Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Grafikkarten: Das kann Nvidias…

Einfache Frage

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Einfache Frage

    Autor: qbl 16.09.18 - 13:26

    https://www.heise.de/newsticker/meldung/In-eigener-Sache-Nvidia-NDA-als-Maulkorb-fuer-Journalisten-4091751.html

    Hat „golem“ unterschrieben?

    Gruß
    qbl

  2. Re: Einfache Frage

    Autor: xmaniac 16.09.18 - 15:01

    Ja haben sie, sonst würde doch wohl nicht dauernd davon geschrieben was man schon veröffentlichen dürfe, obwohl man bereits mehr Informationen habe.

  3. Re: Einfache Frage

    Autor: qbl 17.09.18 - 01:38

    Es geht hierbei nicht um technische Details, sondern um die Unterdrückung kritischer Tests. Ich zitiere aus dem von mir verlinkten Artikel:
    So heißt es (ins Deutsche übersetzt): "Der Empfänger verwendet vertrauliche Informationen ausschließlich zu Gunsten von Nvidia". Anders ausgedrückt: Journalisten dürfen nur das schreiben, was Nvidia in den Kram passt. Damit degradiert Nvidia die unabhängige Presse zu einem Marketing-Instrument.

    Gruß
    qbl

  4. Re: Einfache Frage

    Autor: anonym 17.09.18 - 02:27

    qbl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So heißt es (ins Deutsche übersetzt): "Der Empfänger verwendet vertrauliche
    > Informationen ausschließlich zu Gunsten von Nvidia".

    wenn man nun noch zusatzbedingungen a) bis h) dazu nimmt, die diesen punkt in der gültigkeit auf die Zeit des NDA's beschränken, wäre der satz dann auch wirklich korrekt.

  5. Re: Einfache Frage

    Autor: Tuxgamer12 17.09.18 - 09:39

    anonym schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > qbl schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > So heißt es (ins Deutsche übersetzt): "Der Empfänger verwendet
    > vertrauliche
    > > Informationen ausschließlich zu Gunsten von Nvidia".
    >
    > wenn man nun noch zusatzbedingungen a) bis h) dazu nimmt, die diesen punkt
    > in der gültigkeit auf die Zeit des NDA's beschränken, wäre der satz dann
    > auch wirklich korrekt.

    Du bist wirklich lustig.

    Die NDA gilt fünf (5) Jahre!

    In anderen Worten: Bis 2023 (!) - erst dann bist du wieder völlig frei. Wow - nachdem es ca. 2 neue Grafikkarten-Generationen gibt.

    Das ist ja die zweite Frechheit dieser NDA - da steht eben nichts im Sinne "spätestens 2 Wochen nach Erhalt der Informationen sind diese Einschränkungen nichtig" oder "spätestens nachdem die Grafikkarte / das Produkt veröffentlicht ist, dürft ihr schreiben, was ihr wollt".

    Nein 5 Jahre. Und bis dahin darfst du vereinfacht gesagt schreiben, was Nvidia dir erlaubt zu schreiben.

  6. Re: Einfache Frage

    Autor: anonym 18.09.18 - 02:37

    Tuxgamer12 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die NDA gilt fünf (5) Jahre!
    >
    > In anderen Worten: Bis 2023 (!) - erst dann bist du wieder völlig frei. Wow
    > - nachdem es ca. 2 neue Grafikkarten-Generationen gibt.

    im wesentlichen gehts doch darum, dass vertrauliche daten automatisch released werden dürfen, 5 jahre nachdem sie übermittelt wurden. das wars.

    z.b.: gibts da aber punkt 3: erlöschen des nda:
    a) nvidia hat die daten freigegeben
    ...
    c) wurde von angestellten des empfängers unabhängig ermittelt (wozu ich z.b. auch benchmarks zählen würde, die karten kann man ja überall kaufen)
    ...

  7. Re: Einfache Frage

    Autor: Tuxgamer12 19.09.18 - 17:31

    anonym schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > im wesentlichen gehts doch darum, dass vertrauliche daten automatisch
    > released werden dürfen, 5 jahre nachdem sie übermittelt wurden. das wars.

    Nvidia wird ja wohl kaum die krassen Firmengeheimnisse ausplaudern. Nur um das hier expliziet geschrieben zu haben:

    Es geht darum, dass die Presse bei einem neuen Produkt Vorab-Informationen erhält. An sich eine gute Idee, dass die Redakteure Zeit haben vernünftigen Artikel zu schreiben und kein Wettlauf ausbricht wer zuerst Review heraushaut.

    Nochmal: In diesem Zusammenhang - Vorabinformationen zu einem neuen Produkt - findest du eine Laufzeit von 5 Jahren für gerechtfertigt?

    > z.b.: gibts da aber punkt 3: erlöschen des nda:
    > a) nvidia hat die daten freigegeben

    Vergleiche:
    >> Und bis dahin darfst du vereinfacht gesagt schreiben, was Nvidia dir erlaubt zu schreiben.

    > c) wurde von angestellten des empfängers unabhängig ermittelt (wozu ich
    > z.b. auch benchmarks zählen würde, die karten kann man ja überall kaufen)
    > ...

    Das wiederum ist äußerst lustig. Machen wir den Test:

    Was ist ein Keks unter einem Baum? Ein schattiges Plätzchen!

    Jetzt bitte diese - zugegebenermaßen grottige - Scherzfrage komplett eigenständig und unabhängig von der von mir bereits hingeschriebenen Antwort - lösen und mir anschließend nachweisen, dass du selber drauf gekommen bist.

    Tja, wird wohl schwer. Stell dir vor, Nvidia erklärt dir einen Nachteil der Grafikkarte - wird aber logischerweise die Daten dazu nicht freigeben.
    Vielleicht hättest du durch Testen diesen Nachteil sogar gefunden - es kannst aber noch nicht einmal du 100% sicher sagen, ob du das "Rätsel" gelöst / den Nachteil gefunden hättest, wenn dir die Lösung bereits gesagt wurde. Geschweige denn dass du das nachweisen könntest.

    Gut - wir sehen uns dann in 5 Jahren?

    Die Sache ist ja genau die, steht da drinnen "nach 2 Wochen ist die NDA aufgehoben" bist du frei zu schreiben, was du willst. Was Nvidia fährst du grundsätzlich Gefahr dich seitens Nvidia angreifbar zu machen, weil jeder Nebensatz eine Information enthalten könnte, die so direkt nicht von Nvidia freigegeben wurde (und nicht in die anderen Bedingungen fällt) und damit illegal ist.

    Und das nur der eine Teil.

    Diese selten doofe Formulierung mit "Infos nur zu Nvidias Gunsten nutzen" gibt es ja immer noch. Wenn ich einen Nvidia-kritischen Artikel schreibe (offensichtlich in der Absicht diesen zu veröffentlichen) - ich glaube nicht, dass du dann zu Gunsten Nvidias diese Informationen verwertest. Ich bin aber auch kein Jurist, wurde aber davon ausgehen, dass dieser Satz im Zweifelsfall mindestens richterliche Klärung bräuchte.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Computacenter AG & Co. oHG, München
  2. Hays AG, Weissach
  3. ifm prover gmbh, Tettnang
  4. Robert Bosch GmbH, Ludwigsburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. John Wick, Sicario, Deepwater Horizon, Die große Asterix Edition, Die Tribute von Panem)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Augmented Reality: Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone
Augmented Reality
Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone

Derzeit ist viel von einer Augmented Reality Cloud die Rede. Golem.de hat mit dem Berliner Startup Visualix über den Stand der Technik und künftige Projekte für Unternehmenskunden gesprochen - und darüber, was die Neuerungen für Pokémon Go bedeuten könnten.
Ein Interview von Achim Fehrenbach

  1. Jarvish Motorradhelm bringt Alexa in den Kopf
  2. Patentantrag Apple plant Augmented-Reality in der Windschutzscheibe
  3. Magic Leap Lumin OS Erste Bilder des Betriebssystems für Augmented Reality

Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  2. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär
  3. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten

Galaxy A9 im Hands on: Samsung bietet vier
Galaxy A9 im Hands on
Samsung bietet vier

Samsung erhöht die Anzahl der Kameras bei seinen Smartphones weiter: Das Galaxy A9 hat derer vier, zudem ist auch die restliche Ausstattung nicht schlecht. Aus verkaufspsychologischer Sicht könnte die Einstufung in die A-Mittelklasse bei einem Preis von 600 Euro ein Problem sein.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Galaxy A9 Samsung stellt Smartphone mit vier Hauptkameras vor
  2. Galaxy J4+ und J6+ Samsung stellt neue Smartphones im Einsteigerbereich vor
  3. NAND und DRAM Samsung scheint künstlich Flash-Preise hoch zu halten

  1. BVG: Mit bis zu 500 MBit/s im Bus-WLAN unterwegs
    BVG
    Mit bis zu 500 MBit/s im Bus-WLAN unterwegs

    Berliner Linienbusse werden über LTE Advanced mit WLAN angebunden. Der Fahrgast könne damit 100 und 150 MBit/s erwarten, meint die BVG.

  2. Europäischer Gerichtshof: Kein schwarzer Tag für alle Filesharing-Abgemahnten
    Europäischer Gerichtshof
    Kein schwarzer Tag für alle Filesharing-Abgemahnten

    Das Urteil des Europäischen Gerichtshofs zum Filesharing ändert nichts. Es bestätigt nur die bisherige Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs. Anschlussinhaber haben nach der grundrechtlich weiterhin besonders geschützten Familie keine näheren Nachforschungspflichten und müssen Angehörige nicht ausspionieren.

  3. Sicherheitslücke in Windows: Den Gast zum Admin machen
    Sicherheitslücke in Windows
    Den Gast zum Admin machen

    Eine Sicherheitslücke in Windows erlaubt, die Rechte von Nutzerkonten auszuweiten. Die Lücke ist seit zehn Monaten bekannt und wurde noch nicht geschlossen. Schadsoftware-Autoren dürften sich freuen.


  1. 19:03

  2. 18:40

  3. 17:44

  4. 17:29

  5. 17:17

  6. 17:00

  7. 17:00

  8. 16:48