Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › HEDT-Prozessor: AMD kündigt…

PCIe Gen 4

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. PCIe Gen 4

    Autor: deadjoe 07.03.19 - 21:18

    Wär schön gewesen, das hätte einfach wie die Faust aufs Auge gepasst - -hoffe das die neue gen bald da ist.

  2. Re: PCIe Gen 4

    Autor: Der schwarze Ritter 07.03.19 - 21:49

    Kommt doch mit den neuen Chipsätzen!? Ich glaube, der Bezug im Text ist auf die bisherigen Threadripper, die mehr PCIe 3.0-Lanes haben. Die 3000er Ryzen mit neuen Chipsätzen können 4.0 und ich denke, das wird auch der neue TR können.

  3. Re: PCIe Gen 4

    Autor: DooMMasteR 07.03.19 - 22:53

    Einige Hersteller wollen auch alte Boards fuer PCIe4 freigeben (nach internen Tests) wenn sie die Specs einhalten.

  4. Re: PCIe Gen 4

    Autor: platoxG 08.03.19 - 00:33

    Angemerkt sei, dass PCIe 4.0 im Consumer-Bereich vorerst effektiv keine große Rolle spielen wird.
    Im Datacenter sieht das dagegen durchaus anders aus; IBM hat hier PCIe 4.0 bereits Ende 2017 mit dem POWER9 eingeführt. PCIe 4.0 ist hier für eine performante Anbindung vieler Beschleunigerkarten und großer Datacenter-SSDs in einem Server vorgesehen.

    Im Consumer-Segment könnte man die GPU als Nutznießer vermuten, jedoch erzeugen Games typischerweise eine nicht ansatzweise so hohe Last auf dem Bus. Bereits mit den 16 Lanes von PCIe 3.0 könnte man den kompletten Grafikspeicher einer Radeon VII im Idealfall in einer Sekunde vollschreiben. Der tatsächliche Einfluß auf Games ist jedoch viel geringer, wie bspw. hier zu sehen:

    https://www.pugetsystems.com/labs/articles/Impact-of-PCI-E-Speed-on-Gaming-Performance-518/

    https://www.gamersnexus.net/guides/2488-pci-e-3-x8-vs-x16-performance-impact-on-gpus

    Die meisten Games zeigen selbst mit PCIe 3.0 über 8 Lanes (halbe Bandbreite, rd. 8 GB/s) nur einen unwesentlichen Performancedrop, sodass bzgl. Gaming und GPUs eine Verdoppelung auf rd. 31,5 GB/s (PCIe 4.0, 16 Lanes) einen ebenso unwesentlichen Gewinn bringen wird.
    Zudem steht auch die Busbandbreite von PCIe 4.0/16L in keiner Relation zur benötigten internen Speicherbandbreite moderner GPUs, die typischerweise mit etwa 500 GB/s arbeiten (die Radeon VII mit ihren 1 TB/s stellt hier derzeit noch die Ausnahme dar) und damit etwa 15x so hoch ist. Das innerhalb einer Szene notwendige Nachladen von Grafikdaten nimmt man typischerweise als (Mikro)Ruckler war. Zuletzt konnte man diese Diskussion bei den "nur" 6 GB der RTX 2060 mitverfolgen. Die Performanceverdoppelung des Busses führt aus Sicht der GPU dennoch weiterhin zu beträchtlichen Latenzen.

    Und andere Geräte werden erst mit entsprechender Unterstützung (sowie Verbreitung) von PCIe 4.0 profitieren. Einer PCIe 3.0-M.2-SSD, die mit 2 Lanes angebunden ist, nützt es nichts, dass der Chipsatz diese vielleicht gar mit PCIe 4.0 betreiben kann.
    Zudem wird auch hier der Mehrgewinn sich weitestgehend nur in speziellen Bereichen wie ContentCreation (d. h. z. B. auf Workstations) bemerkbar machen, denn aktuelle HighEnd-SSDs erreichen hier schon lesend um die 3,5 GB/s und eine Steigerung der ersten Geräte auf vielleicht 4,5 oder 5 GB/s wird sich bereits außerhalb des "fühlbaren" Bereichs bewegen (es sei denn man kopiert regelmäßig seine komplette Streaming-Sammlung von Disk 1 auf Disk 2 und umgekehrt; jedoch wird Windows nicht mehr fühlbar schneller starten und auch das Lieblingsspiel wird ggü. der bisherigen M.2 keinen übermäßigen Performanceboost mehr erfahren).

    Einem Leak vom Dezember zufolge wird AMD den X570-Chipsatz als Nachfolger des X470 herausbringen. Die Radeon VII wurde jedoch bzgl. PCIe 4.0 beschnitten und eine weitere HighEnd-GPU von AMD ist dieses Jahr unwahrscheinlich, sodass man mit einem neuen Board vorerst lediglich eine Investition in die Zukunft tätig (es sei denn, es bietet noch etwas bemerkenswertes, zusätzliches).
    Ein weiteres Problem für eine zügige Verbreitung ist, dass Intel hier derzeit nicht mitzieht. Intels neueste Server-Generation Cascade Lake-SP/AP (erste Chips werden bereits an ausgewählte Partner ausgeliefert) setzt weiterhin auf PCIe 3.0. Dass Intel nun im Consumer-Segment PCIe 4.0 mit bspw. Ice Lake in der 2. Jahreshälfte einführt, erscheint nicht sonderlich wahrscheinlich. Vielleicht könnten jedoch Intel's Xe-Karten ab 2020+ einen Impuls geben, denn zumindest für das Datacenter ist einer PCIe 4.0-Unterstützung wahrscheinlich und die könnte dann leicht auf die Consumer-Modelle "übergreifen" und dies würde dann natürlich mit entsprechend ausgestatteten, eigenen Chipsätzen flankiert werden.

    PCIe 4.0 ist derzeit eine nette Dreingabe, aber sicherlich nicht ein alleiniges Kaufargument. Die Entscheidung fällt jedoch vielleicht leichter, wenn man bspw. bei AMD mindestens eine Chipsatzgeneration überspringt und bspw. von einem AM4 1st Gen-Chipsatz auf ein 3rd Gen-Chipsatz/-Board upgraded.

  5. Re: PCIe Gen 4

    Autor: freddx12 08.03.19 - 05:50

    platoxG schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Angemerkt sei, dass PCIe 4.0 im Consumer-Bereich vorerst effektiv keine
    > große Rolle spielen wird.
    > Im Datacenter sieht das dagegen durchaus anders aus; IBM hat hier PCIe 4.0
    > bereits Ende 2017 mit dem POWER9 eingeführt. PCIe 4.0 ist hier für eine
    > performante Anbindung vieler Beschleunigerkarten und großer Datacenter-SSDs
    > in einem Server vorgesehen.
    >
    > Im Consumer-Segment könnte man die GPU als Nutznießer vermuten, jedoch
    > erzeugen Games typischerweise eine nicht ansatzweise so hohe Last auf dem
    > Bus. Bereits mit den 16 Lanes von PCIe 3.0 könnte man den kompletten
    > Grafikspeicher einer Radeon VII im Idealfall in einer Sekunde
    > vollschreiben. Der tatsächliche Einfluß auf Games ist jedoch viel geringer,
    > wie bspw. hier zu sehen:
    >
    > www.pugetsystems.com
    >
    > www.gamersnexus.net
    >
    > Die meisten Games zeigen selbst mit PCIe 3.0 über 8 Lanes (halbe
    > Bandbreite, rd. 8 GB/s) nur einen unwesentlichen Performancedrop, sodass
    > bzgl. Gaming und GPUs eine Verdoppelung auf rd. 31,5 GB/s (PCIe 4.0, 16
    > Lanes) einen ebenso unwesentlichen Gewinn bringen wird.
    > Zudem steht auch die Busbandbreite von PCIe 4.0/16L in keiner Relation zur
    > benötigten internen Speicherbandbreite moderner GPUs, die typischerweise
    > mit etwa 500 GB/s arbeiten (die Radeon VII mit ihren 1 TB/s stellt hier
    > derzeit noch die Ausnahme dar) und damit etwa 15x so hoch ist. Das
    > innerhalb einer Szene notwendige Nachladen von Grafikdaten nimmt man
    > typischerweise als (Mikro)Ruckler war. Zuletzt konnte man diese Diskussion
    > bei den "nur" 6 GB der RTX 2060 mitverfolgen. Die Performanceverdoppelung
    > des Busses führt aus Sicht der GPU dennoch weiterhin zu beträchtlichen
    > Latenzen.
    >
    > Und andere Geräte werden erst mit entsprechender Unterstützung (sowie
    > Verbreitung) von PCIe 4.0 profitieren. Einer PCIe 3.0-M.2-SSD, die mit 2
    > Lanes angebunden ist, nützt es nichts, dass der Chipsatz diese vielleicht
    > gar mit PCIe 4.0 betreiben kann.
    > Zudem wird auch hier der Mehrgewinn sich weitestgehend nur in speziellen
    > Bereichen wie ContentCreation (d. h. z. B. auf Workstations) bemerkbar
    > machen, denn aktuelle HighEnd-SSDs erreichen hier schon lesend um die 3,5
    > GB/s und eine Steigerung der ersten Geräte auf vielleicht 4,5 oder 5 GB/s
    > wird sich bereits außerhalb des "fühlbaren" Bereichs bewegen (es sei denn
    > man kopiert regelmäßig seine komplette Streaming-Sammlung von Disk 1 auf
    > Disk 2 und umgekehrt; jedoch wird Windows nicht mehr fühlbar schneller
    > starten und auch das Lieblingsspiel wird ggü. der bisherigen M.2 keinen
    > übermäßigen Performanceboost mehr erfahren).
    >
    > Einem Leak vom Dezember zufolge wird AMD den X570-Chipsatz als Nachfolger
    > des X470 herausbringen. Die Radeon VII wurde jedoch bzgl. PCIe 4.0
    > beschnitten und eine weitere HighEnd-GPU von AMD ist dieses Jahr
    > unwahrscheinlich, sodass man mit einem neuen Board vorerst lediglich eine
    > Investition in die Zukunft tätig (es sei denn, es bietet noch etwas
    > bemerkenswertes, zusätzliches).
    > Ein weiteres Problem für eine zügige Verbreitung ist, dass Intel hier
    > derzeit nicht mitzieht. Intels neueste Server-Generation Cascade Lake-SP/AP
    > (erste Chips werden bereits an ausgewählte Partner ausgeliefert) setzt
    > weiterhin auf PCIe 3.0. Dass Intel nun im Consumer-Segment PCIe 4.0 mit
    > bspw. Ice Lake in der 2. Jahreshälfte einführt, erscheint nicht sonderlich
    > wahrscheinlich. Vielleicht könnten jedoch Intel's Xe-Karten ab 2020+ einen
    > Impuls geben, denn zumindest für das Datacenter ist einer PCIe
    > 4.0-Unterstützung wahrscheinlich und die könnte dann leicht auf die
    > Consumer-Modelle "übergreifen" und dies würde dann natürlich mit
    > entsprechend ausgestatteten, eigenen Chipsätzen flankiert werden.
    >
    > PCIe 4.0 ist derzeit eine nette Dreingabe, aber sicherlich nicht ein
    > alleiniges Kaufargument. Die Entscheidung fällt jedoch vielleicht leichter,
    > wenn man bspw. bei AMD mindestens eine Chipsatzgeneration überspringt und
    > bspw. von einem AM4 1st Gen-Chipsatz auf ein 3rd Gen-Chipsatz/-Board
    > upgraded.

    Und du hast pcie gen4 nicht verstanden. Im consumer Berreich ist es gerade interessant. Dann muss ich nicht 16 Lanes auf die Grafikkarte verschwenden, sondern kann ganz getrost auf 8 lanes pcie 4 laufen und hab dann satte 8! freie Lanes um z.B. nvme ssds auf full speed anzuschließen oder ein paar pcie controller für iwelche Dinge, wie mehr usb ports, sata etc. Der ganze Spaß dient dazu Pcie Lanes freizumachen, da die Bandbreite tatsächlich nicht so bahnbrechend erhöht wird.

  6. Re: PCIe Gen 4

    Autor: ustas04 08.03.19 - 06:58

    freddx12 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Und du hast pcie gen4 nicht verstanden. Im consumer Berreich ist es gerade
    > interessant. Dann muss ich nicht 16 Lanes auf die Grafikkarte verschwenden,
    > sondern kann ganz getrost auf 8 lanes pcie 4 laufen und hab dann satte 8!
    > freie Lanes um z.B. nvme ssds auf full speed anzuschließen oder ein paar
    > pcie controller für iwelche Dinge, wie mehr usb ports, sata etc. Der ganze
    > Spaß dient dazu Pcie Lanes freizumachen, da die Bandbreite tatsächlich
    > nicht so bahnbrechend erhöht wird.

    +1 THIS!
    Ich warte eben WEGEN 4.0 auf ryzen 3x
    sobald man 2 ssd hat, ist es aktuell vorbei mit PCIe x16 für die GPU (AM4)
    Seit der RTX 2080TI brauch auch niemand mehr zu sagen das für den vollen speed eine PCIe 3.0 x8 ausreicht!
    Die TI ist die erste GPU die tatsächlich x16 (3.0) braucht. Da kam es mir sehr gelegen das die bandbreite für die bereits vorhandenen lanes erhöht wird.

    Doppelte Bandbreite gleiche anzahl der Lanes, das nehm ich mit für ein system der nächsten jahre.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 08.03.19 07:00 durch ustas04.

  7. Re: PCIe Gen 4

    Autor: MuahDib 08.03.19 - 14:39

    freddx12 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Und du hast pcie gen4 nicht verstanden. Im consumer Berreich ist es gerade
    > interessant. Dann muss ich nicht 16 Lanes auf die Grafikkarte verschwenden,
    > sondern kann ganz getrost auf 8 lanes pcie 4 laufen und hab dann satte 8!
    > freie Lanes um z.B. nvme ssds auf full speed anzuschließen oder ein paar
    > pcie controller für iwelche Dinge, wie mehr usb ports, sata etc. Der ganze
    > Spaß dient dazu Pcie Lanes freizumachen, da die Bandbreite tatsächlich
    > nicht so bahnbrechend erhöht wird.

    Glaube du missverstehst den Beitrag von platoxG. Die beziehst dich auf frei werdende Lanes, die hast du aber nur wenn deine GPU, SSD oder was auch immer PCIe 4 unterstützen und derzeit sind mir so gut wie keine Produkte in den genannten Kategorien im Consumer Markt bekannt. Solange es die nicht gibt, bringt einem PCIe 4 wie schon von platoxG geschrieben, außer einer wahrscheinlichen Zukunftssicherheit nicht wirklich etwas.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ING-DiBa AG, Nürnberg
  2. Mey GmbH & Co. KG, Albstadt-Lautlingen
  3. CureVac AG, Tübingen
  4. BEUMER Group, Beckum (Raum Münster, Dortmund, Bielefeld)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 245,90€
  2. 289€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Watch Dogs Legion angespielt: Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee
Watch Dogs Legion angespielt
Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee

E3 2019 Elitesoldaten brauchen wir nicht - in Watch Dogs Legion hacken und schießen wir auch als Pensionistin für den Widerstand. Beim Anspielen haben wir sehr über die ebenso klapprige wie kampflustige Oma Gwendoline gelacht.


    Ocean Discovery X Prize: Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee
    Ocean Discovery X Prize
    Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

    Öffentliche Vergaberichtlinien und agile Arbeitsweise: Die Teilnahme am Ocean Discovery X Prize war nicht einfach für die Forscher des Fraunhofer Instituts IOSB. Deren autonome Tauchroboter zur Tiefseekartierung schafften es unter die besten fünf weltweit.
    Ein Bericht von Werner Pluta

    1. JAB Code Bunter Barcode gegen Fälschungen

    Ada und Spark: Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen
    Ada und Spark
    Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen

    Viele Sicherheitslücken in Software sind auf Programmierfehler zurückzuführen. Diese Fehler lassen sich aber vermeiden - und zwar unter anderem durch die Wahl einer guten Programmiersprache. Ada und Spark gehören dazu, leider sind sie immer noch wenig bekannt.
    Von Johannes Kanig

    1. Das andere How-to Deutsch lernen für Programmierer
    2. Programmiersprachen, Pakete, IDEs So steigen Entwickler in Machine Learning ein
    3. Software-Entwickler Welche Programmiersprache soll ich lernen?

    1. Pokémon Go mit Harry Potter: Wir machen Handy-Jagd auf Dementoren in Wizards Unite
      Pokémon Go mit Harry Potter
      Wir machen Handy-Jagd auf Dementoren in Wizards Unite

      Expelliarmus! Mit Smartphone statt Zauberstab kämpfen wir Muggel in der Welt des Harry Potter. Golem.de hat Wizards Unite, hinter dem die Entwickler von Pokémon Go stecken, ausführlich ausprobiert und zeigt echtes Gameplay im Video.

    2. Thüringen: Mehr unangekündigte Datenschutzkontrollen in Unternehmen
      Thüringen
      Mehr unangekündigte Datenschutzkontrollen in Unternehmen

      Bei der Vorstellung seines Tätigkeitsberichtes kündigte der Datenschutzbeauftragte aus Thüringen an, Unternehmen stärker zu kontrollieren - auch unangekündigt. Zur Not werde er sich mit Hilfe der Polizei Zugang verschaffen.

    3. Entwicklungsplattform: Gitlab 12 setzt auf Security
      Entwicklungsplattform
      Gitlab 12 setzt auf Security

      Mit der aktuellen Version 12 der Entwicklungsplattform Gitlab wollen die Entwickler "Sicherheit zu einem automatisierten Teil des Release-Zyklus" machen. Dazu gibt es Funktionen, die den Umgang mit Sicherheitslücken und Patches vereinfachen soll.


    1. 15:08

    2. 15:01

    3. 15:00

    4. 13:50

    5. 12:45

    6. 12:20

    7. 11:49

    8. 11:37