1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Grafikkarte: Weitere Eckdaten zu…

Machen ein ganz neues Fass auf

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Machen ein ganz neues Fass auf

    Autor: Ach 03.05.17 - 20:26

    Die Geschichte mit der G-Ram Erweiterbarkeit(aus dem Video) bringt einen zum Nachdenken. Ich stelle mir gerade eine Vega vor mit, ja genau, mit einer Intel Optane 32GB(falls Vega Karten auch NVMe Riegel schlucken, ich bin gespannt auf die Schnittstelle).

    Dann hätte man also einen quasi 32GB Optane Ram, der mit 4GB HBM-2 gecasht wären, so oder so ähnlich. Hört sich unglaublich interessant an, wobei natürlich abzuwarten bleibt, wie sich ein "langsamer" SSD Speicher auf die schließliche Performance auswirkt. Umso verrückter wäre es, wenn die Karte gleich die Fähigkeit zur Grafikvirtuallisierung mitbringen würde. Da würde diese neue Ramerweiterungstechnik von AMD einen ernst zu nehmenden Nutzen ergeben. Nahezu beliebig viele VM's GPU beschleunigen, ein Traum wäre das.

    Verrückt auch, dass der GK-Ram ab dem Moment quasi "nicht flüchtig" würde. Wie das wohl umgesetzt wird/wo das wohl hinführt? Fragen über Fragen...

  2. Re: Machen ein ganz neues Fass auf

    Autor: RaZZE 03.05.17 - 21:37

    Ach schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Geschichte mit der G-Ram Erweiterbarkeit(aus dem Video) bringt einen
    > zum Nachdenken. Ich stelle mir gerade eine Vega vor mit, ja genau, mit
    > einer Intel Optane 32GB(falls Vega Karten auch NVMe Riegel schlucken, ich
    > bin gespannt auf die Schnittstelle).
    >
    > Dann hätte man also einen quasi 32GB Optane Ram, der mit 4GB HBM-2 gecasht
    > wären, so oder so ähnlich. Hört sich unglaublich interessant an, wobei
    > natürlich abzuwarten bleibt, wie sich ein "langsamer" SSD Speicher auf die
    > schließliche Performance auswirkt. Umso verrückter wäre es, wenn die Karte
    > gleich die Fähigkeit zur Grafikvirtuallisierung mitbringen würde. Da würde
    > diese neue Ramerweiterungstechnik von AMD einen ernst zu nehmenden Nutzen
    > ergeben. Nahezu beliebig viele VM's GPU beschleunigen, ein Traum wäre das.
    >
    > Verrückt auch, dass der GK-Ram ab dem Moment quasi "nicht flüchtig" würde.
    > Wie das wohl umgesetzt wird/wo das wohl hinführt? Fragen über Fragen...


    Naja man könnte schon noch direkt RAM zwischen packen für Objekte die öfter aus dem RAM neben der CPU abgefragt werden.

    Grundsätzlich keine dumme Idee, aber da steckt auch viel viel logik drin.

  3. Re: Machen ein ganz neues Fass auf

    Autor: Sharra 04.05.17 - 05:18

    Das würde sogar was bringen. Es gibt ja derzeit Lösungen wie z.B. ENB-Boost, das System-RAM als Grafik-RAM zuweist. Natürlich ist der DDR3/4 RAM deutlich langsamer, als der GDDR5-RAM der Grafikkarte. Das macht sich bei massiven Refills auch bemerkbar.
    Geht es aber "nur" darum, möglichst viel im RAM vorzuhalten. um das Nachladen von der Festplatte zu minimieren, erzielt man damit auch schon gewaltige Erfolge.
    Vor allem dann, wenn der Grafikkarten-RAM voll ausgelastet ist, weil z.B. nur 1GB verbaut ist, aber 4GB vom Spiel genutzt werden könnten.

  4. Re: Machen ein ganz neues Fass auf

    Autor: Ach 04.05.17 - 21:27

    Guter Vergleich, und DDR-4 Ram ist sicherlich die effektivste Form der Erweiterung des GPU Speichers. Die Möglichkeiten das praktisch umzusetzen, wirken auf mich aber, ich sag mal: einigermaßen exotisch. In Frage kämen aus Platzgründen wohl nur (Notebook-) SO-Dimms. Auch die benötigten dann einen gewissen Platz auf der GPU-Platine und eine ganze Reihe neuer Leitungen, welche die Herstellung der Karte aufwendiger und teurer werden lassen. Aber auch ein M.2 Steckplatz benötigt Raum, und will man die gesamte Bandbreite der Schnittstelle ausnutzen, muss in die Platine ein Gen3 x 4 PCIe Bus integriert sein. Die billigste Lösung wären tatsächlich ein oder mehrere Sata 6g Ports.

    In selbiger Reihenfolge sinkt leider die Performance der Anbindung, da muss dann AMD erst mal näher spezifizieren, wohin die Reise gehen soll. Ebenso interessant ist die Frage, ob dieser Speicher über den Kopf des Nutzers hinweg und allein von der GPU angesprochen wird, oder sich im Treiber ein Interface befindet, über das man als Nutzer den Extra Speicher verwalten kann.

  5. Re: Machen ein ganz neues Fass auf

    Autor: ELKINATOR 04.05.17 - 22:10

    Normale DIMMs auf einer GPU wären doch viel zu langsam, das bringt nichts.

    Sie werden wie bei der aktuellen Radeon SSG eine SSD als zusätzlichen Grafikspeicher wählen, den man direkt per PCIe/HT an die GPU anbindet.
    Genau dafür wäre die Infinity Fabric ja gedacht.

    In Zukunft könnte man dort statt einen NAND-SSD auch eine XPoint-SSD verwenden.

    Das wird aber vorerst wieder so Speziallösungen wie einer Radeon SSG vorbehalten bleiben, weil das für Gamer nicht wirklich sinnvoll ist, mal von den Kosten abgesehen.

  6. Re: Machen ein ganz neues Fass auf

    Autor: Ach 04.05.17 - 23:12

    Ausgangspunkt sind die Informationen von David Nalasco(siehe erstes Video im Bericht), und das habe ich mir gerade nochmal angeschaut:



    Das Vorhaben nennt sich "High-Bandwidth Cache ", und wird gesteuert über einen neuen und speziellen High-Bandwidth Controller auf der Karte. Zugreifen kann die Karte damit auch direkt auf das System-Ram, wie auch auf alle mögliche andere Peripherie, die sich im PC befindet oder sogar nur im Netzwerk. Trotzdem soll das Einlesen externer Daten(selbst in die aktuell gerenderte Szene) flüssig von Statten gehen, ohne dass die GPU dazu pausieren müsste.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Cyber Security Analyst (m/w/d)
    Scheidt & Bachmann Fuel Retail Solutions GmbH, Mönchengladbach
  2. IT-Administrator (m/w/d) mit Schwerpunkt Atlassian Tools
    Versicherungskammer Bayern Versicherungsanstalt des öffentlichen Rechts, München
  3. PreSales Solution Architect (w/m/d) im Vertriebsinnendienst
    Ascom Deutschland GmbH, Ratingen, Berlin, Frankfurt am Main
  4. IT Techniker (m/w/d)
    ESBYTE.GmbH, Oberhaching

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499,99€
  2. 499,99€
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Guardians of the Galaxy angespielt: Rocket, Groot und der stellare Strafzettel
Guardians of the Galaxy angespielt
Rocket, Groot und der stellare Strafzettel

Schräge Typen und wunderbar komplexe Kämpfe: Golem.de hat das handlungsbasierte Abenteuer mit den Guardians of the Galaxy angespielt.
Von Peter Steinlechner

  1. Square Enix Action-Adventure mit den Guardians of the Galaxy angekündigt

WLAN und 6 GHz: Was bringt Wi-Fi 6E?
WLAN und 6 GHz
Was bringt Wi-Fi 6E?

Der Standard Wi-Fi 6E erweitert WLAN das erste Mal seit Jahren um ein neues Frequenzband. Das hat viele Vorteile und ein paar Nachteile.
Von Oliver Nickel

  1. Wi-Fi 6E 6 GHz ist offiziell für WLAN freigeschaltet
  2. Wi-Fi 6E Zulassung für 6-GHz-WLAN in der EU abgeschlossen

Chorus angespielt: Automatischer Arschtritt im All
Chorus angespielt
Automatischer Arschtritt im All

Knopfdruck, Teleport hinter Feind, Abschuss: Das Weltraumspiel Chorus will mit Story, Grafik und Ideen punkten. Golem.de hat es angespielt.
Von Peter Steinlechner

  1. Weltraumspiel Everspace 2 setzt auf Sammelsucht im All