1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Grafikkarte: Nvidia setzt RX 590…

Warum sollte ich mir heute eine Video card mit einem 2 Jahre alten Chip kaufen?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum sollte ich mir heute eine Video card mit einem 2 Jahre alten Chip kaufen?

    Autor: quineloe 21.10.18 - 12:01

    Die 2060 steht doch garantiert kurz vor der Tür. Und wenn NVidia das Gegenteil behauptet, dann sind es vielleicht noch drei Monate.

  2. Re: Warum sollte ich mir heute eine Video card mit einem 2 Jahre alten Chip kaufen?

    Autor: schap23 21.10.18 - 12:50

    Das ist doch eine triviale Erkenntnis. Wer warten kann, bekommt mehr für sein Geld. Insbesondere, wenn es sich um ein Produkt handelt, wo sich noch viel tut. Aber irgendwann kauft man dann doch was, was morgen schon überholt ist.

  3. Re: Warum sollte ich mir heute eine Video card mit einem 2 Jahre alten Chip kaufen?

    Autor: opodeldox 21.10.18 - 12:56

    schap23 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist doch eine triviale Erkenntnis. Wer warten kann, bekommt mehr für
    > sein Geld.

    Nicht bei Nvidia

  4. Re: Warum sollte ich mir heute eine Video card mit einem 2 Jahre alten Chip kaufen?

    Autor: renegade334 21.10.18 - 13:20

    Mein Bruder wollte sich ein Notebook kaufen, das nicht so teuer ist. Er hat sich ein auslaufmodell-Gaming-Notebook mit Vorgenerationsgrafikkarte (NVidia 970) gekauft. Sonst gäbe es noch eine 1040, was nicht besser wäre.

  5. Re: Warum sollte ich mir heute eine Video card mit einem 2 Jahre alten Chip kaufen?

    Autor: Gandalf2210 21.10.18 - 14:05

    Wieso sollten sie?
    RTX soll high end bleiben. Die verramschen doch ihre super Ray tracing technologie nicht in so billig chips ohne Grund. Und wenn es dann doch ne 2060 geben wird wird die genau so ein relabel der 1060 sein.

    Ach ja, und weil Nvidia ein hnsn Verein ist, von dem man keine Produkte kauft



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.10.18 14:06 durch Gandalf2210.

  6. Re: Warum sollte ich mir heute eine Video card mit einem 2 Jahre alten Chip kaufen?

    Autor: Neutrinoseuche 21.10.18 - 16:01

    Ein 2060 wird eher eine GTX2060 werden, denn es wurde mal seitens nVidia bekanntgegeben, dass RTX nur 2070 und hoher vorbehalten sein soll. Wenn man sich die Beschneidung der Tensor und RTX Cores der 2070 im Gegensatz zur 2080 bzw. 2080ti anschaut, hätte es auch wenig Sinn da noch weniger dieser Einheiten draufzupacken. Der damit erzielbare Effekt wäre minimal und würde nur die Kosten abheben. Trotzdem wird eine vermeintliche GTX2060 etwa die Leistung einer 1080 haben und somit ein Upgrade.

    Als GTX1060/6G Besitzer machte es für mich schon keinen Sinn eine 1060/6G 9GBps zu kaufen und es wird auch kaum Sinn machen ein GTX1060 Modell mit GDDR5X zu erwerben. Auf die 2060 warten und fertig.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.10.18 16:03 durch Neutrinoseuche.

  7. Re: Warum sollte ich mir heute eine Video card mit einem 2 Jahre alten Chip kaufen?

    Autor: matzems 21.10.18 - 17:57

    quineloe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die 2060 steht doch garantiert kurz vor der Tür. Und wenn NVidia das
    > Gegenteil behauptet, dann sind es vielleicht noch drei Monate.

    Du triffst den Nagel auf den Kopf. Aber ich denke es wird viele "Unwissende" geben denen in Media Ma..t und co. Verkäufer dies in günstigen Komplett-PC's als "Gamer-PC" mit neustem und schnellsten Grafik-Speicher verkaufen werden.

  8. Re: Warum sollte ich mir heute eine Video card mit einem 2 Jahre alten Chip kaufen?

    Autor: platoxG 21.10.18 - 18:47

    quineloe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die 2060 steht doch garantiert kurz vor der Tür. Und wenn NVidia das
    > Gegenteil behauptet, dann sind es vielleicht noch drei Monate.

    Eine **X 2060 wird möglicherweise niemals erscheinen, vielleicht erst wieder mit der nächsten Generation, ggf. eine RTX 3060 o. ä., aber aktuell sieht es eher danach aus, als wenn nVidia das Mid-Range- und Low-End-Segment mit Pascal bedienen wird, was auch ein durchaus nachvollziehbarer Zug wäre.
    Auch wenn nVidia Mondpreise verlangt, so ist zumindest ein Teil davon auf die zusätzlich integrierte Technologie in Form von Tensor- und RT-Cores zurückzuführen. Beispielsweise hat die GTX 1080 7,2 Mrd. Transistoren, während die RTX 2070 bereits 10,8 Mrd. Transistoren aufweist und den Mehraufwand lässt sich nVidia natürlich bezahlen, umso mehr, da es aktuell keine Konkurrenz gibt. Die RTX 2070 wurde bzgl. der neuen Funktionen jedoch deutlich beschnitten und verfügt nur noch über jeweils 53 % der Tensor- und RT-Cores ggü. einer RTX 2080 Ti. Für die RT-Leistung gibt nVidia nur noch 6 GigaRays/s ggü. 10 GigaRays/s der RTX 2080 Ti an. Wie weit sollte denn nun eine **X 2060 beschnitten werden? Aktuell zeichnet sich schon recht deutlich ab, dass Games erst mittelfristig (1) in den Bereich kommen werden, den J.H. auf der Präsentation allen schmackhaft gemacht hat und des weiteren wird es aufgrund der Preisgestaltung auch klar sein, dass Studios sich bestenfalls auf die RT-Leistung der 2070 einschießen können, denn die beiden Top-Modelle werden beim Konsumenten nur in unwesentlicher Zahl vertreten sein, d. h. derartige RT-Implementationen sind nur zu Werbezwecken implementiert, damit die MaxSettings in GameMagazinen und -Portalen möglichst imposante Screenshots hervorbringen.
    Stellt man die preislich zusammengehörenden Turing/Pascal-Karten gegenüber, so fällt auf, dass die RTX-Modelle nur eine geringfügig höhere Rasterizer-Leistung bieten, d. h. das "Neue" sind faktisch die Tensor- und RT-Cores, aber nicht, dass die Karten an sich nennenswert schneller geworden wären (3). Der aktuelle Top-Titel läuft bei 1440p jetzt vielleicht mit 87 anstatt 79 FPS, aber das rechtfertig für die meisten wohl kaum ein Upgrade, zumal er mit aktiviertem RTX deutlich langsamer werden wird, wenn die Untersützung nachgereicht werden sollte.

    Natürlich möchte jeder Gamer die RTX 2080 Ti, am besten gleich mit 2 GHz-Boost-Takt, die Realität sieht jedoch anders aus (Familie, Miete, Auto, Urlaub, etc.). Dann sieht man noch einmal genau hin und stellt sich einen Leistungsbereich vor, den man haben möchte und der ein relevantes Plus darstellt und schaut, wie man das mit seinem Budget hinbekommt. Wenn nVidia hier nun diesen Zielbereich mit der alten Pascal mit GDDR5X realisiert, ist es doch durchaus legitim sich das gebotene Preis/Leistungsverhältnis genauer anzusehen. Die neuen Funktionen der RTX-Karten sind aktuell nur was für Early-Adopter und wer die eh vorerst nicht braucht oder ignoriert, würde für eine vergleichbare Leistung mit der Turing-Generation sogar noch ordentlich draufzahlen.

    Und zumindest fürs obere Segment mein Rat für alle, die noch etwas Zeit oder Geduld haben: Abwarten, was AMD mit Navi machen wird, zumindest bis erst Informationen zur Architektur durchsickern, vielleicht schon zur CES im Januar, sicherlich aber im 1. HJ 2019.
    Raytracing ist keine Erfindung von nVidia und auch nicht über Nacht erfunden und implementiert worden (2). Hier haben sich schon vor 9 bis 18 Monaten Entwickler von Microsoft und der Khronos-Group mit Ingenieuren der großen Hardwareentwickler zusammengesetzt (Intel, AMD, nVidia, ggf. auch ARM und bspw. Imagination Technologies) und erarbeitet und definiert, was für Echtzeit-Raytracing bzw. Raytracing in Hardware notwendig ist und was in einem ersten Schritt sinnvoll in Hardware geliefert werden kann.

    ----

    (1) In 6 - 12 Monaten, ggf. sogar erst mit der nächsten RTX-Generation, denn Raytracing kostet Zeit, auch wenn es nur als "halbes oder Fake-Raytracig" der klassischen Rasterizer-Engine hinzugefügt wird. Ein visueller Mehrgewinn ist zweifelsfrei zu erziehen, aber der ist schlussendlich längst nicht so überragend, wie manch einer vielleicht meint und der Rechenaufwand ist enorm. Know-How, Engines und auch die Hardware müssen sich an diese neue Technologie erst anpassen.

    (2) Auch wenn nVidia dies sicher gern so darstellt(en würde). Die finalen Features von Turing blieben vielleicht lange Zeit unter Verschluss, aber die Entwicklung dauerte viele Monate, inkl. Design, Simulation, erstem Tape-Out und Validierung und der Einleitung der Massenproduktion.

    (3) Die RTX 2080 Ti entspricht quasi dem, was nVidia in der Vergangenheit immer als Titan-Modell veröffenlicht hat. Sieht man sich die Eckdaten der aktuellen Quadro 6000 an, sieht man, dass auf dem großen Turing-Chip für die Ti nur wenige Funktionsblöcke abgeschaltet wurden, d. h. es besteht gar keine Möglichkeit mehr, durch einen sogenannten "Vollausbau" einen nenneswert schnelleren Chip als die Ti auf den Markt zu bringen. (Die Quadro hat jeweils nur 6 % mehr Shader und RT-Cores als die Ti; eine echte Mehrleistung könnte aktuell nur durch einen komplett neuen, noch größeren Chip realisiert werden.)

  9. Re: Warum sollte ich mir heute eine Video card mit einem 2 Jahre alten Chip kaufen?

    Autor: plutoniumsulfat 21.10.18 - 20:22

    Neutrinoseuche schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Als GTX1060/6G Besitzer machte es für mich schon keinen Sinn eine 1060/6G
    > 9GBps zu kaufen und es wird auch kaum Sinn machen ein GTX1060 Modell mit
    > GDDR5X zu erwerben. Auf die 2060 warten und fertig.

    Selbst das lohnt sich nicht.

  10. Re: Warum sollte ich mir heute eine Video card mit einem 2 Jahre alten Chip kaufen?

    Autor: Neuro-Chef 21.10.18 - 20:30

    Gandalf2210 schrieb:
    > weil Nvidia ein hnsn Verein ist, von dem man keine Produkte kauft
    hnsn?

    -> Heul' doch! ¯\_(ツ)_/¯

    » Niemand ist vollkommen, aber irre sind ganz sicher viele. « – Vollkommen Irrer ಠ_ಠ

    Verifizierter Top 500 Poster!

  11. Re: Warum sollte ich mir heute eine Video card mit einem 2 Jahre alten Chip kaufen?

    Autor: quineloe 21.10.18 - 22:41

    Ich vermute mal Hurensohn. Ist neudeutsche Kritik oder so :)

    Ich denke wenn ich jetzt auf einen 3440x1440 Monitor aufrüste wird meine GTX 950 nicht mehr reichen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.10.18 22:43 durch quineloe.

  12. Re: Warum sollte ich mir heute eine Video card mit einem 2 Jahre alten Chip kaufen?

    Autor: PerilOS 21.10.18 - 23:47

    quineloe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die 2060 steht doch garantiert kurz vor der Tür. Und wenn NVidia das
    > Gegenteil behauptet, dann sind es vielleicht noch drei Monate.


    Es wird keine RTX2060 geben, weil die Leistung für Raytracing dann nicht mehr da ist.
    Deswegen werden die 1000er immer noch produziert und angeboten. Die sind das low-mid Segment jetzt. Und es ist nicht anders zu erwarten das Nvidia lediglich ein 60er Upgrade anbietet, wenn sie dann alles in die Tasche stecken was AMD anbieten kann.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.10.18 23:49 durch PerilOS.

  13. Re: Warum sollte ich mir heute eine Video card mit einem 2 Jahre alten Chip kaufen?

    Autor: Neuro-Chef 22.10.18 - 00:49

    PerilOS schrieb:
    > Deswegen werden die 1000er immer noch produziert und angeboten. Die sind
    > das low-mid Segment jetzt.
    Na vergiss mal die 1050er und 1030er nicht.

    -> Heul' doch! ¯\_(ツ)_/¯

    » Niemand ist vollkommen, aber irre sind ganz sicher viele. « – Vollkommen Irrer ಠ_ಠ

    Verifizierter Top 500 Poster!

  14. Re: Warum sollte ich mir heute eine Video card mit einem 2 Jahre alten Chip kaufen?

    Autor: quineloe 22.10.18 - 09:02

    von RTX hab ich ja nichts geschrieben. Auch wenn die zukünfitge 2060 kein Raytracing kann, wird sie dennoch leistungsstärker als eine 1060 sein. Oder wenn es mir doch so unendlich wichtig sein sollte, geh ich halt einen Monat länger Plasma spenden und kauf mir halt ne 2070.

    Nvidia hat bis kurz vor der Ankündigung der 2080 Generation behauptet, dass die nächste Generation weit weg sein wird. Aber das ist sowieso egal - dass die Karten mit dem 1060 Chip weiterhin produziert werden ist ja Entscheidung der Hersteller, nicht die von Nvidia.

    Und mal interessehalber - wenn "RTX" für Raytracing stehen soll, wofür stand dann GTX? Meines Wissens sind die Bezeichnungen bei NVidia nur Buchstabensuppe, die sich jederzeit ändern kann und keine Bedeutung hat.

  15. Re: Warum sollte ich mir heute eine Video card mit einem 2 Jahre alten Chip kaufen?

    Autor: Allandor 22.10.18 - 09:39

    quineloe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die 2060 steht doch garantiert kurz vor der Tür. Und wenn NVidia das
    > Gegenteil behauptet, dann sind es vielleicht noch drei Monate.

    Warum sollte sich nvidia ins eigene Flesch schneiden und eine 2060er bringen, wenn diese schlicht nicht benötigt wird und das nur dazu führen würde das man die preise der 1070er selbst angreift.
    Mit der 2080er hat nvidia gezeigt wohin sie wollen (solange AMD da nicht mehr druck machen), statt mehr fürs Geld zu bieten, bietet man mehr Leistung für noch mehr Geld an. Die alten Karten lässt man hingegen mehr oder minder wo sie sind und verkauft/produziert sie weiter (die Preise lassen ja aktuell nur aufgrund des eingebrochenen mining-booms wieder ab). Eine 1080er Karte ist nach wie vor eine sehr gute Wahl. Und RTX bzw. die Tensor Cores auf die 1060er zu bringen, wäre Verschwendung wenn nicht gar selbstzerstörerisch (abgesehen davon es absolut noch nichts dafür gibt).

    Eine sanftes Update der 1060er ist da genau das was nvidia braucht um die Konkurrenz in Schach zu halten, es wird der 1070er nicht gefährlich und der Preis bleibt relativ stabil.

    Allerdings bekommt man aktuell eine rx580 8GB für ~210¤ während die 1060er 6GB davon noch weit entfernt ist.
    Nvidia könnte mit dem Preis runter gehen, ist aber in der Position es nicht zu wollen, da sie aktuell auch so gut verdienen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.10.18 09:39 durch Allandor.

  16. Re: Warum sollte ich mir heute eine Video card mit einem 2 Jahre alten Chip kaufen?

    Autor: Neuro-Chef 22.10.18 - 18:29

    quineloe schrieb:
    > Und mal interessehalber - wenn "RTX" für Raytracing stehen soll, wofür
    > stand dann GTX? Meines Wissens sind die Bezeichnungen bei NVidia nur
    > Buchstabensuppe, die sich jederzeit ändern kann und keine Bedeutung hat.
    "Die GeForce2 GTS war die erste Grafikkarte für den Heimgebrauch, die eine Füllrate von mehr als einer Milliarde Texeln pro Sekunde (genauer: 1,6 Milliarden) bewältigte. Der Namenszusatz „GTS“ stand daher für „Giga-Texel-Shader."
    https://de.wikipedia.org/wiki/Nvidia-GeForce-2-Serie

    Das X an sich wird tendenziell als eXtreme interpretiert, ist aber unbelegt.

    -> Heul' doch! ¯\_(ツ)_/¯

    » Niemand ist vollkommen, aber irre sind ganz sicher viele. « – Vollkommen Irrer ಠ_ಠ

    Verifizierter Top 500 Poster!

  17. Re: Warum sollte ich mir heute eine Video card mit einem 2 Jahre alten Chip kaufen?

    Autor: H4ndy 23.10.18 - 11:50

    Auf der anderen Seite ist es aber in Nvidias Interesse, die RTX-Technologie billig in den Markt zu drücken, damit es möglichst viele Entwickler als Sinnvoll erachten, es in ihren Spiele zu implementieren, was wiederum mehr Spieler dazu bringt, lieber im grünen Lager zu shoppen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Haufe Group, Freiburg
  2. Technische Universität Berlin, Berlin
  3. Cloudogu GmbH, Braunschweig
  4. Deutsche Leasing AG, Bad Homburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. ASUS Radeon RX 6900 XT TUF GAMING OC 16GB für 1.729€)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de