1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › HHKB Hybrid im Test: Das…

Für so eine Tastatur...

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Für so eine Tastatur...

    Autor: nehana 03.09.20 - 09:30

    ... mit deutschem Layout, am Mac(!) funktionsfähig und ruhig mit Kabel, würde ich sofort das doppelte ausgeben. Suche(n) ich (und Andere) schon seit Jahren. Pustekuchen.

  2. Re: Für so eine Tastatur...

    Autor: tomatentee 03.09.20 - 09:44

    Ich glaube dass da die Zielgruppe speziell am Mac extrem klein ist. Coder bevorzugen dazu noch das englische Layout.

  3. Re: Für so eine Tastatur...

    Autor: mke2fs 03.09.20 - 09:51

    Was genau sind denn deine Anforderungen?
    Wenn du auf Programmierbarkeit verzichten kannst dann guck dir die von Glorious zum Beispiel an, die ist Hotswap-Fähig und du kannst beliebige Switches einbauen.
    Und natürlich gibt es die als 60% und ISO.

    Ich persönlich habe die TKL-Variante und bin zufrieden.
    Grundplatte ist Plastik, der Rest des Gehäuses ist Aluminium, liegt gut auf dem Tisch.

    Wenn Programmierbarkeit wichtig ist kannst du eventuell diese Liste durcharbeiten und schauen ob was passendes dabei ist:
    https://qmk.fm/keyboards/

    Alle die dort gelisteten Boards sind frei programmierbar.

  4. Re: Für so eine Tastatur...

    Autor: nehana 03.09.20 - 09:51

    tomatentee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich glaube dass da die Zielgruppe speziell am Mac extrem klein ist. Coder
    > bevorzugen dazu noch das englische Layout.

    Das ist absolut richtig.

  5. Re: Für so eine Tastatur...

    Autor: mke2fs 03.09.20 - 09:53

    Das ist leider so.
    Als deutscher Halb-Coder (nur Python) bevorzuge ich aber Neo2 wofür man möglichst ISO-Layout nutzen sollte.
    Damit bin ich natürlich innerhalb der Nische eine Nische (und dann auch noch Linux)

  6. Re: Für so eine Tastatur...

    Autor: tjoms89 03.09.20 - 10:05

    Die Glorious ist cool. Aber Vorsicht! Ist auch nur die Einstiegsdroge. Man landet schnell bei kbdfans und co und hat am Ende mehr als man je an Tastatur braucht.

    Jedoch bekommt man halt auch leicht sehr gute mechanische Tastaturen nach eigenen Wünschen, die dann die hälfte der HHKB kosten und mit qmk programmiert werden können.

  7. Re: Für so eine Tastatur...

    Autor: Crowns 03.09.20 - 11:37

    Und dann landet man bei r/MechanicalKeyboards und Geekhack, wartet auf 2 GMK Groupbuys und möchte 5 verschiedene Layouts mit verschiedenen Switches haben. Kommt von MX zu Kailh zu Zealios und hat Angst sich seine Kontoauszüge anzugucken.

    Ich finde aber auch, dass jeder, der einen Bürojob hat oder Programmierer ist, eine mechanische Tastatur alleine auf Grund der Gesundheit verwenden sollte. Wir sitzen nunmal > 8h vor dem Computer und interagieren mit ihm über die Tastatur, da darf auch mal das Eingabegerät mehr als 10¤ kosten. Solange niemand auf die Idee kommt MX Blue (o.ä.) im Großraumbüro zu verwenden sollte das auch geräuschtechnisch kein Problem sein.

  8. Re: Für so eine Tastatur...

    Autor: divStar 03.09.20 - 11:41

    Also mir als Entwickler ist das Layout eh völlig egal - ich schaue nicht auf die Tastatur... aber gut ist wenn sie beleuchtet ist, denn Anhand der Beleuchtung kann ich ohne hin zu schauen sehen, wo sich meine Hand relativ zur Tastatur befindet.

  9. Re: Für so eine Tastatur...

    Autor: gadthrawn 03.09.20 - 12:04

    tomatentee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich glaube dass da die Zielgruppe speziell am Mac extrem klein ist. Coder
    > bevorzugen dazu noch das englische Layout.


    Programmierer verwenden aber auch gerne F-Tasten als shortcuts für compilieren oder durchsteppen... ist dann eh nur ne subgruppe

    http://codekeyboards.com

  10. Re: Für so eine Tastatur...

    Autor: gadthrawn 03.09.20 - 12:14

    Crowns schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Solange niemand auf die Idee kommt MX Blue (o.ä.) im Großraumbüro zu
    > verwenden sollte das auch geräuschtechnisch kein Problem sein.

    Model M. Tippen ist ein Zeichen von "da lebt noch jemand".

  11. Re: Für so eine Tastatur...

    Autor: Crowns 03.09.20 - 12:20

    gadthrawn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Crowns schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Solange niemand auf die Idee kommt MX Blue (o.ä.) im Großraumbüro zu
    > > verwenden sollte das auch geräuschtechnisch kein Problem sein.
    >
    > Model M. Tippen ist ein Zeichen von "da lebt noch jemand".

    Dazu lasse ich einfach mal das hier: YouTube -> IBM Beamspring Sound (ab 0:33)

  12. Re: Für so eine Tastatur...

    Autor: Omnibrain 03.09.20 - 15:29

    Bin auch ein Tastaturexot (neo2 auch noch, wurde hier im Thread ja auch schon angesprochen).

    Mittlerweile gibts einen Geheimtipp: Tastatur selber löten :).

    Bin da drauf auch gekommen, durch einen golem Artikel zu Kailh gold switches.

    Einfach Teile zusammenstellen (auf kbdfans zb.) zusammenbau - fertig. Und man hat eine tolle Tastatur. Kann diesen Weg weiterempfehlen…

  13. Re: Für so eine Tastatur...

    Autor: Clown 03.09.20 - 15:43

    tomatentee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Coder bevorzugen dazu noch das englische Layout.

    Im professionellen Umfeld machen das meiner Erfahrung nur die paar Poser, die sich für King Dingeling halten :D

    Tastaturen für >=300 Euro sind mMn genauso wie Spitzen-HiFi-Lautsprecherkabel. Der Unterschied mag zwar vlt gerade noch messbar sein, aber eigentlich gehts doch nur darum zu zeigen was man für ein Hengst ist.. :P

    Im Berufsleben habe ich nur eine Handvoll Leute kennengelernt, die ich für absolute Spitze halte. Und denen war allen vollkommen Hupe, was für Tastaturen sie benutzt haben. Die hätten eher nach einem 300 Euro Zweitrechner fürs Testen o.ä. gefragt =)

    If they have to advertise it, you either don't need it or it's crap.

  14. Re: Für so eine Tastatur...

    Autor: BluePhoenix 03.09.20 - 16:59

    nehana schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... mit deutschem Layout, am Mac(!) funktionsfähig und ruhig mit Kabel,
    > würde ich sofort das doppelte ausgeben. Suche(n) ich (und Andere) schon
    > seit Jahren. Pustekuchen.

    Ich habe neulich die Dygma Raise entdeckt, vielleicht kann die ja Deine Erwartungen erfüllen?
    Die gibts auch mit QWERTZ und kann (muss aber nicht) gesplittet werden

  15. Re: Für so eine Tastatur...

    Autor: HerrWolken 03.09.20 - 17:33

    nehana schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... mit deutschem Layout, am Mac(!) funktionsfähig und ruhig mit Kabel,
    > würde ich sofort das doppelte ausgeben. Suche(n) ich (und Andere) schon
    > seit Jahren. Pustekuchen.

    Keychron K6 (65%) oder Anne Pro 2 ( habe ich mir gestern bestellt <3)

    In der Software kannst du das Layout ändern und aufs Board flashen

    die K6, kann mac und win. Und dann einen Sack ISO-De keys. zb. keycaps https://candykeys.com/category:keycaps/layout:iso-de.

    Biste bei weit weniger Kohle debei. Kaufste die Hot-swappable kannst du auch noch die Schalter tauschen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Wissenschaftlicher Mitarbeiter / Wissenschaftliche Mitarbeiterin (d/m/w) am European Campus
    THD - Technische Hochschule Deggendorf, Pfarrkirchen
  2. IT-Spezialist als Software-Entwickler (m/w/d)
    McPaper AG, Berlin
  3. Product Designer UX/UI (m/f/d)
    ToolTime GmbH, Berlin
  4. Delphi - Entwickler (m/w/d)
    medavis GmbH, Karlsruhe

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 94,90€ (Bestpreis)
  2. 299,87€ (Bestpreis) bei Mindfactory
  3. 129,99€ (Release 25. März)
  4. 2.599€ bei Mindfactory


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Kosmologie: Die Raumzeit ist kein Gummituch!
Kosmologie
Die Raumzeit ist kein Gummituch!

Warum das beliebte Modell von den Kugeln im Gummituch in die Irre führt - und wie man es retten kann.
Von Helmut Linde

  1. Indische Regierung Wir haben noch "kein 5G-Netz, was Corona verursachen könnte"

Künstliche Intelligenz: Wie frühe Hirnforschung moderne KI beeinflusst hat
Künstliche Intelligenz
Wie frühe Hirnforschung moderne KI beeinflusst hat

Künstliche neuronale Netze sind hochaktuell - doch der entscheidende Funke für die KI sprang schon in den 1940er Jahren aus den Neurowissenschaften über.
Von Helmut Linde

  1. Daten zählen Wie Firmen mit künstlicher Intelligenz Wert schöpfen
  2. GauGAN 2 Nvidias KI-Software generiert Kunst aus Wörtern
  3. Ausstellung Deutsches Hygiene-Museum widmet sich künstlicher Intelligenz

Terminologie: Der Name der Dose
Terminologie
Der Name der Dose

Uneinheitliche Begriffe: Es sind nur ein paar Wörter, doch sie können in Unternehmen jede Menge Chaos stiften und Kosten verursachen.
Von Johannes Hauser

  1. Hybrides Arbeiten bei d.velop Training für die Arbeitswelt von morgen
  2. Boston Consulting Drei Viertel der IT-Fachleute offen für Jobwechsel
  3. In eigener Sache Wo ITler am besten arbeiten

  1. Netzneutralität: Google und Meta verteidigen sich gegen Telekom-Vorwürfe
    Netzneutralität
    Google und Meta verteidigen sich gegen Telekom-Vorwürfe

    Die beiden großen Internetkonzerne Google und Meta verweisen im Gespräch mit Golem.de auf ihren Beitrag zur weltweiten Infrastruktur wie Seekabel und Connectivity.

  2. Klimaschutz: Schiffe könnten sauber fahren
    Klimaschutz
    Schiffe könnten sauber fahren

    Eine Studie zeigt, dass sich die Schadstoffemissionen von Schiffen stark reduzieren lassen können. Allerdings würden Schiffstransporte dadurch signifikant teurer.

  3. Fernwartung: Der Kundenansturm, der Teamviewer nicht gut getan hat
    Fernwartung
    Der Kundenansturm, der Teamviewer nicht gut getan hat

    Wie schätzt man die weitere Geschäftsentwicklung ein, wenn die Kunden in der Pandemie plötzlich Panikkäufe machen? Das gelang bei Teamviewer nicht.


  1. 19:03

  2. 18:22

  3. 18:06

  4. 16:45

  5. 16:29

  6. 15:18

  7. 14:57

  8. 14:39