1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Hardware-Umfrage: Oculus-Nutzer…

RX Vega

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. RX Vega

    Autor: tg-- 21.03.18 - 18:10

    Dass die alten RX400/RX500 Karten nicht genutzt werden ist nicht weiter verwunderlich, das sind Mittelklasse-Karten die für Leute die viel Geld in VR-Hardware investiert haben welche zudem so oder so äußerst potente Grafikhardware voraussetzt.

    RX Vega Karten sind praktisch seit ihrem Erscheinen nicht praktikabel käuflich zu erwerben, da die Preise wegen Altcoin-Mining einfach nur absurd sind.

    Auf Geizhals ist die "günstigste" Vega 56 derzeit bei 700 ¤ gelistet, die "günstigste" Vega 64 gar bei über 800 ¤.
    Für 650 ¤ kann man allerdings bereits eine GeForce 1080 beziehen die der Vega 56 im Regelfall überlegen ist, und die 1080 Ti die der Vega 64 praktisch immer überlegen ist fängt ebenfalls bereits bei etwa 850 ¤ an.

    Ich selbst bin im Markt für eine Vega 56, da ich Wert auf gute Open Source Linux Grafiktreiber lege - ich bin allerdings nicht bereit mehr als die UVP dafür zu bezahlen, weswegen meine alte Radeon 7970 weiter ihren Dienst tun muss.

    Um das mal in Relation zu setzen: beide Vegas liegen derzeit mehr als 30%(!) über ihrer UVP - historisch wurden Grafikkarten fast immer weit unter ihrer UVP verkauft, vor allem über 6 Monate nach dem Release.

    Wundert sich also wirklich jemand, dass im High-End-Gaming Markt nVidia noch mehr dominiert als schon in der Vergangenheit?

    Fragt sich ob AMD mit stark ausgebauter Produktion nachsteuern könnte, oder ob die Hardwarenachfrage im Altcoin-Markt so enorm ist, dass auch diese Kapazitäten aufgebraucht würden - und AMD ein langfristiges Investment in größere Produktionskapazitäten ein zu großes finanzielles Risiko ist.

  2. Re: RX Vega

    Autor: Dwalinn 22.03.18 - 08:51

    tg-- schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dass die alten RX400/RX500 Karten nicht genutzt werden ist nicht weiter
    > verwunderlich, das sind Mittelklasse-Karten die für Leute die viel Geld in
    > VR-Hardware investiert haben welche zudem so oder so äußerst potente
    > Grafikhardware voraussetzt.
    17% haben aber auch eine 1050Ti oder eine 1060 (3/6 GB) das ist klar mit der RX 580 vergleichbar).
    Direkt zum Anfang war eine RX580 ja noch okay vom Preis. Die Preise sind aber deutlich schneller und deutlich früher angestiegen als bei den Nvidia Karten.

    > RX Vega Karten sind praktisch seit ihrem Erscheinen nicht praktikabel
    > käuflich zu erwerben, da die Preise wegen Altcoin-Mining einfach nur absurd
    > sind.
    Noch Nichtmal deshalb, AMD konnte von Anfang an kaum liefern Coin Mining hin oder her, zum Anfang hat sich da Nvidia eher gelohnt.

    > Auf Geizhals ist die "günstigste" Vega 56 derzeit bei 700 ¤ gelistet, die
    > "günstigste" Vega 64 gar bei über 800 ¤.
    > Für 650 ¤ kann man allerdings bereits eine GeForce 1080 beziehen die der
    > Vega 56 im Regelfall überlegen ist, und die 1080 Ti die der Vega 64
    > praktisch immer überlegen ist fängt ebenfalls bereits bei etwa 850 ¤ an.
    >
    > Ich selbst bin im Markt für eine Vega 56, da ich Wert auf gute Open Source
    > Linux Grafiktreiber lege - ich bin allerdings nicht bereit mehr als die UVP
    > dafür zu bezahlen, weswegen meine alte Radeon 7970 weiter ihren Dienst tun
    > muss.
    >
    > Um das mal in Relation zu setzen: beide Vegas liegen derzeit mehr als
    > 30%(!) über ihrer UVP - historisch wurden Grafikkarten fast immer weit
    > unter ihrer UVP verkauft, vor allem über 6 Monate nach dem Release.
    Welche Grafikkarte liegt zurzeit nicht über ihren UVP?

    > Wundert sich also wirklich jemand, dass im High-End-Gaming Markt nVidia
    > noch mehr dominiert als schon in der Vergangenheit?
    Nein das mit dem High End war zu erwarten, das Nvidia auch bei der Mittelklasse so stark ist ist aber schade. Eine RX580 ist aufgrund von Freesync die bessere Wahl für Gamer.... nur ist es schon lange her das beide GPUs mit vll 20¤ unterschied verkauft wurden.

    > Fragt sich ob AMD mit stark ausgebauter Produktion nachsteuern könnte, oder
    > ob die Hardwarenachfrage im Altcoin-Markt so enorm ist, dass auch diese
    > Kapazitäten aufgebraucht würden - und AMD ein langfristiges Investment in
    > größere Produktionskapazitäten ein zu großes finanzielles Risiko ist.
    +1
    Da triffst du den Nagel direkt auf dem Kopf.
    Sicherlich wird AMD die Produktion hochgefahren haben, allerdings nicht mit zu langfristigen Verträgen.... die Chiphersteller haben ja auch keine unbegrenzten Freiraum.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Technische Universität Berlin, Berlin
  2. Stadt Köln, Köln
  3. über vietenplus, Großraum Osnabrück
  4. Bayerische Versorgungskammer, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 17,99€
  2. 11€
  3. 29,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme