla und WinSCP verwendet.


  1. 18:37

  2. 17:39

  3. 17:17

  4. 16:57

  5. 16:43

  6. 15:23

  7. 15:08

  8. 14:58