Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › HEDT-Prozessor: AMD kündigt…

Weiter so AMD

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Weiter so AMD

    Autor: dangi12012 07.03.19 - 14:30

    jetzt fehlen noch Notebooks und der Enterprise Markt.
    Workstations mit Intel kann man nur noch zum Geld vernichten empfehlen. Bei AMD bekommt man fürs gleiche Geld einfach mehr leistung bei weniger stromverbrauch.

    Am besten sieht man das am 1920x für 360 Euro. Den gleichen Cinebench score gibts bei Intel erst ab 800.

  2. Re: Weiter so AMD

    Autor: Caretaker 07.03.19 - 14:45

    Sehr gut, noch jemand der nicht verstanden hat das SMT besser arbeitet als HT und dadurch die pro Thread Leistung bei AMD auf der Strecke bleibt.

    Ab 10.40 Min. gehts mit deinem heißgeliebten Cinebench los. ;)
    https://youtu.be/1MG6ahv35Gc

  3. Re: Weiter so AMD

    Autor: 0xDEADC0DE 07.03.19 - 14:55

    dangi12012 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Am besten sieht man das am 1920x für 360 Euro. Den gleichen Cinebench score
    > gibts bei Intel erst ab 800.

    Selbst die 360 ¤ sind noch zu teuer, so viel kostet bei vielen "Otto-Normal-Verbrauchern" oft das komplette System! Solche CPUs sind für die meisten Anwender völliger overkill, da ist der Stromverbrauch dann auch schon egal.

  4. Re: Weiter so AMD

    Autor: Cbk 07.03.19 - 15:06

    0xDEADC0DE schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Selbst die 360 ¤ sind noch zu teuer, so viel kostet bei vielen
    > "Otto-Normal-Verbrauchern" oft das komplette System! Solche CPUs sind für
    > die meisten Anwender völliger overkill, da ist der Stromverbrauch dann auch
    > schon egal.
    Weder ein Threadripper noch ein Xeon W sind für Otto Normal gedacht. Die braucht man in einer Workstation. Und bei der kann auch der Stromverbrauch eine Rolle spielen, weil man jedes Watt auch wieder wegkühlen muss.

    Und da muss ich dem Thread Opener auch den Zahn ziehen. Man sucht eine Workstation nicht aufgrund Cinebench aus. Man recherchiert einen Benchmark, der exakt auf der Anwendung basiert, die man später drauf laufen lässt und entscheidet dann. Der Preis der CPU ist im Pro-Umfeld relativ belanglos, weil die TCO eines billigen aber nicht durchdachten Systems wesentlich höher ist.

    Trotzdem hat AMD gewaltige Fortschritte gemacht und lässt Intel zur Zeit ziemlich alt aussehen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 07.03.19 15:07 durch Cbk.

  5. Re: Weiter so AMD

    Autor: Dwalinn 07.03.19 - 15:19

    Das kann man so nicht sagen, es gibt anwendungsfälle da lohnt sich ein Intel immer noch.

  6. Re: Weiter so AMD

    Autor: yumiko 07.03.19 - 15:42

    Dwalinn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das kann man so nicht sagen, es gibt anwendungsfälle da lohnt sich ein
    > Intel immer noch.
    Ja, z.B. Gewinnmaximierung ^^

  7. Re: Weiter so AMD

    Autor: xPandamon 07.03.19 - 16:24

    Und doch bekommt man deutlich mehr Leistung fürs Geld. Ist im Endeffekt auch egal wenn Intel schlichtweg nicht genug fürs Geld bietet. Bei größeren Mengen kommt da ordentlich was zusammen.

  8. Re: Weiter so AMD

    Autor: DeathMD 07.03.19 - 16:43

    Also ich sehe da nur, dass Adobe Premiere Pro wohl ziemliche Schrottsoftware ist und Intel für den Heizkörper 2300 $ will. Vl. versuchst du es ja noch einmal...

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes

  9. Re: Weiter so AMD

    Autor: Sharra 07.03.19 - 16:58

    yumiko schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dwalinn schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das kann man so nicht sagen, es gibt anwendungsfälle da lohnt sich ein
    > > Intel immer noch.
    > Ja, z.B. Gewinnmaximierung ^^

    Nein, wenn man Software von Herstellern benutzen muss, die nicht dazu in der Lage sind, viele Kerne ordentlich zu nutzen. Dann bringt dir ein kleinerer Intel, aber mit mehr Leistung pro Kern, leider immer noch mehr, als ein Kern-Monster von AMD. Adobe ist z.B. so ein Kandidat.

    Und nur, weil die CPU ein "bisschen" mehr kostet, wirft man nicht funktionierende, gewohnte Software raus, krempelt komplette Arbeitsprozesse um, nur damit man einen Threadripper (oder Epic) verwenden kann. Dann zahlt man eben mehr für die CPU, aber es funktioniert weiter wie gehabt.

  10. Re: Weiter so AMD

    Autor: Caretaker 07.03.19 - 17:45

    Sharra bringt es vollkommen auf den Punkt. Sobald die Kiste wieder unterm Schreibtisch steht und gestartet wurde muss alles bestmöglichst laufen und weitergehen. Rechner wird ohnehin abgeschrieben, außerdem darf Hardware auch mal was kosten, sonst werden die Grübchen beim Finanzamt immer länger.

  11. Re: Weiter so AMD

    Autor: Trockenobst 07.03.19 - 17:59

    DeathMD schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also ich sehe da nur, dass Adobe Premiere Pro wohl ziemliche

    Es gibt da irgendwo ein Video das man bei /AMD bei Reddit verlinkt hat.
    Dort hat der Redner von Adobe auf die Frage, wann man endlich Multicores vernünfitig unterstützt, nach zwei Sekunden nachdenken "wir arbeiten daran" hastig das Thema gewechselt.

    Bei großer Workstationsoftware ist der Druck wegen Threadripper so groß, dass jetzt einige Leute mehrere Instanzen starten und dann einfach über den Weg mehrere Berechnungen parallelisieren. Man merkt den Firmen dahinter an, das sie wohl "Gründe" haben warum das alles so langsam geht und der Support so starkt stockt.

    Auf Dauer ist das Spiel jedoch nicht spielbar. Ich nutze Davinci Resolve und das unterstützt meine 12 Cores. Threads zum Thema gibt es auf vielen Videocutterseiten, Adobe wird reagieren müssen.

  12. Re: Weiter so AMD

    Autor: Jolla 07.03.19 - 19:18

    Naja, ein 9900K (~550¤) kommt schon in die Region eines TR1920 beim CB20. Und der hat dann nebenbei auch 30% mehr Singlecore Performance falls man das möchte. Also 1000¤ muss man nicht unbedingt investieren. Davon abgesehen spielen noch ein paar mehr Faktoren eine Rolle ob ich nun Intel oder AMD kaufe. Da reichen 200 Punkte mehr oder weniger beim Cinebench nicht aus - mir jedenfalls nicht.

  13. Re: Weiter so AMD

    Autor: xPandamon 07.03.19 - 19:27

    Ganz einfach gesagt: BOYKOTTIERT INTEL. Der Grund warum AMD hinten liegt ist nämlich Intels widerwärtiges vor sich hin vegetieren. Weil da absolut nix getan wurde vor Ryzen wurden die entsprechenden Anwendungen erst viel zu spät in Richtung mehr Kerne optimiert. Intels Faulheit wird quasi belohnt, obwohl AMD bemerkenswerte Leistungen hinlegt. Das geht garnicht. Von der Prais-Leistung mal zu schweigen. Man darf heutzutage keinen Intel-Prozessor für Workstations mehr kaufen, selbst wenn sie evtl. besser sind. Sonst werden sich die Entwickler nie angesprochen fühlen mal ihre Programme zu optimieren. Intel ist mittlerweile Gift für den technischen Fortschritt. Hört sich vielleicht an als wäre ich ein Hardcore-AMD Fanatiker aber als FX6300-Nutzer habe ich keinerlei Grund da voreingenommen zu sein. Es ist leider die Wahrheit aber Intel darf nicht weiter das Maß der Dinge bleiben.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 07.03.19 19:29 durch xPandamon.

  14. Re: Weiter so AMD

    Autor: dangi12012 07.03.19 - 19:33

    Ja laut den experten hier ist das geld für workstations egal. Preisleistung spielt keine rolle und stromverbrauch auch nicht.
    Nur wieviel kostet die intel cpu die schneller ist als der wx 2990x? Schaut mal nach.

  15. Re: Weiter so AMD

    Autor: GregorMaier 07.03.19 - 19:33

    Multicore unterliegt er aber ;) Aber der TR 1920X ist eh nicht sonderlich attraktiv, zu hoher Verbrauch für 12 Kerne, dann lieber seine Brüder nehmen.

    Ein uns noch unbekannter Ryzen 3000 (8 Kern Prozessor) hat übrigens mit dem 9900k den Boden aufgewischt. Aber wenn ich mir die Marktdurchdringung der i9 anschaue, muss Intel an den Preisen wohl nichts anpassen, die haben sich ja wie geschnitten Brot verkauft. Der Ruf eilt Intel immer noch voraus, Spectre & Co. haben denen echt nichts ausgemacht.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 07.03.19 19:33 durch GregorMaier.

  16. Re: Weiter so AMD

    Autor: Sharra 08.03.19 - 12:15

    Boykottieren ist immer leicht gesagt. Aber mach das mal, gerade im professionellen Umfeld. Woher bezieht man da seine Hardware? Da geht man nicht in den örtlichen Computerladen. Man bestellt bei DELL und Co.. Und was liefern die? Intel, Intel, und wenn man Glück hat, Intel.
    AMD fungiert dort irgendwo als Ramschware, die man zwar hat, aber nur hinter vorgehaltener Hand preisgibt.

    Jetzt kommen erst die Geräte mit AMD-CPUs, weil sie eben auch nachgefragt werden. Aber gerade die großen Computerausstatter sind extrem träge bei sowas.

    Und es bringt dir absolut nichts, wenn du dann stolzer Besitzer eines ideologisch zusammengestellten PCs bist, wenn deine Arbeitssoftware dann nicht ordentlich läuft.

    Im Endeffekt ist es den Kunden völlig egal, ob da ein Intel, ein AMD, oder ein Atari steht. Es muss funktionieren. Alles andere ist nachrangig.
    Du kannst denen die günstigste, leistungsfähigste, bestaussehensde Kiste hinstellen. Wenn aber ihre Software darauf nicht ordentlich läuft, hast du ein Problem.

  17. Re: Weiter so AMD

    Autor: Cbk 08.03.19 - 13:26

    Wenigstens gibt es mittlerweile bei Dell, Lenovo und Co die regulären Rechner auch mit Ryzen. Zwar noch keine Threadripper Workstations, aber es ist ein Fortschritt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Eurowings Aviation GmbH, Köln
  2. Zweckverband Bodensee-Wasserversorgung, Stuttgart-Vaihingen, Hauptstraße 163
  3. endica GmbH, Karlsruhe
  4. Interhyp Gruppe, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 229€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Change-Management: Die Zeiten, sie, äh, ändern sich
Change-Management
Die Zeiten, sie, äh, ändern sich

Einen Change zu wollen, gehört heute zum guten Ton in der Unternehmensführung. Doch ein erzwungener Wandel in der Firmenkultur löst oft keine Probleme und schafft sogar neue.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. IT-Jobs Der Amtsschimmel wiehert jetzt agil
  2. MINT Werden Frauen überfördert?
  3. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

  1. Indiegames-Rundschau: Killer trifft Gans
    Indiegames-Rundschau
    Killer trifft Gans

    John Wick Hex ist ein gelungenes Spiel zum Film, die böse Gans sorgt in Untitled Goose Game für Begeisterung und in Noita wird jeder Pixel simuliert: Die Indiegames des Monats sind abwechslungsreich und hochwertig wie selten zuvor.

  2. Archer2: Britischer Top-10-Supercomputer nutzt AMDs Epyc
    Archer2
    Britischer Top-10-Supercomputer nutzt AMDs Epyc

    Der Archer2 soll 2020 die höchste CPU-Leistung aller Supercomputer weltweit erreichen und es dank Beschleunigerkarten in die Top Ten schaffen. Im System stecken fast 12.000 Epyc-7002-Chips und Next-Gen-Radeons.

  3. Corsair One: Wakü-Rechner erhalten mehr RAM- und SSD-Kapazität
    Corsair One
    Wakü-Rechner erhalten mehr RAM- und SSD-Kapazität

    Mit dem i182, dem i164 und dem i145 aktualisiert Corsair die One-Serie: Die wassergekühlten Komplett-PCs werden mit doppelt so viel DDR4-Speicher und doppelt so großen SSDs ausgerüstet.


  1. 08:10

  2. 18:25

  3. 17:30

  4. 17:20

  5. 17:12

  6. 17:00

  7. 17:00

  8. 17:00