1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Grafikkarte: Radeon RX 5600 XT hat 2…

Konkurrenz im Highend

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Konkurrenz im Highend

    Autor: sofries 29.12.19 - 16:32

    Ich weiß natürlich, dass dieser Preisbereich hart umkämpft ist und ich finde es gut, dass AMD endlich wieder halbwegs mithalten kann, aber ich frage mich, wann es endlich im Highendbereich vernünftige Konkurrenz gibt. Ich persönlich kaufe GPUs eher ab 400/500¤ aufwärts und es ist sehr traurig, dass man da nur ernsthaft NVIDIA hat, was man auch dann an den viel zu überzogenen Preisen bemerkt. Mit vernünftiger Konkurrenz gäbe es die 2070 Super längst du 2070er Preisen und die NVIDIA würde wahrscheinlich auch mit einer 2080 Ti für 650¤ noch gut Gewinn machen. Die Margen müssen da derzeit enorm sein.

  2. Re: Konkurrenz im Highend

    Autor: Hotohori 29.12.19 - 17:48

    Tja, wenn AMD da nichts anbietet, wird es dabei bleiben das sich NVidia dumm und dämlich im Highend Bereich verdient.

  3. Re: Konkurrenz im Highend

    Autor: Tom01 29.12.19 - 18:00

    Das sehe ich genauso.
    Mein Grafikkarten Budget liegt bei 600..1000¤. Habe derzeit die Vega 64 Liquid Cooling.
    Für 2020 wird Big Navi erwartet. Ich hoffe da geht was.
    Die 5700 XT ist ja schon schneller als die Vega 64, trotz geringer Shaderanzahl.

  4. [gelöscht]

    Autor: [gelöscht] 29.12.19 - 18:10

    [gelöscht]



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 29.12.19 18:11 durch burzum.

  5. Re: Konkurrenz im Highend

    Autor: Jusito 30.12.19 - 03:39

    Zwischen 970 und 2080 ti ist aber ein großer Spielraum. 5700 XT dürfte für 1440p mehr als ausreichend sein, sofern wir von 60 Hz sprechen. Die Vega64 reicht dafür ja auch schon, zumindest dessen was ich im Bekanntenkreis mitbekomme. Teils geht auch deutlich mehr Richtung 100-120Hz, aber Metro und SC werden wohl mehr brauchen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 30.12.19 03:42 durch Jusito.

  6. Re: Konkurrenz im Highend

    Autor: yumiko 30.12.19 - 11:57

    sofries schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich weiß natürlich, dass dieser Preisbereich hart umkämpft ist und ich
    > finde es gut, dass AMD endlich wieder halbwegs mithalten kann, aber ich
    > frage mich, wann es endlich im Highendbereich vernünftige Konkurrenz gibt.
    > Ich persönlich kaufe GPUs eher ab 400/500¤ aufwärts und es ist sehr
    > traurig, dass man da nur ernsthaft NVIDIA hat, was man auch dann an den
    > viel zu überzogenen Preisen bemerkt. Mit vernünftiger Konkurrenz gäbe es
    > die 2070 Super längst du 2070er Preisen und die NVIDIA würde wahrscheinlich
    > auch mit einer 2080 Ti für 650¤ noch gut Gewinn machen. Die Margen müssen
    > da derzeit enorm sein.
    Nvidia redet gegenüber ihren Stockholdern von bis zu 90% Gewinnmarge, AMD von 45%.

    Genau wie du schreibst, freuen sich alle über dickere AMD-Karten, um dann die günstiger gewordenen Nvidia-Karten zu kaufen. Da hat AMD nichts davon. Also machen sie das einzig sinnvolle: den low- bis mid-range Bereich zu beherrschen. Da merkt man die hohen Preise von Nvidia besonders deutlich: 8GB gibt's erst mit der 2060S (ab ca. 420¤).

  7. [gelöscht]

    Autor: [gelöscht] 30.12.19 - 13:24

    [gelöscht]

  8. Re: Konkurrenz im Highend

    Autor: Holenth 30.12.19 - 13:39

    burzum schrieb:
    -------------------------------------------------------------------------------->
    > Ja, allerdings stellt sich mir die Frage warum ich eine 5700 XT kaufen
    > sollte wenn ich eine gebrauchte 2070 mit Tensor Cores (auch für ML und
    > nicht nur Gaming interessant) für das gleiche Geld bekomme, wenn ich nicht
    > noch mal eine GPU kaufen will im nächsten Jahr. Für unter 200¤ gibt es
    > nichts das wesentlich besser als die 970 wäre, was ich als Übergangslösung
    > für die nächsten 12 Monate akzeptieren würde.
    Am Gebrauchtmarkt komm man meist besser weg. Kommt aber auch mit bestimmten "Risiken" bzw. Unbequemlichkeiten die man bei einem neuen Produkt eher nicht hat. Und wie gesagt die zusätzlichen Features einer 2070 müssen auch für dich als Nutzer relevant sein. Wobei ich sagen muss, dass man wenn man auf diese Wert legt, dann auch über eine 2060 Super nachdenken und Vor- und Nachteile abwägen sollte.
    Allgemein betrachtet bewegt sich die 5700 XT vom Preis-Leistungsverhältnis auf nen guten Pflaster. Klar gibt es Gründe stattdessen Nvidia zu kaufen, da man evtl. Wert auf bestimmte Dinge legt. Aber das bedeutet nicht, dass RX 5700 XT nicht konkurrenzfähig sind.

  9. [gelöscht]

    Autor: [gelöscht] 30.12.19 - 23:32

    [gelöscht]

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Interhyp Gruppe, München
  2. ekom21 - KGRZ Hessen, Darmstadt, Kassel, Gießen
  3. Stadt Erlangen, Erlangen
  4. Allianz Deutschland AG, München Unterföhring

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 379€ (Vergleichspreis 471,26€)
  2. 379€ (Vergleichspreis 471,26€)
  3. 99€ (Bestpreis)
  4. 389€ (Bestpreis)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Antivirus: Das Jahr der unsicheren Sicherheitssoftware
Antivirus
Das Jahr der unsicheren Sicherheitssoftware

Antivirus-Software soll uns eigentlich schützen, doch das vergangene Jahr hat erneut gezeigt: Statt Schutz gibt es Sicherheitsprobleme frei Haus.
Von Moritz Tremmel

  1. NortonLifeLock Norton kauft deutschen Antivirenhersteller Avira

Whatsapp: Überfällige Datenschutzabstimmung mit den Füßen
Whatsapp
Überfällige Datenschutzabstimmung mit den Füßen

Es gibt zwar keinen wirklichen Anlass, um plötzlich von Whatsapp zu Signal oder Threema zu wechseln. Doch der Denkzettel für Facebook ist wichtig.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Facebook Whatsapp verschiebt Einführung der neuen Datenschutzregeln
  2. Facebook Whatsapp stellt Nutzern ein Ultimatum
  3. Watchchat Whatsapp mit der Apple Watch bedienen

Blackwidow V3 im Test: Razers Tastaturklassiker mit dem Ping
Blackwidow V3 im Test
Razers Tastaturklassiker mit dem Ping

Die neue Version der Blackwidow mit Razers eigenen Klickschaltern ist eine grundsolide Tastatur mit tollen Keycaps - der metallische Nachhall der Switches ist allerdings gewöhnungsbedürftig.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Gaming-Notebook Razer Blade 15 mit Geforce RTX 3080 und gestecktem RAM
  2. Project Brooklyn Razer zeigt skurrilen Gaming-Stuhl mit ausrollbarem OLED
  3. Razer Book 13 im Test Razer wird erwachsen