Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Grafikkarte: Nvidias GTX 1080/1060…

Jedem das was ihm zusagt

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Jedem das was ihm zusagt

    Autor: exxo 20.04.17 - 19:21

    Happige Aufpreise für 12,5 bzw 10 Prozent schnelleren Speicher kann man gerne mitnehmen.

    Wobei mich bei der 1060 interessieren würde ob es überhaupt einen Unterschied macht, wenn der Speicher 12,5 Prozent mehr Daten bereit stellt.

  2. Re: Jedem das was ihm zusagt

    Autor: tnevermind 20.04.17 - 19:25

    Auf jeden Fall! Grade die 1060 profitiert beim Übertakten deutlich von schnellerem Speicher .

  3. Re: Jedem das was ihm zusagt

    Autor: Crossfire579 20.04.17 - 19:29

    Die 1060 profitiert enorm von schnellem Speicher, aber so lange man Glück hat mit Samsung Speicher kann man den auch so übertakten. Ich hab hier ne 1060 die lässt sich auf +800mhz Speicher peitschen, mit 500mhz als 24/7 bringt je nach Spiel gute 5-10% Zuwachs. Gepaart mit GPU auf 2,05ghz ist die schon sehr viel schneller als stock.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.04.17 19:29 durch Crossfire579.

  4. Re: Jedem das was ihm zusagt

    Autor: Hotohori 20.04.17 - 19:31

    Ist bei meiner 1070 auch so, auch die hat Samsung Speicher drauf mit eine Menge an OC Potential, was auch einiges bringt. Inzwischen ist mein alter i5 2500K aber öfters das Problem als die Grafikkarte. ^^

    Dennoch würden mich mal Benchmarks interessieren, mit und ohne RAM OC.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 20.04.17 19:32 durch Hotohori.

  5. Re: Jedem das was ihm zusagt

    Autor: Sharra 20.04.17 - 19:32

    tnevermind schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Auf jeden Fall! Grade die 1060 profitiert beim Übertakten deutlich von
    > schnellerem Speicher .


    Man sollte allerdings dazu sagen, dass es nur etwas bringt, wenn oft große Datenmengen in den Speicher geschaufelt werden müssen. Bleiben die Daten relativ gleich, oder werden im Hintergrund geladen, während was anderes gezeigt wird, spürt man von schnellerem Speicher überhaupt nichts.
    Sich also rein aus Prinzip die neue Karte zu kaufen, ist nicht wirklich sinnvoll. Man sollte sich überlegen, was man damit macht, und ob es da auch Sinn macht. Andernfalls wirft man einfach nur Geld raus, ohne einen Nutzen.

  6. Re: Jedem das was ihm zusagt

    Autor: exxo 20.04.17 - 19:46

    Wenn die Karten so stark von dem schnelleren Speicher profitieren, ist der Speicher auf den Vanilla Karten zu langsam gewesen.

    o_O

  7. Re: Jedem das was ihm zusagt

    Autor: sg-1 21.04.17 - 00:25

    wen interessiert der preis, wenn sich die karte in zwei Monaten von selbst zahlt.

  8. Re: Jedem das was ihm zusagt

    Autor: Ach 21.04.17 - 02:59

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > tnevermind schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Auf jeden Fall! Grade die 1060 profitiert beim Übertakten deutlich von
    > > schnellerem Speicher .
    >
    > Man sollte allerdings dazu sagen, dass es nur etwas bringt, wenn oft große
    > Datenmengen in den Speicher geschaufelt werden müssen. Bleiben die Daten
    > relativ gleich, oder werden im Hintergrund geladen, während was anderes
    > gezeigt wird, spürt man von schnellerem Speicher überhaupt nichts.

    Außer das die tausenden von Shadern (hoffentlich mehr als) 60x pro Sec. den GPU Ram mit ihren multiplen Pixelberechnungsergebnissen regelrecht zuschütten, in einer Geschwindigkeit und in einem Umfang der jeden Arbeitsram vor Erstaunen erblassen lässt, also davon mal abgesehen; stimmt! Da herrscht dann gähnende Langeweile im Ram von so einer GPU, natürlich selbstverständlich, wait.

  9. Re: Jedem das was ihm zusagt

    Autor: DWolf 21.04.17 - 09:43

    Wie zahlt sich die von selbst? Hab aus meiner noch keine Euros rausfliegen sehen :)

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Ratbacher GmbH, Ludwigshafen
  2. T-Systems International GmbH, Bonn, Darmstadt, Berlin
  3. Genossenschaftsverband Bayern e. V., München
  4. operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte, deutschlandweit

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 9,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mitmachprojekt: HTTPS vermiest uns den Wetterbericht
Mitmachprojekt
HTTPS vermiest uns den Wetterbericht

Breitbandausbau auf Helgoland: Deutschlands Hochseefelsen bekommt nur Vectoring
Breitbandausbau auf Helgoland
Deutschlands Hochseefelsen bekommt nur Vectoring
  1. Provider Dreamhost will keine Daten von Trump-Gegnern herausgeben
  2. Home Sharing Airbnb wehrt sich gegen Vorwürfe zu Großanbietern
  3. Illegale Waffen Migrantenschreck gibt es wieder - jetzt als Betrug

Google Home auf Deutsch im Test: "Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
Google Home auf Deutsch im Test
"Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
  1. Kompatibilität mit Sprachassistenten Trådfri-Update kommt erst im Herbst
  2. Smarte Lampen Ikeas Trådfri wird kompatibel mit Echo, Home und Homekit
  3. Lautsprecher-Assistent Google Home ab 8. August 2017 in Deutschland erhältlich

  1. Search Light: Google testet schlanke Such-App
    Search Light
    Google testet schlanke Such-App

    In Indonesien und Indien testet Google momentan eine abgespeckte Google-Such-App für Android, die eine vereinfachte Benutzeroberfläche hat und Webseiten in einem integrierten Browser mit reduzierter Datennutzung anzeigt. Deutsche Nutzer können die App inoffiziell ausprobieren.

  2. 3D-Drucker: Neues Verfahren erkennt Manipulationen beim 3D-Druck
    3D-Drucker
    Neues Verfahren erkennt Manipulationen beim 3D-Druck

    Sicher 3D-drucken: US-Forscher haben ein Verfahren entwickelt, das erkennen soll, ob die Software des 3D-Druckers mit Schadcode infiziert ist oder ob der Produzent am Material gespart hat. Das soll sicherstellen, dass die Herstellung von sicherheitsrelevanten Komponenten nicht negativ beeinflusst wird.

  3. AVS Device SDK: Amazon bringt Alexa auf Raspberry Pi und andere Boards
    AVS Device SDK
    Amazon bringt Alexa auf Raspberry Pi und andere Boards

    Mit einem Geräte-SDK für die Alexa-Cloud-Dienste, soll Amazons smarter Assistent schnell auf neuer Hardware aufgesetzt werden. Das Open-Source-SDK richtet sich aber nicht nur an Hobby-Bastler, sondern vor allem Hersteller, von denen auch schon einige damit Erfahrungen gesammelt haben.


  1. 17:02

  2. 15:55

  3. 15:41

  4. 15:16

  5. 14:57

  6. 14:40

  7. 14:26

  8. 13:31