1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Heimautomatisierung: Medion bringt…

Offene Alternativen?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Offene Alternativen?

    Autor: Mithrandir 14.12.16 - 12:26

    Ich habe einen Traum:

    Irgendwann wird ein Hersteller kommen, der ein komplett offenes Smarthome-System anbietet. Selbst, wenn der Hersteller mal die Grätsche machen sollte, kann ich das System weiter benutzen. Und wenn ich lustig bin, kann ich sogar eigene Komponenten bauen.

    Gibt es sowas vielleicht schon?

  2. Re: Offene Alternativen?

    Autor: Dreiundzwanzig 14.12.16 - 12:28

    http://www.openhab.org/

  3. Re: Offene Alternativen?

    Autor: Mithrandir 14.12.16 - 12:35

    Dreiundzwanzig schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > www.openhab.org

    Oh Gott, Java UND OSGI /o\

    Aber danke, genau sowas meinte ich!

  4. Re: Offene Alternativen?

    Autor: rolfanders 14.12.16 - 12:41

    Guck mal in der KNX Welt. Da sind einige Projekte entstanden. KNX ist ja selbst auch offen.

  5. Re: Offene Alternativen?

    Autor: dantist 14.12.16 - 12:45

    Mithrandir schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gibt es sowas vielleicht schon?

    FHEM. Das mit Abstand scheußlichste Stück Software, das mir je untergekommen ist, aber unglaublich mächtig und quelloffen. Mit den passenden Bridges (z.B. Philips Hue Bridge, Z-Wave, Homematic, etc.) lässt sich damit fast alles umsetzen. Aber es ist ein unglaubliches Gefrickel mit hohem Frustfaktor.

  6. Re: Offene Alternativen?

    Autor: Mithrandir 14.12.16 - 12:46

    rolfanders schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Guck mal in der KNX Welt. Da sind einige Projekte entstanden. KNX ist ja
    > selbst auch offen.

    Cool, danke. Damit wäre auch der Hardware-Teil abgedeckt.

  7. Re: Offene Alternativen?

    Autor: Schnarchnase 14.12.16 - 13:05

    OpenHAB und FHEM wurden ja schon erwähnt, das ganze in schön und einfach einzurichten gibt es aber auch, das nennt sich Home Assistant.

    Davon abgesehen ist das aber nur die Software, leider gibt es immer noch hardwareseitig zig inkompatible Funkstandards für die Kommunikation. Man kann die mit der hier genannten Software kombinieren, aber du brauchst immer noch passende Hardware pro Funkstandard.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.12.16 13:14 durch Schnarchnase.

  8. Re: Offene Alternativen?

    Autor: mxrd 14.12.16 - 13:06

    raspberrypi + razberry2 auf dem z-wave standard ( AES verschlüsselt ), als Software gibts vieles, von Z-Way oder Generika wie openhab.

    Das große Problem am Anfang, wenn man einen offenen Standard will, ist einen sicheren zu finden. Zigbee ist ein schwachsinnsprotokoll, lässt sich hoch und runter hacken und kann auch nicht gefixt werden.

    HUE/Homematic sind glaube ich ganz ok, aber halt nicht offen.

    Z-Wave wurde schon gehackt, aber nur wenn es nicht verschlüsselt worden ist ( Sekunde, was soll den das bitte für ein Hack sein... ist wie sich in ein unsicheres WLAN zu "hacken" ). Die AES Verschlüsselung, die mit dem S2 Standard nun auch mandatory ist, nicht mehr optional, ist im Moment zumindest unhackbar und sieht sehr robust aus.

    Es gibt sehr gute und auch günstige Aktoren für z-wave, z.b. Z-Wave Me Funkwandschalter, ZME_WALLC-S: AES, Groups, primary und slave mode, 4 Taster mit Doubletip und komplett zertifiziert - und das ab 25 Euro im Handel. Für Licht, Rolladen usw. gleich geeignet, sogar als Scene-Trigger

    Da sucht man lange - ich habe zumindest nichts gefunden. Erleuchtet mich aber gerne, bin sehr interessiert!

  9. Re: Offene Alternativen?

    Autor: chewbacca0815 14.12.16 - 13:56

    Mithrandir schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gibt es sowas vielleicht schon?

    Ja, nimm IoT mit Z-Wave Standard, dann ist alles herstellerübergreifend.

  10. Re: Offene Alternativen?

    Autor: Dino13 14.12.16 - 13:56

    Was haben dir denn Java und OSGi angetan das man gleich oh Gott schreiben muss?

  11. Re: Offene Alternativen?

    Autor: mxrd 14.12.16 - 14:00

    Dino13 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was haben dir denn Java und OSGi angetan das man gleich oh Gott schreiben
    > muss?

    Komm lass gut sein, falscher Thread.

  12. Re: Offene Alternativen?

    Autor: Dino13 14.12.16 - 14:05

    Wieso denn?

  13. Re: Offene Alternativen?

    Autor: obermeier 14.12.16 - 15:17

    Sieht super vielversprechend aus. Jetzt muss nur noch der support für all die standards kommen, die FHEM schon kann. Die alten ELV-Heizkörperthermostate zb...

  14. Re: Offene Alternativen?

    Autor: Schnarchnase 14.12.16 - 16:55

    Soweit ich weiß kann man das Ding auch mit FHEM kombinieren, aber das habe ich noch nicht versucht.

  15. Re: Offene Alternativen?

    Autor: Bluefox 15.10.18 - 16:45

    ioBroker ist open source und ist in Javasctipt geschrieben.
    Die Anzahl von Anwender verdoppelt sich jedes Jahr.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Land in Sicht AG, Freiburg
  2. über duerenhoff GmbH, Hamburg
  3. über duerenhoff GmbH, Düsseldorf
  4. Psychiatrisches Zentrum Nordbaden, Wiesloch

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. ASUS Radeon RX 6900 XT TUF GAMING OC 16GB für 1.729€)
  2. 499,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de