1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › HEDT-Prozessor: 64-kerniger…

Apple schaut jetzt richtig blöd aus

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Apple schaut jetzt richtig blöd aus

    Autor: werpu 07.01.20 - 15:29

    Der 8 Kernige Einstiegsbuild des Macpro ist teuerer als ein ähnlich spezifizierter build mit einem 64 Kernigen Threadripper.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 07.01.20 15:29 durch werpu.

  2. Nicht so lange es gekauft wird (kwt)

    Autor: franzropen 07.01.20 - 16:39

    kwt

  3. Re: Nicht so lange es gekauft wird (kwt)

    Autor: zonk 07.01.20 - 17:35

    franzropen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > kwt

    Richtig!

  4. Re: Nicht so lange es gekauft wird (kwt)

    Autor: burzum 07.01.20 - 18:04

    Apple... wer Ahnung hat kauft das Zeug auch nicht bei dem miesen Preisleistungsverhältnis und kurzem Support, für den man danach richtig zur Kasse gebeten wird, wo bei anderen 5 Jahre Standard sind in den Preisklassen.

    Ash nazg durbatulûk, ash nazg gimbatul, ash nazg thrakatulûk agh burzum-ishi krimpatul.

  5. Re: Apple schaut jetzt richtig blöd aus

    Autor: sofries 07.01.20 - 19:33

    Kein Mensch kauft die standard build. Die ist nur da, damit der Einstiegspreis noch 4 stellig ist. Ansonsten macht sie keinen Sinn, da ein iMac 2019 in den meisten benchmarks schneller ist und die verbaute RX580 und 256GB SSD ein Witz sind. Die besseren und teureren Konfigurationen sind wieder ok, wenn man den RAM selbst kauft.

    Das große Problem bei Apple ist derzeit, dass sie auf Intel bei CPUs und AMD bei GPUs setzen. AMD hatte lange keine konkurrenzfähigen CPUs und Apple und Nvidia mögen sich schon seit längerer Zeit nicht mehr.

  6. Re: Apple schaut jetzt richtig blöd aus

    Autor: Zony86 07.01.20 - 20:39

    Naja, und jetzt hat Intel keine konkurrenzfähigen CPUs :) So schnell kanns gehen.

  7. Re: Apple schaut jetzt richtig blöd aus

    Autor: sofries 07.01.20 - 22:09

    Zony86 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja, und jetzt hat Intel keine konkurrenzfähigen CPUs :) So schnell kanns
    > gehen.

    Ja, aber das Gerät wurde bereits 2017 angekündigt und war da schon länger in der Entwicklung. Die Xeons sind ja auch nicht schlecht, nur eben sehr teuer. Enttäuschend finde ich eher die GPU Seite. Die meisten hätten sehr gerne eine aktuelle Quadro wegen CUDA, stattdessen müssen Sie Kompromisse mit dem mittelmäßigen aktuellem AMD Karten eingehen.

  8. Re: Apple schaut jetzt richtig blöd aus

    Autor: bark 08.01.20 - 07:39

    Die workstation Karten von amd sind an vielen Stellen Referenz karten.


    sofries schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zony86 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Naja, und jetzt hat Intel keine konkurrenzfähigen CPUs :) So schnell
    > kanns
    > > gehen.
    >
    > Ja, aber das Gerät wurde bereits 2017 angekündigt und war da schon länger
    > in der Entwicklung. Die Xeons sind ja auch nicht schlecht, nur eben sehr
    > teuer. Enttäuschend finde ich eher die GPU Seite. Die meisten hätten sehr
    > gerne eine aktuelle Quadro wegen CUDA, stattdessen müssen Sie Kompromisse
    > mit dem mittelmäßigen aktuellem AMD Karten eingehen.

  9. Re: Apple schaut jetzt richtig blöd aus

    Autor: macray 08.01.20 - 08:34

    naja, darauf laufen aber trotzdem lange nicht alle CUDA-only renderengines... daher kann man mit AMD nicht viel anfangen. wieso es nicht einfach zertifizierte AMD UND nVidia Grafikkarten dafür gibt, so dass sich jeder selber entscheiden zu was er greift ist einfach unverständlich.

    (und ich meine nicht, dass sie einfach mal jede Graka möglich machen, sondern einfach nur, dass sie beide Lager anbieten.)

  10. Re: Apple schaut jetzt richtig blöd aus

    Autor: gaciju 08.01.20 - 14:01

    sofries schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Enttäuschend finde ich eher die GPU Seite. Die meisten hätten sehr
    > gerne eine aktuelle Quadro wegen CUDA, stattdessen müssen Sie Kompromisse
    > mit dem mittelmäßigen aktuellem AMD Karten eingehen.

    Wer kauft denn einen Mac, wenn er CUDA braucht?

    Es gab seit vielen Jahren keinen Mac mehr mit Nvidia, inzwischen bietet Nvidia IIRC nicht mal mehr den inoffiziellen Support an.

  11. Re: Apple schaut jetzt richtig blöd aus

    Autor: Whitey 08.01.20 - 17:22

    gaciju schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > sofries schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Enttäuschend finde ich eher die GPU Seite. Die meisten hätten sehr
    > > gerne eine aktuelle Quadro wegen CUDA, stattdessen müssen Sie
    > Kompromisse
    > > mit dem mittelmäßigen aktuellem AMD Karten eingehen.
    >
    > Wer kauft denn einen Mac, wenn er CUDA braucht?
    >
    > Es gab seit vielen Jahren keinen Mac mehr mit Nvidia, inzwischen bietet
    > Nvidia IIRC nicht mal mehr den inoffiziellen Support an.

    Das habe ich mir auch gedacht.
    Insofern ist das Argument mMn. auch völlig hinfällig, da diejenigen die CUDA brauchen, ohnehin nicht auf OSX setzen und der MacPro eher in anderen Bereichen durch seine Optimierungen zu punkten versucht.

  12. Re: Nicht so lange es gekauft wird (kwt)

    Autor: derdiedas 09.01.20 - 09:17

    Nun das Grundproblem ist das wenn man keinen Apple nutzt vor der Wahl steht Windows zu nutzen mit all seinen Security Problemen oder Linux das kaum Support von kommerziellen Softwareherstellern hat.

    Für mich ist der Mac immer noch der beste Kompromiss aus beiden Welten. Und wenn man ein Notebook kauft (Wer kauft denn heute noch Desktops, meine CPU Power liegt auf meinen ESXi Systemen) und einen Notebook hat das mit einem MB Pro mithalten wird kommt man kaum günstiger weg.

    Zugegeben den Usecase für die MacPro kann ich auch nicht erkennen, denn als Server nutzt man heute Linux und als Endpoint ist ein Desktop abseits vom Gaming heute Blödsinn. Gerendert und Kompiliert wird auf Server Clustern (Auch immer mehr als Cloudangebote verfügbar) und bestimmt nicht mehr am Desktop.

    Was mich auch zum Usecase bringt, den EPYC verstehe ich, den Usecase des TR eher weniger. Denn als Server setzt man auf Serverboards mit ServerCPUs und als Desktop, es gibt kaum Szenarien wo man diese Cores wirklich nutzen kann.

    Gruß DDD

  13. Re: Nicht so lange es gekauft wird (kwt)

    Autor: fichti 09.01.20 - 11:22

    derdiedas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zugegeben den Usecase für die MacPro kann ich auch nicht erkennen, denn als
    > Server nutzt man heute Linux und als Endpoint ist ein Desktop abseits vom
    > Gaming heute Blödsinn. Gerendert und Kompiliert wird auf Server Clustern
    > (Auch immer mehr als Cloudangebote verfügbar) und bestimmt nicht mehr am
    > Desktop.

    Ich will den MacPro jetzt nicht schönreden, aber mir fallen doch ein paar Anwendungsfälle ein.
    Z.B. Digitale Audio Workstations. Da kann man schlecht in die Cloud, weil Latenzen (abhängig vom Anwendungsfall) eine übergeordnete Rolle spielen.
    Oder Bereiche in denen große Datenmengen erst mal in die Cloud bewegt werden müssten (Video?). Ist ja schließlich doof, wenn ich erstmal 2TB RED Footage an die Cloud senden muss.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SCHOTT Schweiz AG, St. Gallen (Schweiz)
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Metzingen
  3. Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH, Eschborn
  4. Heinrich-Heine-Universität, Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-78%) 3,99€
  2. (-50%) 29,99€
  3. (-15%) 42,49€
  4. 9,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Resident Evil 3 im Test: Geht-so-gruselige Action in Raccoon City
Resident Evil 3 im Test
Geht-so-gruselige Action in Raccoon City

Die Neuauflage des Klassikers Resident Evil 3 hat eine schicke Grafik, eine interessante Handlung - und sehr viel Action.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Resident Evil Das wohl peinlichste Milchgesicht der Videospielgeschichte
  2. Horror Capcom stellt neue Version von Resident Evil 3 vor

Star Trek - Picard: Hasenpizza mit Jean-Luc
Star Trek - Picard
Hasenpizza mit Jean-Luc

Star Trek: Picard hat im Vorfeld viele Erwartungen geweckt, die nach einem etwas holprigem Start erfüllt wurden. Die neue Serie macht Spaß.
Achtung! Spoiler!
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Machine Learning Fan überarbeitet Star Trek Voyager in 4K
  2. Star Trek - Der Film Immer Ärger mit Roddenberry
  3. Star Trek Voyager Starke Frauen und schwache Gegner

Lkw-Steuerung: Der ferngesteuerte Lastwagen
Lkw-Steuerung
Der ferngesteuerte Lastwagen

Noch steuern den automatisierten Lastwagen T-Pod Entwickler, die Lkw-Fahren gelernt haben. Jetzt wird erstmals der umgekehrte Fall getestet - um das System kommerziell zu machen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Starsky Robotics Woran ein Startup für autonome Lkw gescheitert ist
  2. Neue Prioritäten Daimler setzt beim autonomen Fahren zuerst auf Lkw
  3. Autonomes Fahren AutoX und Fiat planen autonome Taxis in China