Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Halbleiter: Wafer-Preise werden um…

Nennt man sowas nicht Kartell?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Nennt man sowas nicht Kartell?

    Autor: gutenmorgen123 06.02.18 - 15:44

    "Einige Hersteller von Wafern haben angekündigt, in den kommenden Monaten die Preise anzugeben."

    Geht das Silizium zu Neige oder was ist los?

  2. Re: Nennt man sowas nicht Kartell?

    Autor: Gamma Ray Burst 06.02.18 - 15:50

    gutenmorgen123 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Einige Hersteller von Wafern haben angekündigt, in den kommenden Monaten
    > die Preise anzugeben."
    >
    > Geht das Silizium zu Neige oder was ist los?

    Vermutlich eher höhere Nachfrage als Angebot, im letzten Satz steht auch warum: (Bitcoin-)Miner kaufen große Mengen an GPUs und wahrscheinlich auch ASICS.

    Bitcoin ist schuld ... aber da Bitcoin gerade abbrennt, dürfte das bald nachlassen.

  3. Re: Nennt man sowas nicht Kartell?

    Autor: dabbes 06.02.18 - 15:56

    Glaub ich nicht, denn Miner minen immer weiter und warten den nächsten Kurssprung ab, um zu verkaufen. Bis dahin wird normal weiter aufgerüstet.

    Solange die Möglichkeit besteht, dass der Kurs auf 20.000 oder sogar 100.000 geht, wie von einigen prognostiziert, solange wird sich da nichts dran ändern.

    Glaube aber nicht, dass die Miner für die Verteuerung verantwortlich sind, vor allem Smartphones und deren gestiegener RAM-Bedarf dürften der größte Brocken sein.

  4. Re: Nennt man sowas nicht Kartell?

    Autor: Gamma Ray Burst 06.02.18 - 16:30

    dabbes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Glaub ich nicht, denn Miner minen immer weiter und warten den nächsten
    > Kurssprung ab, um zu verkaufen. Bis dahin wird normal weiter aufgerüstet.
    >
    > Solange die Möglichkeit besteht, dass der Kurs auf 20.000 oder sogar
    > 100.000 geht, wie von einigen prognostiziert, solange wird sich da nichts
    > dran ändern.
    >
    > Glaube aber nicht, dass die Miner für die Verteuerung verantwortlich sind,
    > vor allem Smartphones und deren gestiegener RAM-Bedarf dürften der größte
    > Brocken sein.

    Nicht schlüssig, der Smartphone Bereich wächst zwar, aber nicht mehr so stark wie in der Vergangenheit.

    Es liegen aber keine konkrete Zahlen für Mining Server vor, man kann nur vermuten, dass in den letzten Monaten die Nachfrage nach Mining Hardware wegen den Kursen angestiegen ist.

    Der Stromverbrauch für Bitcoin Mining lag zuletzt beim Stromverbrauch von Dänemark....

    Aber da der Kurs bei Bitcoins jetzt eher gegen 1 Euro pro BTC geht...

  5. Re: Nennt man sowas nicht Kartell?

    Autor: Anonymer Nutzer 06.02.18 - 16:53

    gutenmorgen123 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Einige Hersteller von Wafern haben angekündigt, in den kommenden Monaten
    > die Preise anzugeben."
    Jap. In Anbetracht der tatsache das Silizium nicht knapp wird in absehbarer zeit und auch sonst nicht zu erkennen ist das die Produktionskosten steigen werden, nennt man das Vorgehen der hersteller preisabsprache.
    Und wenn die eu eier in der hose hat sind sie gerade dabei ein kartellverfahren anzuleihern.

    >
    > Geht das Silizium zu Neige oder was ist los?

  6. Re: Nennt man sowas nicht Kartell?

    Autor: xProcyonx 06.02.18 - 17:02

    Silizium geht ziemlich sicher nicht zur Neige. Das Problem sind eher die begrenzten Produktionskapazitäten.
    Das ist einfache Nachfrage und Angebot. Man erhöht den Preis so lange wie man erwartet, das der Kunde ihn noch bezahlt. Absprachen "lohnen" sich nur (Risiko/Gewinn) wenn man den Preis nicht normal erhöhen kann (zB zu viele Anbieter, oder keine Nachfrage). Da Wafer aber immer stärker nachgefragt werden kann man ohne Probleme den Preis erhöhen.

  7. Re: Nennt man sowas nicht Kartell?

    Autor: Gamma Ray Burst 06.02.18 - 17:59

    xProcyonx schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Silizium geht ziemlich sicher nicht zur Neige. Das Problem sind eher die
    > begrenzten Produktionskapazitäten.
    > Das ist einfache Nachfrage und Angebot. Man erhöht den Preis so lange wie
    > man erwartet, das der Kunde ihn noch bezahlt. Absprachen "lohnen" sich nur
    > (Risiko/Gewinn) wenn man den Preis nicht normal erhöhen kann (zB zu viele
    > Anbieter, oder keine Nachfrage). Da Wafer aber immer stärker nachgefragt
    > werden kann man ohne Probleme den Preis erhöhen.

    Ja, und demnächst werden dann wohl neue Produktionskapazitäten entstehen... was den Preis wieder nach unten treibt, und wenn wir Glück haben wird es Überkapazitäten geben.

  8. Re: Nennt man sowas nicht Kartell?

    Autor: Anonymer Nutzer 06.02.18 - 18:03

    xProcyonx schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Silizium geht ziemlich sicher nicht zur Neige. Das Problem sind eher die
    > begrenzten Produktionskapazitäten.
    > Das ist einfache Nachfrage und Angebot. Man erhöht den Preis so lange wie
    > man erwartet, das der Kunde ihn noch bezahlt. Absprachen "lohnen" sich nur
    > (Risiko/Gewinn) wenn man den Preis nicht normal erhöhen kann (zB zu viele
    > Anbieter, oder keine Nachfrage). Da Wafer aber immer stärker nachgefragt
    > werden kann man ohne Probleme den Preis erhöhen.
    Ach deswegen erhöhen die größten Produzenten zeitgleich um den gleichen wert. Alles nur Zufall? ^-^

    Im übrigen sehe ich nicht das die kunden groß die wahl haben. Die wafer sind für die industrie praktisch sowas wie wasser für den menschen.
    Und dem menschen kannst auch nicht sagen "kauf das wasser halt nicht wenns dir zu teuer ist"

  9. Re: Nennt man sowas nicht Kartell?

    Autor: blaub4r 06.02.18 - 20:07

    kauf bier :D

  10. Re: Nennt man sowas nicht Kartell?

    Autor: Flasher 06.02.18 - 20:16

    Ich bezweifle, dass die höheren Preise durch gestiegene Nachfrage herkommen. Der Smartphone und Tablet Markt stagniert, der Hardwaremarkt wächst im unteren einstelligen Bereich und auch sonst sind aktuell keine Trends & Technologien zu sehen, die einen stark gestiegenen Bedarf an Wafern begründen könnten. Auch Mining hält dafür nicht her, da die Produktionskapazitäten der Fertiger konstant geblieben sind.

    Riecht für mich nach Preisabsprache um auch noch ein Stück vom Kuchen der allgemeinen Hardware-Teuerung abzubekommen.

  11. Der Halbleitermarkt wächst

    Autor: Anonymer Nutzer 06.02.18 - 20:53

    Trotz Krisen usw. usf. wächst der Umsatz an Halbleitern beständig von Jahr zu Jahr.

    Wird auch so weitergehen, selbst wenn wir die Grenzen der Halbleiterphysik dann mal erreicht haben sollten.

    .

  12. Re: Nennt man sowas nicht Kartell?

    Autor: GangnamStyle 06.02.18 - 21:25

    In vielen Branchen haben wir bereits oligopolähnliche Zustände. Keine Ausnahme bei Siliziumscheiben - leider...

  13. Re: Nennt man sowas nicht Kartell?

    Autor: grorg 06.02.18 - 22:47

    Gamma Ray Burst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, und demnächst werden dann wohl neue Produktionskapazitäten entstehen...
    > was den Preis wieder nach unten treibt, und wenn wir Glück haben wird es
    > Überkapazitäten geben.

    Also der ganz übliche Schweinezyklus.

  14. Re: btc, monera und ethereum

    Autor: itse 06.02.18 - 23:17

    Gamma Ray Burst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > gutenmorgen123 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > "Einige Hersteller von Wafern haben angekündigt, in den kommenden
    > Monaten
    > > die Preise anzugeben."
    > >
    > > Geht das Silizium zu Neige oder was ist los?
    >
    > Vermutlich eher höhere Nachfrage als Angebot, im letzten Satz steht auch
    > warum: (Bitcoin-)Miner kaufen große Mengen an GPUs und wahrscheinlich auch
    > ASICS.

    jo, tsmc als weltgrößte unabhängige foundry hat laut letztem quartalsbericht bereits mehr siliziumchips an btc-miner verkauft als wafer an nvidia *staun

    der trend sollte ungebremst anhalten, denn der btc gilt langfristig als virtueller goldstandard, ethereum verdingst sich beim billionenschweren derivate und aktienhandel - und monero ist das anonyme virtuelle bargeld.

    diese drei kryptos werden langfristig emporsteigen - das ist so sicher wie das amen in der kirche.
    oder nach dem motto: the winner takes all.

    mfg
    ps: bin long mit call-optionen auf eine us-minenaktie bis 1.2019. warum? weil bitcoin mit 1 goldunze gleichlaufen wird (sprich, gold wird noch aufwerten ;)



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 06.02.18 23:19 durch itse.

  15. Re: Nennt man sowas nicht Kartell?

    Autor: monosurround 07.02.18 - 00:32

    Die wollen auch was vom Kuchen xD
    Mit größeren Mengen müsste die Produktion eigentlich eher günstiger werden. Also ja, Kartell.

  16. Re: Nennt man sowas nicht Kartell?

    Autor: ML82 07.02.18 - 02:47

    macht jeder tankstellenpächter, schauen was die mitbewerber für den juce nehmen, jeder energieversorger und brötchendealer. was willst machen? ihnen die augen zubinden?

  17. Re: btc, monera und ethereum

    Autor: masel99 07.02.18 - 05:23

    itse schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > jo, tsmc als weltgrößte unabhängige foundry hat laut letztem
    > quartalsbericht bereits mehr siliziumchips an btc-miner verkauft als wafer
    > an nvidia *staun

    Wie meinen? Mehr Siliziumchips als Wafer? Da sind normalerweise mehr als ein Siliziumchip auf einem Wafer. Im Fall der Bitmain BM1387-Chips so um die 5000, da diese ASIC-Chips relativ klein sind (geschätzt 12mm², https://medium.com/@jimmysong/just-how-profitable-is-bitmain-a9df82c761a). Die Größe einer GP106-GPU (GTX 1060) beträgt etwa 200mm², die einer GP104-GPU (GTX 1070) etwa 300mm² und die GP102-GPU (GTX 1080) fast 500mm².

  18. Re: btc, monero und ethereum

    Autor: itse 07.02.18 - 17:37

    masel99 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > itse schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > jo, tsmc als weltgrößte unabhängige foundry hat laut letztem
    > > quartalsbericht bereits mehr siliziumchips an btc-miner verkauft als
    > wafer
    > > an nvidia *staun
    >
    > Wie meinen? Mehr Siliziumchips als Wafer? Da sind normalerweise mehr als
    > ein Siliziumchip auf einem Wafer. Im Fall der Bitmain BM1387-Chips so um
    > die 5000, da diese ASIC-Chips relativ klein sind (geschätzt 12mm²,
    > medium.com Die Größe einer GP106-GPU (GTX 1060) beträgt etwa 200mm², die
    > einer GP104-GPU (GTX 1070) etwa 300mm² und die GP102-GPU (GTX 1080) fast
    > 500mm².

    ok, es gingen mehr wafer für bitcoinminer drauf als für nvidia gpus, so ist das gemeint ^^

    mfg

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Berliner Stadtreinigungsbetriebe (BSR), Berlin
  2. ENERCON GmbH, Aurich
  3. ivv GmbH, Hannover
  4. Zentralinstitut für die kassenärztliche Versorgung in der Bundesrepublik Deutschland, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. (-56%) 19,99€
  3. (-68%) 15,99€
  4. 4,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Linux-Gaming: Steam Play or GTFO!
Linux-Gaming
Steam Play or GTFO!

Meine ersten Gaming-Eindrücke nach dem Umstieg von Windows auf Linux sind dank Steam recht positiv gewesen: Doch was passiert, wenn ich die heile Steam-(Play-)Welt verlasse und trotzdem Windows-Spiele unter Linux starten möchte? Meine anfängliche Euphorie weicht Ernüchterung.
Ein Praxistest von Eric Ferrari-Herrmann

  1. Project Mainline und Apex Google bringt überall Android-Updates, außer am Kernel
  2. Ubuntu Lenovo bietet Laptops mit vorinstalliertem Linux an
  3. Steam Play Tschüss Windows, hallo Linux - ein Gamer zieht um

iPad OS im Test: Apple entdeckt den USB-Stick
iPad OS im Test
Apple entdeckt den USB-Stick

Zusammen mit iOS 13 hat Apple eine eigene Version für seine iPads vorgestellt: iPad OS verbessert die Benutzung als Tablet tatsächlich, ein Notebook-Ersatz ist ein iPad Pro damit aber immer noch nicht. Apple bringt aber endlich Funktionen, die wir teilweise seit Jahren vermisst haben.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Tablets Apple bringt neues iPad Air und iPad Mini
  2. Eurasische Wirtschaftskommission Apple registriert sieben neue iPads
  3. Apple Es ändert sich einiges bei der App-Entwicklung für das iPad

In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung
  2. In eigener Sache Zweiter Termin für Kubernetes-Seminar
  3. Leserumfrage Wie können wir dich unterstützen?

  1. Digitale Souveränität: Bundesregierung treibt den Aufbau einer Europa-Cloud voran
    Digitale Souveränität
    Bundesregierung treibt den Aufbau einer Europa-Cloud voran

    Aus Angst vor Industriespionage will die Bundesregierung eine Europa-Cloud - in Abgrenzung zu Anbietern wie Amazon, Microsoft und Google, die nach dem CLOUD-Act, den US-Behörden weitreichende Zugriffe auf die Daten geben müssen, auch wenn sie nicht in den USA gespeichert sind.

  2. 3G: Huawei soll Mobilfunknetz in Nordkorea ausgerüstet haben
    3G
    Huawei soll Mobilfunknetz in Nordkorea ausgerüstet haben

    Die Washington Post will Dokumente erhalten haben, die belegen sollen, dass Huawei ein Mobilfunknetz in Nordkorea ausgerüstet habe. Huawei hat dies dementiert.

  3. 5G-Media Initiative: Fernsehen über 5G geht nicht einfach über das Mobilfunknetz
    5G-Media Initiative
    Fernsehen über 5G geht nicht einfach über das Mobilfunknetz

    In einem Streit unter den Öffentlich-Rechtlichen wird dem Intendanten des Deutschlandradios erklärt, dass Rundfunk über 5G nicht einfach über die Netze der kommerziellen Betreiber ginge. Der Intendant hatte die Technik nicht ganz verstanden.


  1. 21:15

  2. 20:44

  3. 18:30

  4. 18:00

  5. 16:19

  6. 15:42

  7. 15:31

  8. 15:22