1. Foren
  2. Kommentare
  3. Sonstiges
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Holoportation: Mit 3D-Modellen in…

Warum so viele Kameras?

Am 17. Juli erscheint Ghost of Tsushima; Assassin's Creed Valhalla und Watch Dogs Legions konnten wir auch gerade länger anspielen - Anlass genug, um über Actionspiele, neue Games und die Next-Gen-Konsolen zu sprechen! Unser Chef-Abenteurer Peter Steinlechner stellt sich einer neuen Challenge: euren Fragen.
Er wird sie am 16. Juli von 14 Uhr bis 16 Uhr beantworten.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum so viele Kameras?

    Autor: MüllerWilly 29.03.16 - 22:33

    Warum so viele Kameras?

    Würde nicht eine Kamera reichen? Dann dreht man sich einmal (ohne VR Brille) im Kreis. Die Software erstellt dann ein Avatar von einem. Jetzt kann man sich im Raum frei bewegen. Natürlich sieht die eine Cam nicht, wenn man etwas hinter seinem Rücken macht, aber die Position eines Menschens kann eine Cam locker erkennen.

    Eine Gesichtserkennung schaut dann, wie welche Gesten man macht und überträgt diese auf das Avatar.

    ((Ggf. zwei Cams, eine für das Bild und eine Tiefenkamera.))

  2. Re: Warum so viele Kameras?

    Autor: Tritium 29.03.16 - 22:44

    Nö, Bewegungen würden dann ziemlich mau aussehen. Ausserdem hat Microsoft sowas schon längst mit der kinect Kamera umgesetzt.
    Vertrau den Ingenieuren von Microsoft einfach, dass sie schlauer sind als du :)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Karlsruher Institut für Technologie (KIT) Campus Nord, Eggenstein-Leopoldshafen
  2. Heinz von Heiden GmbH Massivhäuser, Isernhagen
  3. Phoenix Contact Electronics GmbH, Bad Pyrmont
  4. BSH Hausgeräte GmbH, Traunreut

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 369,45€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de